Mein Kind flunkert. Wie gehe ich damit um?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo MinnieMay,

ich habe ein ganz ähnliches Geschwisterpaar zu Hause :-) Einige der hier gegebenen Ratschläge finde ich recht gut.

Ich persönlich unterscheide bei unserer Tochter (5) durchaus zwischen Erlebnissen aus dem Reich der Phantasie und zwischen taktischen Lügen, die auch schädlich sein können.

Wenn sie eine phantastische Geschichte erzählt, sage ich "oh, das ist ja eine tolle Phantasiegeschichte! Was passiert denn danach noch?" Wenn sie lügt, mache ich sie darauf aufmerksam, wie andere sich dabei fühlen, wenn sie ihnen dadurch schadet. Vielleicht versteht sie das noch nicht immer alles, aber mit der Zeit kann sie es, denke ich, dadurch lernen.

Wenn sie Bauchweh oder Ähnliches vorgibt, und ich mir sicher bin, dass es nicht echt sein kann, erkläre ich ihr jedes Mal in aller Ruhe, dass es gar nicht gut ist, wenn sie über etwas klagt, was nicht wirklich da ist, weil ihr dann irgendwann niemand mehr glaubt, wenn wirklich etwas wehtut. Dazu passt auch prima die Geschichte von dem Hirten, der immer aus Spaß ruft, dass der Wolf kommt und die Schafe fressen will, und als der Wolf dann wirklich auftaucht, glaubt ihm keiner mehr. (Kann man auch abwandeln, wenn das zu drastisch ist). Ich habe schon den Eindruck, dass sie das versteht.

Wenn sie aus Eifersucht oder Kuschelbedürfnis über etwas jammert, bekommt sie natürlich durchaus Zuwendung; manchmal schmieren wir auch ein bisschen Bepanthen auf eine rote Stelle oder cremen den Popo ein, auch wenn er nur ein bisschen wund ist. Manchmal hilft es auch schon, wenn ich sage, dass wir uns morgen noch mal ansehen, ob die Sache behandelt werden muss. Damit ist sie oft zufrieden und vergisst es manchmal bis dahin selbst.

Ich handhabe es bei meinen Kindern auch grundsätzlich so, dass sie nicht geschimpft bekommen, wenn sie ein "Malheur" o. Ä. freiwillig zugeben. Wir reden dann in Ruhe darüber, warum das nicht gut ist, und was wir tun können, damit sie ihren Spaß haben können, ohne das etwas kaputtgeht o. Ä.

In der Regel funktioniert das recht gut - Ausnahmen gibt's natürlich immer. Ich denke, die wichtigste Botschaft ist, dass man sich mit der Wahrheit einfach am wohlsten fühlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinnieMay
17.10.2011, 09:58

Also werde ich es auf die Weise weiter versuchen wie bisher, mit Ruhe und Geduld und auch versuchen auf ihre Scheinbeschwerden einzugehen. Anders könnte ich das wohl auch nicht, denn die Angst ihr mal "echte" Bauchweh nicht zu glauben ist zu groß.

Vielleicht hat sie nur eine Phase, durch die sie durch muss :)

0

Danke für all die antworten. Ich denke, ein paar davon enthielten ganz gute Tipps und letztlich werde ich wohl auch mit der kleinen Hexe (ganz und gar liebevoll gemeint) meinen/unseren Weg finden.

Nur nochmal kurz, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen ;-) Wir haben IMMER genug Papier in verschiedenen Größen, Stifte, Farben, Pinsel, Fingerfarben bla bla bla gg Wir sind ein halbes Malstudio, weil meine Tochter das liebt und sie malt trotzdem immer mal wieder gern den Boden an, weils eben lustig ist... Ich kann das wegputzen, möchte eben nur nicht, dass sie dann behauptet, es wäre jemand anderes gewesen ;-) Bei echten Bauchweh weiß ich was sie trinken und was ich tun sollte und sie trinkt, egal wann, fast nur ungesüßten Tee oder Wasser. Mir ist nur wichtig, dass sie versteht, dass man nicht "simulieren" darf. Die Geschichte mit Peter und dem Wolf passt da vlt. tatsächlich ganz gut als Vergleich. Es ist ja so, dass sie wirklich meist nur eifersüchtig ist und Aufmerksamkeit will. Das Problem, daran mangelt es ihr eigtl. nicht, im Gegenteil, sie bekommt meist mehr, eben auch durch ihre Art und weil mein Großer auch gern mal für sich allein ist. Sie kann es nicht mal leiden, wenn ich den Papa in den Arm nehme, schwupps ist sie auch dazwischen. Ich denke, das ist ihr Wesen und versuche dann einfach dennoch meine Zeit gerecht auf alle zu verteilen :)

Ansonsten danke ich Euch und bin froh in meinen Ansichten bestärkt worden zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich versuche meine Meinung äußern damit Meine Ratschlag hilft dir weiter mit beider Kinder umgehen. So wie ich mitgekriegt habe deine Tochter fehlt Aufmerksamkeit weil sie spürt dass du "mehr" Liebe für deinen Sohn hast. Sie ist bisschen Eifersüchtig und versucht mit dir manipulieren damit deine Aufmerksamkeit, Mühe und Zuneigung kriegen kann. Wenn bist du alleine dann versuchst du beide Kinder mit irgendwelche Spiel beschäftigen oder zu dritt spielen. Damit Regel vom Spiel muss gehalten werden. Was betrifft Geschichte mit dem Arzt muss du nicht zum Arzt sonnst machst du selber Massage und füllst gleichzeitig Gespräch: " Meine Fräulein ich liebe euch beider genau gleich nun deine Bruder ist bisschen Groß und befindet sich in die Schule deswegen ich versuche ihm mehr helfen, wenn du gehst in die Schule dann machen wir mit dir gleiche. Aber ich bitte dich meine Tochter nicht mehr tricksen sonnst wir können nicht beste Freunde sein, dass möchte ich nicht...... herzliche Umarmung. Wünsche dir Gelassenheit und Erfolg. Friede und Freude für Ihr Haus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde auch keinen Unterschied zwischen "erfundenen Erlebnissen" und "Ausreden" machen. Lüge sollte Lüge sein, und jede Lüge sollte gleich behandelt werden. Sonst lernt sie, daß manche Lügen okay sind, andere wiederum nicht. Und wenn Du sie ertappst, sag ihr immer gleich, daß Du nicht möchtest, daß sie lügt. Daß man das eben nicht macht, sondern immer die Wahrheit sagen soll, weil einem sonst irgendwann keiner mehr glaubt. Ich denke, sie muß das merken, daß flunkern nicht okay ist und daß es ihr auch nichts bringt.

Großartige Sorgen würde ich mir aber nicht machen. Kinder probieren sich halt aus, und daß sie das flunkern irgendwann entdecken, ist klar. Sie müssen dann halt lernen, daß ihnen das nichts bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blumosus
17.10.2011, 12:40

es gibt sehr wohl einen himmelhohen Unterschied zwischen Lügen und den Geschichten aus der Phantasiewelt der Kinder. Der Grat mag manchmal schmal sein, aber manches erscheint dem Kind nach intensiver Vorstellung oder Tagträumen tatsächlich wie wirklich erlebt. Das muss man gefühlvoll handhaben, so wie Wutzimama das beschreibt. Böse Reaktionen darauf versteht das Kind nicht, da es in diesem Moment etwas ihm "ganz echt wirklich" widerfahrenes erzählt. Deshalb ist es so schwierig und so wichtig, zwischen bewusster Lüge und Phantasie zu unterscheiden. Sonst wird das Kind irgendwann einmal gar nichts mehr erzählen, und dann wundern sich viele Eltern, wieso ihre Kinder nichts von sich erzählen...

0

Bei uns funktioniert meist folgendes recht gut: wenn mein 5-jähriger über Schmerzen klagt, deren Existenz ich anzweifle, dann sage ich meistens: auweia, wenn du so viel Bauchweh hast, musst du dich ins Bett legen und liegen bleiben, bis es besser wird. (natürlich sitzt dann niemand dabei und liest vor). Oder, wenn wir gerade für den nächsten Tag etwas spannendes vor haben: schade, kranke Kinder können nicht mitgehen zu ... blablabla. Meistens ist der Bauch dann gleich viiiiel besser. Im übrigen schließe ich mich Wutzimama vollinhaltlich an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin zwar keine Mutter, hab aber eine Schwester, die 16 Jahre jünger ist als ich und diese Phase so mit 11 hatte. Ich hab sie jedesmal gnadenlos auffliegen lassen, so dass sie gemerkt hat, dass sie damit nicht weit kommt.

Ich würde ihr versuchen auch klar zu machen, dass ihr irgendwann niemand mehr glauben wird, selbst wenn es mal echt sein sollte. Dann muss sie die nächsten echten Bauchschmerzen halt ganz ohne Zuwendung überstehen, getreu dem Motto "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er doch die Wahrheit spricht".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1f2in
17.10.2011, 01:39

.................heißt das nun,

wenn deine Schwester die Phase so mit 11 ? hatte und du 16 Jahre älter bist, dass du sie mit 27 Jahren so "gnadenlos auffliegen hast lassen"?

Was hat sie dir denn damals "in die Schuhe schieben" wollen?

0

nach deiner Erzählung hast du da ein ganz normales Kind mit viel Phantasie.

Es sind keine "Lügengeschichten", wenn sie von Reisen berichtet.... Es gibt Kinder, die "sprechen" mit hellvioletten Eichkätzchen, die in den Fugen des Parkettbodens ihres Zimmers wohnen, es gibt andere, die sich vor der Hexe, die im Keller wohnt, fürchten und wiedetr andere versuchen sich eben ein wenig "in den Mittelpunkt" zu stellen, wenn der große Bruder mehr Aufmerksamkeit erhält, als sie selbst!-

Denke mal an die meisten Kinderbücher! Sie fördern sogar diese Phantasien! (Oder hast du schon Biber, Füchse und Hasen gesehen, die miteinander reden? Ein Mädchen gekannt, das auf einer Gans fliegt? Einen Kater, der in die Schule geht?)

Keine Sorge, wenn der Boden angemalt wird, solltest du dafür sorgen, dass vielleicht genügend Zeichenpapier aufliegt, und wenn etwas kaputt geht, nicht von "Delikten" sprechen, sondern von einem Unfall!

Wenn sie Bauchweh simuliert, dann gib ihr einmal ungesüssten Kamillentee zu trinken. Wenn sie dann noch Bauchweh hat, würde ich den Kinderarzt aufsuchen! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MinnieMay
16.10.2011, 13:14

Danke für Deine ausführliche Antwort, auch wenn sie mir leider nicht weiterhilft.

Wie schon geschrieben, sehe ich ihre Phantasiegeschichten nicht als so tragisch an, spiele sogar mit und denke, dass gehört zu ihrer Entwicklung dazu.

Malpapier gibt es immer mehr als genug und wenn etwas zu Boden fällt ist es kein Drama. Gerade deswegen muss mein Kind deswegen doch nicht lügen. Ich möchte nicht, dass sie sagt "Mein Bruder hat den Boden angemalt". Ich erkläre ihr immer wieder, dass dafür ihr Malpapier da ist und das sie dieses nutzen soll. Was aber wenn es immer wieder passiert und immer wieder heißt es "Ich war das nicht". Ich kann wohl kaum den Boden mit Malpapier auslegen und es war ja auch nur ein Beispiel. Natürlich ist es unangenehm beim Unsinn machen erwischt zu werden, aber wie vermittle ich ihr, dass sie dennoch dazu stehen muss?

Und nun ja, das "simulieren" ist meine größte Sorge. Dafür gibt es keinen Grund. Sie hat ein sehr großes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und wird recht schnell eifersüchtig. Sitze ich mit ihrem bruder bei den Hausaufgaben hat sie Bauchweh. Möchte ich sie umziehen, zum ins Bett gehen, hat sie furchtbaren Juckreiz... Wir haben all das schon untersuchen lassen, Bettwäsche und Waschmittel ausgetauscht, waren beim Arzt... Aber da ist nichts, nichts im Bäuchlein, kein püstelchen, keine Allergie... Dennoch macht sie weiter damit und wenn ich ihr mal sage "ich glaube dir nicht" ist das Drama groß. Doch... Allmählich kommt dadurch ihr großer Bruder zu kurz und ich fühle mich zwischen den Stühlen.

Ich möchte die Kleine ernst nehmen und ihr nicht das Gefühl geben, dass sie nicht gehört wird, aber es wird bei ihr zur Masche und allmählich weiß ich nicht mehr weiter.

0
Kommentar von blumosus
17.10.2011, 12:36

Kinder, die ungesüßten Tee gewöhnt sind, trinken auch gelegentlich Kamillentee ohne Zucker oder Honig gerne. Deshalb zum Arzt zu gehen, finde ich ein wenig übertrieben - wir wären dann wohl Stammgäste dort ;-))

0

du könntest ihr z.b. sagen, daß du ihr jetzt nicht glauben kannst weil........................

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?