Mein Kind weint nach 1 Jahr Kindergarten immer noch bei der Verabschiedung – bitterlich. Was soll ich tun?

5 Antworten

Bitte eine Kindergärtnerin oder ein befreundetes Kind, die Tochter gleich mitzunehmen. Bei meiner Schwester hat es damals geholfen, da hat die Kindergärtnerin zu ihr gesagt, "gell, Du bist meine Freundin", da ging sie mit hocherhobenem Haupt in die Gruppe und das jeden Tag.

ach stimmt, das probier ich mal danke!

0

Hallo mousimaus, meine Tochter ist jetzt 3 1/2 und ist vor einem Jahr in den Kindergarten gekommen und bis vor 2 Monaten hatten wir das gleiche Problem. Sich davon zuschleichen finde ich nicht gut, das Kind bleibt nirgendwo mehr alleine, weil es irgendwann denk das ihr immer weg seit sobald es euch aus den Augen lässt. Bei uns hat es geklappt seit wir einen Kindergartenfreund abholen und den Weg zum Kindergarten gemeinsam gehen, somit auch zusammen in die Gruppe. Das verabschieden dauert keine 3min. mehr und beide stellen sich dann noch ans Fenster und winken uns zu. Ein Wunder nach so langer Zeit. Gruss Angela

Es kommt darauf an, wie dein Kind sich verhält, sobald du weg bist. Spielt es sofort vergnügt mit den anderen Kindern, würde ich mir keine Sorgen machen.

Manchmal ist dieses Weinen auch ein Mittel, um dich unter Druck zu setzen und dir ein schlechtes Gewissen zu machen.

Auch die Kleinen verstehen sich wunderbar auf Machtspielchen und testen gerne mal aus, was bei wem am besten wirkt.

Kind 17 Monate weint bei der Tagesmama sobald Mama oder andere Eltern gehen?

Hallo ,meine Tochter ist 17 Monate und geht im Moment während meiner Fahrstunde zur Tagesmama seit letzte Woche Donnerstag e Ist es nun so,dass wenn ich den.Raum verlasse sie bitterlich anfängt zu weinen ! Werden die anderen Tageskinder gebracht und die Eltern kommen und gehen weint sie auch wie die Tagesmutter es mir erzählt hat ! Heute war es so.schlimm das sie sich gar nicht beruhigt hat!Egal was ich mache es heisst im Moment nur Mama ! Was hat sie?wie kann ich ihr helfen?

...zur Frage

Kind erwartet geschwisterchen und ist auf einmal sehr anhänglich

Seit meine Tochter (Erstgeborene, 4 Jahre) erfahren hat, dass wir noch ein Kind erwarten, ist sie sehr anhänglich geworden. Sie schläft abends schlecht ein und möchte am liebsten mit in meinem Bett schlafen. Ich bleibe schon sehr lang bei ihr bzw gehe mehrmals ins Zimmer bis sie endlich nicht mehr weint und schlafen kann. Auch im Kindergarten weint sie beim Mittagsschlaf "weil sie mich vermisst und immer bei mir sein will". Hat jemand einen Tipp für mich, wie ich am besten damit umgehen kann? Wenn ich ihr jetzt erlaube bei mir mitzuschlafen, befürchte ich dann wenn das Baby da ist mit 2 Kindern im Schlafzimmer zu liegen während mein Mann auf die Couch muss. (Haben noch kein separates Zimmer fürs Baby)

...zur Frage

Filzstift von Barbie entfernen?

Meine Tochter hat ihre Barbie geschminkt mit Filzstift. Mit Seife haben wir es nicht mehr sauber bekommen. Wie bekommen wir den Filzstift wieder vom Gesicht der Barbie ab? Meine Maus weint jetzt ganz bitterlich.

...zur Frage

Zurück in den Kindergarten - obwohl schon in der ersten Klasse

Hallo, nach einem längeren Gespräch mit der Lehrerin muss ich mir Überlegungen machen, welche Entscheidung ich bei meiner 6 jährigen Tochter treffe. Sie ist ein Sommerkind, ist also regulär im September eingeschult worden. Jetzt kommen viele Probleme: Sie weint sehr viel in der Schule. Möchte heim zu mir. Will nicht mehr in die Schule. Nach Aussagen der Lehrerin sollte man ihr die Möglichkeit geben, zurück in den Kindergarten zu gehen. So, wie sie jetzt ist, bricht sie irgendeinmal vor Stress zusammen. Wenn nicht jetzt dann irgendwann. Die erste Klasse wiederholen ist für sie nicht so gut, weil sie sonst schon alles kann uns sich langweilt. Das Problem war nur, dass sie auch nie gerne in den Kindergarten gegangen ist und ich die Befürchtung habe, dass sie genauso weint, wie jetzt in der Schule. Dass ich also nichts "gewonnen" habe, wenn die Weinerei im Kindergarten weiter geht. Jetzt die Frage: Geht das überhaupt? Zurück in den Kindergarten, obwohl sie schon eingeschult ist? Habe ich noch nie gehört.... Die Lehrerin meint ja, dass das gehen würde. Ein weiteres Problem ist, dass unser Kindergarten begehrt ist und wahrscheinlich keinen Platz frei hat. Ein anderer würde wahrscheinlich auch eine große Umstellung für das Kind sein. Eine andere Idee von der Lehrerin ist, dass wir einen Kinderpsychologen aufsuchen....

Ich bin so hin- und hergerissen. Was soll ich tun? Ich will das beste , das richtige für mein Kind? Aber woher weiß ich, welche Entscheidung richtig ist?

Wenn man unsere Tochter fragt, ob sie wieder in den Kindergarten will, sagt sie "Ja". Aber weiß sie, was das wieder für eine Umstellung ist? (Neue Kinder, junge Kinder, weg von den Klassenkameraden ....)

Danke Euch Beauschi

...zur Frage

Was Praxisanleitung zum Abschied schenken (Kindergarten)?

Hallo, ich bin zur Zeit noch Praktikantin in einem Kindergarten. Vor kurzem hatte ich meine Prüfung, die ich auch bestanden habe. Nächste Woche feiere ich Abschied im Kindergarten. Ich habe mir überlegt, einen Kuchen für alle Mitarbeiter zu backen und für die Kinder in meiner Gruppe verteile ich Lollis. Ich möchte allerdings noch meiner Anleiterin ein kleines "extra" Geschenk geben, als Dank für die Unterstützung. Habt ihr Ideen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?