Mein kind kommt in der schule nicht mit?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ergotherapie ist nicht schädlich. Ich würde mal mit dem Kinderarzt über diese Möglichkeit sprechen. Wenn die Experten feststellen das eine solche Therapie dem Kind hilft, übernimmt die Krankenkasse problemlos die Therapiekosten.

Dadurch wird das Kind auch nicht abgestempelt. Heutzutage bekommen sehr viele Kinder (aller Altersklassen) Ergotherapie, Logopädie, etc.

Versuche mit Hilfe des Kinderarztes und der Lehrer die genaue Problematik einzugrenzen. So kann herausgefunden werden was im Besonderen nicht stimmig ist/ wo dein Kind "nicht mitkommt".

Vielleicht genügt ja auch schon Fächerbezogene Nachhilfe. Vielleicht schadet es auch nicht wenn dein Kind mit dir oder einem anderen älteren/ erwachsenen Familienmitglied zusammen regelmäßig den aktuellen Schulstoff wiederholt bzw. übt. Beispielsweise hatten meine Eltern damals für mich einen Stapel Karteikarten angelegt mit dem kleinen Einmaleins und diversen anderen Rechenarten. Dies wurde täglich für maximal 15 Minuten gemeinsam geübt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meist können Lehrer bjektdie Kinder recht gut einschätzen. Und sind dabei objektiver als Eltern, die den "Makel" nicht wahrhaben wollen. Mit hoffen auf das wird schon, haben manche Eltern dann zwar recht. Aber auch wenn es irgendwann wird: der Preis den das Kind zahlt ist hoch. es quält sich oft, sie das die anderen Erfolg haben, es selber aber nicht. So was tut weh und entmutigt.

Mit den richtigen Lehrer und der richtigen Einstellung der Eltern wird es den "Makel" der wiederholung leicht wegstecken. Besser auch jetzt als später, in dem Alter werden die neuen Klassenkameraden sie nicht als dumm und blöd abstempeln wie später, die Lerher können da viel Bewirken.

auch Ergotherapie kann sinnvoll sein, dazu würde ich aber bevor ich das starte noch den Kinderarzt befragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ebenfalls zustimmen. Sowas ist weder peinlich oder gar als Strafe zu verstehen. Bei manchen Kindern platzt der Knoten halt später. Was soll`s? Davon geht die Welt nicht unter und es ist für den Lernprozess allemal hilfreicher, es langsam angehen zu lassen wenn nötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde versuchen herauszufinden wieso sie nicht mitkommt. Hat sie keine Lust oder versteht sie es nicht oder ist sie eventuell sogar unterfordert. Da kann es auch passieren, das sie Einfach keine Lust hat. Wenn sie es nicht verstehen würde ich versuchen mit ihr zusammen eine Lösung zu finden. Etwas das sie freiwillig macht. Dann ist es auch effektiver. Ich würde mir noch eine Zweite Meinung holen. Vom Kinderarzt oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Tochter sollte Zuhause viel Üben ich würde zustimmen. Viele Grüße an dich und Deiner Tochter!! Und viel Glück & Erfolg in der Schule! LG: Aylina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieFragende1988
30.01.2016, 11:29

Danke aber sie ist sehr Faul ich verzweifele und sie hat nur Spielen im Kopf

0
Kommentar von xoxoAylinaxoxo
30.01.2016, 11:31

Oke meine kleine Schwester hat auch das Problem und ist auch so ein faules Kind und naja wie die meisten Kinder nur Spielen im Kopf :)

0

Die Lehrer sagen, dass deine Tochter Hilfe braucht. Was gibt es da zu überlegen, ob man zustimmen soll? Das ist doch wohl selbstverständlich! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieFragende1988
30.01.2016, 11:32

Nein ist es nicht selbstverständlich sonst hätte ich kwine zeit zum zu stimmen bekommen

0
Kommentar von DieFragende1988
30.01.2016, 13:52

ah komm geh und nerv jemand anderen und wärst du gut in logischen denken wenn ich mein kind nicht helfen wollte wprde ich ja hier nicht nach einen Rat fragen

0

wieso willst das nicht machen?

ich würde mich freuen, denn es hilft sehr langfristig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieFragende1988
30.01.2016, 11:31

Ja sie hat sehr viel Zeit verloren Deswegen habe ich Angst das sie es total unmotiviert wird da sie wieder in die erste geht

0
Kommentar von DieFragende1988
30.01.2016, 13:53

dabke dir werde mich drum kümmern

1

Ich glaub kaum das dass hier jemand besser ein schätzen kann als die Leherin....

 Aber einen  eine vorhergehende umfassende entwicklungs-/neuro-/psychologische Abklärung des Kindes unter Einbeziehung des psychosozialen Kontextes kann man machen! 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rockige
30.01.2016, 11:47

Mit anderen Worten: Mit dem Kinderarzt abklären wo das nächste SPZ ist, dort einen Termin vereinbaren (kann durchaus sein das man zeitnah einen Termin bekommt, kann aber auch mal einige Wochen dauern bis zum Termin). Im SPZ wird dann anhand von einem ausführlichen Elterngespräch und genauer Beobachtung/ Untersuchung des Kindes (in Spielsituationen und im Gespräch) geschaut was los ist.

1

Was möchtest Du wissen?