Mein Kater ist vor ner Weile gestorben, soll ich für seine Schwester einen neuen Partner dazuholen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Du selbst schon beobachten konntest, dass Deine Katze seit dem Tod des Fellnasen-Kumpels "aufblüht" und positive Veränderungen zeigt, solltest Du nicht darüber nachdenken, ihr wieder eine Katze als Kumpanen vor die Nase zu setzen.

Bedenke bitte auch, dass es nicht nur um die Zusammenführung zweier Katzen, sondern auch um die eines Hundes mit einer fremden Katze gehen würde.

Das wäre für alle - Mensch u. Tiere - eine sehr stressige Situation.

Katzen sind durchaus gesellig - zwei Katzen bei reiner Wohnungshaltung wären optimal. Allerdings gibt es auch unter Katzen eingefleischte Einzelgänger.

Wenn Deine Katze mit Eurem Hund gut zurecht kommt, ausreichend beschäftigt wird und (noch) keine negativen Verhaltensweisen zeigt, halte ich persönlich eine Zweitkatze für überflüssig.

Ja, aber nimm diesmal keinen Kater. Denn, wie du ja gemerkt hast, geht das oft (nicht immer) auf Kosten der Katze. Gleiche Geschlechter harmonieren meistens besser.

Suche eine ruhige, weibliche Katze aus, die ungefähr im gleichen Alter ist und gewöhne sie langsam aneinander. Das macht man am besten mit getrennten Zimmern.
http://haustierwir.blogspot.de/2011/03/katzen-zusammenfuhren.html

An Deiner Stelle würde ich noch eine Weile warten und Deine Katze beobachten.

Sollte sie anfangen, komische Verhaltensweisen an den Tag zu legen, würde ich ihr ne weitere Katze in etwa gleichem Alter und ähnlich vom Charakter zur Gesellschaft besorgen.

Die neue Katze sollte dann, wenn möglich auch an Hunde gewöhnt sein, denn sonst geht es nicht sehr gut.

Da Du ja Deine Katze selbst am besten kennst, denke ich mal, dass Du schon alles richtig machen wirst.

Du beobachtest an deiner Katze ganz neue Seiten, sie ist zutraulicher geworden und es scheint ihr nichts zu fehlen, sie vermisst ihren Katzenbruder nicht.

Wenn du jetzt dieses Gefüge Hund- Katze- Mensch durcheinander bringst, indem du eine neue Katze anschleppst, könnte sich all das Schöne ins Gegenteil verkehren. Die übrig gebliebene Katze verteidigt ihr Revier und das kann zu unschönen Szenen führen.

Die Katze hat alles, was sie braucht und was ihr gut bekommt. Von einer Neuanschaffung rate ich dir entschieden ab.

Ich würde es auf jeden Fall wagen, da du ihren Charakter kennst, findest du bestimmt ein passendes Gegenstück

Ich würde keinen neuen Partner kaufen. Der Katze scheint es doch jetzt viel besser zu gehen. Und kuscheleinheiten bekommt Sie ja auch von euch. Wer weiß wie das wieder ist mit einem neuen Kater.

Er muss eine Katze nehmen, keinen Kater. Das klappt besser.

0

Was möchtest Du wissen?