Mein Mann hat die Oberhand

10 Antworten

Du mußt so schnell wie möglich weg. Wende Dich an Pro Familia oder frag bei der Polizei nach einem Frauenhaus. Die Adressen der Frauenhäuser kennen aus verständlichen Gründen nur wenige. Schildere Deinen Fall und Du wirst erst einmal von Deinem Mann wegkommen. Dir wird dann auch durch Rat und Tat geholfen. Man kann Dir die nötigen Schritte für eine endgültige Trennung nennen und dabei auch helfen.

Wenn Du Deinen Eltern Bescheid sagst nenne keine Adresse. Dein Mann wird Dich dort zuerst suchen. Wenn keiner weiß wo Du bist, kann auch keiner etwas verraten.

Ich weiß nicht ob Du arbeitest, vermute es aber, da Dein Mann Dein Geld nimmt.

Sollte er Dir dann nach der Arbeit auflauern, ruf die Polizei. Im Frauenhaus wird man Dir dann sagen wie Du weiter vorgehen sollst. Die kennen sich damit leider aus.

Dieser Mann tut dir nicht gut! Suche Kontakt zu einem Frauenhaus, lass dich beraten, wie man das am besten auch rechtlich hinbekommt. Die wissen besser als wir, wie man dich vor dem Jähzorn deines (Noch)- Mannes schützen kann. Mach das bald und dann pack deine Koffer. Keine Frau muss sich so mies behandeln lassen.

Ich wünsche dir alles Gute und dass du von diesem Typen loskommst!

Wenn das nur annähern wahr ist, was du da schreibst, dann gibt es nur einen Rat, gehen wenn er nicht da ist, oder beim Einkaufen.. usw. Und dann in ein Frauenhaus und der Polzei bescheit geben. Da es nicht nur für dich das Beste ist, sondern auch für ihn, da er Hilfe braucht. Nur, sollten das krankhafte Züge sein, so ist er für andere eine Gefahr. Also, mehr Rat kann man dir nicht geben, weg und das schnell !Gruss Pabi

Meine große Schwester ist asozial und wird trotzdem bevorzugt. Wo Sinn?

Ich, w/16, werde vernachlässigt. Allgemein glauben mir meine Eltern kaum was, auch wenn ich die Wahrheit sage, vorallem war ich schon immer ein ehrliches Kind. Wenn ich etwas zu sagen habe, egal ob Ratschlag oder etwas über mich, wird mir kaum zugehört. Manchmal machen sie sich auch lustig über mich. Meine Eltern sind wirklich toll, aber auch sonst bevorzugen sie meine 3 Jahre ältere Schwester (19). Sie provoziert mich auch ständig und manchmal, wenn ich meinen eigenen Kopf durchsetzen will, rastet sie völlig aus, schmeisst Gegenstände nach mir, schlägt mich, kratzt mich, beschimpft mich, schreit herum etc. Nicht so schlimm, wie wenn ich körperliche Schäden davontragen würde, aber psychische. Einmal hat sie mir in den Magen geboxt, dass ich fast kotzen musste. Sonst bin ich immer selbstbewusst, aber wenn sie mal ausrastet, kann auch ich nichts dagegen machen. Sie hat mal unsere Fernbedienung nach mich geworfen, die ging völlig kaputt. Danach tut sie so als wäre nichts und dann haben wir es wieder gut miteinander. Allgemein gehe ich Auseinandersetzungen mit ihr aus dem Weg, also will ich nicht mit ihr darüber sprechen. Meinen Eltern kann ich es irgendwie nicht sagen, weil sie reden immer darüber, wie süss meine Schwester als Baby war und was sie alles mit ihr erlebt haben. Meine Schwester kann auch nicht mit Geld umgehen und ist völlig verantwortungslos, ich weiss nicht, wie meine Eltern so blind sein können.

...zur Frage

Mein Hund bellt immer wenn es klingelt was tun?

Hallo ich habe einen 5 Jahre alten Bordercollie der wirklich immer bellt wenn es klingelt. Als er nur ein paar Wochen alt war hat er es nie gemacht auch als er ein Jahr alt war noch nicht...Erst danach fing das langsam an dass er immer ein bisschen bellte wenn jemand geklingelt hat. Es wird von Zeit zu Zeit immer schlimmer immer lauter und ich erschrecke mich manchmal so sehr dass ich kleine Herzstechen bekomme...Es ist wirklich sehr laut und fast unerträglich und er bellt wirklich so lange bis man die Tür aufmacht...Wenn meine Eltern auf den Hof fahren freut er sich nur er bellt nicht ein einziges Mal. Er kennt das Geräusch von unserem Auto. Aber wenn mein Bruder mit seinem Auto zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommt verhält sich unser Hund jedes Mal so als würde er ihn nicht kennen und bellt genauso wie bei fremden. Es ist bei allen Verwandten Freunden Bekannten so dass er bellt wie ein Irrer und komplett ausrastet und manchmal sogar Dinge von den Fensterbänken reißt...Ich weiß einfach nicht wie ich ihm das abgewöhnen soll...Man hat mir gesagt man soll versuchen ihn abzulenken mit Spielzeug hat aber nichts gebracht da er das komplett ignoriert...Bestrafen mit einem leichten Wasserstrahl wenn er anfängt zu bellen bringt erst recht nichts...Man kann alles versuchen aber iwie bekomme ich ihn nicht dazu aufzuhören...Ich hoffe es kann mir jemand helfen...Danke im voraus!

PS: Ich brauche keinen Kommentar wie zum Beispiel "Dann geb den Hund in bessere Hände" oder so etwas...Er hat es bei mir sehr gut und fertig.

...zur Frage

Ich kann nicht aufhören zu weinen und weiß mir nicht mehr zu helfen. Was ist nur los mit mir?

Hallo, ich bin 32 Jahre alte und ich lebe seit 13 Jahren mit meinem Mann zusammen. Wir haben 2 gemeinsame Kinder und eins was ich mit in die Ehe gebracht habe. Mein Mann ist ein Mensch der denkt er ist der Beste, er kann alles und er hat immer recht. Seine Meinung ist sowieso die einzige die zählt und alle anderen, die Kinder und ich eingeschlossen sind eh zu dumm. So lässt er mich das auch von Anfang an spüren, dass ich ein nichts bin und ich weil ich so unsicher bin und dachte bevor ich keinen Mann bekomme, weil wer will mich schon, bleibe ich bei ihm. Mein Mann trinkt viel und bemitleidet sich gerne selbst. Jahrelang konnte ich mir anhören, ich wäre zu dumm zum kochen, für den Haushalt und eine schlecht Mutter. Ich bin vor ein paar Jahren schon ins Frauenhaus, weil ich es psychisch nicht mehr ausgehalten habe, hab mich aber von ihm überreden lassen, dass alles besser wird und bin zurück gegangen... Mittlerweile arbeite ich, in Nachtschichten wo ich oft keinen Schlaf bekomme, weil er mich terrorisiert, dass ich immer nur faul im Bett liegen würde und mir die Familie egal wäre, dass erzählt er auch dem Kindern so, was für eine schlecht Mama sie haben. Die Tochter die ich mitgebracht habe, akzeptiert er gar nicht mehr und macht sie genauso fertig, schließt sie aus wenn ich arbeiten bin, macht sich lustig über sie. Seit 2 Jahren ist mein Mann zu hause, wegen einem rücken leiden. Die Gedanken mich zu trennen sind immer wieder da, aber immer wieder hält mich was davon ab, wie z.B. ich will meinem Kindern den Vater nicht nehmen, oder ich kann meinen kranken Mann nicht verlassen, nicht im Stich lassen, oder was bin ich denn schon ohne ihn. Letztes Jahr habe ich einen anderen Mann kennen gelernt, der mir gezeigt hat, dass es auch anders sein kann, das es auch noch schöne Dinge im Leben gibt und das ich es besser haben könnte. Er hat mich aufgebaut. Anfang des Jahres hat mein Mann das raus gefunden. Er hat versucht sich umzubringen, während ich arbeiten und er mit den Kindern alleine war. Wäre ich nicht früher gekommen, eine halbe Stunde später, wäre es laut Notarzt warscheinlich zu spät gewesen. Daraufhin hab ich alles über Bord geworfen und gesagt ich bleibe bei meinem Mann. Er ist der Vater meiner Kinder und ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, dass sich ein Mensch wegen mir umbringt, auch wenn mein Herz eigentlich für den anderen schlägt. Seitdem setzt mein Mann mich massiv unter Druck. Er beschimpft mich fast täglich vor den Kindern als Hre oder Schlape. Es ist ein täglicher Kampf zwischen Heulkrämpfen und dem Kampf nicht komplett zusammen zu brechen. Gedanken an Selbstmord sind fast täglich da, nur der Gedanke meine Kinder bei ihm im Stich zu lassen hält mich noch. Gestern abend hat mir der andere gesagt er verlässt Deutschland. Diese Endgültigkeit hat mich so aus der Bahn geworfen, dass ich heute nicht mehr aufhören kann zu weinen. Wie bekomme ich mich wieder in den Griff? Ich kann einfach nicht mehr...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?