Mein Kind fühlt sich zu dick

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sowohl die 39 kg als auch die dann 34 kg sind beides Normalgewicht. Eine Diät (zumindest was die meisten Leute eben darunter verstehen) sollte sie wirklich nicht machen, da hast du völlig recht. Ich würde den Abnehmwunsch auch nicht unterstützen. Dadurch könnte sie meinen das da was dran ist. Klar kann sie sich sportlich betätigen. Aber ohne den Hintergrund abnehmen zu wollen.

Hallöchen,Sport ist schon nicht schlecht,aber lass deine Tochter das mit ihrer Altersklasse machen.Ein Sportverein wäre doch superAußerdem ist sie noch im Wachstum.Hatte auch dieses Problem.Habe mit engelszungen und geduld erreicht,daß sie sich so annimmt wie sie ist,da es sich noch vewachsen wird.Es sei denn sie nascht wie eine verrückte.Das sollte sie dann reduzieren.Als hungerhaken rumrennen ist doch auch nicht schön.Eswurden nun mal unterschiedlichen Figuren erschaffen.LG

Joggen macht nicht so viel Spaß.. Versuch sie doch zum Tanzen zu animieren! Da hat man Kontakt zu vielen anderen Kindern und nimmt auch gut ab, wenn man die Sache ernst nimmt. In einem Verein kostet das von winzigen Beiträgen bis 40 Euro pro Monat.. Aber es ist halt etwas was man gerne macht und nicht direkt wieder aufgibt.

Joggen macht nicht so viel Spaß.

Nur weil es dir keinen Spaß macht, heißt das nicht, dass es niemandem Spaß macht. Oder wieso glaubst du gibt es überall auf der Welt ständig Laufveranstaltungen/Marathon?

0

Als Mann und Lebensgefährte einer Sozialpsychologin, die als sytemische Therapeutin u.a. in einer Wohneinrichtung für Mädchen mit Essstörungen arbeitet, kann mir natürlich nur Recht sein, wenn hier Tips gegeben werden, die meiner Liebsten dauerhaft Kundschaft sichert, In ihrem Behandlungsansatz spielen die Angehörigen und besonders die Mütter eine wichtige Rolle, von den Vätern ganz zu schweigen. Was sagt der eigentlich dazu? Vermutlich wenig?!!

Essen- und Nichtessen hat inzwischen gerade bei Mädchen weniger mit Hunger oder Sattsein zu tun, sondern ist ein Stimmungsbarometer und Maßstab für die eigene Wertigkeit, keine gesunde Entwicklung. Der permanente Kampf um Selbstoptimierung schon bei 12-jährigen Mädchen ist mit Sicherheit kein guter Weg, vor allem, wenn Mütter einserseits Vorbildcharakter haben, andererseits die Mädchen ahnen, dass der Aufwand recht hoch und selten von dauerhaftem Erfolg gekrönt ist (Kieler Adipositas-Studie zu Diäten bei Kindern und Heranwachsenden). Da ist der Weg zur Toilette nicht mehr weit.

Da jetzt eh' absehbar wird, dass Du für Deine Tochter nur noch peinlich bist, sind solche Unterstützungen ("habe ihr vorgeschlagen etwas mehr Sport mit ihr zu treiben") nicht ohne Komik, da sie Dich mit ihrem Abnehmwunsch vermutlich nur nachahmt. Den Rest erledigen Germanys next Topmodel und andere Vorbilder.

Da würde ich eher Gelassenheit und Distanz empfehlen, ruhig mal zusammen Pizza bis zum Abwinken essen. Komisch, wieso habe ich den Eindruck, dass das für Dich das Letzte wäre:-)

also hier der mutter zu unterstellen, die essstörung der tochter (welche noch nicht mal vorhanden ist) zu fördern, ist schon sehr gewagt. ich war selbst essgestört und weder meine mutter noch mein vater hatten da irgend einen einfluss drauf, sie ernähren und verhalten sich ganz normal. es kann an der familie liegen, aber tut das nicht immer. eigtl finde ich die idee, etwas mehr sport zusammen zu machen gut, denn sport ist nie schlecht und fördert auch ein gutes körpergefühl, ohne dass man zwangsläufig abnehmen muss. besser als die gefühle der tochter nicht ernst zu nehmen, die dann in zukunft vll heimlich ihrem abnehmwunsch nachgehen wird.

0
@yukumi

Möglicherweise gewagt, aber die ganze Diskussion - gerade auch wieder in diesem Thread - ist so sehr durch die kritiklose Übernahme von populären Mythen, der Notwendigkeit zur Selbstoptimierung und nicht zuletzt der Anerkennung des BMI als Scharfrichter von zu dick gekennzeichnet, dass der Sportvorschlag erst einmal nicht mehr und nicht weniger als eine Bewertung ist: "da müssen wir gemeinsam etwas dagegen machen!" Hier liegt meiner Meinung nach der Hase im Pfeffer.

Zu BMI noch eine persönliche Anekdote: ich bin 53 Jahre alt und männlich. Meine Körpergröße beträgt 195 cm bei einem Gewicht von 105 kg und ich rudere seit 40 Jahren auf gehobenen Amateurniveau. Der BMI-Rechner der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung wirft für meine Werte die folgenden Infos aus:

Sie haben einen BMI von 27,9

Diagnose: Übergewicht Sie sind für Ihre Größe zu schwer, Sie haben Übergewicht. Lassen Sie sich von einer Ärztin oder einem Arzt untersuchen, um ein gesundheitliches Problem auszuschließen. Nur dort kann beurteilt werden, ob Sie gezielt abnehmen sollten.

Möglicherweise wird Ihnen die Teilnahme an einem Programm für Übergewichtige empfohlen. Praxen von Ärztinnen und -ärzten oder Beratungsstellen können Ihnen Adressen nennen. Mit Ihrer Krankenkasse müssen Sie klären, ob sie die Kosten übernimmt.

Ihr Gewicht kann auch ein Hinweis auf seelische Probleme sein. Gab es eine Veränderung in Ihrem Leben? Essen Sie aus Stress, Einsamkeit oder Langeweile? Leiden Sie unter ihrer Figur? Suchen Sie jemanden, dem Sie sich anvertrauen können, oder nehmen Sie Kontakt zu Fachleuten auf.

Wenn ich mich mit dieser Diagnose nur kurz in ein 14-jähriges Mädchen hineinversetze, fange ich an zu hyperventilieren.

0
@desdemono

ja dass der bmi nicht unbedingt das gelbe vom ei ist, vor allem für sportler, kinder usw. ist unbestritten, wenn man sich ein bisschen damit auseinandersetzt. aber wenn du für genaues hinterfragen und information bist, dann wende das doch bitte selbst an. denn du greifst ziemlich offensiv auch ohne genaueres nachfragen die mutter an, die hier diese frage ja genau aus dem grund gestellt hat, weil sie den abnehmwunsch nicht direkt unterstützen will, sondern das beste für ihre tochter machen möchte. also ich weiß nicht, ob ich da was übersehen habe, aber doch recht grundlos solche anschuldigungen vorzunehmen finde ich nicht gut.

"Da jetzt eh' absehbar wird, dass Du für Deine Tochter nur noch peinlich bist, sind solche Unterstützungen ("habe ihr vorgeschlagen etwas mehr Sport mit ihr zu treiben") nicht ohne Komik, da sie Dich mit ihrem Abnehmwunsch vermutlich nur nachahmt"

"Pizza bis zum Abwinken essen. Komisch, wieso habe ich den Eindruck, dass das für Dich das Letzte wäre:-) "

für das thema gibt es halt leider keine wirkliche lösung - geht man nicht auf den wunsch der tochter ein, fühlt sie sich unverstanden und geht evtl zu heimlichkeit über, geht man darauf ein, fühlt sie sich bestätigt, dass sie abnehmen muss. und da finde ich den sport als zwischenlösung gut, aber natürlich in zusammenhang mit aufklärung der tochter, dass sie wirklich nicht abnehmen muss/sollte, sondern der sport einfach zu einem guten selbstgefühl und fitness (und dann ja auch zu einer besseren da trainierten figur führt, ohne dafür abnehmen zu müssen). wobei ich dann auch eher für mannschaftssport plädieren würde, damit sie gleich in eine gemeinschaft kommt und spaß daran hat (joggen macht zwar auch spaß, aber ist doch etwas anderes als in der gruppe, außerdem läuft man vll in der gruppe nicht so sehr gefahr, zu "exzessiv" zu werden)

0

Deine Tochter hat Normalgewicht, muss aber auch nicht abnehmen, selbst wenn sie mit 5 kg noch im Normalgewichtsbereich wäre, ist das kein sinnvolles Ziel (ein Gewicht sagt sowieso nicht viel darüber aus, wie gut jemand geformt ist..).

BMI: 18.5 - das bedeutet: Normalgewicht; Normaler BMI für Ihr Alter: 16.1 - 23

http://www.bmi-rechner.net/bmi-kinder.htm

Sport ist eine gute Idee, probiert verschiedene Sachen aus und macht das, was euch Spaß bereitet. Sie kann ja auch in einen Sportverein, das fördert den sozialen Kontakt, gibt Selbstbewusstsein und macht fit. Allerdings kannst du ihr auch gleich sagen, dass Diäten auch für Erwachsene der größte Schwachsinn sind. Vermittle deiner Tochter, wie man sich gesund ernährt, damit sie immer schlank bleibt und natürlich auch möglichst gesund. Siehe Drfuhrman.com/library/foodpyramid.aspx.

P.S.: Hab beim Alter versehentlich 13 eingegeben. Mit 12 verschiebt sich der Normalgewichtsbereich sogar zu diesen Werten: Normaler BMI für Ihr Alter: 15.4 - 21.3 - warum das so ist? Kinder, v.a. vor der Pubertät, dürfen nun mal weniger wiegen.

BMI 15,4 wäre bei deiner Tochter ein Gewicht von etwa 32,5 kg. Weniger wäre leichtes Untergewicht.

0

Daß dein Kind kein Untergewicht hat, wie manche hier glauben, muß ich nicht mehr sagen. Leider kommen viele Mädchen im Alter deiner Tochter auf so Abnehmgedanken und natürlich ist sie für eine Diät zu jung und sie hat auch keine nötig.

Vielleicht kannst du ihr erklären, daß sie mit Sport ihre Figur immer in Schuss hält und daß das Körperwachstum und gesunde Ernährung für die nächsten Jahre verhindern werden, daß sie dick wird. Ich würde auch zu einem Verein raten, Sportvereine bieten viele Sportarten an, man kann Schnupperstunden machen, die Kosten sind niedig und dein Kind kann andere Kinder und Jugendliche kennenlernen und seinen Horizont in Sachen Sozialkompetenz, Körperbeherrschung und Selbstsicherheit erweitern. Außerdem bieten Vereine auch Sport für Erwachsene an, auch für Muttis :)

Verzeih bitte aber hättest Du Dich weitgehends informiert, dann wäre Dir bewusst, das Deine Tochter bereits Untergewicht hat...

Anstatt eine Sportart zu suchen, damit sie noch mehr Untergewicht produziert, solltest Du dem Problem auf den Grund gehen, den sie zu haben scheint und mit ihr über Ernährung, Sport, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sprechen...

Ein Gespräch mit einem Ernährungswissenschaftler oder einem Therapeuten wäre auch hilfreich...

LG und alles Gute...

Auch du solltest dich mal gründlicher informieren, was Untergewicht ist und was nicht.

0
@Annemaus85

Aha?

Du findest das diese Maße im richtigen Bereich liegen? Selbst betroffen oder nur ahnungslos?

0
@Jessy74

natürlich liegen die Maße im Normalbereich. 39KG bei einer Körpergröße von 145 ist völlig normal.

0
@Annemaus85

Ich empfand eher Dich als sehr frech :)

In meinen Augen, ist es falsch mit Kindern über Diäten zu sprechen oder sie in dieser Weise zu unterstützen ( gerade, wenn es nicht der Wahrheit entspricht, das sie zu " dick " sei )...

Gut, hatte es auf einer anderen Seite wahrscheinlich für Erwachsene berechnet, dafür : Verzeihung...

LG

0
@Jessy74

^^

In meinen Augen, ist es falsch mit Kindern über Diäten zu sprechen oder sie in dieser Weise zu unterstützen

Klar ist das falsch. Auch für Erwachsene! Aber wenn sich ein Kind zu dick fühlt (angehende Teenies halt) finde ich es gut sie zumindest in Sachen Sport zu unterstützen.

0
@Annemaus85

Jaaaa und das Selbstbewusstsein zu stärken, damit man fürs Leben gewappnet ist :)

An Deiner Antwort entnehme ich schon, das wir der gleichen Meinung sind ( zumindest annähernd ) wir drücken uns nur anders aus :)

LG

0

Sprichst du aus Erfahrung und hast Kinder in diesem alter?Es wird doch im Fernsehen immer wieder darauf hingewiesen,da wir immer mehr dicke in Deutschland haben besonders Kinder.Es ist schwer in dieser hinsicht positiv ei nzuwirken.Ich habe die Erfahrung gemacht.Es gehört viel Geduld und Engelszungen dazu,um etwas zu erreichen.Die Mädels machen sich ausserdem gegenseitig verrückt.Nicht immer gleich alle verurteilen.Deswegen holt man sich hier Ratschläge.LG

0
@Pflanzenelli

Meinst Du mich Pflanzenelli?

Ja, ich habe ein Kind, allerdings ist er 9 Jahre alt, 148 cm und wiegt 35Kg, das sind andere Dimensionen...

LG

0
@Jessy74

Ja ich meinte dich Jessy74.Warte noch ein bischen,bis dein Sohn das alter hat.Auch bei Jungs nehmen diese Themen immer mehr Raum ein.Hier gibt es dieses Thema auch,wenn auch nicht so intensiv wie bei Mädchen,doch es gibt es.Mal sehen was du sagst und wie du denkst wenn dein Sohn mit diesem Thema auf dich zukommt.Wenn überhaupt.Ist nicht böse gemeint.LG

0
@Pflanzenelli

Liebe Leut, ich bagatellisiere dieses Thema nicht und es ist mir bewusst, das sich viele Kinder/Jugendliche mit dem Thema beschäftigen, ich lebe ja nicht hinterm Mond :)

Aber, ich persönlich finde, man sollte direkt am Kern des Problems anfangen und das ist das Selbstbewusstsein/Selbstvertrauen des Kindes...

Natürlich ist es löblich zu sagen " Komm, dann machen wir Sport " usw., aber das Grundproblem ( Kind fühlt sich zu dick obwohl es nicht so ist ) ist doch nicht geklärt...

Meine Meinung ist es eben, sich direkt ums " Eigentliche " zu kümmern...

Wieso fühlst Du Dich zu dick?

Was empfindest Du beim Anblick Deines Spiegelbildes?

Würdest Du Dich tatsächlich mit 5Kg weniger, besser fühlen?

Was anderes wollte ich gar nicht sagen...Und ich nahm es nicht als " böse " auf, liebe Pflanzenelli, alles gut :)

LG

0

Ich würd ihr eher zu einem Sportverein raten - da lernt sie wenigstens jemand kennen

was macht du als mutter, damit deine tochter weniger kalorien bekommt? zum joggen schicken oder anders für sie kochen? abgesehen davon, dass dies mit "ich fühle mich zu dick" eine psychose ist, die von ihrer "freundinnen" kkommt, es ist der schlankheitswahn, der um sich greift. mit 12 sollte sie andere sorgen haben...

ich versteh nicht wie man sich mit 12 schon zu dick fühlen kann, man wächst doch noch und vor allem ist sie ja nicht dick. das muß ja einen psychischen grund haben. vielleicht hat sie andere probleme und kompensiert das irgendwie mit ihrem körpergewicht? sag ihr auch immer wieder, dass sie noch wächst und jetzt auf keinen fall bei dem gewicht eine diät machen sollte.

sie hat normalgewicht und braucht nicht abzunehmen

Rede ihr das aus, sie muss nicht abnehmen.

Was möchtest Du wissen?