Mein Kollege nervt mit Nase hochziehen. Was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei mir ist es so, dass es nicht irgendein Arbeitskollege ist, von dem man dann nach Feierabend seine Ruhe hat. NEIN, es ist mein Vater. Der mich 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr mit seinem Nasengerotze und Gehuste terrorisiert. Ich bin eigentlich ein Mensch der Störfaktoren nicht ganz so schlimm findet und gut mit kleinen Lautstärken umgehen kann. Aber diese ständigen, lauten und ekelhaften Rotzgeräusche und Hustengeräusche gehen mir echt seit Jahren schon auf den Zeiger. Deswegen muss ich ständig wenn ich mit meinem Vater in einem Raum oder in einem Haus bin die Musik aufdrehen, um diese ekelhaften Geräuschen zu betäuben. Ich halte es sonst nicht aus. Und man kann nicht mal mit ihm reden und ihn drauf ansprechen, dass das nervt, weil er dann sofort beleidigt ist und mit Absicht noch lauter mit dem Scheiß weiter macht. Man kann sich das ungefähr so vorstellen, wie eine Kirchenglocke die nicht ein paar Mal am Tag ihre Geräusche von sich gibt sondern gefühlt jede 5 Minuten... Wenn das so weiter geht, dann kann ich bald zum Psychiater gehen, denn ich bin kurz vorm Zusammenbrechen. Ich kann auch nicht sagen, dass ich mir eine eigene Wohnung suche, wo ich meine Ruhe habe. Denn ich bin noch Schülerin/Auszubildende und habe kein Geld und keine sonstigen Möglichkeiten mir was eigenes zu suchen.

Mein Kollege im 2-er Büro hat genau dasselbe zwanghafte Verhalten. Es scheint von seinem Stresslevel und seiner Aktivität abzuhängen, wie sehr er sich dem Tick "hingibt", und von meinem Stresslevel, wie sehr ich mich davon nerven lasse. Möglicherweise wird das Verhalten durch eine chronische Störung der Atemwege begünstigt, sonst würde man es vielleicht gar nicht wahrnehmen. Taschentücher sind komplett der falsche Rat (da das sehr wahrscheinlich nicht die Ursache des Problems ist), stattdessen könnten Entspannungs- und Atemübungen evtl. helfen.

Mein Kollege rügt mich auch des öfteren, er fühlt sich durch mein Nase hochziehen (bei mir ein Tick welcher Stressbedingt ist, Nase putzen nutzt hier nix). Festzustellen ist hier aber auch, dass er der einzige ist der sich darüber beschwert. Drei andere Kollegen welche im selben Büro sitzen haben mich bisher nicht darauf angesprochen. Der Kollege welcher mich des öfteren rügt ist aber auch derjenige der seinen Aufmersamkeitslevel über das ganze Büro ausdehnt und stehts und ständig mitbekommt was wir anderen gerade machen bzw. bereden und kommentiert dies dann auch ständig zudem muss er ständig seine Erfahrungen loswerden und ist ständig am Korrigieren, belehren und letztendlich aufdringlich nervend. Ich Frage mich ob das Problem meines Ticks das eigentliche Problem ist oder hier eine Kombination oder Vermischung vorliegt.

Ich Habe genau das gleiche Problem, nur bei mir ist es so das ich der jenige bin der die Nase ständig ganz laut hochzieht und die Kollegen im Büro genervt sind. Schreibt mir bitte ein Paar Ideen wie ich das Problem in den Griff kriegen kann, ich bin mittlerweile auch selbst genervt, ich habe dieses Problem ungefähr 25 Jahre lang. Ich habe mich vor 5 Jahren Hypnotisieren lassen mit der Aussicht auf Erfolg, es hat mich sehr viel Geld gekostet und hatte nur einen ganz kleine Erfolg. Ich bin jedem Rat sehr dankbar

Also bei mir ist es aus zwei Richtungen ähnlich:
1. Mein Vater (und Kollege, aber in verschiedenen Büros) hat dieses "trockene Nase hochziehen" auch als Tick - also ohne Funktion. Es hat extrem viel mit seiner inneren Anspannung zu tun.  Hab ihn mal beim Motorradfahren darauf angesprochen, weil man es beim hinterherfahren erkennen kann, da er die Schultern dabei immer leicht mit hoch zieht.
Hab ihm wörtlich gesagt "Wieso fährst du Motorrad wenn du in Gedanken komplett woanders bist? wie kann man so angespannt sein?"
Ist 2 Jahre her, hab ich bis heute keine Antwort drauf bekommen und fahre seitdem auch mit ihm kein Motorrad mehr.
2. "mein" Zeichner (direkt bei mir im Büro). Hab ihn vermehrt drauf angesprochen. Es kommen immer Ansagen wie "kreucht und fleucht bei meinen Kindern in der Schule so rum" oder "hat meine Frau so mitgebracht". Alternativ wird einmal die Nase geputzt und nach 20 Minuten geht es erneut los.
Wie kann einem die eigene Geräuschkulisse so egal sein? Demnächst pfurze ich hier die ganze Bude zusammen, entschuldige mich nicht und sage auch "das Essen hat meine Freundin gestern mitgebracht".

Macht mein einer Kollege (3er Büro, er sitzt über Eck 1,5m entfernt) auch dauernd. Und nicht leise sondern sehr laut. SEHR LAUT.DAuernd. Sprich: nix Erkältung.

Anfangs dachte ich, er iost erkältet.. aber ne. Dann hab ich ihm immer einen Blick rübergegeben.. nix. Taschentücher hingehalten.. nix. Irgendwann Blick plus tipp-innehalten, bissl zurückrollen- nix.

Last not least: S, es tut mir leid, aber das stört sehr- merkst Du das nicht?

Leider w ar der Kommentar "was willst du, kümmer um dich selber".

Als ich fragte, obs denn was chronisches wär.. gabs noch voll den Rüffel.

Merin Chef, der hier auch sitzt, sagt, ihn störts kaum (er ist 95% der Zeit auf Baustelle, kriegts also selten mit)

Morgen ist Kollege wieder da, ich habe die beiden letzten Wochen, wo er Urlaub hatte, echt genossen.. :-S

Ja, ich bin doof, schon klar.

Hallo Leidensgenosse/in,

hast du mal andere schritte versucht, zB Betriebsrat oder Chef-CHef?

1

Auf deinen Post bin ich sogar vor langer Zeit gestoßen :D Ist genau das selbe hier...Koksnase oder Stressbewältigung durch chronisches "wegrotzen"...keine Ahnung...

0

Ich würde ihm ne 30er Packung Taschentücher auf den Tisch legen, und wenn er was sagt, ihm mitteilen, dass sein Verhalten eklig ist. Basta.

Legt ihm eine 100er Packung Taschentücher auf den Schreibtisch, dann wird ers hoffentlich begreifen. Ich drück euch die Daumen ;-)

Was möchtest Du wissen?