mein klassenkamerad hat gespikt und wurde erwischt ( Technikerschule )?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das kommt ganz auf den Lehrer an... Aber meistens gibt es beim abschreiben eine 5 oder 6, die man nichtmehr ändern kann.
Das du stellvertretender klassensprecher bist sollte damit aber eigentlich nichts zu tun haben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Klassenkonferenz ist eigentlich unüblich bei solchen Vorfällen. Selbst, wenn dein Klassenkamerad diese Note "anfechten" wolle, kann ich es mir nicht wirklich vorstellen, dass so eine Konferenz stattfindet.

Im Endeffekt wird und muss der Lehrer während der Arbeit entscheiden, ob gespickt wurde und, da die Spielregeln klar sind, muss dein Klassenkamerad voll und ganz mit den Konsequenzen leben, die er im Vorhinein schon erahnen konnte, und das ist nunmal die Note "6".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du darfst bei einer Klassenkonferenz bei der es um einen Mitschüler geht nicht dabei sein, da dich seine Noten und sein Verhalten nichts angehen.

Eine Klassenkonferenz wird auch nicht nötig sein, er wurde bei einem Betrugversuch erwischt, jetzt ist es Ermessenssache des Lehrers wie er das bewertet. Ja, er darf ihm auch ne 6 geben - muss er aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du ein Disziplinarverfahren oder eine Lehrerkonferenz.

Bei beidem darfst du nicht anwesend sein.

Nur der Schüler, der Klassenlehrer und das Direktorat und noch Fachschaftslehrer dürfen anwesend sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Lehrer muss das bewerten, was bis zu dem 'Erwischen' geschafft wurde oder es wird komplett nachgeschrieben.
Wenn dabei nochmal gespickt wird gibt es eine 6

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieKatzeMitHut
08.03.2016, 19:21

Der Lehrer muss überhaupt nicht werten was bis zum Erwischen geschafft wurde, so ein Blödsinn.

Allein der VERSUCH zu betrügen führt im Regelfall zu einer 6.

0

Was möchtest Du wissen?