Mein Leben ist ein einziger Horrorfilm!

6 Antworten

Hi, ich geb zu ich geb meistens recht dumme Antworten, aber hier ist das nicht angebracht. Reden über psychische Probleme ist wichtig. Man darf soetwas nicht in sich hinein fressen. Man muss jedoch die Partner mit denen man darüber spricht weise wählen. Nicht jeder versteht das. Ich selbst leide nur an ganz harmlosen psychischen Störungen und muss zugeben, mir gibt es immer ein gutes Gefühl, wenn ich mit anderen, die auch Probleme haben, zu reden. Man tausch sich aus und gibt sich Tipps, wie man damit zu recht kommt. In deinem Fall glaube ich, dass es wichtig ist, dass du dir Hilfe suchst, im Notfall immer professionelle, da diese immer für das richtige Verhalten geschult wurden, aber es hilft vielleicht auch nach Selbsthilfegruppen zu suchen, denn jemand der ebenfalls Probleme hat oder diese sogar schon fast bis ganz überwunden hat weis wie du dich fühlst und kann dir helfen. Aber auch gute Freunde können da helfen und verständnisvoll sein. Du musst dich mitteilen, das größte Problem ist zwar fest zu stellen, mit wem man darüber reden kann und wenn man in einem so schwerem Fall wie deinem auf Nummer sicher gehen möchte sind Selbsthilfegruppen bestimmt eine gute Wahl. Ich hoffe du findest deinen Weg, denn dann wirst du bestimmt auch deinen Traumjob ausüben können, vielleich auch dadurch, dass sich die Ansicht, was dein Traumjob ist, ändern wird. Denk positiv ;) Es kann sich so viel ändern.

Danke für deinen Rat Selbsthilfegruppe war ich auch schon und Freunde haben sich die alle abgewendet von mir nach und nach, weil ich in der Psychiatrie war...

0
@LolaG

Es ist bestimmt schwer, aber du musst durchhalten und gleichgesinnte finden. Ich fühle mich ein bisschen schlecht, weil ich mich nicht ganz in deine Lage versetzen kann sondern immer nur spekulieren und ich denke, dass es zwar nicht schön von deinen Freunden ist, aber für sie ist die Situation auch nicht einfach und sie haben einfach den einfachsten Weg gewählt, der dir gegenüber nicht wirklich nett ist. Aber es hilft vielleicht, wenn du noch jemanden hast der noch nicht ganz von dir abgewand ist zu Fragen, ob du mit ihm oder ihr einmal sprechen kannst, sie verstehen vielleicht einfach die Situation auch nicht und die, zu denen du früher den besten Draht hattest können die eventuell jetzt immer noch relativ gut verstehen, wissen es aber nicht. Sollte dies aber nicht klappen, verurteile sie auch nicht, es liegt weder an dir, noch an ihnen, es liegt an der Situation. Und ich hoffe wirklich, dass du jemanden findest, mit dem du darüber reden kannst. Sobald du zutrauen gefasst hast bin ich mir sicher wird sich das durch dein Leben fortsetzen und du wirst immer mehr halt finden und gleichgesinnte erkennen, die dir helfen und denen du helfen kannst.

1
@LolaG

Natürlich nicht, aber gute Freundschaften halten lange, aber sie sind nicht zwangsweise notwendig, es reicht ja auch ein Feld an lokalen und temporalen Bekannten, die dir Selbstbewusstein und Halt geben. Wenn es passt wird sich eine Freundschaft ergeben und das kann reichen. Du musst dir einen Halt besorgen, eine Gruppe oder Person zu der du regelmäßig gehen kannst, wo du verstanden wirst, aber keine feste Bindung von dir verlangt. Du darfst jetzt nicht das ganze sehen, du musst das ganze Schritt für Schritt angehen. Mit jedem Schritt kommst du weiter, ob der Schritt nun nach vorne oder nach hinten geht. Du sagst nichts ist für die Ewigkeit, dass muss es auch nicht, eine gute Freundschaft, die auch nur ein Jahr hält reicht vollkommen, denn sie ist eine Bereicherung für dein Leben gewesen in dieser Zeit. und da du nicht für die Ewigkeit bist und ich auch nicht müssen das unsere Freunde auch nicht sein.

0
@DerRoteBaron

Ehrlich gesagt, will ich auch keine neuen Leute mehr kennen lernen in der Realität. Eine Freundin habe ich noch, die besucht mich ca. ein Mal im Monat und dann gucken wir meistens Filme...Und jedes Mal wenn ich rausgehe passiert etwas Schlimmes...

0
@LolaG

Hmm die Freundin die du hast ist sehr wichtig, aber .... ich fühle mich echt schlecht, mein kleines Helfersyndrom meldet sich ;) Ich kann dir nur begrenzt raten Dinge zu tun. Ich bin sozial auch nicht der Killer und hab auch meine Probleme, aber sie sind nicht so schlimm wie deine. Ich kann mich leider nicht in dich hinein versetzen. Du musst im Endeffekt deinen Weg finden und ich möchte dir nur den Rat geben, lass die Dinge langsam angehen, geh vielleicht nur ein Paar Schritte hinaus, such dir feste Rituale, kleine Dinge die du machst, zum Einkaufen um die Ecke, ein kleiner Spaziergang, einmal um den Block, fünf Schritte gehen udn auf eine Bank setzen. Wiederhole es solange bis es kein Problem mehr ist und du dich darauf freust, weil du zum Beispiel immer ein süßes Eichhörnchen siehst, oder es spaß macht auf einem bestimmten Muster über die Pflastersteine zu gehen. Kleine Schritte machen, es sagt ja niemand, dass du die neuen Leute mögen musst und du dich lange mit ihnen beschäftigen musst, aber ich glaube du musst einfach lernen, dass es draussen nicht schlimm sein muss. Wenn dir etwas nicht gefällt, dann kehre zu deiner Routine zurück, am besten besorg dir etwas, wie einen Rubik-Würfel, mit dem du dich ablenken kannst, dass dir spaß macht, sobald du merkst, dass dir etwas nicht mehr gefällt. Ich hoffe, dass meine zahlreichen Posts dir geholfen haben, aber bitte, wenn das, was ich geschrieben habe dir nicht passt, dann mach es nicht, aber denk einfach darüber nach,. Ich gehe jetzt ins Bett und ich wünsche dir eine gute Nacht und ein glückliches Leben und einen schönen morgigen Tag.

4

Hi Suche die normale Freude denn deiner Aussage nach sind das falsche Freude die nur denn erfolg und Reich hinterher sind denn ein richtiger Freund akzeptier sein Kumpel egal wie er ist ...(ohne Bein , Hand ,ganz arm psychisch krank.ect..) überleg die ob dein Kumpel guter Kumpel ist

Ich glaube nicht, dass es ein Fehler ist darüber zu reden, sondern halte es sogar für gut. Ich bin allerdings kein Psychiater, der das mit Sicherheit sagen könnte.

Du bist einfach an den falschen geraten, aber es gibt auch sehr viele Leute die so etwas ernst nehmen u.a. weil sie selbst solche Probleme haben oder hatten. Und selbst die meisten, die so etwas selber nicht durchgemacht haben würden das ernst nehmen und sich niemals drüber lustig machen.

Er hat immer wieder gesagt, wir würden gut zusammen passen, weil wir beide so kaputt sind...ich denke mir nur, dass er nur Sex wollte und dafür bin ich mir zu schade

0

Was möchtest Du wissen?