Mein Leben hat keinen sinn mehr.Gibt es einen ausweg?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r depressed0815,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte zusätzlich mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüße

Marius vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Hallo depressed0815!

Zunächst einmal möchte ich dir sagen, dass es mir echt leid tut, dass dein Leben momentan so schwer ist. Ich möchte, dass du weißt, dass du es nicht verdient hast wie dich deine neuen Klassenkameraden behandeln! Niemand hätte das! Ich kann verstehen, dass du langsam verzweifelst und keine Lust mehr auf das alles hast, aber du darfst auf keinen Fall aufgeben! Es gibt doch noch sooo vieles was du vorher versuchen kannst.

Am aller wichtigsten finde ich ist, dass du mit deinen Eltern sprichst und ihnen von deinen Problemen erzählst. Man hat oft das Gefühl, dass man seine Eltern nicht enttäuschen oder belasten sollte, aber ganz ehrlich: DU bist das WICHTIGSTE das deine Eltern haben! DU bist das was deine Eltern am meisten lieben und es immer werden, egal was kommt! Glaube mir, deinen Eltern wäre es bestimmt lieber sie würden von deinen Problemen wissen, als dass sie es erst erfahren wenn es zu spät ist. Ich bin mir sicher, dass deine Eltern weder enttäuscht, noch wütend oder sonst irgendwas sind, wenn du ihnen von deinen Problemen erzählst! Dafür sind doch Eltern da! Und wie gesagt: Du bist das wichtigste in ihren Leben und sie würden bestimmt alles tun, um dir zu helfen. Zweitens: Hast du schon einmal über einen Schulwechsel nachgedacht? Ich weiß nicht in welchem Land du jetzt lebst, aber ich kann dir versichern, dass es in keinem Land nur Ausländerfeinde gibt! Schau doch mal im Internet, es gibt in fast jedem Land sogenannte "Expats-Schulen" (also schulen mit hohem Ausländeranteil) da würdest du dich vielleicht wohlfühlen :) (Und vielleicht sogar den einen oder anderen Deutschsprachigen treffen)

So viel also zu deinem Schulproblem. Und jetzt möchte ich dir noch eines sagen: Du fühlst dich vielleicht gerade wenig wert und unerwünscht, weil dir das deine Mitschüler vermitteln, aber egal was passiert, du musst immer daran denken, dass es keine wertvollen und wertlose Menschen gibt! Du musst daran denken, dass egal was passiert, du bist etwas ganz besonderes! Du bist genauso viel wert wie alle anderen auch. Und ja klar kannst du jetzt sagen "Woher willst du das wissen? Du kennst mich ja gar nicht!" Und ja klar: Ich kenne dich nicht. Aber du hast geschrieben, dass du Freunde in Deutschland hast und alleine das ist für mich schon der Beweis für was ich dir gerade gesagt habe. Denn für deine Freunde bist du viel wert und für deine Familie so wie so! Du siehst also: Es gibt sehr viele Menschen, die dich sehr lieben und dich sehr sehr vermissen würden, wenn du jetzt etwas unüberlegtes tun würdest! Du bist nicht wertlos! Denk immer daran!

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. Und ich hoffe auch, dass es dir bald wieder besser gehen wird und dass deine Klassenkameraden bald erkennen, was für eine großartige Person du bist! Ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von depressed0815
20.03.2016, 19:10

Danke erstmal für deine Antwort!

Ich bin in der Türkei und ich habe schon 3 mal die Schule gewechselt, ohne erfolg. Das Problem sind die Kinder hier. Fast jeder kennt jeden und das hat sich schnell rumgesprochen das ein Ausländer in der Stadt sei. Ich kann einfach nicht mit meinem Eltern darüber sprechen ich habe es aber schon paar mal versucht mit immer dem gleichen Ergebnis. Sie denken ich hätte was gegen Türken und ich sei einfach zu verschlossen. Ganz im gegenteil ich habe nix gegen Türken und habe oft versucht neue Freunde zu finden aber die haben sich daraus einen Spaß gemacht und mich verarscht ich vertraue keinen mehr hier.

0

Du schreibst sehr offen darüber, wie es Dir geht - und nach dem, was Du schreibst, kann ich manches nachvollziehen.

Es ist für Dich ganz sicher eine besondere und ebenso eine schwierige Situation. Ich weiß nicht, in welchem Land Du jetzt lebst, aufgrund Deiner Erlebnisse hätte ich auf Schweiz getippt. ;)
Aber das ist nicht entscheidend.

Du musst wissen, dass vieles, von dem was Du schreibst erst einmal zum natürlichen Reifeprozeß gehört. Es ist für junge Menschen in Deinem Alter immer die Phase, in der man sich fragt: wer bin, was mache ich hier überhaupt und wozu das alles. Dazu kommt, dass Du nicht in einem Umfeld lebst, wo Du Dich zu hause fühlst.

Ein Schulwechsel, das Ausland verstärken das alles, ebenso wie der Verlust des Freundeskreises und der Freundin. Könnte es sein, dass Dir jemand fehlt, mit dem Du offen reden kannst, der Dich versteht, wo die Chemie stimmt?

Du schreibst, dass Du mit Deinen Eltern nicht reden kannst, sie nicht enttäuschen willst und ihnen auch nichts vom Ritzen gesagt hast. Sind Deine Eltern wirklich so schwierig - oder vermutest Du das nur? Beides kann der Fall sein - aber wenn Du es nur vermutest, dann lasse es doch mal auf einen Versuch ankommen und erzähle ihnen, wie es Dir (er)geht und was Dich umtreibt.

Auch wenn Du im Ausland lebst, so gibt es dort sicher auch Menschen, die nicht so wie die anderen sind. Das ist in jedem Land so. Könnte es sein, dass Du aufgrund Deine inneren Ablehnung es den Menschen um Dich herum auch nicht leicht machst, an Dich ranzukommen? Dass Du Dir möglicherweise mit Deiner Austrahlung im Wege stehst?

Vielleicht - ich sage vielleicht, weil mehr aufgrund Deiner Zeilen gar nicht möglich ist - fehlt Dir persönlich auch einfach das "Ja" zu Deiner Situation, zu dem Leben, dass Du gerade lebst, dessen Umstände Du Dir nicht ausgesucht hast, die Du nicht gewollt hast und die Du am Liebsten abschaffen würdest. Nur: Selbst ein Umzug nach Berlin, würde das nicht alles ändern.

Probier doch mal:
* offen mit Deinen Eltern zu reden
* Freundschaften zu Leuten Deines Alters da aufzubauen, wo Du lebst
* alle negativen Situationen als Herausforderung zu sehen, als Chancen, ein Mensch zu werden und ein Leben zu führen, dass Du sonst nicht führen könntest.
* versuche über Vereine / kirchliche Jugendarbeiten Kontakte zu knüpfen. Du bist nicht nur der Andere, der Ausländer - sondern Du hast den Leuten Erfahrungen und Kenntnisse voraus, die sie nicht haben!

Ich weiß, dass der Hebel nicht einfach umgelegt werden kann - aber ich möchte Dir Mut machen, Dich nicht in Dich hinein zu verkriechen, sondern aus den Umständen etwas herauszuholen, was Dich zu einer Person macht, die Du anders gar nicht hättest werden können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von depressed0815
20.03.2016, 19:20

Danke für deine Antwort!

Ja meine Eltern sind wirklich so schwierig und das ist keine vermutung. Ich habe schon paar mal versucht das Thema anzusprechen es hieß ich würde das land (Bin übrigens in der Türkei) nur kritisieren und einfach schlecht reden wollen, was natürlich nicht stimmt. Ich habe versucht neue Freunde zu finden aber keiner hat das so ernst genommen und ich wurde sehr oft ausgenutzt deswegen habe ich probleme Menschen zu vertrauen.

0
Kommentar von depressed0815
20.03.2016, 22:50

Nein nicht beruflich einfach nur weil meine Eltern meinten das ich es in der Türkei "angeblich" besser haben werde aber das ging irgendwie alles nach hinten los.

0
Kommentar von depressed0815
20.03.2016, 22:53

Und freiwillig wollte ich auch nicht die haben es mir monate lang zwingend eingeredet und jetzt heisst es das es meine Entscheidung sei was natürlich nicht stimmt weil die es mir ja wie schon gesagt Zwingend eingeredet haben...

0

Bin auch in deinem alter und mir ging es so ähnlich. Manchmal geht es mir auch noch immer so. Hast du denn gar keine freunde dort?

Wenn nicht, dann suche dir Sachen die dir Spaß machen. Das mache ich momentan auch oft. Meistens sind es kleinigkeiten wie bspw eine Geschichte oder einen Text schreiben. Oder einen Kuchen backen. Wichtig ist ob du auch wirklich davon loskommen willst, denn ohne den Willen geht es nicht. Das habe ich selber 2 Jahre lang nicht bemerkt. Hast du schon einmal von Skills gehört?  Wenn nicht, google mal nach skills bei svv. Da gibt es ganz viel und es sind mega gute Sachen die helfen bei. Nur hilft bei jedem etwas anderes davon. Du solltest nur nicht aufgeben.

Ich weiß ja nicht wie deine Eltern so sind, aber bitte rede doch einmal mit ihnen. Wenn du nicht direkt ansprechen willst, dass es um dich geht, frage erstmal was du tun könntest, weil es einer aus deiner schule so geht (vllt ohne die vorgeschichte). Bitte melde dich und sag wenn du etwas brauchst. Du bist nicht allein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von depressed0815
20.03.2016, 18:24

Danke erstmal das du versuchst mir zu helfen das weiss ich zu schätzen! :)

Das ding ist einfach, meine Eltern sind nicht grade stolz auf mich, egal was ich mache oder sage ich bin eine entäuschung für die. Ich lenke mich gerne ab in dem ich Zocke aber sie verbieten mir fast immer zu zocken weil ich für die Schule lernen soll das macht mir stress und ich komm nicht weg von den Depressionen. :/

0
Kommentar von depressed0815
20.03.2016, 18:29

Nein eben nicht ich bin nur der "Deutsche" für die und die Lehrer können mich auch nicht besonders leiden.

0

Es ist schwer dir zu sagen, dass du nicht aufgeben sollst. Es kann dir helfen, wenn du jemanden findest, der dir wirklich hilft.  Suche diesen Menschen.   Bete darum, diesen Menschen zu finden. Dann mach dir den Plan:  alles aushalten und dann später wegziehen, nach Berlin oder sonstwohin. bedenke  dein Leben geht etwa 80 Jahre,,,,wirf es nicht weg weil es gerade jetzt für dich sehr schwer ist.  So verpasst du auch ein schönes Leben in Berlin zum späteren  Zeitpunkt. Mach dir in kleinen Schritten ein Ziel das eines Tages nach Berlin führt.  Die Zeit vergeht schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit deinen Eltern darüber. Selbstmord ist nie eine Lösung denk immer daran und nach jedem Tief kommt auch irgendwann ein hoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde du solltest dich mal ernsthaft mit deinen eltern zusammensetzen und das ganze mit ihnen besprechen. Immerhin sind es deine eltern sie werden sich verstehen und dir helfen. An der Rechtschreibung kann man jedenfalls erkennen das dein Deutsch nicht schlecht ist . Zusammengefasst solltest du mit deinen Eltern reden u. die sollten gegebenenfalls mit dir zu einem Psychologen gehen und mit dem darüber reden der könnte dir auch noch helfen. Ansonsten wünsche ich dir noch viel glück ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mermaid13
20.03.2016, 18:29

Er ist von Deutschland in ein anderes Land gereist.

0
Kommentar von kkkderrmeinster
20.03.2016, 18:35

trotzdem sollte er mit seinen eltern reden

0

In welches Land seid ihr gezogen? 

Du solltest eine Therapie machen. Und das ist ernst gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von depressed0815
20.03.2016, 18:27

In die Türkei

Also ich kann keine Therapie machen weil ich eine Person suche mit der ich Empathie aufbauen kann. Ich war schon bei einem Therapeuten aber der hat mich nur mit Fragen durchlöchert statt eine anständige Unterhaltung mit mir zu führen ich kann das einfach nicht.

0

Was möchtest Du wissen?