Mein Kind ist extremst stur, wer weiss Hilfe?

5 Antworten

Ich weiß es ist zum verzweifeln, aber das einzige was hilft ist 120% konsequent zu sein. Laß Dich nicht beirren, auch wenn er 3 Tage bockt. Wenn "nein" ist, ist "nein", und wenn es auch Schusterbuben hageln sollte. Du mußt die Grenzen setzen, er wird es Dir später danken.

Ich schließe mich dem nicht an, denn es kommt nicht darauf an, dass man sich immer gegen sein Kind durchsetzt. Nein, man muss wissen, WANN es wichtig ist, sich durchzusetzen und wann es wichtig ist, das Kind auch seinen eigenen Willen entwickeln zu lassen. Wenn ein Kind in dem Alter so stark trotzt, ist das auch immer ein Zeichen, dass es sich missverstanden fühlt. Ich pflege gerne zu sagen, wenn ein Kind sagen wir mal ab dem 1. Geburtstag nur noch "Nein!" zu hören kriegt, braucht man sich auch nicht zu wundern, wenn es selbst zu gar nichts mehr "Ja" sagen kann. Meist ist das der Fall, wenn die Eltern denken, dass Konsequenz und Härte das Allheilmittel sind. Aber das Leben kann nicht nur aus Grenzen bestehen, es gibt auch noch was dazwischen. Ich denke, dein Sohn muss noch mehr lernen, mit Frustrationen zurechtzukommen. Das ist ein Reifeprozess, den man nicht mit Einschränkungen erreichen kann. Im Gegenteil, er muss lernen, dass er auch Sachen ausprobieren und scheitern darf, dass er auch wütend sein darf und trotzdem geliebt wird. Und nicht zuletzt zählt dabei das Vorbild der Eltern. Er ist ein Junge und 5 Jahre alt und kann daher nicht einfach so heulen wie du. Er weiß sich nicht anders zu helfen, als andere Kinder zu beißen und zu schlagen. Die angemessene Reaktion wäre erstmal, die Verzweiflung zu sehen und das Kind zu trösten. Erkläre deinem Kind, was es stattdessen tun kann, wenn es wütend ist. Haha! Da geraten die meisten Eltern nämlich ins Hintertreffen. Die meisten Erwachsenen fluchen und sind dabei ein schlechtes Vorbild für die Kinder. Am Ende machen es die Kinder nach und werden dafür noch bestraft. Das kann es auch nicht sein. Ich habe meiner Tochter erlaubt, dass sie ihre Schuhe bzw. Hausschuhe schmeißen darf, wenn sie wütend ist. Ein sehr gutes Ventil, kann ich nur empfehlen.

Am besten nichtstun, Sturheit ist ein zeichen für selbständigkeit, und ausserdem sind alle Kinder in dem alter Stur, Schlagen, Strafen, und Verbote bringen da nichts.

Tochter (4) beschimpft mich nur noch...

Ich weiß langsam nicht mehr weiter und dabei habe ich eine Engelsgeduld und viiieeeel Verständnis. Es geht um meine 4 jährige Tochter. Sie war noch nie ein einfaches Kind- nie so wie die anderen Kinder um uns herum. Sie war als Baby fast ein Schreikind, bis sie 2 Jahre alt war durfte niemand Anders sie anfassen- nicht mal die Omas- und wir konnten sie bei Niemandem lassen. Mit 1 1/2 Jahren bekam sie die heftigsten Trotzanfälle, die man sich vorstellen kann- demolierte ihr Zimmer, riss sich die Haare aus und war durch NICHTS zu beruhigen. Wir haben alle schlauen Expertentipps probiert- bei ihr fruchtete NICHTS! Es war immer sehr anstrengend, aber wir haben es immer irgendwie gemeistert und es wurde alles besser. Sie ist gleichzeitig ein ganz tolles Mädchen- ganz klar. Sie ist ihrem Alter weit voraus, sehr wissbegierig, witzig und fröhlich. Und sie liebt mich sehr- das weiß ich. Sie sagt es mir auch oft- nur in letzter Zeit nicht mehr. Abends im Bett kuschelt sie ganz lieb mit mir und will dass ich bleibe- aber sie kann ncht aufhören mich zu beschimpfen. Das geht morgens los- ich stecke den Kopf durch die Tür und bekommen ein "BÄH!"- Zunge raus- oder "Ich will Dich nicht sehen- Du bist ne blöde Kuh, Mami!"- das ist der Standardsatz mittlerweile. "Du bist gemein!" oder "Du bist ne blöde Kuh!". Ich bin immer nett zu ihr, tue alles für sie, setze aber auch konsequent Grenzen... ich bin der Meinung, ich bin echt eine gute Mutter. Ich muss dazu sagen, dass ich in einer lesbischen Beziehung lebe und sie in unsere Ehe hineingeboren wurde. Sie war von Anfang an auf ihre (leibliche) Mama fixiert- was ich ganz normal finde. Ich habe eher die Vaterrolle und tobe vel mit ihr, mache den Quatsch usw. Aber seit ein paar Wochen beschimpft sie mich nur noch. Sie will nur mit Mama allein sein und meine Frau geht bald am Stock, weil die Kleene nur an ihr klebt. Im Kindergarten hat sie es im Moment nicht leicht und fühlt sich von ihren Freundinnen ausgeschlossen. Wir haben in Betracht gezogen, dass sie es zuhause nachmacht, aber egal was wir versucht haben- NICHTS hilft. Wir haben mit ihr geredet, klar gemacht, dass mich das verletzt, wir haben geschimpft, gebrüllt, ihr Naschverbot erteilt, sie ins Zimmer gesteckt- ALLES. Nichts hilft. Wenn wir sie fragen, warum sie so gemein zu mir ist, weiß sie es nicht. Ich ertrage es nicht mehr... auch diese Undankbarkeit. Sie ist sehr ängstlich und ruft oft nachts oder abends im Bett. Ich bin sofort bei ihr- ich helfe bei Allem und als Dank werde ich nur beschimpft und aus der Famile ausgeschlossen. Meine Frau hat auch schon nicht mehr mit ihr gespielt, wenn sie gemein zu mir war- hilft nicht. Bald gehen wir zur Diakonie zur Paar/Familientherapie... Was mache ich nur falsch? Ich fühle mich, als hätte ich total versagt und verstehe nicht, warum. So blöd es klingt- ich finde, ich mache (fast) alles richtig... Ich kenne das von KEINEM anderen Kind!!! :(

...zur Frage

Was tun, wenn Kinder sehr stur sind, aber nur bei der Mutter, nicht bei der Oma, der Mutter überhaupt nicht folgen, aber der Oma schon. Was kann man tun?

Nachtrag:

Ja. Teilweise wenn die Mutter sagt heute legen wir das und das an dann heisst es "nein sicher nicht das ist hässlich" und sucht sich selbst etwas raus aber hingegen wenn oma sagt heute ziehen wir eine jeans und ein dino leibchen an dann gib es kein dam dam es wird gemacht und schluss auf gut deutsch gesagt bei der oma ist das kind am feinstens und bei der mutter das gegenteil! :/ 

...zur Frage

Hilfe zur Trotzphase meiner 8 jährigen Tochter

Ich habe vier kinder 2 ältere 8 und 9 Jahre , und Zwillinge mit 3 Jahren, Zu Anfang war die Erziehung sehr einfach, ich denke weil mein Sohn ( der erstgeborene )ein gelassenes, und ausgeglichenes Kind ist. Seine Trotzphase lief natürlich ab, und mit Konsequenz funktionierte es optimal. Zu Anfang dachte ich, es läge an meiner Erziehung, doch bei meiner Tochter weis ich dass es auch am Kind liegt ob die Konsequenz fruchtet. Sie hat nun meine Grenze erreicht, wo ich nicht mehr weiter weis. Auch mit Konsequenz komm ich bei ihr nicht weiter, sie will grundsächlich nur machen was sie will, und zu was sie Lust hat. Im Prinzip alles was Spaß macht. Das ist ja auch normal, darum geht es nicht , wir alle würden gerne nur das machen was uns Spaß macht. Wie bringe ich ihr aber bei, das es auch unbeliebte Aufgaben und Regeln gibt , die man trotzdem beachten oder tätigen sollte. Das ist nämlich gerade mein Problem mit ihr, dass ich es weder mit Güte, liebevolle Erklärung, einfache Beispiele , Belohnung oder auch gesunde Bestrafung, nichts erreiche. HILFE

...zur Frage

Warum sagt man nicht "stur wie eine Katze", sondern "stur wie ein Bock"?

...zur Frage

Ist es normal, dass ein Kind mit 20 Monaten schon in die Trotz-Phase kommt?

mein Sohn hat seit ein paar Tagen eine extreme Tortzphase. Sobald ihm was nicht passt, schmeisst er alles hin und fäng zu plärren an. Ich dachte immer, solche Phasen kommen viel später!?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?