Mein Mann hat mich angelogen?

13 Antworten

Versuch, etwas souveräner mit der Situation umzugehen. Du fühlst dich von deinem Mann bloßgestellt gegenüber der Ex, leider erklärst du nicht, was passiert ist. Dass dein Mann einen Auseinandersetzung, wie viel und was er mit der Ex zu tun haben darf, aus dem Weg geht, ist ziemlich verständlich, wenn du sein Verhalten als Angriff auf dich wertest.

Geh zum Geburtstag des Kindes, zeig, wer die Frau an der Seite deines Mannes ist. Such nicht das Gespräch mit der Ex, das ist Angelegenheit der Beiden. Du kannst nur deinen Mann auffordern, deine Bedenken stärker zu berücksichtigen.

"sie gefragt ob sie zum Training mit ihm und seinem Vater und den Kindern kommt."

Das finde ich jetzt eigentlich schön von ihm. Er möchte seinen Kindern einen Tag mit der Familie bieten - mit ihm, mit der Kindesmutter und dem Großvater. Ich finde es toll, dass die Beziehung noch so gut ist, dass dies im Interesse der Kinder möglich ist.

Weniger schön ist es hingegeben, dass er dich angelogen hat. Aber das musst du mit ihm klären - und nicht mit seiner Ex.

Seine Ex kann dir persönlich völlig egal sein. Jedoch solltest du im Interesse der Kinder eine gute Miene zum bösen Spiel machen und den Geburtstag nicht versauen. Du musst niemals mit ihr befreundet sein, aber ihr solltet euch auch nicht offen anfeinden.

Zum Glück kümmert er sich um die Kinder und dass er sich auch ein bisschen um sie kümmert, kannst du nur als Vorteil sehen. Ich weiß jetzt nicht wie sie tickt, aber ich sehe auch nicht dass er dich bloß gestellt hätte - davon abgesehen - will er gehen, kann ihn eh nichts halten. Im Moment sehe ich keine Anzeichen dafür, dass er dich hintergeht und das alles passiert grade nur in deinem Kopf. Dass er sie zum Training einlädt wenn auch die Kinder dabei sind, sehe ich als Vorteil. Sorgen würde ich mir machen, wenn er sie ohne die Kinder einlädt - denkst nicht?

Ein Tipp für dich: Nimm nicht alles persönlich und bezieh nicht alles auf dich. Eine Handlung FÜR seine Ex ist nicht gleichzeitig eine gegen dich. Das empfindest du maximal so. Und man kann dich auch nicht bloßstellen, wenn du dich nicht bloßstellen lässt. Ihr seid hier zu dritt plus Kinder in einer gemeinsamen Beziehung - und das wird noch ein paar Jahre so bleiben. Ich würde sagen, versuch mit ihr zusammen zu kommen. Und wenn das schon nicht, dann akzeptier einfach das er sich um die Kinder und noch ein wenig um sie kümmert. Sollte mehr solche Männer geben. Lässt er sie mit allem allein trifft das auch die Kinder irgendwann.

Und sollte es irgendwann mal "wirklich" Grund geben dass er dich hintergeht oder ähnliches - dann sprich einfach mit ihm. Bis dahin: vertrau ihm

Also alles gut und schön aber ich würde sagen nein ich bin auch über ein Jahr lang Alleinerziehend gewesen und oh Wunder man schafft alles allein ohne den Mann es sei denn man möchte dies nicht. Da sollte jede Frau die sich auch mit Kind trennt den Stolz haben alles auch allein managen zu können denn so wird weder jemand verletzt noch wird sie als arme Hilflose Frau gesehen.

Denn zu jeder Trennung egal ob mit Kindern oder ohne es gehören immer mind. 2 Personen dazu!

0

Wenn Du nach drei Jahren noch nicht akzeptieren kannst, dass Dein Mann sich noch um seine Kinder kümmert, dann ist das kein gutes Zeichen.

Was hättest Du tun können? Ihm in aller Ruhe sagen, dass es Dich trifft, dass er Dich nicht fragt, ob Du zu diesem Training mitkommen möchtest. Vielleicht besteht ja noch die Möglicheit, dass Du mitgehst........... wenn Du das MIT seiner EX gemeinsam überhaupt möchtest.

.....denn grundsätzlich habe ich nicht mal mehr Lust mich mit ihr zu unterhalten weil sie mich sowieso als naives dummchen hält.

Nun bist Du es (nicht) ?

Zumindest hast Du Ihr doch den Mann "ausgespannt". Was für ein Schlamassel. Wer einen Mann "mit Geschichte"(Vorleben) heiratet, muss damit rechnen als "fünftes Rad" am Wagen gesehen zu werden, denn ein Stück (Verantwortung) von ihm ist nun mal dort - seine Kinder - sein Leben mit dieser Frau.

Sein Vater ist der Großvater dieser Kinder.

bloß gestellt es tut so mega weh 

Es tut allen "mega weh" besonders den Kindern, auch die Frau wird nicht glücklich über die Situation sein. Sie vergleicht sich mit Dir sieht sich, als betrogene, leidtragende Ehefrau. Es ist doch klar, das sie ihm das Glück ihres Mannes an deiner Seite nicht gönnt.

So jetzt zum positionieren. Kannst Du wirklich nicht darüber stehen ? Was verletzt Dich so? Das "Zurückgesetzt" werden ? Du liebst deinen Mann, dann bitte stehe zu ihm, und habe Verständnis. Er sitzt zwischen zwei Stühlen. "Den Krieg" gewonnen hast Du. Das andere ist das Leid das zum Sieg gehört (auch die eigenen Soldaten sind verletzt worden) sei einfach mal großzügig und lasse ihr ihren vermeintlichen "Sieg". Geht Doch auch alles vorbei ...

Jemehr Du jetzt nicht "gute Mine" zum vermeintlich bösen Spiel machst, desto mehr gewinnt die Ex wieder an gefühlsmäßigem Boden Mach Dir einfach bewusst:

Gewonnen hast letztendlich allein Du. Wer soll Dich ernsthaft verletzen oder gefährlich werden können....

In einigen Punkten muss ich dir recht geben ja aber ein Punkt möcht ich hier klar stellen.

"Zumindest hast Du Ihr doch den Mann "ausgespannt". Was für ein Schlamassel. Wer einen Mann "mit Geschichte"(Vorleben) heiratet, muss damit rechnen als "fünftes Rad" am Wagen gesehen zu werden, denn ein Stück (Verantwortung) von ihm ist nun mal dort - seine Kinder - sein Leben mit dieser Frau."

Er hat sie verlassen bevor ich ihn kennen gelernt habe!

0
@Eri2510

O.k., das konnte ich nicht aus deinen Zeilen herauslesen. Was die Sache an sich dennoch nicht verbessert.

Auch wenn es nicht einen offenen "Krieg" gegeben hat, so ist doch jetzt eine Art Konkurrenzsituation entstanden, in der sie sich ständig mit Dir vergleicht nach dem Moto was hat sie, dass ich nicht hatte (z.B.).

Da stellt sich doch die Frage was wirfst Du ihm vor? Geht es Dir wirklich nur um die ehemalige Frau ? - oder ist es generell eine diffuse Angst z.B. ihn zu verlieren ?

Was ist das Problem? Was willst Du wirklich - musstest Du nicht mit solchen Situationen rechnen? Was hast Du erwartet ? Er soll zu Dir stehen? Dir die Wahrheit sagen? Wärst Du wirklich begeistert gewesen, gefragt zu werden? -Vielleicht hat dein Mann auch sogar Angst vor Dir? (ich weiß es natürlich nicht alles Brainstorming)

Noch ein Wort, entschuldige - So wie ich so den einen oder anderen Kommentar hier gelesen habe, scheinst Du auch ganz gut austeilen zu können? Ist das wirklich immer hilfreich ? Hier schreiben Menschen wie ich einfach nur es so, wie sie es wahrnehmen, eigentlich kein Grund "dünn-häutig" zu reagieren .

Ich wünsche Dir alles Gute.

0

Was möchtest Du wissen?