Mein Kind lebt in einer Pflegefamilie.

2 Antworten

Ohje. Ich fühle mit dir. Wenn ich mir vorstelle, es ginge um MEINEN Sohn... Du scheinst verständig zu sein und ich wünsche dir, dass du deinen Sohn so bald wie möglich wieder bei dir hast! Tun kannst du vermutlich nicht viel. Vertrau deiner Anwältin. Lass deinen Bub das Gerangel um ihn nicht spüren, wenn du ihn siehst, sondern verschaff ihm schöne Erinnerungen (Zoobesuch, Schwimmen gehen, o.ä.) und ein gutes Gefühl dir gegenüber. Und - überflüssig das zu sagen - manipulier ihn nicht, indem du vor ihm seine Pflegemutter schlecht machst!

Alles Gute, ich drück dir die Daumen!

Ich schließe mich dem an, was Graecula gesagt hat.

Du solltest die Pflegemutter sehr neutral behandeln und ihr möglichst keine Angriffsfläche für weitere Behauptungen zu liefern.

Viel machen kannst du, so wie es aussieht leider nicht. Das einzige was du machen kannst: Sei für deinen Sohn da, wenn du kannst, lass ihn nichts davon mitbekommen.

Ich wünsche dir viel Glück und hoffe, dass du deinen Sohn bald wieder bei dir haben wirst.

Zusammenbruch in der Schule, wegen zu viel Stress, was kann ich tun?

Also

ich wohne beim meinem Vater und meiner Stiefmutter zusammen mit zwei kleinen (Stief)brüdern.

Ich ertrage das Leben eigentlich nicht mehr. Ich habe eigentlich immer bei meiner Mutter gewohnt und meinen Vater immer nur selten besucht. Dann wurde meine Mutter krank und mein Vater hat immer wieder versucht uns zu sich zu holen. Das hat aber nicht geklappt bis meine Mutter sich versucht hat das Leben zu nehmen. Dann mussten wir direkt zu meinem Vater ziehen. Das Jugendamt meinte wir sollten als Familie eine Therapie machen, um mit der ganzen Situaution besser umgehen zu können. Das schlug mein Vater aber aus. Ebenso brach er meine Verhaltenstherapie ab, die schon seit Jahren läuft und auch sehr viele Erfolge erzielt hat. Naja mein Stiefbruder ist geistig behindert, das war am Anfang kein Problem, er ist sehr herzlich und offen und wollte dann viel mit mir spielen, das habe ich auch gemacht. Aber irgendwann fing er an mir ständig hinterher zu laufen und lässt mich keine Sekunde mehr alleine. Ich kann nicht mal auf's Klo gehen. Meine Familie kümmert das alles nicht. Ich bekomme dann noch eher Ärger, weil ich ihn aus meinem ZImmer schleppe und er dann heult. Gespräche und co können auch nicht geführt werden und ich kann mein Zimmer auch nicht abschließen.

Ich sitze mittlerweile bis um 1 Uhr nachts oder so an den Hausaufgaben, weil ich früher keine Ruhe habe. Einschlafen klappt dann auch nie wirklich. Ich nehme schon regelmäßig Tabletten zum Einschlafen (also Reisetabletten, die irgendeinen Wirkstoff haben, der dazu führt, dass man einschläft, aber die bringen langsam auch nichts mehr).

Ich bin sehr oft einfach müde und vollkommen fertig. In der Schule bin ich neulich schon zusammengebrochen. Dann habe ich mit meinem Lehrer über die ganze Situation gesprochen, das wollte ich vorher nie, weil ich mit meinen Problemen eigentlich alleine fertig werden wollte. Das Gute ist, er würde mich unterstützen, weil ihm und den anderen Lehren schon aufgefallen ist, dass ich immer mega fertig bin und kaum noch klar komme... Ich leide auch immer wieder unter Atemnot und der Hausarzt konnte nichts finden, also ich muss zum Facharzt und wenn der auch nichts findet zum Psychiater...

Ich war auch schon richtig oft beim Jugendamt, da liegt das Problem: ich habe früher immer mächtig übertrieben, als es um die Frage ging, bei wem ich wohnen sollte und habe teilweise auch einige Lügen erzählt. ABER ich konnte meine Mutter damals nicht einfach alleine lassen... Tja heute glaubt man mir nicht mehr, wenn ich etwas schlechtes über meinen Vater erzähle.

Was kann ich tun, ich halte es bei meinem Vater echt nicht mehr aus.

...zur Frage

Pflegefamilie tut alles gegen Kontakt mit meinem Kind

Hallo, ich habe mal eine Frage. Ich bin jetzt 21 Jahre alt und habe mit 19 meinen Sohn freiwillig in eine Pflegefamilie gegeben. Damals hat das Jugendamt mir gesagt, es gäbe keine Probleme ihn zurück zu holen wenn ich bereit dafür bin. Nun versuche ich seit über 1 Jahr ihn zurück zu bekommen, weil ich mich dafür nun gewachsen fühle und meine Ziele erreicht habe. Die Pflegemutter war mir anfangs sympathisch, aber nun ist sie nur noch eine Hexe. Sie versucht den Kontakt so wenig wie möglich zu halten und sagt vor mir immer zu meinem sohn das sie die mama ist etc und das alles obwohl ich das Sorgerecht habe. Das geilste, mein Sohn wird am 31.05 3 Jahre alt und genau an dem Tag wollen die in Urlaub fahren. Pure Absicht oder?Habe jetzt nächste Woche meinen ersten Anwaltstermin. Hat jemand Erfahrungen mit einem Anwalt in der Sache? Ich kanns nicht abwarten, was genau hätte ich mit einen Anwalt für Chancen?

...zur Frage

mein Sohn lebt in einer Pflegefamilie und ich will jetzt zum Islam konvertieren kann mir das Jugendamt Probleme machen?

...zur Frage

Unterhalt für in Pflege gegebenes Kind

Wie verhält es sich mit Kindsunterhalt, wenn ein Kind in eine Pflegefamilie gegeben worden ist. Ist man grundsätzlich zu Unterhaltszahlungen als Elternteil verpflichtet außer in Höhe des Kindergeldes? Hängt der ggf zu zahlende Betrag vom Einkommen ab? Kann es sein, dass auf die Zahlung von Unterhalt an die Pflegefamilie verzichtet wird durch das Jugendamt, wenn man nicht unterhaltsfähig ist? Muß man durch das Jugendamt einen Bescheid bekommen? Wenn kein Kindsunterhalt gezahlt wird, ist deshalb der Kinderfreibetrag auf der Lohnsteuerkarte weg? BITTE HELFT MIR ich muß dazu berichten!!!! DANKE!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?