Mein Leben ist hoffnungslos, ich habe psychische Probleme. Hilfe!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hierzu habe ich einen ganz praktischen Tipp:

Durch meinen Autismus bin ich leicht ablenkbar, bin fast unfähig in Gruppen zu arbeiten u. ä.

Hol dir Nachteilsausgleiche! Sprich mit dem Behindertbeauftragten der Uni. Du kannst einen ruhigen Platz bei Klausuren bekommen, etwas mehr Zeit, Befreiung von Gruppenarbeiten und solcherlei Dinge.
Versuch es.

Ansonsten empfehle ich dir, wenn es in deiner Nähe eine gibt, mal eine Selbsthilfegruppe für Autisten aufzusuchen. Da wirst du mit deinen Problemen am ehesten verstanden und hast mal Leute um dich rum, die etwas mit dir teilen. Vielleicht lernst du dort auch jemanden kennen, mit dem du dich so mal treffen magst. Dann hättest du Ansprechpartner und vielleicht sogar Freunde.

Ansonsten habe ich nur den Rat, zu versuchen, durchzuhalten. Vermutlich bringt der Frühling bessere Laune.
Oder überleg mal, ob das, was du studierst, auch an einer FH möglich ist. Vielleicht wäre ein Wechsel gut, wenn du mit den Strukturen dort besser zurecht kommst als mit jenen einer Uni. Das müsstest du für dich natürlich erst schauen, da geht es ja jedem anders mit.

Oder kannst du ein Semester aussetzen ohne Verluste? Vielleicht diesen Winter mal eingraben, Computer zocken, lesen, Kerzenlicht oder sowas und schauen, was der Therapeut und eine SHG bringen, ganz ohne den Uni-Stress, und danach wieder einsteigen?

Danke erstmal Rechercheur.

Ich habe mich schon wegen dem Nachteilsausgleich informiert und will da bald hin mit einem Nachweis. Das ist wohl der erste Schritt, aber ob das so viel bringt ist die Frage.

Übrigens ich bin bereits an einer FH. Wenn's geht will es es durchhalten ohne Pause und erst wenn sich mein Zustand etwas verbessert hat will ich mich anderen Sachen widmen.

Mfg

0
@ViceT

Einen Versuch ist es wert. Ich drücke dir die Daumen, dass du auf dich zugeschnittene Nachteilsausgleiche bekommen kannst.

Ok, verstehe ich. Dann versuch es. Aber horch auch immer in dich rein und zieh die Notbremse, bevor es wirklich zu viel ist.

Viel Erfolg!

0

Natürlich kann ich schwer helfen, die Wartezeit zu überbrücken, aber Du findest mit Sicherheit Hilfen und weitere Adressen beim Sozialpsychiatrischen Dienst Deines Landkreises. Wenn akute Suizidgedanken da sind, gehts eigentlich sehr schnell und Du kannst ggf. in eine Klinik überwiesen werden.

Hallo, ersteinmal tut es mir wirklich sehr Leid, was du da durchzumachen scheinst. Ich bin 17 und momentan auch nicht allzu zufrieden mit meinem Leben. Ich traue mich allerdings nicht, hier meine gesamte Geschichte preiszugeben, weil das für mein Empfinden zu persönlich ist. Trotzdem finde ich es bewundernswert, dass du dich dazu überwunden hast. Auf deine Frage, wie man diese Zeit "überleben" kann, weiß ich keine ideale Antwort, denn ich denke, dass es diese nicht gibt. Für jeden Menschen wird es da eine andere Lösung geben. Mir persönlich helfen immer 5 Dinge: 1. Mein Hund. Weil einem Tiere einfach so unglaublich viel zurückgeben, dass man sich eigentlich den ganzen Tag mit ihnen beschäftigen kann und es einen unglaublich glücklich macht. 2. Musik! Ich finde immer wieder Musik, auch nur einzelne Songs, die mich persönlich motivieren oder berühren, je nach dem. Vielleicht findest du ja auch irgendeine Musik, die dich aufbaut. 3. Meine Freunde! Du hast geschrieben, dass du deine Freunde verloren hast, als du mit dem Studium angefangen hast. Ich weiß selbst, dass es schwer ist, neue Freunde zu finden, aber geh einfach raus, vielleicht in ein Cafè und rede auch nur kurz mit jemandem. Wie auch immer es sich ergibt. (Hier kann ich nur auf Punkt 1 verweisen!! Hunde sind perfekt zum Kontakte knüpfen! Ich habe meinen Hund 3 Jahre und habe damit bestimmt 10 neue Freunde und 100 nette Bekanntschaften gemacht!) 4. Hobbys. Vielleicht findest du, neben Sport, ein Hobby für dich. Probier einfach etwas aus, ob es dir liegt. Ich bin sehr kreativ und kann deshalb viel mit Zeichnen machen. Darüber bin ich zu Nailart und Tätowieren gekommen :) 5. Soziales! Ich gebe, für einen sehr geringen Lohn, Kindern Nachhilfe und jedes Mal, wenn ich danach nach Hause fahre, fühl ich mich einfach richtig gut!! Vielleicht gibt es ja irgendeinen Bereich, in dem du dich sozial engagieren magst. (Wieder ein Verweis zu Punkt 1! Im Tierheim werden oft Leute gesucht!) ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen!! Ganz Liebe Grüße und alles Gute!!

Da gibt es tolle Selbsthilfegruppen. Ich schlage dir vor, dass du dich mal für EA interessieren solltest. EA = Emotions Anonymus und ist sehr weit verbreitet. Du kannst dahin gehen und brauchst nichts zu sagen, bis du bereit bist. Kann ich nur empfehlen. Nach 4-5 mal hast du begriffen, wie gut das ist. Keiner erfährt deinen Nahmen.

Hallo ViceT

da hast du ja jede Menge Probleme am Hals. Ich sehe es auch so, du brauchst unbedingt kompetente Hilfe. Ich würde dir raten notfallmäßig in eine Psychiatrie zu gehen. Dort kannst du medikamentös eingestellt werden und man wird dir vielleicht auch helfen können schneller in Therapie zu kommen. Ich weiß aus eigener Erfahrung wie schlimm Depressionen sind. Ich wünsche dir alles Gute.

Grüssle

Erstmal musst du jetzt gegen die Traurigkeit kämpfen . Ist da irgendein Grund, dass du depressiv bist? Irgendetwas? Versuche Gründe zu finden, die dich traurig machen. Die Dunkelheit, der Druck... Bearbeite die Traurigkeit. An was denkst du, wenn du traurig bist?? Was maht dich glücklich? Versuch an die schönen Dinge des Lebens zu denken. Wo man glücklich ist. Gib nicht auf! Kämpfe gegen deine Depression an! Am besten, du versuchst (so schwer es auch ist) die Traurigkeit zu ignorieren. Mach irgendetwas, beschäftige dich mit Puzzles, mit Musik. Steh das durch! Und wenn du fertig bist, wirst du einmal glücklich sein. Merk dir das. Und mit dem Ziel wirst dus schon schaffen :)

Wann hast du denn einen Termin? Gibt es in der Nähe nicht einen Psychologen/ Psychiater, der eine Notfallsprechstunde hat? Also meinetwegen jeden Morgen oder jeden zweiten Morgen von 08.00 bis 09.00 Uhr. Frag mal bei der Krankenkasse nach, die wissen oftmals so was. Ich wünsche dir alles gute für den Termin und die weitere Zukunft.

Hallo. Hier versuchen dir viele zu helfen was sich auch gut anhört außer dem Hund uns ausgehen. Hund kannnst du nicht haben, da du studierst, es sei denn deine Eltern bürgen sich die Arbeit auf. Ausgehen, wnen man schon so kraftlos ist, wirst du keine Interesse an Vereinen usw haben.

Weinen ist gut, damit löst du zuminest Blockaden. Könntest du dich überwinden um Joga oder Ähnliches im verein zu machen? Das lenkt ab und du wirst dort sicher neue Freunde kennen lernen. Selbsthilfegruppe, na ja, ob man noch mehr Probleme von anderen hören will glaube ich weniger. Wenn es garnicht mehr geht, kann ich auch nur empfehlen, dass du dich in eine Notaufname begibst. Da wird dir geholfen auch ohne Tabletten. Und genau die können deinen Termin beschleunigen beim Psychologen. Wenn du kannst gehe sonst Spaziren und lernst dabei etwas, damit du dein Studium schaffst. Man schmeisst das ja nicht einfach so weg. Man kann hier wirklich nicht anders antworten, weil Menschen mit Depressionen eben schwer hoch kommen. Mna kann dich ja nicht merh an die Hand nehmen und sagen - nun los mach endlich -. Ich bin Psychologin und weiß, dass man dir so nicht helfen kann. Du musst ansonsten dich selbst versuchen zu überwinden um irgendetwas zu unternehmen woran du Spaß hast. Rad fahren, Musik höen oder selbst spielen, singen, tanzen, all das ist Therapie. Oder auch Reittherpie kann dir helfen. Ansonsten kannst du zum Reden und zur Konzentrationstütze eine Logopädie dir verschreiben lassen. Das macht als Erstverordnung der HNO Arzt 10 x. Danach darf es der HA verordnen oder Ergotherapie. Die üben auch das Gedächtnis und Konzentration. HA darf das verschreiben. Das wäre so eine Idde, damit du das Studium schaffst, abgelenkt bist, Hilfe bekommst und jemanden zum Reden hast. Ein Versuch wäre das doch wert. Ist das nichts für dich, kannst du das jederzeit abrechen. Du musst gucken, was dir zusagt. Viel Glück: Tammy

Danke für Deine Hilfe.

Du weißt sicher auch was das Asperger Syndrom ist und welche Probleme damit verbunden sind. Somit ist es nicht so einfach wie für andere, mich auf neue Dinge einzulassen, Freunde zu finden und mit anderen in Kontakt zu treten.

Zumindest die anderen Tipps wie raus gehen, Musik hören etc. kann ich sicher befolgen.

0
@ViceT

Hallo. Sicher weiß ich was Asper ist. Habe sehr viele Patienten, und kenne die Probleme. Deshalb ja auch den Vorschlag, ruhig mal eine Logopädie in Anspruch zu nehmen.

Das kannst du mit deinem HA besprechen. Ich denke, dass das eine Art Psychotherapie ist eben nur etwas anders, und hilreich für dein Studium. Einfach ausprobieren. Und ja raus gehen und musik hören oder selbst spielen wenn du soetwas beherrscht, ist immer gut. Vielleicht wäre auch Angeln etwas für dich. Da braucht man keine körperliche besondere Kraft. Oder einfach mal verscuchen eine kleine Bootfahrt zu unternehmen. Aber auch über eine Psychotherapie wirst du keine neuen Freunde kennen lernen. Was ich sonst noch wüsste, wäre eine Reha für Autismus. Da bist du unter deines Gleichen und findest bestimmt schnell Anschluss. Oft bleiben Freundschaften bestehen und man besucht sich. Das wäre dann eine psychosomatische Reha. Aber wie schon erwähnt, ist nun auch dein abschluß wichtig, deshalb die Logopädie. Man lernt dort auch mehr Selbstbewusstsein zu bekommen, was dir nun fehlt. So eine Reha kann man jetzt schon anmelden, da die Wartezeit lange dauert. So hättest du ein Ziel und durch die Logo wirst du sicher deinen Abschluß schaffen der für deine Zukunft wichtig ist. Viele Asper haben studiert und sind heute zufrieden, leben sogar in Partnerschaft mit Kindern. Das sollte dich etwas anheizen, niemals auf zu geben. Du bist noch jung und hast Zeit. Auch für dich wird irgendwann eine verständnisvolle Frau ins Leben kommen. Du musst nur mutuger sein. Und das kann man eben nur durch Psychotherapie erlernen aber einen teil auch durch Logotherapie. Und das würde ich nutzen, denn es steht dir ja zu. Also ran am Speck. Tammy

0
@Viel25wissender

Okay danke, Ich war übrigens schon als Kind beim Logopäthen und in der Ergotherapie.

Jetzt will ich so schnell es geht zum Psycho-Therapeuten, der sich auch mit Autismus auskennt. Habe schon den richtigen gefunden.

Achja, es heißt Asperger ! :)

Freundliche Grüße ViceT

0
@ViceT

Das freut mich und klar ich weiß wie es heißt. Ich kürze nur Vieles ab, ist berufsbedingt. Wir sagen nur Asper. Dann alles Gute. Tammy

0
@Viel25wissender

Da ViceT nun mindestens der zweite Asperger-Autist ist, der dir sagt, dass es Asperger heißt und nicht Asper, kürze es doch unter Kollegen so ab wie du magst, aber nenn es gegenüber Asperger-Autisten einfach aus Höflichkeit und Respekt Asperger, Asperger-Syndrom, Asperger-Autismus oder, wenn du es gerne kurz magst, AS.
Vielen Dank.

0

Besorg dir einen Behindertenausweis. Eventuell auch Hilfe beim Studium. Manche Autisten haben so große Probleme, dass sie nicht studieren können, obwohl sie hochbegabt wären. Vielleicht wird das bei dir auch noch sein, aber wenigstens hast du es schon mal geschafft, das Studium anzufangen.

Danke, und ja über mein Abitur bin ich froh.

Zur Behindertenintegration gehe ich auf jeden Fall bald.

0

ich hatte auch so selbstmordgedanken! ich hör dir auch zu wenn du magst!manchmal hilft reden ! wünsch dir das es dir bald besser geht,LG

meditiere und werde völlig frei von gedanken. danach dich voll auf eine sache dich konzentrieren. denke an die kinder sie haben auch ohne groß nachzudenken weiter gemacht obwohl sie unerfahrener waren als wir. aber sie sind mutig ihren weg gegangen so möge sie später reifer werden.

ich will damit sagen du sollst dich und anderen helfen um später mal ein weiser mann zu werden wo glücklich ist und seinen weg geht und unterstützung bekommt wenns mal schief läuft. du muss einfach zufrieden mit deiner lage sein. mach das beste aus dir und sei stolz auf das was du erreicht hast und was du erreichen wirst. lache viel und sei motiviert was zu erreichen dann wirst du das erreichen.

Was möchtest Du wissen?