mein leben ist zerstört was soll ich bloß tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn die Schule momentan das einzige ist was dir einen minimalen Sinn gibt, wird dir das keiner wegnehmen.

Ich hab selbst auch sehr viel durchgemacht, Missbrauch zählt auch dazu. Ich denke, dass ich mich schon etwas in deine Lage hineinversetzen kann. Meine Situation daheim war ebenfalls unerträglich. Suizidversuch habe ich auch Hinter mir. Mittlerweile ist mein letzter Versuch ein paar Jahre her. Es hat sich viel verändert, was ich nie geglaubt hätte und im Nachhinein habe ich auch sehr viel gelernt. Ich kann dir sagen, dass ein Versuch wirklich keine Lösung ist, nach meinem 1. Versuch hat sich mein Vater die Schuld gegeben und wollte ebenfalls Suizid begehen (dazu muss ich sagen, dass ich mit meinem Vater davor jahrelang kaum geredet habe, die Beziehung zu ihm war sehr schlecht und es hat mich fertig gemacht mit ihm unter einem Dach zu leben), meine Mutter musste ihren Job kündigen, da sie vor lauter Trauer und Schmerz nicht mehr in der Lage war normal weiterzuleben. Meine Freunde waren am Boden. Jeder Mensch bei dem ich dachte, dass die sich eh nicht um mich kümmern, war mit seinen Nerven am Ende. Und das nicht nur eine Woche lang. Nunja, das mitzubekommen war schmerzhafter als alles was ich bisher erlebt habe.
Es ging mir danach immer schlechter, meine Gefühle haben mich überfordert und meine Vergangenheit hat mich wieder eingeholt. Das was mir und den meisten Personen geholfen hat war Therapie. Wenns auch nur ein paar Sitzungen bei deinem Schulpsychologen sind. Ich habe mich jahrelang vor dem Jugendamt gefürchtet, muss aber sagen, es war die beste Entscheidung meines Lebens dort nach Hilfe zu "rufen". Glaub mir, mir war alles lieber, 5 Jahre hat es gedauert bis ein Freund mich dazu zwingen konnte dort hinzugehen. Hätte ich die Entscheidung früher getroffen, wäre mir wahrscheinlich einiges erspart gewesen.

Ich weiß nicht ob dir der Text was bringt, aber bitte gib nicht auf. Ich war in einer sehr aenlichen Situation. Hab keinen Ausweg mehr gesehen und bin immer tiefer in ein schwarzes Loch versunken. Aber ich bin mir sicher wenn du auch nur noch ein wenig kämpfst, kommst du dort auch raus.

Wenn du jemanden zum schreiben brauchst, bin ich immer da. Vllt kann ich dir durch meine Erfahrung noch ein wenig helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du traust dich jemandem an. Deiner besten/bestem Freund/in. Oder sogar einen Lehrer deiner Wahl. Rede mit einer vertraulichen Person darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ninasoelter
17.02.2016, 06:39

meine vertrauenslehrin weiß davon aber ich habe angst das sie was sagt wann ich ihr sage das ich am überlegen biin nach der schule umzubringen

0

Nie aufgeben!
Du kannst alles schaffen wenn du es willst!
Und wenn jemand sagt du schaffst es nicht dann beweise ihm dass du es schaffst!
Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sich selber umbringen sollte NIEMALS eine Lösung darstellen !
Es gibt immer andere Wege auch wenn man daran manchmal nicht mehr glaubt. Es gibt anonyme Beratungsstellen die dir helfen werden, du kannst zur Polizei gehen oder zu irgendjemandem anderes, nur bitte vertraue dich mit deinen Sorgen und Gedanken jemandem an ! Es wird besser werden, da kann ich von vielen aus Erfahrung reden.
Nur bitte gib nicht auf !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Liebe Grüße Franzi :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?