Mein Kind schlägt mich gern. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Er will austesten, wie weit er gehen kann. Das ist in dem Alter ganz normal. Sei konsequent. Wenn du sagst "Laß das", nimm vielleicht seine Hand und halte sie fest. Lache nicht, er muß spüren, daß du es ernst meinst. Wenn du Konsequenzen androhst, setze sie auch um. Zeig dich nicht nervös. Übertreib ruhig deinen "bösen" Gesichtsausdruck (auch hier: nicht lachen). Er muß merken, daß das, was er tut falsch ist, dir weh tut und für ihn auch Folgen hat. Immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dich zu schlagen tut deinem söhnchen nicht weh, weshalb er deine erklärung, daß schlagen weh tut nicht verstehen kann.

zudem fehlt in dem alter zumeist auch noch die fähigkeit sich in andere hinein zu versetzen. womit es so gut wie unmöglich für ihn ist, sein verhalten auf rein kognitiver ebene zu reflektieren.

kurz gesagt, dein sohnemann hat mit seinen 2 jahren a wahrscheinlich noch nicht die dazu gehörenden erlebnisse gemacht und b seine entwicklung ist noch nicht so weit, daß er daß rein kognitiv umsetzen kann, er kann aus dem von dir gesagten und seinen taten keinen zusammenhang ziehen.

da gibt es nun zwei varianten. entweder, due zeigst auch gefühlsmäßig, auch wenn es übertriebenm sein mag, daß es dir weh tut, kurz um, schauspieler ein bissl, als würde es gaaanz dolle weh tun, damit kann er wahrscheinlich weitaus mehr anfangen, da er selbst sicher schon traurig war und das gefühl kennt.

oder du gibst ihm die gelegenheit selbst die erfahrung zu machen, daß geschlagen werden weh tut, schlagen selbst aber nicht. erst mit dem erlebnmis erhalten kinder die notwendige erfahrung um "abstrakt" zwischen beiden situationen unterscheiden zu lernen.

mit gut zureden wirst du nicht weit kommen, das hast du schon bemerkt. kinder sind nunmal keine kleinen erwachsenen, es sind kinder, ihre welt ist um einiges kleiner, sowohl die äußere, als auch die innere, sie muß mit erlebnissen und erfarungen gefüllt werden, auf die das kindliche handeln dann aufbauen kann.

würd eer spucken, würde ich ja sagen, spuck zurück, dann sieht er, daß das eklig ist.*g beim schlagen ist das so ne sache. man kann das selbst machen, aber dann wird gerne zeter und mordio geschrieen, auch wenn die kleinen es selten so tragisch sehen.

"liebesentzug" in form von wegschicken ist, für kinder diesen alters, nicht in zusammenhang zu bringen mit ihrem handeln. sie bemerken zwar die strafe, wissen aber nicht wirklich wofür. ganz davon ab, daß liebesentzug niemals als strafe einegesetzt werden sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens:... Cool bleiben....

Zweitens:... Cool bleiben...

Drittens- Grenzen setzen: Dein Kind testet aus: Du solltest ihm deutlich zeigen, dass das nicht o.k. ist- kein Spaß.

Vermutlich lacht Dein Sohn dabei... nicht darauf eingehen, nicht relativieren. Erwachsene sollten niemals die Spassebene in diesen und ähnlichen Fällen mitbesetzen.

Es geht nicht darum, die Situation quasi vorbeigehen zu lassen... sondern Deinen Sohn, Dein Kind dadurch zu führen.

Nimm Deinen Sohn aus dieser "Spaßsituation" raus und sieh zu, dass er innehält. Dies ist keine Spaß- oder Ausprobier- oder SonstwasSituation,.... einfach ruhig stehenlassen, bis er ganz im Hier und Jetzt ist.

In klaren, aber anteilnehmenden Worten beschreiben, dass er Dir (und jedem anderen) mit dieser Aktion weh tut. Wenn er sich nicht einbremsen lässt: Deutliche Auszeit.

Ist sicherlich nur ´ne Empfehlung: Insgesamt denke ich, dass solche Situationen für ein Kind keineswegs ungewöhnlich sind: Kinder müssen vieles ausprobieren um ihren Umgang damit zu finden. Dies geschieht in alle Richtungen. Also nicht gleich "Alarm" rufen, aber in der eigenen Haltung deutlich.... und trotzdem annehemend bleiben. Dem Kind verdeutlichen, was gerade nicht gut läuft, und warum.

Und es ist oft hilfreich, dass Kind aus der emotionalen Situation herauszulösen. Es zu "erden!"

Sincerly Norbert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Sohn lernt gerade, wie er sich gegen dich durchsetzen kann. Er "emanzipiert" sich und testet seine Grenzen aus.

Generell sind die Ursachen für solch ein Verhalten sehr unterschiedlich. Es gibt Kinder, die einfach nur herausgefunden haben, ihre Eltern auf diese Art und Weise "manipulieren" zu können oder anders gesagt Macht ausüben können. Andere Kinder wollen einfach nur Aufmerksamkeit oder was speziell in dem Alter auch vorkommt: Dem Kind fehlt einfach das Einfühlungsvermögen und es erfreut sich an deinen Reaktionen - je öfter es dich haut, desto verzweifelter und hysterischer wirst du (vielleicht) und das macht Spaß.

Generell würde ich bei dem Alter vom typischen Trotzalter sprechen. Alle Kinder die ich kenne haben sich mit etwa 2 Jahren wie kleine Tyrannen verhalten, die einen mehr die anderen weniger. Die Kinder testen in dem Alter eben ihre Grenzen aus.

Ich würde dir auf jeden Fall raten, keinesfalls zurück zu schlagen, so lernt das Kind nur, dass sich Konflikte durch Schlagen lösen lassen. Du machst es schon richtig, wenn du dem Kind sagst, dass das weh tut. Aber bitte nicht jedes Mal mit einem beleidigten Gesichtsausdruck. So weit ich weiß, sollte man Kindern denen es noch an Sozialkompetenz mangelt, hin und wieder mal einen richtigen Schreck versetzen. Nicht immer und immer wieder sagen: "das tut weh, das tut weh, das tut weh..." So verlieren die Worte nur ihre Bedeutung. Wenn er mal einen heftigeren Treffer landet heul mal richtig übertrieben los und wende dich von ihm ab. Normalerweise sollte dann das Gewissen einsetzen und er wird versuchen dich zu trösten. Wenn das passiert ist es gut und ihr vertragt euch wieder bis zum nächsten Mal. So hat es jedenfalls meine Tante bei ihrem sehr anstrengenden Sohn gemacht. Normalerweise dauert diese Phase so etwa ein halbes Jahr. Sollte es anders laufen, würde ich mir professionelle Hilfe holen.

Bei meinem Cousin war es auch so, dass er sich einfach nach mehr Zuwendung gesehnt hat. Mit ein bisschen mehr Beschäftigung hat sich auch die Aggressivität etwas gebessert. Umgekehrt, hat sie sich ihm auch hin und wieder mal "entzogen" wenn er sich gar nicht beruhigen wollte.

Viel Glück wünsche ich dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist wohl die einzige Möglichkeit für ihn, mit der zu kommunizieren.

Anstatt ihn ins Zimmer zu schicken, gehe lieber raus. Zeige deine Grenze. Lachen ist in diesem Fall eine Unsicherheitsgeste, weil er nicht weiß, wie er es anders machen kann.

Schaue mal, in welchen Situationen er haut.

  • Müdigkeit?
  • Hunger?
  • Langeweile?
  • Frust?
  • Ärger?
  • Wut?
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke er versteht nocht nicht wirklich warum er das lassen soll oder was schlagen überhaupt bedeutet. Du musst ihm zeigen das es nicht toll ist, indem du es auch bei ihm machst wenn er es bei dir macht also so das es ihm nicht weh tut selbsvertsändlich und dann fragst du ihn ob ihm das gefällt und das es dir weh macht wenn das macht. Denn laut deiner erklärung hilft es ja nicht einfach nur seine Hand wegzumachen und nein zu sagen und ins zimmer zu schicken auch nicht weil er ja nicht weiß was er falsch gemacht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ordrana
16.10.2011, 00:30

genau so sieht es aus.

die entsprechende erfahung, daß geschlagen werdne weh tut scheint zu fehlen und die kognitive entwicklung ist noch nicht so weit, daß empathie in für ihn abstrakten situationen anwendbar wäre.

0

Ich habe damals als, mein Sohn das gleiche in diesem Alter gemacht hat, die Hände festgehalten und Ihm dabei gesagt, dass mir das weh tut und ich Ihm deshalb die Hände festhalte. Darauf hat er mir angedeutet, dass er nicht mehr hauen will und ich habe die Hände wieder losgelassen. Nach etwa zwei Wochen war das Thema durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde da keine Ursachenforschung betreiben, sondern ebenfalls körperlich werden. Das hat nichts mit Gewalt zu tun, sondern mit Grenzen setzen und aufzeigen, wie es dem Gegenüber damit geht.

Und an die Wattebäuschchenwerfer: guckt euch doch mal die heute 13-25jährigen an! Dieses respektlose und rücksichtslose Volk, dass nichts mehr leisten will sondern nur noch fordert und größtenteils rotzfrech ist, ist einzig das Ergebnis dieses antiautoritären Erziehungsmülls.

Man muss nicht schlagen. Aber man kann auch alles übertreiben. In JEDE Richtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrauMutter
19.10.2011, 00:20

Deiner Antwort entnehme ich, dass nur Kinder mit körperlichen Grenzerfahrungen zu ordentlichen respektvollen und rücksichtsvollen Menschen werden.

Und Deine Antwort suggeriert auch, dass Kinder, die durch ihre Eltern keine körperliche Grenzsetzung erfahren haben, ein respektloses und rücksichtsloses Volk sind, das nichts mehr leisten will. Das statt dessen nur noch fordert, und größtenteils rotzfrech ist"

  • Man muss nicht schlagen!

  • Man soll es auch nicht tun.

  • Im Übrigen ist es verboten.

  • Und erfahrungsgemäß geht es auch ohne!

0

Wenn Du ihm "nett" sagst, dass er aufhören soll, nimmt er das freilich nicht ernst! Pack seine schlagende Hand und sag in wütendem Ton "Lass das, oder ich schlage zurück!" Du musst immer sofort streng reagieren, wenn er etwas tut, was er nicht darf. Wie sonst sollte er zuverlässig lernen, was gut und böse ist?

Warum er das überhaupt tut? Er testet die Grenzen aus. Und die müssen deutlich gezogen werden! "Schonend" kann man Kindern nicht beibringen, was Anstand ist - sonst tanzen sie einem schonungslos auf der Nase herum.

Also lege mal ein schlüssigeres Erziehungsverhalten an den Tag, dann hast Du bald Ruhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dichterseele
17.10.2011, 00:51

Ach ja, sag ihm ernsthaft, dass Schlagen böse ist und verlange, dass er Dir verspricht, sowas nie wieder zu tun. Andre zu hauen ist kein Spiel und wenn man was will kann man das höflich sagen.

0
Kommentar von FrauMutter
19.10.2011, 00:24

Schonend" kann man Kindern nicht beibringen, was Anstand ist

Doch! Das kann man!

0

ich denke er will dich nur ein bisschen damit ärgern sage ihm wenn er das nochmal macht wenn du aufhörst damit dann kaufe ich dir morgen kinderüberraschung und damit sollte er auch aufhören

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jerne79
15.10.2011, 22:23

So wird er es dann machen, um für´s Aufhören was zu bekommen. Keine gute Idee.

0

Ich denke mal, er hält es für ein Spiel und es macht ihm Spaß. Du sollst es ihm schonend beibringen, aber ich würde ihn mal sanft an die Arme fassen, wenn er wieder hauen will und würde ihm ins Gesicht sagen, daß er damit aufhören soll. Der Ton darf ruhig etwas rauher sein, er soll es ja richtig intepretieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich jetzt Fragen warum dein Sohn keine Grenzen kennt? Was hast du in deiner Erziehung falsch gemacht das er so Grenzen austestet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich tippe auch darauf, dass er seine Grenzen austestet.

"Wie weit kann ich gehen bis Mama sauer wird?"

Das hab ich alles noch vor mir, deshalb kann ich dir leider keinen Tipp geben an dieser Stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

versuche dich, in seine lage zu versetzen. hat er langeweile? das kannst du besser beurteilen als wir.

ich sehe das als eine aufforderung, sich mit ihm zu beschäftigen. das kann man natürlich nicht immer leisten. gehst du aber nie darauf ein, kannst du ihm auch schlecht verbieten, dich aus der reserve zu locken.

wenn er dich schlägt, dann mach ein spiel draus. rangel mit ihm, box mit ihm, fang ihn, oder lass dich fangen,...

wenn du nicht mehr willst, dann kannst du das ganz klar sagen. wenn er merkt, dass du seine provokation verstehst, wird er dich auch ernst nehmen, wenn du deine bedürfnisse klarstellst - kindgerecht versteht sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist normal in dem alter :) ein bisschen strenger werden als sonst ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kneif ihn in den Oberarm, wenn er sagt "Aua" sag ihm, siehst du, so weh tut mir das auch immer.........!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tutkulu
15.10.2011, 22:28

ja genau super taktik dann lernt er gleihes mit gleichem zu vergülden und weiß zurückhauen is die lösung super

0

vielleicht möchte er ja aufmerksamkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na ich denke er hatt sich das irgentwo abgeguckt im kindergarten in einem trickfilm oder so.... so genau weiß ich auch nicht was mann da tun kann also bei meinem neffen klappt es wenn er haut ein schmerzvolles gesicht zu machen und zu sagen das das sehr wehtut und er muss dann immer pusten und so aber so ähnlich hast du es ja auch schon probiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er viel fehrnsen guckt das könnt das Problem sein er muss weniger gucken ist das beste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er testet seine Grenzen aus.

Halte seine Hände fest und sag' "NEIN"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?