Mein Kollege sagt das man beim löten auf die Lötstelle nie pusten soll weil sonst eine kalte Lötstelle entstehen kann. Stimmt das?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, das ist wahr.

Zwei Dinge: Wenn die Lötstelle sehr schnell abkühlt, insbesondere ungleichmässig, also an einer Stelle schneller als beispielsweise im Innern, kann das zu Rissen führen.

UND: Im heißen Zustand ist das Lötzinn ein flüssiger Tropfen. Pusten KANN zu verformngen führen. Und eine Bewegung während des Erkaltens, ergibt eine "Kalte Lötstelle"

Dennoch: Ich puste fast immer vorsichtig, auch um die Lötdämpfe wegzupusten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das stimmt nicht. Eine kalte Lötstelle entsteht dann wenn das Bauteil genau in dem Moment bewegt wird wenn das Lot erstarrt. Wenn du natürlich bläst wie ein Laubsauger kann das gerade bei großen Bauteilen wie Spannungsreglern etc zu genau dieser Bewegung führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nö, das kann eher DANN entstehen wenn der Lötkolben nicht die entsprechende Temperatur hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich Puste immer,weil ich den Qualm nicht im Gesicht haben möchte. Ist mir egal ob es ein Jahr hält oder hundert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DG2ACD 23.11.2016, 08:52

Eine Antwort auf die Frage ist das aber nicht

1
acoincidence 23.11.2016, 11:50
@DG2ACD

Oh ja stimmt, die direkte Frage beantwortet es nicht. Es ist lediglich meine Interpretation von pusten oder nicht pusten

Wobei ich auch eigentlich nie direkt auf die lötstelle pusten und sofort damit aufhöre sobald der Lötkolben die Stelle verlässt. 

0

ja wenn material zu schnell kalt Wird kriegt es Risse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, das stimmt nicht, das passiert nur wenn sich die teile nicht richtig verbinden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?