Mein Kollege schmatzt, ich raste gleich aus. Was soll ich tun?

19 Antworten

Zudem sieht er auch noch ekelig aus:s Es zwingt Dich keiner, hinzuschauen. Die Ohren kann man nicht zuklappen, andererseits musst Du halt ein wenig Toleranz üben. Allerdings sind ständige Geräusche, die andere beim Arbeiten hindern, nicht hinzunehmen. Wenn das jeden Tag vorkommt, sollte erst ein Gespräch mit dem Kollegen stattfinden. Wenn das nicht fruchtet, kannst Du Dich an Deinen Vorgesetzten wenden.

hmmm .......... das ist problematisch, denn

° erstens seid ihr beide (egal ob ihr euch "liebt" oder nicht aufeinander angewiesen, wenn ihr euch ein Büro "teilt".

° zweitens scheint der Herr Kollege nicht von der "einsichtigen" Sorte zu sein. Und mit solchen Menschen kann man meistens nicht ruhig und sachlich diskutieren.

Was du tun sollst? Ich kann nur versuchen mich in deine Situation zu versetzen ... und dabei fällt mir als erstes: guter Freund oder Partner/Partnerin des Kollegen ein. Kennst du jemanden? Wenn ja, versuche mit dem darüber zu sprechen.

Kennst du niemanden, dann könnte es noch helfen, wenn du deinem Kollegen einen netten und freundlichen "Brief" schreibst, in welchem du ihn bittest, weniger zu schmatzen, da dich - und nicht nur dich alleine - sehr stört und du nicht mit Ohropax im Büro rumlaufen möchtest, da dabei die Gefahr bestünde, dass alle Leute dich auf den Grund dafür ansprechen würden, und dann das Schmatzen zu einen Thema würde.

Oder ... du könntest deinen Kollegen auch auf ein "Bierchen" nach Dienstschluss versteht sich, einladen, und das Thema zur Sprache bringen. Wichtig dabei ist, dass ihr beide miteinander "reden" könnt, das die "Chemie" bis zu einem gewissen Ausmaße zwischen euch stimmt.

Wenn gar nichts geht, und du es nicht mehr aushalten solltest, könntest du auch im Personlbüro vorsprechen und "deinen" (vorher gut durchdachten) Lösungsvorschlag unterbreiten.

Dürft ihr während der Arbeitszeit fortlaufend essen und trinken/schlürfen? Versuche das mal zu ergründen. Ich glaube nämlich nicht, dass es gestattet ist, fortlaufend zu essen und zu trinken, denn dafür gibt es Mittags-, Frühstückspause. Habt ihr PCs? Dann ist es meist sowieso nicht erlaubt, Kaffee am PC stehen zu haben. Wenn es nicht gestattet ist, dann weise ihn daraufhin und erkläre ihm freundlich, dass du dich gestört fühlst und sein dauerndes Mampfen und Schlürfen nicht erlaubt sei und du es melden würdest, wenn er nicht aufhört. Es ist sehr verständlich, dass du aggressiv wirst. Wenn gar nichts hilft und der Typ essen und schmatzen darf, würde ich darum bitten, dass man mich umsetzt. Sag dem Vorgesetzten, dass du in deiner Arbeit gestört wirst und nicht mehr effektiv arbeiten kannst, weil der Typ schmatzt und dauernd mampft. Gegen das eklige Aussehen habe ich auch keinen wirklichen Tipp. Schau ihn möglichst nicht an. Vielleicht mieft er noch oder hat sonst irgendwelche unangenehmen Eigenschaften, die nicht mehr zumutbar sind. Hustet er dich direkt an? Lässt er gelegentlich einen fahren? (Kommt alles vor!!!) Sammeln und dann um Umsetzung bitten, wenn du rechtlich nicht gegen das Dauermampfen vorgehen kannst. Oder du machst es ihm nach. Wenn er einen Apfel isst, holst du ebenfalls einen aus der Tasche und schmatzt noch lauter. Schlürfen kannst du auch (vielleicht auch rülpsen?) Mach ihm vor, wie ekelig er ist. Viel Glück!

Kann es sein, dass ich mich bei Umstellung auf gesündere Ernährung manchmal zittrig fühle?

Ich habe bis vor ein paar Tagen im Laufe des Tages im Büro immer sehr viel nebenbei gefuttert. Viel Süßkram, Chips,Schokolade...morgens immer mindestens zwei belegte Brötchen vom Bäcker und Mittags auch plus zuckerhaltigen Smoothie und wie gesagt, jede Menge Müll nebenbei in mich reingestopft. Nun bin ich seit etwas über einer Woche umgestiegen und esse morgens nur noch Haferflocken mit Milch, manchmal mit einem Apfel, zwischendurch etwas Gemüse zum Snacken (Paprika und Möhren) usw. und Mittags vielleicht einen Salat, wenn ich Hunger habe, eine Suppe oder Ähnliches. Ansonsten warte ich bis Abends zu Hause und esse dann etwas. Nach 18 Uhr versuche ich nichts mehr zu essen. Leider kann ich mich diesen Monat nicht ausgewogener ernähren, da das Geld (aus diversen Gründen nur noch ca. 30 Euro bis Rest vom Monat) derzeit sehr sehr knapp ist. Mein Problem ist nun, dass ich um die Nachmittagszeit rum, im Büro nun manchmal ein wenig zittrig werde. Ich habe keinen Hunger und fühle mich eigentlich auch satt. Kann es sein, dass sich mein Körper erstmal umstellen muss von all dem Süßkram täglich auf gesündere Ernährung und das sozusagen sowas wie Entzugserscheinungen sind? Oder muss ich doch noch mehr essen als ich jetzt tue? Wie gesagt, hungrig bin ich eigentlich nicht. Kann mir da jemand was zu sagen?

...zur Frage

Chef nach 37 stunden mache fragen?

Ich unterschreibe morgen meinen Arbeitsvertrag und es werden 40 Stunden pro Woche ... Meint ihr ich könnte fragen, ob es auch möglich wäre einen 37 stundenvertrag zu bekommen ? ... Wollte da kein großes Thema draus machen sondern wenn ich den Vertrag lese einfach locker danach fragen ... Wenn er nein sagt dann ist's auch ok aber lieber wären mir die 37 Stunden .... Habt ihr andere Vorschläge ?

...zur Frage

Blähungen - woran liegt's?

Hallo,

ich habe seit langer Zeit Blähungen und das stört mich total, gerade bei der Arbeit oder wenn Besuch da ist...Die Blähungen riechen auch unangenehm, zudem ist mein Bauch oft "gewölbt". Ich weiß, dass einige Lebensmittel diese Blähungen verursachen können, aber kann jemand vielleicht konkreter einschätzen, woran es liegen könnte? Meine Ernährung sieht wie folgt aus:

Morgens Hafer / Roggenmüsli mit Rosinen und Nüssen, dazu fettarme Milch Mittags Reis mit Gemüse und Sojasauce, dazu ein Becher natürlicher Joghurt Abends ein Brötchen mit Margarine und Käse

zwischendurch mal eine Banane, einen Apfel. Dabei trinke ich kohlensäurehaltiges Mineralwasser und Kaffee mit Rohrohrzucker und fettarmer Milch.

Und so sieht meine Ernährung eigentlich jeden Tag aus, am Wochenende gehe ich vielleicht mal auswärts essen.

Vielen Dank schonmal für Antworten und Tipps!

...zur Frage

Als einzige nicht zur Bürofeier eingeladen worden. Was tun?

Hallo!

Ein Kollege aus einem anderen Arbeitsbereich hatte gestern Geburtstag. Wie einige andere Kollegen habe ich ihn auch mal im Büro besucht, ihm gratuliert und kurz nett mit ihm geplaudert. Der einzige Unterschied: die anderen Gratulanten hat er dann sofort zu Kaffee und Kuchen am Nachmittag eingeladen - mich als Einzige allerdings nicht. Alle aus meinem Arbeitsbereich wurden eingeladen (arbeiten eng mit seinem Bereich zusammen) nur ich nicht.

Dementsprechend bin ich dann als einzige in meinem Arbeitsbereich im Büro geblieben während die anderen Kuchen essen waren. Ich wurde auch nicht "nachträglich" noch dazugeholt oder sowas (hätte ja sein können, dass er die Einladung nur vergessen hat). Ich empfand das schon ein bisschen als Kränkung, weil ich eigentlich das "Geburtstagskind" ganz gerne mag und dachte dass wir uns gut verstehen.

Was meint ihr wie ich nun mit der Situation umgehen soll. Soll ich es ignorieren und so tun als ob nichts "gewesen" wäre? Oder fragen warum ich nicht eingeladen wurde (würde mir da aber irgendwie blöd vorkommen)? Was würdet ihr machen?

...zur Frage

Beleidigung vom Kollegen, wie reagiert man am Besten darauf?

Eben komme ich in mein Büro und es sitzt schon ein Kollege da und meint ich solle doch gefälligst ein Fenster öffnen. Ich sagte nein (ist zu laut über Mittag) und er meinte dann ich soll mich nicht so anstellen, nur weil ich diese Woche ein bisschen gearbeitet habe muss ich Ihm nicht so kommen, dann bin ich auch sauer geworden und dann nannte er mich auch noch "Specki"! Dann ist er abgehauen, wie würdet Ihr darauf reagieren oder machen?

...zur Frage

Nach jeder Bemerkung sowie Anschreien ständige Angst, entlassen/"gekündigt" zu werden (Warenverräumung) - normal?

Da ich durch meine schulische Ausbildung nichts verdiene, versuche es mit einem Nebenjob zur Warenverräumung,wofür ich allerdings nach dem 1. Versuch (Probearbeiten) nicht angenommen wurde. Glücklicherweise hat man mir jedoch eine 2. Chance gegeben. Nachdem ich zum 2.Mal am Probearbeiten teilgenommen habe, meinte einer von der Firma, welche sich mit Warenverräumung beschäftigt sowie Berwerbungsunterlagen annimmt und Arbeitsstellen verteilt,dass ich 4 Tage hinterreinander kommen einfach solle. An drei von diesen 4 Tagen musste ich in einem bestimmten Edeka arbeiten. Am 1.Tag dort ging es um Verräumungen von Alkoholflaschen. Irgendwie konnte/kann ich mir nicht merkten,wo welcher Wein steht. Beispielsweise steht der französischer Rotwein neben dem deutschem Weißwein usw. Zudem können ja sich bestimmte Flaschen sehr ähnneln oder gar gleich aussehen. Aber NEIN, ganz unten steht doch auf der einen Strawberry während auf der anderen bspw. Grapes steht

Irgendwie konnte ich mich damit durchquälen, bis ein etwas älterer Herr (nenne ihn jetzt mal H) mit ner Brille,welcher einen Pulli mit einem langärmligen Hemd untendrunter trug,auf dem Edeka draufstand auf mich plötzlich zukam und meinte,ich solle gefälligst eine Reihe von allen Alkoholsorten eine Reihe bilden,anstatt sie kreuz und quer - mal nebeneinander, mal in einer Reihe - hinzustellen. Zudem sollten die vordersten möglichst an den Rand des Regal gestellt werde. Solle ich so weiter machen,könne ich hier nicht arbeiten

Am 2. Tag in diesem Laden sah ich wieder einen äkteren Herrn mit genau der selben Haarfarbe, wie Herr "H. ".. Zudem beschäfttige er sich mit genau den selben oder ähnlichen Dingen wie Herr H. : Beide scannen scheinbar entweder jede einzelne Ware oder sitzen im Büro. Als ich an diesem Tag beim Einräumen von Milchtüten war und er mich sah,machte er mir ne Bemerkung, nach welcher 2 weitere von ihm kamen

Als ich das letzte Mal dort war,hatte ich zwar nichts mit ihm zutun,da er in letzter Zeit häufiger nicht im Laden ist. Jedoch wurde ich von meiner Mitarbeiterin, welche für mich zuständig war/ist,fast nur angeschrien. Ein Beispiel: Einmal meinte sie,dass wir schauen sollen, ob das Regal mit Tempos voll sei. Und wenn nicht,dann solle ich die vonden letzten Wochen übrig gebliebene Verpackungen mit diesen Tempos in die Regal an die Orte legen, an denen noch Platz sei. Da ich in dem Moment einen Blick auf ne andere Ware hatte,reagierte ich darauf nicht sofort. Jedenfalls schrie sie mir daraufhin "Hallo Es muss nach den Tempos geschaut werden.." extrem laut ins Ohr. Nachdem ich dies getan hatte,brachte ich ihr Mitarbeiterin die Reste (Verpackungen,welche ins Regal nicht mehr reingepassten)worauf sie meinte: "Bring sie weg." Daraufhin stellte ich all die Reste auf den Boden neben der Palette. Nachdem sie dies gesehen hatte, brülle sie: "Weg damit, ganz weg". Ich machte mir beinahe in die Hose,aus Angst gekündigt zu werden

Und worin unterscheidet sich der Begriff Chef vom dem Begriff Markleiter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?