Mein Kind aus erster Ehe soll nichts Erben. Ist das rechtlich machbar?

6 Antworten

du kannst testamentarisch festlegen, wer im todesfalle erben soll. allerdings hat dein leibliches kind immer anspruch auf den pflichtteil - daran kannst du nichts ändern. einzig mögliche ausnahme "grober undank". das mußt du aber mit einem anwalt für erbrecht klären, da ich das nötige procedere nicht kenne. was die neue ehe betrifft, würde ich auch darüber nachdenken, die eigene ehefrau als erbin einzusetzen und nicht deren kinder, die ja im falle des todes deiner "neu"-frau sowieso erben.

Es gibt glaub ich einen Pflichtteil den deine Tochter auf jeden Fall bekommt somit wäre es zumindest begrenzt. Google mal nach "Pflichtteil erbe" das ist gesetzlich klar definiert

Ist das rechtlich machbar und wenn was ist im Vorfeld, sprich in einem Testament zu veranlassen?

Ja, die Tochter kann einfach in einen Testament enterbt werden. Dann erbt sie Nichts, hat aber den Anspruch auf den Pflichtteil. Der Pflichtteil ist aber kein Erbe, sondern ein Geldanspruch gegen die Erben.

Entscheidend für den Anspruch ist hierbei das Vermögen des Erblassers zum Todestag zuzüglich Schenkungen an Dritte. Letztere werden aber pro Jahr um 10% abgeschmolzen, d.h. nach 10 Jahren werden sie dann nicht mehr berücksichtigt.

Die vorhandenen Güter aus der ersten Ehe wurden zwischen meiner Exfrau und mir geteilt. Was ich bekommen habe waren 13.000 Euro. Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Ist für den Pflichtteil egal.

Erbausschlagung gegen Abfindung

Ich habe folgendes Problem: Die Tochter meines Mannes aus erster Ehe hat nach seinem Tod das Erbe gegen Zahlung einer Abfindung ausgeschlagen. Damit sollte ich dann allein über den Hausverkauf entscheiden können. Nun hat sich aber herausgestellt, dass es noch Geschwister meines Mannes gibt, bzw.deren Kinder, die alle erbberechtigt wären. Eines dieser Kinder lebt aber in Brasilien und ist nicht auffindbar. Aus diesem Grund soll die Ausschlagung durch die Tochter widerrufen werden wegen Irrtums, damit diese Sucherei nach möglichen weiteren Erben wegfallen könnte. Meine Frage: Ist die Ausschlagung gegen Abfindung überhaupt rechtens? Ist das nicht "unmoralisch" oder wie nennt man das? Ich habe schon nachgelesen dass es aus steuerrechtlichen Gründen möglich wäre, aber das ist in diesem fall nicht relevant. Nochmal: Ich möchte wissen ob das rechtlich überhaupt erlaubt ist. Vielen Dank allen, die mir darauf Antwort geben können.

...zur Frage

Erben Kinder aus erster Ehe mein Haus?

Hallo Zusammen,

mein Mann und ich sind seit 1988 verheiratet. Wir haben 1992 (während unserer Ehe) ein Haus gekauft. Das Haus ist im Grundbuch NUR auf mich (die Ehefrau) allein geschrieben.

Wir haben 2 gemeinsame Kinder und mein Mann hatte noch 3 uneheliche Kinder aus erster Ehe die sich nie um ihn gekümemrt haben.

Können diese drei Kinder nun einen Anteil vom Haus erben, obwohl das Haus von Anfang an auf mich geschrieben ist? Ich mache mir Gedanken wegen dem Zugewinnausgleich und ob die Kinder darauf einen Anspruch haben könnten.

Danke

...zur Frage

Wer kann mir helfen. Was passiert bei Mietkauf, wenn der Vermieter verstirbt und keine Erben hat.

Er hat eine Tochter die aber rechtlich vom Erbe ausgeschlossen ist. Wurde schrieftlich festgehalten.

...zur Frage

Ehemann will hälftig Haus verkaufen bzw. zwangsversteigern lassen

Zur Wendezeit überschrieb meine Schwester uns als Ehepaar mein Elternhaus, in das wir ca. 1996 gemeinsam eingezogen sind. Seit einigen Jahren funktioniert unsere Ehe so gut wie nicht mehr. Obwohl wir nicht geschieden sind, z.Z auch noch nicht wieder getrenntlebend, will nun mein Mann seine Hälfte des Hauses, welches mein Elternhaus ist, verkaufen oder zwangsversteigern lassen und dann ausziehen. Im Grundbuch stehen noch Grundschulden - einmal von einem noch laufenden gemeinsamen Darlehen und einmal als Sicherheit für eine Bürgschaft aus Darlehensschuld für seinen Sohn aus erster Ehe. Wir haben ein gemeinsames Kind (34 Jahre) er noch 3 Kinder aus 1. Ehe und ich 2 Kinder aus meiner 1. Ehe. Ursprünglich sollte einmal unsere gemeinsame Tochter das Haus erben. Nachdem der Sohn aus 1. Ehe schon 3 Häuser auf Pump gekauft hat, befürchte ich hier, dass er sich eventuell in diese Hälfte einkaufen wird wollen. Geht das überhaupt, dass mein Ehemann eine Hälfte ohne meine Zustimmung verkaufen oder zwangsversteigern kann? Ich selbst werde im Falle eines hälftigen Verkaufs nicht kaufen können, da ich die Finanzen nicht habe. Ab Februar 2013 bin ich arbeitslos und bekomme da auch keinen Kredit mehr. Muss ich mir tatsächlich meine eigenes Elternhaus erneut teils einkaufen müssen, wenn ich das Erbe meiner Tochter erhalten will? Seit Jahren zahlen wir eine Miete auf ein Hauskonto, um die Bankschulden tilgen zu können (hälftig). Bis er auszieht will er ab jetzt keine Miete mehr zahlen, nur noch anteilig Betriebskosten, obwohl auch er im Darlehensvertrag Mitschuldner ist. Was ist mit seinen privaten Schulden, die im Haus-Bankdarlehen zusätzlich mit eingebunden sind und die er auch nicht mehr bezahlen will? Hierzu die Ergänzung: Darlehen für Heizung mit Aufstockung für Umschuldung Privatkredit Ehemann während des ersten Getrenntleben ca. 2003 seinerseits und Privatkreditanteil meinerseits, für die wir zusätzlich jeder von unserem Einkommen (die von der Bankberaterin ihrerseits errechneten Monatsraten-Anteile des Gesamtdarlehens ausmachten) auf das Hauskonto eingezahlt haben. Durch Sondertilgungen vom Hauskonto wurde dieser Kredit vorzeitig im August 2012 abgelöst. Hier will er seine Privatschuld aber nicht weiter abzahlen, obwohl die Sondertilgungen 100% Geld vom Hauskonto waren. Ich weiß, ist bisschen verzwickt, aber diese Privatschulden müssten bis zum regulären ursprünglichen Abzahlungsplan der BHW doch weiter auf das Hauskonto eingezahlt werden. Bei Trennung erst recht. Ich möchte mein Elternhaus behalten und auch das Erbe für unser gemeinsames Kind erhalten. Kann sich einfach so ein fremder Mensch in das Erbe meiner Tochter hälftig einkaufen? Über Tipps würde ich mich freuen, was geht und was kann ich nicht verhindern. Einen Rechtsanwalt nehmen zu müssen ist mir ziemlich klar, trotzdem danke mal vorab für Infos. Saryn52

...zur Frage

Wer erbt von den Eltern, wenn von 2 Geschwisterkindern eins verstorben ist?

Hallo,

Meine Eltern haben kein Testament, meine Schwester ist vor einigen Jahren verstorben, ich bin also das noch das einzige Kind meiner Eltern. Meine Schwester hat jedoch erwachsene Kinder. Würden diese Kinder den Teil meiner verstorbenen Schwester erben? Vorausgesetzt natürlich, dass erst der eine und dann der andere Elternteil verstorben ist. Meine Eltern sind gerade ratlos, ob sie ein Testament machen sollen, sie möchten nicht, dass die Enkel von der verstorbenen Tochter, also meine Neffen erben.

Danke für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?