mein kleiner kater hat durchfall. was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

In dem Alter sollte Dein Baby noch immer bei der Mutter sein. Katzen sollten mindestens 12-14 Wochen alt sein, bevor man sie von der Mutter trennt.

Gib Dem Kleinen ein wenig Naturjoghurt, das sollte gegen Durchfall helfen. Aber wenn Dein Kleiner weiterhin Durchfall hat, solltest Du so schnell wie möglich zum Tierarzt gehen.

Katzenmillch kannst Du getrost vergessen, gib statt dessen ne laktosefreie Milch oder auch Ziegenmilch, allerdings als Leckerli. Zum Trinken gib Deiner Katze Wasser.

Katzenmilch weglassen, davon bekommen Katzen manchmal Durchfall. Und zum Tierarzt gehen!

Wenn die Katze Durchfall hat: Wann zum Tierarzt? http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzen-gesundheit/wenn-die-katze-durchfall-hat-wann-zum-tierarzt-id57738/

Ja, bitte unverzüglich zum Tierarzt fahren! Höchstwahrscheinlich braucht er dringend eine Infusion. Begründung: Wenn Babykatzen Durchfall erleiden, können sie innerhalb weniger Stunden austrocknen und versterben.

Durchfall kann alle möglichen Ursachen haben, z. B. …

  • Ernährungsumstellungen
  • Magenschleimhautentzündungen und -geschwüre
  • Stress
  • Stoffwechselstörungen
  • Nierenleiden (häufige Ursache: Trockenfuttergabe)
  • hepatische Lipidose (= Fettleber ==> oder Durchfall führt zu einer Fettleber!)
  • Medikamentengabe (z. B. Antibiotika)
  • Gehirnverletzungen
  • Fieber oder
  • Infektionen (z. B. Giardien- oder sonstiger Wurmbefall),

weshalb er stets ärztlich abzuklären ist. Am besten, du lässt ihn auf alles hin untersuchen und eine Kotprobe sowie ein Blutbild machen, um diese Werte zu ermitteln.

Stichwort Katzenmilch: Darauf würde ich verzichten, solange Durchfall besteht, denn ein Laktoseanteil (wenn auch ein sehr geringer) ist immer drin. Merke: Laktosefrei dürfen Lebensmittel nur deklariert werden, wenn sie unter 0,1% Laktose enthalten. Katzenmilch enthält mit ca. 0,2% zwar kaum mehr, muss jedoch als laktosereduziert bezeichnet werden. Ferner sind deine verabreichten Milchmengen signifikant zu hoch. Wenn ich ein 200-ml-Pack vom P-Discounter zugrunde lege, darf eine Katze davon ¼, sprich 50 ml täglich erhalten. Du hingegen gibst ihm mit 2 Packs das 8-fache(!), was entschieden zuviel ist. Besser wäre ohnehin ein Wechsel auf laktosefreie Milch aus dem Handel, zumal diese - im Gegensatz zu Katzenmilch - keinen Zucker enthält.

Stichwort Nassfutter: Welches gibst du denn? Ein getreidehaltiges? Dann ist es denkbar, dass er darauf mit einer Unverträglichkeit in Form von Durchfall reagiert. Immerhin wird getreidelastiges Futter vielfach Chemiebehandlungen gegen Pilzbefall unterzogen. Die beste Wahl ist Nassfutter mit 60% Fleisch-Mindestanteil ohne Getreide und Zucker. Mittel- bis hochwertig sind folgende Sorten:

  • An*monda Carny
  • R*al Nature
  • C*tz Finefood
  • Gr*nataPet
  • Gr*u
  • L*onardo und
  • M*C’s (alle erhältlich im Zoofachhandel).

Völlig akzeptabel und somit ein Kompromiss zwischen Geldbeutel und Qualität sind diese Sorten:

  • L*x (erhältlich beim A-Discounter Nord)
  • C*chet (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich beim A-Discounter Süd)
  • B*anca (alle, außer „Geflügel und Leber in Wildgelee“ ==> hellgelbe Dose; erhältlich beim P-Discounter) sowie
  • Opt*cat (Achtung: nur die zucker- und getreidefreien Sorten; erhältlich beim L-Discounter).

Zurück zu deinem Durchfallpatienten: Faktor Zeit ist bei einer drohenden Austrocknung alles entscheidend. Fahr also umgehend zum Tierarzt!

Alles Gute für deinen Kater!

Anbei: Wie ist es eigentlich möglich, dass er mit 8 Wochen schon bei dir ist? Nur zur Info: Babykatzen sollten mindestens 12 Wochen (besser wären 16) bei der Mutter bleiben. Dabei geht es neben Sozialisierung auch um eine langfristig gestärkte Immunabwehr. Die Rede ist von Muttermilch, die dem Aufbau der Abwehrkräfte dient, was keine Alternativnahrung dergestalt hinbekommt, siehe auch http://www.tierschutz-lauf.de/abc/vermittlung.htm. Katzenwelpen, die zu früh von der Mutter getrennt werden, können zeitlebens krankheitsanfälliger sein als Artgenossen, die lange genug beim Muttertier waren.

Besorg ihm nach seiner Genesung bitte auch einen gleichgeschlechtlichen Artgenossen, falls er einzeln gehalten wird. Begründung: Babykatzen müssen sozialisiert werden und verbringen die ersten Monate in der Wohnung (Stichwort Gefahren).

Ja, geh bitte zum Tierarzt, Durchfall kann so junge Tiere schnell dehydrieren.

Mit gerade mal 8 Wochen gehört dein Kitten noch zur Mutter. Sie sollten frühestens mit 12, besser erst mit 14 - 16 Wochen von der Mutter getrennt werden.
Hat dein Kitten wenigstens einen jungen Artgenossen bei sich?
Und was genau ist das für Milch? Katzenaufzuchtmilch könntest du in dem Alter langsam weglassen, Katzenmilch (also die aus dem Supermarkt, die nicht speziell zur Kittenaufzucht ist) hat in dem Tier überhaupt nichts verloren.

Gehe so schnell wie möglich zum Tierarzt. Junge Katzen können leicht austrocknen, wenn sie Durchfall haben.

Tierarzt. Unbedingt. Er sollte mal ordentlich abgecheckt werden.

Lass die Katzenmilch weg und geh mit ihm zum TA. Durchfall kann für Katzen lebensbedrohlich sein, weil sie austrocknen können. Vielleicht war auch der Stress zuviel für ihn. Wenn das Tierchen erst 8 Wochen alt ist, wurde es sowieso zu früh von der Mutter getrennt. Das und der Umzug kann ernsthaft seine Gesundheit schädigen. Außerdem sollte er eine weitere Katze als Gesellschaft haben.

Ich habe zwei keine Katze, aber einen Hund, der mal Durchfall hatte. Hast Du die Möglichkeit zum Tierheilpraktiker zu gehen? Der kann dir eine Nosode herstellen. Kann man aber auch selber machen. Eine Anleitung findest du im web....gib einfach mal "Nosode selber herstellen" ein... aber vllt. ist es auch nur die Aufregung durch den Umzug...

thisismyday 08.10.2014, 12:35

Das Verdauungssystem von Katzen und Hunden ist komplett unterschiedlich! Das kann man nicht vergleichen. Und was dem Hund gut tut, ist für eine Katze schädlich.

1

Gib ihm mal Trockenfutter. Er wird zu viel flüssiges bekommen. Die Katzenmilch brauch er auch nicht mehr, wenn er schon richtig frisst.

Rechercheur 08.10.2014, 12:30

Bitte nicht. Trockenfutter dehydriert Katzen!
Durchfall dehydriert auch.
Dann geht die Katze womöglich ein.

Trockenfutter ist generell so überhaupt nicht geeignet, außer als Leckerchen, also 5 - 10 Knübbelchen davon am Tag beim Spielen zum Beispiel.

4
thisismyday 08.10.2014, 12:32
@Rechercheur

@rechercheur: absolut korrekt. niemals Trockenfutter als Mahlzeit füttern.

1
Heidebluete2014 08.10.2014, 12:32
@Rechercheur

Hatte fast das gleiche Problem mit meinem kleinen Kater damals. Als er anfing zusätzlich Trockenfutter zu fressen, war das Problem gelöst. Empfehlung vom TA.

Man muss bei Trofu natürlich auch Wasser dazu stellen.

0
palusa 08.10.2014, 12:48
@Heidebluete2014

trockenfuter dehydriert

weniger wasser in der katze->weniger wasser im kot->durchfall weg. optisch. eigentlich ist das problem nur maskiert..

wirklich helfen tut das nur wenn der grund eine unverträglichkeit gegen irgendwas war was im trockenfutter nicht drin ist (zb ist rind oft in nassfutter aber so gut wie nie in trockenfutter)-das erreicht man mit einem entsprechend gewählten nassfutter aber auch

2
Kathy34 08.10.2014, 15:59

@ Heidebluete2014: Falls du mit Flüssiges das Nassfutter von moni2punkt0 meinst: Ja, der Kot von Nassfutter-Katzen ist für gewöhnlich weicher (==> was für einen günstigen Flüssigkeitslevel steht), doch Nassfutter begründet nicht partout eine Kausalität für Durchfall. Vielmehr sind es bestimmte Inhalts- oder Zusatzstoffe (bei getreidehaltigem Nassfutter auch Chemiesubstanzen gegen Pilzbefall), die für Durchfall verantwortlich sind.

Ebenso wichtig: Trockenfutter (auch getreidefreies) sollte auf keinem felinen Speiseplan stehen. Begründung: Es ist vielfach die Ursache für Nierenversagen, Übergewicht, Diabetes, Magenreizungen und -entzündungen (die in Geschwüre übergehen können), schmerzhafte Blähungen (durch aufsaugebedingte Futtervolumenverdoppelung), Zahnprobleme, Blasenentzündungen (da weniger Harnabsatz), Verstopfung und Übersäuerung (womit die Krebsgefahr steigt), und je nach Lagerzeit und -ort können sich Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) bilden, die für uns Menschen nicht immer erkennbar sind. Das Risiko von Futtermilbenbefall (Allergieauslöser) steigt bei falscher Lagerung ebenso - mitunter sind gar Rohstoffe bereits damit kontaminiert! Merke bitte: Durchfall bedeutet für Katzen einen erheblichen Flüssigkeitsverlust, der durch Trockenfutter noch weiter verstärkt wird! Somit darf Trockenfutter, wovon ohnehin schon abzuraten ist, erst recht nicht in Verbindung mit Durchfall gegeben werden.

Am besten, man gewöhnt eine Katze gar nicht erst an Trockenfutter, und sie wird es mit einem gesunden und langen Leben danken. Und sollte sie dennoch derartige Krankheiten entwickeln, was natürlich passieren kann (es gibt ja auch sehr wenige Nichtraucher, die Lungenkrebs bekommen), dann muss man zumindest nicht bei sich anfangen!

Doch leider fängt ein Großteil der Besitzer aus folgendem Grund nicht bei sich an: Viele Tierärzte schieben Diabetes, Harnwegserkrankungen und Niereninsuffizienz fälschlicher- und somit fatalerweise auf das Alter! Grund: Sie haben oft nur unzureichendes Wissen über Katzenernährung, da sie die Informationen aus der Futtermittelindustrie erhalten, deren Ziel u. a. auch der Verkauf von Trockenfutter ist! Nur die wenigsten(!) sind in der Hinsicht so kompetent wie diese 4 Tierärzte:

  • Zitat Lisa A. Pierson (DVM = Doctor of Veterinary Medicine): Es ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine Trockenfutter-Diät empfehlen anstatt Dosenfutter mit zugesetztem Wasser.
  • Zitat Dr. Bettina Brabänder: Das Zeug ist so etwas wie Fastfood bei Kindern und als ständige Kost nicht gesund.
  • Zitat Dr. Ian Billinghurst: Die traurige Wahrheit ist, dass Fertigfutter hilft, Tierärzte mit Patienten zu versorgen.
  • Zitat Dr. med. vet. Dorsie Kovacs: Ungeachtet der irreführenden Werbung kann Trockenfutter wesentlich mehr Probleme verursachen als beseitigen. Die Hersteller machen den Haustierbesitzern das Gegenteil glauben, da buchstäblich Milliarden Verkaufswerte auf dem Spiel stehen. Trockenfutter, fütterungsbereit verpackt, ist speziell für die Bequemlichkeit des Tierbesitzers designed, nicht für das Haustier.

Wenn überhaupt(!) kann Trockenfutter als Leckerli gegeben werden (10-15 Stück pro Tag und Katze). Eine gute Wahl sind z. B. Knabberstangen (natürlich nur die mit hohem Fleischanteil sowie frei von Zucker, Getreide und pflanzlichen Eiweißextrakten). Im Prinzip stellen sie ein Halbfeuchtfutter dar (Flüssigkeitsgehalt zwischen 14 und 31%). Weitere Vorteile: Durch die Perforation und Einzelverpackungen gerät man nicht so leicht in Versuchung mehr zu geben, wenn sie bettelt; außerdem sind sie eingeschweißt, Stichwort Aromaversiegelung und Schimmelprävention.

Man bedenke: Eine Katze benötigt täglich mindestens 60 ml Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht [je nach Temperatur, Gesundheitszustand, Alter und Aktivität sogar bis 80 ml ==> z. B. im Welpenalter, bei Durchfall oder chronischer Niereninsuffizienz (CNI)]. Da kommt ein Tier mit Trockenfuttergabe niemals hin, zumal es - im Gegenteil - auch noch Wasser entzieht! Leider müssen im Alter viele Trockenfutter-Katzen am Blasenkatheter angeschlossen und / oder wegen Niereninsuffizienz behandelt werden bzw. viele Tiere wegen Zahnbeschwerden auch schon früher (Stichwort Zahnsanierung aufgrund Zahnfleischentzündung und Zahnstein, Kosten 200 €). Dies ist häufig der Tatsache geschuldet, dass sich Katzenbesitzer nie das erforderliche Wissen darüber angeeignet haben. Entsprechend groß ist der Aufklärungsbedarf.

Die beste Wahl ist Nassfutter mit 60% Fleisch-Mindestanteil ohne Getreide und Zucker.

2

Er ist nicht bei seiner mutter, weil er ein findelkind ist und sonst trinkt er ungerne Wasser.

thisismyday 08.10.2014, 12:34

trinkt er ungerne Wasser

Du solltest ihn unbedingt auf Wasser umstellen. Milch ist ungesund für Katzen. Wenn er ausschließlich Nassfutter bekommt, benötigt er sowieso nicht viel zum Trinken.

2
Rechercheur 08.10.2014, 17:10

Bei Nassfutterfütterung wird er vermutlich nie viel trinken.
Wichtig ist, dass das Wasser nicht direkt neben dem Futter steht, am besten in einem anderen Raum. Katzen trinken auch in der Natur nicht da wo sie fressen.
Frisches Wasser muss immer angeboten werden, Milch dagegen kann die Verdauung arg belasten.

0

ich schließe mich allen antworten an geh lieber zum tierarzt katzen hassen umzüge !!! freilaufende katzen renne auch manchmal zurück zum vorigen hause!! Ih hoffe es geht ihr bald wieder besser! : )

Alles wieder gut. Er brauchte nur schonkost.

Was möchtest Du wissen?