Mein lieber freund kokst täglich und ich glaub ich geh daran zu Grunde !?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du hast jetzt bald ein Jahr mit ihm zusammengewohnt und ihn und seine Sucht besser kennengelernt.
Du darfst jetzt, nachdem du es ausprobiert hast, mit ihm zu leben, sagen, dass es nicht dein Lebensziel ist, mit einem suchtkranken Mann zusammen zu wohnen. Dieses Fazit darfst du dir erlauben, ihm mitteilen und ausziehen.
Und er wird das ja verstehen, wenn er täglich neu versteht, dass sein Konsum nicht das wahre ist.
Er hatte die Sucht schon, bevor es dich gab. Er hat schon so gelebt, bevor ihr ein Paar ward. Also hast du damit eigentlich nichts zu tun.
Du darfst gehen, um ihn trauern und mit deinen Kindern ein Drogenfreies Leben führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierig. Meine Antwort wirst Du nicht mögen, ich rate Dir - zieh da aus. suche Dir eine eigene Bude, der Kinder wegen.

Du musst Dich nicht gleich von ihm trennen aber Du musst als Mutter Prioritäten setzen. Er wird weiter koksen und dir damit auch weiter weh tun - das beeinflusst Dich selber und macht Dich traurig und wütend (zu Recht) - Du brauchst jedoch Deine Nerven weiter für Dich und ganz wichtig, auch für  Deine Kinder. Die sind (egal wie alt) nicht blöde und wissen genau, irgendwas stimmt nicht.

In meinem Freundeskreis kenne ich auch eine junge Frau, sie ständig kokst ... habe sie letzten Sommer nach über einem halben Jahr zufällig getroffen. Ich war erschrocken, sagte ich ihr auch ins Gesicht. Sie sieht total nurchgenudelt und alt aus, dabei ist sie erst Anfang 30, eigentlich ne hübsche Frau ... war sie mal. Sie war mir zum Glück nicht böse, dachte kurz nach und griff dann wieder zum Koks. :(

Du kannst es nicht ändern. Aber schütze Dich und Deine Kinder davor, dass Dir ein Mensch (mit was auch immer) das Leben schwer macht.

Alles Liebe Dir, denk nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Traurigej
15.12.2015, 22:37

Ich denke und denke und denke...mein kopf....ich habe für ihn alles aufgegeben...bin von über 200 km hier her gezogen...hab ne arbeit welche ich furchtbar finde ...kenne fast niemanden...stehe kurz vorm k.o. glaub ich

0

Du hast 2 Kinder. Glaubst du wirklich, dass das der richtige Umgang für sie ist? Warum stellt du ihm kein Ultimatum? Entweder Suchtberatung oder du machst die Fliege. Wie finanziert er seine Sucht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Traurigej
15.12.2015, 22:31

Nun...er kommt günstig ran...da der dealer...ein" guter freund" ist! Das weiß ich ja alles...er lügt mich was das angeht auch nicht an...

0
Kommentar von Packo11
15.12.2015, 22:33

Naja und wieso verlässt du ihn nicht? Oder stellst ihm zumindest kein ultimatum?

1
Kommentar von Packo11
15.12.2015, 22:40

Naja einsicht ist der erste schritt zur besserung. Der junge muss mal einsehen, dass er scheixe baut, du musst ihn dann dabei unterstützen es bleiben zu lassen.

0
Kommentar von Packo11
15.12.2015, 22:44

Ja das solltest du auf jeden Fall machen. Nur muss früher oder später auch er mit eingebunden werden...

0

Schlimmer als die Sucht selbst ist die CO-Abhängigkeit.

Ich kenne etliche Partner von Süchtigen, die NACH deren Start in ein cleanes Leben totel zusammenbrachen und zu Wracks wurden...

So schwer es fallen mag, "in Liebe loslassen" ist für Beide das Beste.

NICHTHILFE hat meinen nüchternen Freunden Selbstbewußtsein gegeben...

Dem Typ muß eine Hamburger Hafenweisheit irgendwann einleuchten:

"Schwund gibt es überall - sorry - ´*achselzuck* ..... "

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?