Mein linkes Ohr tut weh....

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

SOFORT ZUM ARZT.

Das klingt wie eine GrippeOttitis, habe ich auch mal drunter gelitten.

GEH SOFORT zum HNO und lass dich behandeln.

Es bilden sich dabei Blutblasen auf dem Trommelfell und dies Blut hast du wahrscheinlich bemerkt.

Du wirst vermutlich nicht um Antibiotika plus Ohrentropfen drumrum kommen.

Aber mach schnell, je schneller du dich behandeln lässt desto schneller heilt die Sache ab.

Ich konnte damals eine ganze Wochen NICHTS hören auf dem betroffenen Ohr weil ich es verschleppt hatte ;-(

Gute schnelle Besserung

Ja danke, das habe ich

0

Sofort zum HNO-Arzt, evtl. hats Du eine Mittelohrentzündung. Kleiner Tip, laß die Q-Tips bitte aus Deinen Gehörgängen raus,hohe Verletzungsgefahr dort.

Aus aktuellem Anlass bin ich mal auf diesen Thread hier gestoßen. Meine Freundin plagt sich jetzt schon eine ganze Weile mit ähnlichen Beschwerden rum. Es fing damit an, dass sie Schmerzen an der Ohrmuschel (also eher außen) hatte...Ziemlich dolle Schmerzen...Jedenfalls sie also zur HNO-Ärztin. Nach kurzer Schilderung der Symptome hatte die sich bereits festgelegt, dass unsere Katze bzw. eine eventuelle Katzenallergie die Ursache sein wird....."Aha", dachten wir uns. Sie sollte dann irgendwelchen Anti Allergie Pillen schlucken und damit wäre es dann getan. Ich hab zwar auch noch nie gehört, dass einem von einer Allergie die äußere Ohrmuschel wehtut, aber mag ja sein...

Die Pillen haben jedenfalls NULL geholfen und allein diese Tatsache wiederlegt in meinen Augen die schon Allergietheorie. Wir haben das ganze auch in "Abwesenheit der Katze" bzw. wo wir weg waren versucht. Nichts geholfen.

Dann also zum nächsten Arzt. Der schien auch gleich etwas kompetenter und hat auch wenigstens mal reingeschaut und einige Sachen gefragt, bevor er seine Meinung dazu kundtat. Er sagte (und das war übrigens auch meine Laiendiagnose), dass wohl irgendwo eine kleine, offene Stelle auf der Ohrmuschel war und sich Keime dadrin entzündet hätten. Wir sollten es erst mit antibiotischer Salbe einreiben und wenn es nicht besser geworden wäre, hätte er Antibiotika in Tablettenform verschrieben. Ist dann auch nach ein bis zwei Wochen tatsächlich besser geworden/war komplett weg.

Heute, etwa 5-6 Monate später, ist die gleiche Geschichte schon wieder da. Nur jetzt auf BEIDEN OHREN. Exakt die gleichen Symptome, nur eben auf beiden Seiten. Zum einen lässt mich das ein bisschen an der Keimtheorie zweifeln, weil es schon sehr unwahrscheinlich ist, dass so eine unglückliche Entzündung zur gleichen Zeit an zwei Seiten des Körpers auftritt. Die Katzentheorie/Allergietheorie kann man auch fast sicher ausschließen...Ich meine natürlich rennen wir jetzt wieder zu dem Arzt mit der Keimtheorie, weil sein "Rat" immerhin kurzfristig zur Besserung geführt hat. Aber ich bin echt gespannt was es jetzt auf einmal sein wird :/

Sicher ist der menschliche Körper sehr komplex und nicht für jedes Problem gibt es immer sofort ein Patentrezept. Aber ich finde es doch schon sehr erstaunlich wie inkompetent manche Ärzte sind, bzw. wie viele unterschiedliche Meinungen es zur selben Sachlage gibt und wie viele Diagnosen im Nachhinein nur grober Müll sind. Daher kann ich hier nicht ganz nachvollziehen, wenn manche schreiben: "Sofort zum Arzt, was hängst du hier im Internet damit rum!??" Ähnliche Fälle könnte ich jetzt auch erzählen, nur gings da nicht ums Ohr und ich hab keine Lust mehr zu tippen. Aber ich finde es schon gut, dass Leute hier fragen und Leute antworten. Zum Arzt muss man sowieso, aber hier schwirren mitunter gute Tipps rum, die ergänzend (oder ersetzend) zum Arztbesuch sehr hilfreich sein können, wenn die Ärzte nicht wissen was sie machen...

Was möchtest Du wissen?