Mein kleiner Bruder wird geärgert(er 6 , 1 Klasse)

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

So ehrenwert Dein Engagement bezüglich der Probleme Deines Bruders auch ist, muss ich aber schon sagen, dass das absolut nicht Dein Aufgabenbereich ist. Dafür sind und bleiben die Eltern und die Lehrer zuständig. Du könntest höchstens zu Hause versuchen, Deinen Bruder zu stärken, für ihn da zu sein, wenn er mal reden möchte und ihn aufzufangen, wenn es ihm schlecht geht.

Eine Idee hätte ich aber, wo Du auch etwas für Deinen Bruder tun könntest. Versuche Deine Eltern davon zu überzeugen, dass Dein Bruder z.B. in einen Sportverein geht, wo er Selbstverteidigung lernt und vor allem sein Selbstwertgefühl steigert. Er braucht mehr Selbstbewusstsein, damit diese Mobberei ihn gar nicht erst erreicht. Auf die Art und Weise würde er auch automatisch Freunde finden.

Ich finde schon traurig, was die Lehrerin da angeblich zu Deinem Bruder gesagt haben soll, aber ich finde noch viel trauriger, dass es nicht Deine Eltern sind, die sich mit der Lehrerin deswegen in Verbindung setzen. Warum muss der kleine Kerl sich alleine an die Lehrerin wenden? Deine Eltern haben doch mit Sicherheit die Telefonnummer der Lehrerin und selbst wenn sie diese nicht haben sollten, so haben sie doch die Telefonnummer der Schule, wo sie eine Nachricht an die Lehrerin hinterlassen können, dass Deine Eltern ein persönliches Gespräch mit ihr wünschen.

Mir ging es damals in der Schule ähnlich und es wurde erst besser, als wir das Thema "Mobbing" auch wirklich im Unterrichtsstoff aufgegriffen und darüber gesprochen haben. Jeder hat Beispiele genannt, wo es ihm auch schon mal so ging, dass er sich von anderen unter Druck gesetzt gefühlt hat. Es wurden Rollenspiele gemacht, wo einige die "Starken" gespielt und andere wiederrum die "Gemobbten" gespielt haben. Anschließend wurde darüber gesprochen, wie man sich in dieser Situation gefühlt hat und wie man künftig solche Situationen vermeiden könnte.

Dein Bruder ist noch sehr klein und es ist wirklich schlimm, dass gleich sein erstes Schuljahr mit solch negativen Erlebnissen anfängt. Wo liegt denn der Grund für diese Mobberei? Könnten die anderen beispielsweise eifersüchtig auf Deinen Bruder sein oder gibt es allgemein Dinge, wo er sich von den anderen unterscheidet und womit diese nicht zurecht kommen, was sie mit Ablehnung zu übertuschen versuchen? Häufig sind diejenigen, die sich zu solchen Mobbereien hinziehen lassen, selber extrem unsicher und versuchen mit aggressivem Verhalten, ihre Unsicherheit zu überspielen.

Fakt ist einfach, dass Deine Eltern sich unbedingt mit der Lehrerin in Verbindung setzen müssen. Da wird es wenig hilfreich, oder wahrscheinlich sogar eher schlecht sein, wenn Dein Vater im Bus mitfährt, es sei denn, es ist ein öffentlicher Bus. Ist es aber ein richtiger Schulbus, wo Dein Bruder mitfährt, würde es die Sache wahrscheinlich eher schlimmer machen, wenn da auf einmal ein Vater mit auftaucht. Das ist dann nur an dem Tag okay, aber bereits am Folgetag wird Dein Bruder noch mehr auszuhalten haben.

Wie gesagt ... Du kannst wirklich nur versuchen, für Deinen Bruder dazusein, ihm zuzuhören, wenn er reden möchte. Das mit dem Sportverein, z.B. Karate, Taekwondo oder eben reine Selbstverteidigung würde ich an Eurer Stelle auch mal überlegen.

Die letzte Idee, die ich hätte, wäre, dass Ihr die Klassenkameraden Deines Bruders mal zu Euch nach Hause oder in eine Spielscheune einladet. Vielleicht merken die Kids dann, dass es doch gar nicht so schlecht ist, wenn sie zusammen halten und vielleicht kommt da auch die ein oder andere Freundschaft zustande.

Es ist schön, dass Du so für Deinen Bruder da bist, aber wie gesagt ... was die Sache an sich angeht, so solltest Du da das Zepter den Erwachsenen überlassen. Du kannst nur versuchen, Deinen Bruder zu stärken und an Deine Eltern zu vermitteln, falls Dein Bruder Dir von der Schule erzählt.

P.S.: Man schreibt es Bus ... nicht Buß.

Hallo!

Dein kleiner Bruder tut mir total leid! Und ich finde das Benehmen der Lehrerin auch total abartig, gerade bei kleinen Erstklässlern völlig blöd!

Ich würde vorschlagen, dass entweder dein Vater oder deine Mutter mal mit der Lehrerin spricht. Dann bekommt es erstens die Klasse nicht unbedingt mit und zweitens wir ein Erwachsener ernster genommen (ist dumm, ich weiß).

Ich persönlich habe auch kein Problem damit, Freunde zu finden, mein Bruder (zwei Jahre jünger als ich) hatte das schon. Ich habe etliche Male versucht zu verstehen, warum er das nicht schafft, aber er hatte nicht meine Sicht der Dinge, nicht meine Charaktereigenschaften, nicht mein Denken etc., er ist halt einfach eine andere Person. Und wenn ich es mir recht überlege, war ich früher genauso wie er. Mein Fazit: Erst mit der Zeit lernt man, die Dinge lockerer zu sehen und einfach anders mit Menschen umzugehen. Da fällt es Vielen echt überhaupt nicht mehr schwer, neue Bekanntschaften zu machen. Wenn man ein kleines Kind ist leider manchmal schon, wie im Fall unserer kleinen Brüder. Mein zweites Fazit: Wir als Schwestern können daran echt nicht viel machen. Ich habe echt mehrmals versucht, meinem Bruder zu sagen, dass er das, was Andere sagen, nicht immer so ernst nehmen soll, sondern auch mal über blöde Bemerkungen einfach die Augen verdrehen können muss. Was bekomme ich als Antwort? "Lass mich doch mal!" Blabla ... Scheint nicht wirklich zu funktionieren, weil man es nicht wirklich schafft, einer Person derartige Tipps zu geben. Ich schreibe dir das nicht, um dich zu entmutigen, sondern um dir große Mühen zu ersparen.

Also ist der einzige Tipp, den ich dir und deinem Bruder geben kann, dass du ihm zeigst, wie lieb du ihn hast und ihn immer wieder auf seine Stärken hinzuweisen. Das gibt Selbstbewusstsein und ein selbstbewusster Mensch geht leichter auf Andere zu. Und natürlich das, dass deine Eltern mit seiner Lehrerin sprechen sollten. Ich glaube, das kann echt was bringen, denn in der ersten Klasse hängen die ja alle noch an der Lehrerin wie an der Traumfrau/dem Traummann, sie hat also total viel Einfluss auf sie.

Ich wünsche dir und deinem Bruder alles Gute! Deine pLastikblume

Es gibt immer einen, der so eine Gruppe anführt. Den schnappt man sich und macht den ein wenig rund. Dann wird es oft besser. Die Idee, im Bus mitzufahren, finde ich schon ganz gut. Ansonsten greif du dir doch mal den Rädelsführer und überzeuge ihn davon, dass er deinen Bruder gut behandeln sollte.

Hi,

Mobbing unter Kindern wird viel zu oft verharmlost.

Wenn Du das Gefühl hast etwas stimmt nicht, geh zur Schulleitung, zum Vertrauenslehrer, zum Schulpsychologen, nimm Deine Eltern mit. Geh denen solange auf die Nerven, bis sie Dich, Deinen Bruder und seine Probleme ernst nehmen.

Alles Gute!

P.S. Ich finde es Klasse, dass Du Dich für Deinen kleinen Bruder einsetzt!

meldet dein kleinen in einer sportmannschafft an. da muß er disziplin halten . hilft ihm vielleicht beim ruhiger werden. mal mit den kindern reden und ihnen erklären wie dein bruder sich fühlt.

Deine Eltern sollten dringend ein Gespräch mit der Lehrerin führen und nochmal deutlich machen, wie die Situation derzeit für deinen Bruder aussieht und gemeinsam Lösungen überlegen. Alles Gute!

seine lehrerin sollte eine stunde über das thema ''MOBBING'' reden das den kindern das klar wird wie schlimm es ist

ich würd mal zu dem seinen "freunden" gehen und denen als großes geschwister sagen dass die damit aufhörn sollen und das am besten ziemlich autoritär. die sind klein, die lassen sich von sowas noch einschüchtern

Sich so verhalten das es die andern beeindruckt,oder er passt sich an.

Was möchtest Du wissen?