Mein Kater Stirbt!

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Tut mir sehr leid für Dich! Wir haben inzwischen schon an die 3 Katzen bei uns im Garten vergraben. Weiß bei jeder den ungefähren Platz...eine beim Rosenstock usw. - man erinnert sich immer daran. Ei treues Haustier hat es einfach nicht verdient irgendwo auf einer Tierkadaversammelstelle zu landen. Wenn es soweit ist, lass deinen Kater auf KEINEN Fall alleine! Bei einer unserer Katzen, die 18 Jahre alt war, und sich nur noch gequält hat, ist die Tierärztin zum einschläfern zu uns ins Haus gekommen, damit man unsere Mieze nicht aus ihrer gewohnten Umgebung reißen musste. Sie hätte sonst mit Sicherheit gepürt, was auf sie zu kommt...Aber so war sie einfach daheim, wir waren alle bei ihr und sie ist ganz sanft eingeschlafen. Wenn Du nicht weißt, wie Du entscheiden sollst - wir haben auch die Tierärztin gefagt ob einschläfern nötig ist, oder ob wir abwarten sollen.

Also, mein lieber Kater starb am vergangenen Samstag durch die erlösende Spritze. Er hatte Toxoplasmose, die auf die Leber übergegriffen hatte. Sein Leiden war kaum zu ertragen, die Blutuntersuchung sprich Ergebnis dauerte eine ganze Woche. Ich hätte ihm mindestens 4 Tage Qual erspart aber der TA. bestand auf abwarten bis das Ergebnis kommt. Als das Ergebnis da war, war es schon fast zu spät. Von Freitag auf Samstag in der Nacht, mobilisierte Benny seine letzten Kräfte, er zog sich an der Bettdecke hoch und kroch in meinem Arm, drückte sein Köpfchen an meine Schulter und sah mich mit großen schwarzen Augen an. Er spührte das es zu Ende ging und verabschiedete sich von mir. Ich streichelte ihn und erzählte ihm von schönen Dingen die er kannte. Dann nach ca. einer halben Stunde, ließ er sich auf das Kissen fallen, dass ich vors Bett gelegt hatte und kroch in sein Körbchen. Dort schlief er ein bis zum anderen Morgen. Als ich erwachte, reagierte Benny kaum noch. Dann ging alles ganz schnell, der Tierarzt zögerte nicht als er ihn sah. Benny bekam eine Narkose und als er tief schlief, die erlösende Spritze. Mein langjähriger Lebensgefährte verließ mich für immer. Niemals hätte ich ihn in die Tierverwertung gegeben, damit hätte ich nicht leben können, das hatte Benny nicht verdient. Ich ließ ihn in Osnabrück im Rosengarten einäschern, da konnte ich Sicher sein, dass seine Asche auf einer Wiese im Rosengarten verstreut wurde, woanders kommt die Asche auf der Mülldeponie, dieser Gedanke wäre für mich unerträglich gewesen. Damit jetzt, kann ich Leben aber es geht mir sehr schlecht, Benny fehlt mir sehr und ich suche ihn überall. Seine heißgeliebte Stoffente, die er total zerupft hatte, hat heute auf Bennys Lieblingssessel einen Ehrenplatz, oft schau ich dort hin und fühle seine Nähe. Ich kann Dir nur raten, geh ehrenhaft mit Deinem Liebling um, er hat es verdient.

Mein aufrichtiges Beileid zum verlust deines Kameraden.Ich weiss genau wie du dich jetzt fühlst.Du hast alles menschenmögliche für dein Kater getahn und er wird weiter in deinem Herzen leben und einen Platz inne haben den ihm niemand nehmen kann

0

Mein aufrichtiges Beileid zum verlust deines Kameraden.Ich weiss genau wie du dich jetzt fühlst.Du hast alles menschenmögliche für dein Kater getahn und er wird weiter in deinem Herzen leben und einen Platz inne haben den ihm niemand nehmen kann

0

Das tut mir leid für dich und deinen Kater! Sofern er sich quält, solltest du ihn evtl. einschläfern lassen. Ansonsten versuche ihn auf seinem letzten Lebensweg bestmöglich zu begleiten und vergrabe ihn in deinem Garten. So hast du ihn immer bei dir. Ich würde ein Tier niemals beim Tierarzt lassen. Die Kadaver kommen dann in eine Tierkörpersammelstelle. Dann passiert folgendes: In der Tierkörperbeseitigungsanstalt werden die Tierkörper zerkleinert, bis zum Zerfall der Weichteile erhitzt und anschließend mindestens 20 Minuten lang ununterbrochen bei einer Temperatur von mindestens 133 °C und einem mit gesättigtem Dampf erzeugtem Druck von mindestens 3 bar heiß gehalten. Blut, Fette, Haare, Häute u.ä. können in gesonderten Verfahren behandelt werden, wenn sie besondere Anforderungen erfüllen. Tiermehle dürfen grundsätzlich nicht mehr an landwirtschaftliche Nutztiere verfüttert werden. Tierfett kann an die chemische Industrie abgegeben werden oder wird in der Biogasanlage genutzt. Wenn ich daran denke, dass soetwas mit Tierchen passiert, die ich über Jahre hinweg gehegt und gepflegt habe und auch noch nach ihrem Tod liebe, wird mir schlecht. Das ist kein würdevoller Abschied, finde ich.

In der Natur verkriechen sich die Tiere zum Sterben. Wollen allein sein. Ich weiß nicht, ob Hospiz beim Tier Artgerecht ist, muss aber jeder selbst entscheiden. Ich selbst bin mir darüber noch nicht im Klaren. Leiden lassen würde ich ihn in keinem Fall, die Tiere haben uns Menschen gegenüber den Vorzug, dass es für sie die Erlösungsspritze gibt. Gut so.

Meinen Hund werde ich nach seinem Tod einem Tierkrematorium zur Einzeleinäscherung übergeben und die Urne mit seiner Asche mit nach Hause nehmen. So habe ich die Möglichkeit meinen langjährigen Freund auch nach seinem Tod zu würdigen.

Wir hatten bei meinem Kater zwei Möglichkeiten: Der Tierarzt hat ihn "eingeschläfert", nachdem wir wirklich alles Mögliche versucht haben, z.B. mit Infusionen, die anfangs halfen. Er war schon zu alt (16). Der Tierarzt kümmerte sich nicht darum, wir blieben mit meinem Kater aber noch ein bißchen dort in der Praxis, damit er ganz eingeschlafen konnte (manchmal können sie nämlich im Auto noch "aufwachen"!). Wir haben dann einen privaten Tierfriedhof gewählt. Die Alternative ist die sogen. "Tierkörperverwertung", die für die Übernahme auch Geld verlangt.

also ich habe das mit meinem sehr altem altersschwachen und kranken hund so gehalten, um dem hund leiden zu ersparen bekam er beim tierarzt eine spritze ist in meinem armen eingeschlafen ,ich habe ihn dort gelassen und auf meiner terrasse hat er einen kleinen hund aus stein mit seinem halsband stehen , immerhin war er 16 jahre mein freund und begleiter und hat mich nicht ein einziges mal belogen ;)

Ich würde ihn nicht bei Tierarzt lassen. Da wird er letztendlich nur "entsorgt" und nicht beerdigt. Wenn es nötig wird, lass ihn erlösen - also wenn er sich quält - ansonsten mach ihm noch einen schönen Lebensabend und beerdige ihn in deinem Garten.

Wie würde es sich denn für dich am "stimmigsten" anfühlen?

Wenn das Katerchen keine allzu großen Qualen leidet, dann lass ihn einfach so "einschlafen". Wenn er aber Qualen leidet, würde ich empfehlen, ihn einschläfern zu lassen. Dann kannst du ihn auch beim Tierarzt lassen. Offiziell solltest du das ja auch. Aber mach das so, wie es sich für dich am wenigstens schmerzhaft anfühlt.

hallo, ich würde den TA fragen ab wann sich das tier quält oder schmerzen hat. der TA kann auch abschätzen ob er ohne qual einschläft. ich nehme alle meine tiere mit und begrabe sie im garten ( friedhof der kuscheltiere) 1/2 m tief, in einem verrottbaren tuch. es sei denn du wohnst in einem trinkwasserschutzgebiet, dann sollte es keiner wissen ;-) noch eins: viele tiere ziehen sich zum sterben zurück, wenn es das will lass es , halte blickkontakt das reicht dann

Lass ihn in Deiner Nähe zur letzten Ruhe gehen. Ich glaube das ist für euch beide das Beste. Unsere Kleinen Freunde die verstorben sind liegen auch alle auf unserm Grund, unter einem Ahornbaum zur letzten Ruhe.

Liebe Grüße Sikas

im eigenen Garten-wenn du die Möglichkeit hast-beerdigen finde ich sehr würdevoll.Beim Tierarzt wird der Leichnahm entsorgt,das schmerzt den Besitzer ja nur noch mehr.Muß ja nicht unbedingt ein Holzsarg sein,ein Schuhkarton oder Kopfkissenbezug ist auch nicht zu verachten.Auf jeden Fall wenn es dir möglich ist:beim Kater bleiben,nicht alleine lassen.Aber ich denke,wenn er sich so quält dann laß ihn vom Tierarzt erlösen,du darfst ihn ja dann wieder mitnehmen.Mein herzliches Beileid-ich reiche dir nun ein Blümchen für das Grab rüber.....

Lass ihn bloß nich alleine, etz ja etz auch wenns nix bringt denken wir Menschen, braucht er dich, Dich braucht er, hilf ihm, das es nicht so schwer wird zu sterben, zeig ihm das du ihn liebst. Ob du ihn dann vergräbst musst du wissen. Das bleibt deine Entscheidung. Nur lass ihn jetzt nicht alleine, würdest du auch nich wollen.

Energetisch gesehen: Solange Dein Kater lebt, mach Dir keine Gedanke um das später. Es tut ihm nicht gut. Befass Dich in Liebe mit IHM. Alles andere kommt früh genug.

lass ihn in seinem Revier, dass hat er sich verdient...LG

ich würds so machen wie linquini sagt.

mach ihm was schönes zu abschied^^ er fliegt dann als kleiner schutzengel hinter dir her und du wirst ihn nie mehr verlieren^^

lass ihn in ruhe sterben und es tut mir sehr leid für dich.

Ich habe bis jetzt jeden Hund selber begraben. Ist man doch solch einem Freund schuldig, oder?

Exakt.

0
@Kabark

Definitiv! DH! Wenn man ein Tier wirklich liebt, dann tut man es auchnochnach seinem Tod!

0

Bravo Rocca, Du sprichst mir aus der Seele. MfG camper

0

wenn er sich nicht quält, lass ihn alleine sterben, und beerdige ihn in deinem garten.

alleine? na ganz toll, is ja nur ein Tier, etz in der schweren Zeit musste bei ihm sein.

0
@djfreiflug

Ich habe immer bei meinen Katzen gesessen,bis es vorbei war,dann haben wir sie im garten begraben unter ihrem lieblimgsbaum!

0
@djfreiflug

Die meisten Tiere ziehen sich zum Sterben in eine einsame Ecke zurück...das machen sie mit Sicherheit nicht ohne Grund. Und dem sollte man sich nicht entgegenstellen.

0

Alleine, hast wohl noch nie ein qualvolles Ende miterlebt. Wenn die Moeglichkei besteht, sollte man es auch nutzen, zumindest bei den Tieren.

0
@Rocca

Ja, es gibt nichts schlimmeres, als ein Tier sterben zu lassen. ICH würde das den Tierarzt machen lassen und ihn wieder mitnehmen

0
@Mariposa68

@mariposa genauso würd ich es auch machen,sobald ich merke es ist soweit ERLÖSEN und dann mitnehmen.

0
@Rocca

ALLEINE lassen??? Bloß nicht! Dass Tiere sich zurückziehen wenn sie merken dass es zu Ende geht, stimmt zwar - soll aber nicht heißen, dass das für sie besser ist! Das stammt noch aus einer Zeit, als der Mensch sich keine großartigen Gedanke über sein Tier machte - schon gar nicht um eine Katze, die war halt da um Mäuse zu fressen - oder oft auch Katzen auf einem Bauernhof, wird oft gar nicht bemerkt, dass eine fehlt...Unsere Katzen suchen die Nähe von Herrchen und Frauchen, wenn es ihnen nicht gut geht!

0

Was möchtest Du wissen?