Mein leiblicher Vater ist verstorben und ich bin nicht benachrichtigt worden. Muss ich mich um mein Erbe selbst kümmern oder werde ich noch von einer Behörde b?

9 Antworten

Um das Erbe müssen sie sich in jeden Fall selbst kümmern. Das Nachlassgericht würde sie ggf. nur informieren das ihr Vater verstorben ist und Sie als Erbe berufen sind. Das Nachlassgericht kümmert sich in der Regel aber weder um den Nachlass, noch erteilt es ihnen Auskunft ob und in welcher Höhe ein Nachlass überhaupt vorhanden ist.

Sinnvollerweise sollten sie sich an das Nachlassgerich wenden, welches für den letzen Wohnsitz des Verstorbenen zuständig ist um zu erfahren, ob denen ein Testament vorliegt, und den Nachlassgericht die Suche nach Ihnen zu ersparen.

Beachten sie das die Frist für die Ausschlagung einer Erbschaft 6 Wochen beträgt und diese Frist mit ihrer Kenntnis über den Erbfall und den Grund der Berufung eintritt. Das heißt, das die Ausschlagungsfrist bereits läuft.

Da sie gesetzlicher Erbe sind, müssen Sie davon ausgehen, das sie auch Erben. Ob es ein Testament gibt, weiß man ja apriori nicht.


Hallo.

Das Amtsgericht schreibt nur , wenn ein Testament vorliegt und zur Aufbewahrung geht.

Sonst muss du dich beim Familiengericht (Amtsgericht) melden.

Wenn Grundvermögen da ist , geh auch zum Amtsgericht (Grundbuchamt) und bittest um Auskunft. Für Annahme oder Ausschlagen ist 6 Wochen nach dem Todesfall die Frist.

Mit Gruß

Mit Gruß

Du solltest dich beim zuständigen Amtsgericht melden. Du bist auf jeden Fall pflichtteilsberechtigt. Gibt es noch andere Famile? Eine Ehefrau, Kinder?

Großeltern Verstorben ,Eltern Erbe ausgeschlagen?

Hallo

ich habe folgendes problem und zwar ist meine Oma letztes Jahr verstorben. Da mein Vater und seine Geschwister das Erbe ausgeschlagen haben , kommen nun die Kinder (Enkelkinder) für das Erbe in Frage. Wenn es denn etwas gibt. In diesem Fall bin ich eine davon!

Da ich aber keinen Kontakt habe , also zu meinen Onkel und Tanten, weiss ich nicht was ich jetzt machen soll.

Erbschein kann ich ohne Urkunden und was dazu gehört nicht beantragen.

Meine Oma Ist in einem Alterheim gewesen, selbst da bekomme ich als Enkelkind keine Auskunft, selbst die Telefonummer meiner Onkel und Tanten nicht.

Ich weiss nicht ob es was zu Erben gibt oder das Erbe verschuldet ist. Mir ist nur zu Ohren gekommen, das zu Lebzeiten meiner Oma die Bankkonten geleert worden seien. Von Schenkungen etc. weiss ich auch nichts.

Da ich Rentnerin bin könnte ich mir einen Antwalt kaum oder gar nicht leisten.

Was könnte ich also noch machen? Kann ich als Rentnerin Schulden erben?

Wie ist die Rechtslage?

...zur Frage

Erbe, Berliner Testament, neues Testament, was tun?

Vor kurzem ist leider mein Vater verstorben. Er verfasste vor seinem Tod ein Testament, in dem 50% seine neue Lebenspartnerin erben soll, 25% meine Schwester und 25% ich.

Meine Mutter war 1992 verstorben, damals haben meine Schwester und ich gar nichts geerbt. Ich gehe davon aus, dass es 1992 ein entsprechendes (Berliner) Testament gab, da alles an meinen Vater ging. Ich war damals Student und hatte mir nie über Erbe Gedanken gemacht. Mir liegt das entsprechende Testament nicht vor und ich bin damals auch nie über irgendwelche Details des Erbes und Testaments informiert worden.

Meine Fragen:

Hätten meine Schwester und ich jetzt nicht Anrecht auf jeweils 50% des Erbes meines Vaters?

Wenn ja, welche Schritte muesste ich einleiten?

Macht es Sinn das Nachlassgericht des Todesortes meiner Mutter zu kontaktieren (Testament, Erbschein, ???)

1000 Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?