Mein Mann ist an Demenz erkrankt und hat Schulden. Kann aber nicht zahlen was passiert ?

6 Antworten

Die Demenz des Mannes hat erstmal nichts mit seinen Schulden zu tun.

Sind es seine alleinigen Schulden - egal ob vor oder während der Ehe entstanden - muss auch nur er allein dafür einstehen. Kann er seinen diesbezüglichen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen, sollte er eine Verbraucherinsolvenz anstreben.

  • Mit dieser Insolvenz hättest du nichts zu tun.
  • Auch wenn ihr verheiratet seid, könnte nur dein Mann selbst die Insolvenz für sich beantragen. 
  • Sollte er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sein, seine "Geschäfte" allein weiter zu führen, könnte/sollte (aufgrund eines entsprechenden Gutachtens...) ein "Betreuer" für ihn eingesetzt werden. Dieser würde/müsste sich dann auch um die "Geschäfte" des Mannes kümmern.
  • Ein gesetzlich bestellter Betreuer könnte der Ehepartner sein, ist es aber nicht "automatisch"....

Sollten die Schulden deines Mannes allerdings auf gemeinsamen Unternehmungen (gemeinsame Kredite, Verträge, Käufe...) beruhen, du also etwas mit unterschrieben haben..., so könntet/ müsstest ihr ggf. beide eine eigene Insolvenz beantragen....

Du solltest Dich da gut beraten lassen, geh zur Schuldnerberatung.

Wahrscheinlich wird Dir geraten, Privatinsolvenz anzumelden.

Da Dein Mann sicherlich nicht in der Lage ist, die entsprechenden Formulare zu lesen, musst Du das für ihn übernehmen. Du brauchst dann ein Gutachten von einem Arzt, dass Dein Mann nicht mehr in der Lage ist, Geschäfte zu tätigen bzw. Verträge zu unterzeichnen.

Tut mir alles sehr leid für Dich. Alles Gute. lg Lilo

Sollte er die Schulden wären seiner Erkrankung gemacht haben, werden die getätigten Vertragsabschlüsse hinfällig, da er nicht mehr Geschäftsfähig ist. 

Was möchtest Du wissen?