Mein Mann ist nach der Trennung nicht bereit eine feste Regelung zu treffen wann er die Kinder sieht auch am Wochenende will er sie nicht. Was kann ich tun?

9 Antworten

Hallo Elisa Chrissy,

ich hatte erst die Phantasie, dass dein Mann ein unsteter oder nett formuliert spontaner Geselle ist. Anhand deiner Fragen drängt sich mir aber nicht mehr der Gedanke auf 

Dass du darunter leidest, wenn dein Mann sein Umgangsrecht nicht voll ausschöpfen will, kann ich gut nachvollziehen. Die Gefahr besteht, dass der Kontakt zu den Kindern im schlimmsten Fall abbricht. Du fühlst mit deinen Kindern und es schmerzt, so weg geschoben zu werden. Ich schätze aber, dass deine Kinder nicht mehr ganz klein sind? Vielleicht sogar schon volljährig, so dass sie die Möglichkeit haben, ihr Verhältnis zum Vater selbst zu gestalten. 

Sollte ich recht haben, dann schau, dass du dein Leben in deinem Sinne neu organisierst und mit deinen Kindern ein gutes Verhältnis hast. 

Kann es sein, dass dein Mann mit der ganzen Situation überfordert ist? Er sich nun selbst wieder finden muss? Auch wenn es augenscheinlich seine Schuld war, dass er aus der Beziehung ausgebrochen ist? 

Ich würde den Kindern erklären, aber nur, wenn die Kinder leiden, dass Erwachsene und selbst der eigene Vater nicht perfekt ist. Jeder darum ringt sein Leben neu zu gestalten und wir deshalb auch mal einen Schritt zurücktreten müssen. 

Du kannst das Leben deiner Familie nicht gestalten und das wird deine Aufgabe werden, dies auszuhalten und für dich eine neue Haltung zu entwickeln. 🙏

Ein Nachtrag:

Im ersten Absatz, letzter Satz fehlt der Punkt. 

Je jünger die Kinder sind desto mehr schauen sie, wie du mit dem Vater und seiner scheinbaren "laxen" Haltung zum Umgang umgehst. Schaffst du es daraus nicht einen "riesen Zirkus" zu machen, werden die Kinder es auch leichter haben. 

Für mich stellt sich auch immer die Frage, ob Kinder nicht auch unter einer starren Regelung leiden können. Ich weiß nicht, wie es mir gefallen hätte, wenn ich alle 14 Tage am Wochenende an einem bestimmten Ort hätte sein müssen. Dort andere Regeln als in der Woche herrschen und die Woche womöglich auch noch retrospektiv aufgearbeitet wird. Und was ist dann mit meinen Freunden, die ich am Wochenende nicht treffen kann? 

Hier würden mich die Meinungen unserer jüngeren Community Mitglieder interessieren, die unter diesen Bedingungen aufgewachsen sind.  🙏

0

Die Frage ist, ist es ratsam, ist es sinnvoll, dass dein Ex die Kinder regelmäßig gegen seinen Willen nehmen muss? Wie ergeht es den Kindern bei ihm? Hast du dabei ein gutes Gewissen? Wie geht er mit den Kinder um?

Du kannst die Regelung beim Jugendamt/Vormundschaftsgericht erwirken, so ist das nicht. Ich will auch nicht, dass sich Väter immer aus der Verantwortung stehlen, sie sollen ihre Pflichten genauso wahr nehmen wie die Mütter.

Leider kenne ich viele Fälle, wo das nicht so gut klappt, aber kein Kind musste bei diesen Fällen ernsthaft darunter leiden. Die Väter wollen ihre Freiheit behalten, sie wollen nur sporadisch ihre Kinder sehen, so wie es ihnen genehm ist und gerade reinläuft.

So soll es aber nicht sein, die Kinder brauchen die Beziehung zum Vater und die Mutter braucht eine Regelmäßigkeit. Sie hat auch ein Recht auf ein freies Wochenende.

Natürlich gibt es sehr viel Väter, die ganz anders sind, die ihre KInder lieben, die sie aufwachsen sehen wollen, die am Leben und der Entwicklung ihrer Kinder teilnehmen wollen.

Es kann ein perfider Plan dahinterstecken, dass er die Kinder nicht zu sich nimmt, damit er beim Familiengericht das alleinige Sorgerecht beantragen kann mit der Begründung das Du die Kinder nicht zu ihm lässt. Es kommt darauf an wie alt die Kinder sind, können sie sich schon dazu äußern oder sind sie noch zu klein. Dann wäre er im Vorteil.

Ein anderen Grund könnte sein, dass er die Befürchtung oder auch Beweise hat, dass es nicht seine biologischen Kinder sind.

Denn normaler weise wollen die getrennten Väter ihre Kinder so oft wie möglich sehen.

Dieses beruht jetzt alles nur auf Spekulationen, nur Du kennst die Wahrheit. 

Denn Deine Aussage weißt viele offene Fragen auf und im Moment stellst Du Deinen Mann als den Bösen da.

Ansonsten solltest Du ihm Zeit geben und dann mit Jugendamt reden.

Was möchtest Du wissen?