Mein Mann hat ein großes Problem damit wenn ich unser Kind stillen will?

12 Antworten

Die Bedeutung vom Stillen für dein Baby wird sogar von der WHO hervorgehoben - sie steht außer Frage. Ohne Not NICHT zu stillen wäre vollkommen krank!

Ist dein Mann denn so fixiert auf seine ablehnende Haltung, dass du echte Konflikte heraufziehen sieht? Kannst du dir vorstellen, dass er körperliche Gewalt anwenden würde, um dich vom Stillen abzubringen? Frauen sind ja gerade in dieser Situation sehr sehr schutzbedürftig und brauchen nicht noch einen Feind im eigenen Bett! An deiner Stelle würde ich mir überlegen, ob ich mit so einem Mann ein Kind aufzuziehen wollte .

Dein Instinkt ist jetzt auf dein Kind gerichtet - das spürt dein Mann, klar. Es könnte sein, dass jetzt etwas aus seinem Unterbewusstsein, aus seiner eigenen Geschichte hochsteigt, das er bisher verdrängt hatte.

Wenn er damit nicht selbst umgehen kann - welcher Mann kann das schon? - könnte ihm aber mit dieser Methode geholfen werden: das EFT (=Emotional Freedom Tapping). Die wirkt sehr schnell und hilft, unterbewusste Ängste, Gefühlszustände und Voreingenommenheit regelrecht zu 'löschen'.

Diese Methode sowie das WingWave-Coaching habe ich schon angewandt, um jahrelange, nicht endenwollende Trauer zu überwinden, und nach einer Sitzung von ca. 75 Minuten war dieses Gefühl sowie noch einiges anderes mehr weg, einfach gelöscht. Ich war sehr dankbar, dass mir eine Freundin diesen Hinweis gegeben hat, um aus dieser belastenden Situation rauszukommen und wieder normal am Leben teilzunehmen.

Es gibt für EFT Bücher zur Selbsthilfe (ich kenne das von Ingrid Schlieske, bei der ich mal so ein Seminar gemacht habe), und für WingWave findet man in der Suche in vielen Gegenden über die PLZ Ansprechpartner. Die paar Euro habe ich gern investiert, um dieser Gefühle Herr zu werden.

Ich hoffe, meine Antwort bringt dich einer Lösung näher: Alles erdenklich Gute für deine Familie wünsche ich dir!

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
43

Bei Ingrid Schlieske heißt diese Technik (auf Deutsch): Meridianklopfen:

https://www.amazon.de/Klopfen-Sie-sich-frei-Meridian-Energie-Techniken/dp/349962057X/ref=sr_1_1/259-3146677-9533739?s=books&ie=UTF8&qid=1531650582&sr=1-1&keywords=Meridian+Klopfen

Wing Wave beruht auf der Erkenntnis, dass Stress, der nicht mehr wie normal während der REM-Phasen im Schlaf verarbeitet werden kann, über diese Anwendung gelöst wird. Hier findest du mehr über Wing Wave: https://www.coaching-basel.com/wingwave/was-ist-wingwave

0

Ist das tatsächlich wahr?

Ach du meine Güte. Deine Brüste gehören nur dir. Er darf damit "spielen", wenn du magst. Aber es sind nicht "seine". Er hat kein Bestimmungsrecht darüber.

Stillen, Körperkontakt zum Baby/ Kleinkind, emotionale Nähe.... all das ist zwischen Mutter und Kind das Natürlichste der Welt.

Emotionaler und körperlicher Abstand dagegen ist unnatürlich und nicht gut fürs Kind.

Du entscheidest darüber ob du stillst oder nicht. Du entscheidest darüber inwieweit du körperliche Nähe zulässt. Dein Mann ist erwachsen und kann damit umgehen wenn er mal nicht kriegt was er braucht oder will.... aber dein künftiges Baby ist vollkommen von dir abhängig und braucht entsprechend viel mehr Aufmerksamkeit/ Nähe/ Zuwendung.

Stillen "muss" nicht sein. Es gibt genügend Kinder die trotz Flasche (ob abgepumpte Muttermilch oder angerührte Milch aus Milchpulver) gut und gesund aufwuchsen/ aufwachsen. Die dennoch eine enge Bindung zu Mama udn Papa entwickeln.

Letztlich ist es deine Entscheidung. Mach das was du für richtig hältst, was für deine Situation besser passt, was besser für dich/ fürs Baby sein wird. Manchmal darf man nicht stillen (wegen Medikamenten die man nehmen muss), manchmal kann man nicht stillen weil das dafür benötigte Hormon im Körper kaum gebildet wird, manchmal verweigert ein Baby die Brust. Manchmal entscheidet man sich dafür das es einfacher ist abzupumpen, die Milch in den Kühlschrank zu stellen und dann nach Bedarf mit Flasche zu füttern.

Bei dem Thema würd ich mir als Mutter auch nicht reinreden lassen. Wenn ich mich für eine Version entscheide (weil es für mich/ für mein Baby/ für unseren Alltagsablauf besser scheint) dann ist das so - da kann lamentieren wer will.

Könnt ihr mir vielleicht weiter helfen wie man das Problem lösen kann oder sowas?

Ich würde das Problem mit einer klaren Trennung beantworten wenn Vernunft, Hausverstand und Einsicht nicht die Oberhand gewinnt. Solche Sichtweisen sind nicht normal. Ein Baby braucht viel Körperkontakt. Dein Mann benimmt sich als wäre er emotional selbst noch nicht abgestillt.

Welchen Nachnamen kriegt das Kind, wenn meine Freundin und ich nicht verheiratet sind?

Hallo!

Meine Freundin ist schwanger, wir sind jedoch (noch) in keiner Ehe und wer weiß, ob wir noch vor der Geburt unseres Kindes heiraten werden. Aber wie ist das eigentlich: kriegt das Kind dann automatisch den Nachnamen der Mutter oder kann man das dennoch entscheiden?

...zur Frage

Was macht mann wenn man nicht stillen kann (von geburt an) und ein kind aber Vegan ehrnähren möchte

angenommen ich bekomm ein baby (tue ich nicht intresiert mich nur was amn dan macht ) und will mein kind von geburt an vegan ehrnähren was bzw gibt es da speziele babynahrung wenn ja bitte firmen name mit angeben. Weil eig sind diese pulver milch produckte normale mole produkte. Was gibt es da für möglichkeiten

...zur Frage

Wieviele Kinder sollte man haben ....

Für mich war immer klar ist möchte 3 Kinder haben. Nach dem ersten habe ich das auf zwei revidiert. Da es gesundheitlich schwierigkeiten gab und die Zeit nicht so verlaufen ist wie ich mir das gedacht hatte / ich kaum etwas davon geniessen konnte stelle ich mir nun die Frage ob wir tatsächlich ein zweites Kind wollen. Wenn ich nun Freundinnen mit ihrem ersten sehe kann ich mir das überhaupt nicht mehr vorstellen wie das mit dem Stillen so ist und weiss das es alles sehr sehr anstregend ist. Da fehlt mir irgendwie der Mut ... Aber ein Einzelkind habe ich auch nie gewollt. Mein Mann und ich haben viele Geschwister. Daher meine Frage an Euch. Wie seid ihr aufgewachsen? Habt ihr Geschwister? Habt ihr sie vermisst falls ihr Einzelkind seid? Wie seht ihr das? Wie ist es bei Euch mit eigenen Kindern? Hattet ihr ähnliche Gedanken / Zweifel? Ich kenne so viele für die es kein Problem ist ein Kind nach dem anderen zu bekommen. Aber für uns war das jetzt schon alles sehr anstrengend und wir sind froh aus dem gröbsten rauszusein und auch dass es mir vor allem besser geht.

...zur Frage

Erziehungtechnisch allein gelassen - Vater einfach desinteressiert oder sehe ich das zu eng?

Hallo,

mein Mann (25) und ich (23) haben einen 6-monatige Tochter, die uns beiden viel Freude macht und unser Leben in vielen schönen Momenten bereichert. Die kleine war zwar nicht geplant, wir wollten eigentlich noch 1-2 Jahre warten, aber als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, haben wir uns beide sehr gefreut.

Nun ist sie wie gesagt 6 Monate alt und irgendwie fühle ich mich mit der Kindererziehung alleine gelassen.

Angefangen hat alles beim Stillen: ich wollte unbedingt mindestens 6 Monate stillen, allein um das Immunsystem des Kindes im best möglichen Maß zu stärken. Mein Mann selbst leidet unter einer Pollen- und Gräser-Allergie, und hätte daher besonders daran interessiert sein müssen, dem Kind sowas zu ersparen, doch statt mich voll und ganz in der Stillzeit zu unterstüzen (hatte einen leider etwas unglücken Stillstart, musste zufüttern) war er sofort begeistert, als unsere erste Kinderärztin ihre veralteten Ansichten in punkto Stillen kund tat. ("Das Kind nur alle 4 Stunden und nicht nach Bedarf stillen, Milchpumpe bla bla bla") Habe dann noch eine Stillberaterin hinzugezogen und konnte so zum Glück wieder vom Zufüttenr wegkommen, allerdings hat das meinem Mann wenig gefallen, da er die Pre-Nahrung einfach "praktischer" fand. Informiert hatte er sich zum Thema Stillen nicht, das sei meine Sache.

Jetzt standen wir vor dem selben Problem, als es um die Einführung von Beikost ging. Seine Eltern wollten der kleinen unbedingt Pudding und Grießbrei füttern, weil man ja von Gemüsebrei "nicht satt würde.", über die gesundheitlichen Aspekte, gerade im Hinblick auf das Allergierisiko hatte sich mal wieder keiner Informiert, mein Mann überließ mir die Entscheidung (so wie immer) und ich durfte dann den Buh-Mann bei seinen Eltern spielen und mich gegen den Pudding entscheiden.

Habe ihn heute auch schon damit konfrontiert, dass ich mich mit diesen doch sehr wichtigen Themen allein gelassen fühle und nicht immer alle Entscheidungen alleine treffen und vor anderen verteidigen müssen möchte. Sein Kommentar auf die Frage ob ihn solche Dinge, nicht auch interessieren: "Es reicht doch wenn sich einer darüber informiert."

Ich finde das einfach nicht fair und auch recht faul - schließlich sollte er doch als Vater das beste für sein Kind wollen??? Stattdessen schaut er täglich lieber stundenlang Fußball oder spielt mit Freunden von der Arbeit abends noch online-Spiele - da fragt man sich doch warum für sowas Zeit ist, aber nicht für Recherchen zum Thema "Stillen, Beikosteinführung, körperliche Entwicklung beim Kind, ect." - Was soll ich noch machen? Sind Männer allgemein so desinteressiert, wenns um ihr Kind geht? Kann mir das gar nicht vorstellen...

...zur Frage

Neuberechnung Kindesunterhalt bei Geburt eines weiteren Kindes?

Mein Mann zahlt für seinen 9-jährigen Sohn aus der vorherigen Ehe den Kindesunterhalt lt. DDT.

Er zahlt den Unterhalt nur (!) für seinen Sohn - nicht für seine Ex-Ehefrau.

Wir haben nun vor drei Monaten ein gemeinsames Kind bekommen und ich befinde mich für ein Jahr in der Elternzeit, bevor ich meine Vollzeitstelle wieder aufnehmen muss.

Die Ex-Ehefrau hat ebenfalls wieder geheiratet und ein weiteres Kind mit ihrem neuen Ehemann bekommen.

Nun meine Fragen:

-Ändert sich durch die Geburt unseres gemeinsamen Kindes etwas an der Unterhaltsverpflichtung meines Mannes gegenüber des ersten Kindes (zu unseren Gunsten)?

-Macht ein Antrag auf Neuberechnung des Kindesunterhalts Sinn?

-Wird unser gemeinsames Kind auch ihm gegenüber als unterhaltsberechtigt angesehen, obwohl wir verheiratet sind?

-Wird mein monatliches Eltergeld bzw. mein Gehalt für die Neuberechnung des Kindesunterhaltes für das erste Kind meines Mannes berücksichtigt?

-Erfolgt eine Berücksichtigung der neuen Eheschließung der Ex-Ehefrau und das Einkommen des neuen Ehemannes, der das erste Kind nun mit finanziert?

-Wäre die Unterhaltsverpflichtung meines Mannes für uns günstiger, wenn wir vor der Geburt unseres Kindes nicht geheiratet hätten?

...zur Frage

Vasektomie beim Mann

Hallo habe eine Frage, mein Mann möchte sich nach der Geburt unseres 2. Kindes sterilisieren lassen. Hat jemand Erfahrung damit? Wie teuer ist sowas? Er hat übrigens ein Kind aus erster Ehe und wird 33 Jahre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?