mein kind ist ständig am weinen was kann ich tun?

8 Antworten

Ich vermute mal, sie hat vor irgend etwas Angst. Du solltest sie nicht dazu drängen, daß sie dir das erzählt, aber solltest sie spüren lassen, daß du für sie da bist und sie bei dir in Sicherheit ist und sie immer zu dir kommen kann. Wenn sie das spürt, erzählt sie auch eher, was sie bewegt.

Hallo .. mir geht es nicht anders, habe einen 2 jährigen Sohn der es mir nicht leicht macht. Er war schon als Baby so. Ständig hat er geweint bis zu 4 Stunden ohne Unterbrechung. Nun ist es so das er den tagesablauf bestimmt, ist er gut drauf ist alles in Ordnung aber Wehe dem er steht schon weinend auf, dann ist mein Tag gelaufen. Ich muss ständig in seiner Nähe sein, erst recht wenn er zb. Wach wird. Er will immer auf den schoss, ich trag ihn dann auch schonmal durch die ganze Stadt. Wenn ich ihm dann nicht das gebe was er möchte Schoki etc. dann weint er sich richtig in rage. Jetzt hat er das er mich auch schlägt was mir am meisten weh tut. Ich muss dann auch so oft weinen weil ich mit all denn überfordert bin. Ich kann dich so gut verstehen. Falls jemand einen wirklich guten Rat hat danke bin verzweifelt

Alle die hier geantwortet habe ist ok. Aber es scheint das nicht einer hier so ein Kind hat. Mein Sohn war als Baby ein Schreikind und noch heute mit 6 Jahren fängt er bei den kleinsten Kleinigkeiten an zu weinen. Sei es weil ihn jemand ruft er etwas nicht findet. Am Tag haben wir das zwischen 5 (an guten Tagen) und 20 (an schlechten Tagen) mal. Glaubt mir ihr könnt euch nicht vorstellen wie das an den Nerven zerrt. Wir haben bei ihm wirklich alles untersuchen lassen, weder ein Psychologe noch Neurowissenschaftler hat etwas gefunden. Also Eure Ratschläge helfen hier nicht wirklich weiter. Überlasst das antworten Leuten mit ähnlichen Problemen anstatt euch als Hobbypsychologen aufzuspielen und zu vermuten das die Kinder missbraucht würden, vielleicht solltet ihr euch intensiver mit beiden Themen beschäftigen dann würdet ihr feststellen das missbrauchte Kinder ein ganz anderes Verhaltensmuster aufweisen. Wenn es jedoch noch Leute mit solch ähnlichem Problem gibt, so würde ich mich freuen zu erfahren wie es gelöst werden konnte. Hinweise auf Psychologen und MRT können sich jedoch gespart werden haben wir schon alles durch auch SPZ und dergleichen.

Hallo, hat sich jetzt, nach einem halben Jahr, etwas gebessert bei deinem Sohn? Ich habe nämlich genau so einen. Es hört sich für mich an, als ob du meinen Sohn beschrieben hättest. Nur war ich noch nicht beim Psychologen mit ihm. Ich bin ratlos!

0

Was möchtest Du wissen?