Mein Kater ist gestern gestorben. Wie komme ich damit klar?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

du hast schon einen ganz richtigen Schritt gemacht: 

laß es raus!

schreib es dir von der Seele

SCHIULD bist du NICHT - das mach dir klar, auch wenn's noch schwer fällt.

ich empfehle mein eigenes Rezept: SELBST ein Grab ausheben und ihn würdevoll begraben, die schönsten Blumen drauf pflanzen, einen hübchen Stein mit seinem Bild bemalen und drauf legen

und

einen Virtuellen Gedenkplatz anlegen, an dem du so lange es nötig ist täglich etwas zufügen kannst, Kerzen anzünden kannst, ihm ein gedicht chreiben kannst u..v.m.
Dort kannst du all deine Pein rauslassen, bis sie mit der zeit langsam weniger wird.

nimm etwas urlaub.

Hab Geduld mit Dir - ER leidet nicht mehr, hat keine Schmerzen mehr und er erwartet dich am Ende der Regenbogenbrücke in seiner ganzen vitalen Pracht, bis du irgendwann selbst dorthin kommst...

peace1187 15.07.2017, 17:08

Lieben Dank. Grab haben wir ihm gestern schon hergerichtet. Ist im Garten hinterm Haus. Hab eine Antwort geschrieben wo ich ein Bild eingefügt habe.

1

Wenn du Heilerziehungspfleger in einer Jugendeinrichtung bist, solltest du doch eigentlich wissen, wie man mit Gefühlen klarkommen soll und was hilft. Ich weiß nicht, ob deine Jugendlichen psychisch krank sind, aber bei einer geschlossenen Einrichtung werden sie wohl schwerwiegende Probleme haben. Und du passt auf sie auf und hilfst Ihnen in schwierigen Situationen klarzukommen. Jetzt musst du dir selbst helfen. Dasselbe Prinzip; Skills wie Ablenkung sind gut und auch sollte dir rational klar sein, dass du nichts für den Tod deines Katzenfreundes kannst. Ablenkung durch Sport oder Tätigkeiten die dir selbst gut tun. Auch die Gefühle zulassen, bis zu einem bestimmten Punkt darfst du dich auch in die Trauer "fallen lassen", nur eben nicht zu tief, du musst auch wieder nach der Zeit in der du dich vielleicht verkrochen hast du traurig, wütend, verzweifelt warst, wieder aufraffen und anders die Gefühle ausdrücken. Versuch die Gefühle wertfrei und achtsam wahrzunehmen und die (Schuld-) Gedanken auch ohne Bewertung wahrzunehmen. Übe Achtsamkeit, verwende Skills und lenk dich ab.

Mein Beileid, möchte ich dir auch noch ausdrücklich mitteilen.

Liebe Grüße, Hope.

peace1187 14.07.2017, 20:05

Lieben dank. Natürlich weiß ich das. Nur komme ich überhaupt nicht damit klar. Als zb vor einigen Jahren mein Opa starb, war das auch schlimm. Aber ich hatte zu meinem Kater eine ganz besondere Bindung. Er ist der einzige der alles von mir wusste. Er war mein Seelenverwander. Und jetzt fühlt sich alles so leer und trostlos an. 

Ich hoffe es wird irgendwann besser werden. Ich weis auch nicht wieso. Aber mich hat der Tod noch nie so mitgenommen wie jetzt.... 

2
losthopexoxo 14.07.2017, 20:13

Ich bin nicht ausgebildet, sondern eher auf der Gegenseite: ich bin Patientin. Ich kann nur sagen, was ich selbst lerne und jeden Tag versuche anzuwenden.
Zu dir; ich kann das denke ich verstehen, Tiere haben oft eine unglaublich starke und auch verständnisvolle Seele. Und sie sind halt immer da. Der Schmerz wird besser und die Leere, falls du das auch jetzt verspürst, wird wieder kleiner und nicht mehr so allumfassend. Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

3
VanyVeggie 14.07.2017, 20:38
@losthopexoxo

Warum erwartet man eigentlich immer von Ärzten, Psychologen, Heilerziehungspflegern usw. das sie privat alles im Reinen haben? Das sind auch nur Menschen. Es ist ein riesiger Unterschied, ob man beruflich Menschen hilft und therapiert oder ob man dann privat mit derartigen Problemen konfrontiert wird. 

Auch "wir" kommen im Leben mal an einen Punkt, wo wir traurig sind und Hilfe brauchen.

3
losthopexoxo 14.07.2017, 22:02

@VanyVeggie habe ich an irgendeinem Punkt einen Vorwurf gemacht? Falls das so klang, tut es mir sehr leid, das war keinesfalls Absicht. Ich wollte nur verdeutlichen, dass es genau dasselbe bei sich selbst ist, das was man in diesem Beruf den ganzen Tag mit Patienten bespricht, übt und ihnen beibringt auch für sich selbst nutzen kann, gerade bei Krisen und persönlichen Problemen. Es war keineswegs als Angriff gemeint. Mir ist bewusst, dass absolut jeder Mensch mal schlechte Tage hat, und auch Therapeuten Schwierigkeiten haben &i diese vielleicht nicht ohne Hilfestellung überwinden können. Ich wollte nur an diese Dinge wie Skills erinnern, weil man eben selbst in schlimmen Situationen oft gar nicht mehr in der Lage ist, daran zu denken geschweige denn es ohne Hilfe von außen die Fähigkeiten zu nutzen. Ich entschuldige mich nochmal, ich meinte es wirklich nicht als Bösartigkeit.

2
NetzBeratung 16.07.2017, 13:28

Gut durchdachte hochwertige Antwort. Alle Achtung.

1

Herzliches Beileid.

Vor dem Tag, wo mein Kater stirbt, fürchte ich mich bereits jetzt schon. 

Ich weiss noch nicht, wie ich damit umgehen werde, aber ich könnte sicher auch nicht aufhören zu heulen.

Ich hätte eigentlich nie eine Katze haben dürfen bei 2 Katzenallergikern im Haus. 

Aber ich fand ihn nachts halbtot im Beet. Wir haben ihn dann in die Notklinik gebracht. Bei dem, was er alles hatte, hätte er eigentlich nicht überlebt.

Nach den OP's konnte er nicht mehr draussen wohnen, so kamen wir zu einer Katze. Ich habe ihn zwar gerettet, er aber auch mich. Ich hatte gerade bösen Ärger auf der Arbeit und er hat mir den Trost gespendet, wie es kein anderer hätte geben mir können.

Genug von mir. 

Mit Trauer geht jeder anders um. 

Der eine weint, der andere schreit. Manche wirken wie betäubt und können die Trauer nur stückchenweise zulassen. Der nächste kauft sich sofort Ersatz. 

Das ist bei jedem anders. 

Für mich könnte vermutlich helfen: ein Fotobuch erstellen, ihm gedenken, eine Erinnerungsecke mit seinem Bild und seinen Spielsachen, ein wunderschönes Grab im Garten, an die guten Dinge erinnern und aufschreiben ...

Was wäre etwas für Dich? 

Das hat man schon oft gehört, dass die Sterbenen vorher nochmal aufblühen. 

Dass Du nicht da warst, war ein blöder Zufall, aber es war sicher nicht das erste Mal, dass Du ein paar Tage nicht da warst. Er wüsste doch, Du kommst wieder. Und er war auch nicht allein, Deine Freundin sorgte für ihn. 

Während ich das hier schrieb, kam mein Kater zweimal und wollte gestreichelt werden. Er sagt mir, mach mal Pause. Ja, so schlau sind Katzen.

Desweiteren möchte ich Dir Lavendel ans Herz legen. Diese Seelenpflanze nimmt das Drama aus der Situation. Lässt einen klärenden Blick von aussen auf die Situation zu. Als Tee oder als Kapsel, bitte so nehmen wie es auf der Verpackung steht.

Wenn es Dir nicht besser geht, gehe zum Arzt oder zum Heilpraktiker. Vielleicht gibt es eine Selbsthilfegruppe für Trauer in Deiner Gegend. 

Alles Beste für Dich. Wenn es Dir wieder besser geht, freut sich eine Katze aus dem Tierheim auf ein tolles Zuhause bei Dir (wenn Du das willst). 

peace1187 15.07.2017, 17:11

Ich hatte auch immer eine wahnsinnige Angst vor dem Tag und habe es inmer so gut es ging verdrängt. Und jetzt kommt es am Ende dann so plötzlich. Das hätte ich nie gedacht. Und hat mich unglaublich hart getroffen. Beim Arzt war ich gestern schon. Der hat selbst auch Katzen und hatte volles Verständnis. Hat mich bis Ende nächster Woche krank geschrieben. Das mit dem Lavendel probier ich mal. Danke für den Tipp und deine liebe Anteilnahme.

1

Erstmals muss ich dir sagen, dass du keine Schuld daran trägst. Du kannst echt nichts dafür und ich denke auch nicht, dass er verstorben ist weil du die letzten Tage nicht Zuhause warst. Wie lange warst du denn weg? Ich war auch öfters mal weg und habe meine Haustiere Zuhause gelassen, jedoch waren sie nie ganz alleine Zuhause. Und dein Kater ebenfalls nicht. Ich denke eher dass es einen anderen Grund gegeben hat. Wie alt war er denn? Es könnte alles mögliche gewesen sein. Aber sicherlich nicht deshalb.

Deshalb solltest du die Schuld wirklich nicht auf dich nehmen, du kannst ja schließlich echt nichts dafür!! :) als mein geliebter Kater vor etwa 2 Jahren verstorben ist, hat mein Bruder mir direkt einen neuen geholt und das hat tatsächlich geholfen. Ich werde meinen verstorbenen Kater nie vergessen, das steht fest! Aber so schmerzhaft es auch ist, das Leben geht weiter.

Ich hatte übrigens auch mega Schuldgefühle, da er einige Tage lang nicht erschienen ist. Ich habe ihn draußen gesucht - und nicht gefunden. Bis eine Nachbarin ihn durch Zufall reglos an seinem Lieblingsplatz auffand. Ich hatte dort überall nach ihm gesucht, keine Ahnung wo er die Tage zuvor war. Zumindest wurde er angefahren, ist anscheinend noch zu seinem nahgelegenen Lieblingsplatz gehumpelt und ist dort eingeschlafen.

Mir fiel es sehr schwer ihn von dort auch 'abzuholen', wobei es noch direkt neben meiner Haustür war. Er war wohl noch nicht ganz bei sich, da er geimpft wurde. Da kommen dann natürlich Schuldgefühle hoch. Lass dich bitte nicht zu sehr davon runterziehen. Er wird immer ein Teil deines Lebens sein und nie in Vergessenheit raten!

Vielleicht wäre ein Babykätzchen als Ablenkung gut? Es wird deinen Kater niemals ersetzen, keine Sorge. Aber ansonsten ruhig trauern, an die frische Luft, Hobbys nachgehen und viel Ablenken. Dann wird das von langsam wieder :))

LG und viel Kraft!

peace1187 14.07.2017, 20:17

Lieben dank erstmal. Er wäre bald 18 geworden.  Ich hatte ihn seit ich 12 bin. Er hat mich immer begleitet, durch alle höhen und tiefen. Ich habe ihn so sehr geliebt. Ich weis er war alt. Und ihn ging es die letzten Wochen nicht mehr gut. Er versuchte zwar immer weiter zu machen und es zu verbergen, dass es ihm nicht gut ging. Aber ich merkte es einfach... Ich hatte die Hoffnung das er wenigstens noch ein, zwei Jahre lebt. Und dann kommt es so plötzlich. Ich war seit Sonntag nicht zuhause. Gestern als ich mich auf den Heimweg machte, freute ich mich schon total ihn zu sehen. Meine Freundin erzählte mir, dass er die letzten Tage immer vor der Tür saß und auf mich zu warten schien. Und am Ende kam ich dann zu spät. Und schaffte es nicht mehr rechtzeitig ihn nochmal in meine Arme zu schließen. Das macht mich so fertig... 

2
Fragengurl19 14.07.2017, 20:38
@peace1187

Ja das kann ich verstehen und ich fühle echt mit dir! Aber er war nun echt schön alt und seine Zeit ist gekommen. Obwohl ich dich nicht persönlich kenne, weiß ich, dass er es bei dir sehr gut hatte! Er hatte ein tolles Leben bei dir und wurde sehr geliebt. Und auf dieses Alter sollte man echt stolz sein! :)

Natürlich hofft man immer, dass wenigstens noch 1,  2 Jahre drauf kommen, aber das klappt leider nicht immer. Wie gesagt wünsche ich dir weiterhin noch ganz viel Kraft 

2
peace1187 14.07.2017, 20:52
@peace1187

Und ich weiß. Aber ich glaube ihn hat es am Ende selbst überrascht. Er lag in der Küche. Dort ist eine kleine Kammer nebenan, wo seine Toilette stand und neben ihm lag ein bisschen Kot. Ich glaube er war auf den Weg zum Klo und brach dann zusammen. Er war am Bauch auch ganz nass. Ich weis nicht ob es Urin war. Ich denke aber es war eher Schweiß weil er mit dem Tod kämpfte. 

Es wirkte wirklich so, als ob er selbst überrascht wurde. Das macht mich so fertig. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie es wohl für ihn gewesen sein muss, dass er so plötzlich vom Tod überrascht wurde. Er hatte sicher Angst und Schmerzen.... Das zerreißt mir mein Herz....

2
peace1187 14.07.2017, 20:56
@peace1187

Und ich wünschte ich hätte die Angst und die Schmerzen von ihm, auf mich selbst nehmen können... Sein Leben war mir wichtiger als mein eigenes. Wäre es möglich, hätte ich ohne zu zögern all sein Leid auf mich genommen...

2
Fragengurl19 14.07.2017, 21:14
@peace1187

Das ist sehr herzergreifend! Über dem Tod meines Katers bin ich relativ gut hinweg gekommen, da ich noch jung war. Bei meinem Vater sah das alles wieder ganz anders aus. Da habe ich die gleichen Gedanken wie du. Sowas ist echt schrecklich, ich komme nicht damit klar und es ist schon 1 1/2 Jahre her.

So hart es auch ist, man kann nichts mehr daran ändern und muss es akzeptieren :(

2
peace1187 14.07.2017, 21:36
@Fragengurl19

Ja das ist leider so. Man fühlt sich so Machtlos, beinahe Ohnmächtig. Man weiß, dass man nichts mehr machen kann, obwohl man alles dafür geben würde um es doch zu können. Das ist schrecklich! Ich habe mich noch nie so schlecht gefühlt wie gerade. Mein kleiner, lieber Schatz... Ich wünsche es geht ihm gut wo auch immer er jetzt ist... 

2

Dein Kater war ja nicht ausser Haus und auch nicht unter Fremden, denn Deine Freundin, die er ja kannte, war da. Ausserdem sind Katzen sehr unabhängig in ihrem Wesen.

Das sage ich Dir zuerst einmal, um Dir aufzuzeigen, dass sich der Kater ganz sicher nicht von Dir verlassen gefühlt hat.

Es war einfach seine Zeit gekommen, um über die Regenbogenbrücke zu gehen, und in den Katzenhimmel zu kommen, wo es ihm jetzt über alle Massen gut geht.

Vergiss jetzt aber nicht, dass es Unmengen an Katzentieren in jedem Tierheim gibt, die tagtäglich darauf warten, von Jemanden nach Hause geholt zu werden, um endlich Wärme und Geborgenheit zu finden, das sie in einem Tierheim so schmerzlich vermissen.

Was glaubst Du, was es für so ein Tierchen bedeuten würde, von DIR nach Hause geholt zu werden.

Ich drück Dich ganz fest im Gedanken und schicke Dir ganz liebe Grüsse aus Wien - Silvie :-)

peace1187 14.07.2017, 19:55

Danke für die lieben Worte. Ich weis nur nicht, ob ich das so einfach kann. Ich liebe Katzen. Aber ich kann ihn niicht einfach ersetzen. Er war etwas ganz besonderes. Und nichts und niemand wird ihn je ersetzen können... 

1
idolith 14.07.2017, 20:02
@peace1187

..es geht nicht darum ihn zu ersetzen.

jede katze hat ihre  art, ihren eigenen platz im herzen zu besetzen- und glaube mir, in einem herz ist mehr platz als für einen

3

Du warst in seinen letzten minuten bei ihm. Das ist doch super :) er hat gefühlt, dass du bei ihm warst und hast ja auxh alles getan, was noch ging. Dass er erlöst wurde, war in dem falle besser. Die katze meiner Oma ist auch vor 1 Jahr gestorben. Sie erzählte mir, dass sie krebs hatte, der sich bis zur Speoseröhre durchfraß. Am ende hatte sie ein loch in der Speiseröhre, wodurch sie nicht mehr fressen konnte. Der Krebs fraß dann auch noch ein loch in die luftröhre. Ich erzähle das ganz bewusst, nicht um dich runterzumachen oder so. Ich will dir damit zeigen, dass man dafür nichts kann. Wenn deine katze vorher nicht auffällig war, hatte sie bis dahin aucj keine Schmerzen. Sowas kann plötzlich kommen. Bei meinem hamster war es früher auch dramatisch. Ich war sogar noch im Zimmer, als er starb, hatte jedoch "was andres zutun" unf habe es nichtmal gemerkt (ich hätte auch nichts tun können). Du brauchst dir keine Vorwürfe machen, dafür kann niemand was. Er wird schon was schwerwiegendes gehabt haben :/ besser als schmerzen. Drucke doch einfach bilder aus und mache eine kleine gedenkwand für ihn, dann ist er weiterhin bei euch :)

peace1187 15.07.2017, 17:16

Erstmal lieben dank für deine Anteilnahme. Denkst du wirklich er hat es noch gespührt das ich da war? Weil er war ja schon komplett regungslos und bewegte sich nicht mehr. Nicht mal die Augen oder Pupillen bewegten sich noch. Unsere Nachbarin kam auch dazu, noch vor der Tierrettung. Die dachte er sei schon tot. Ich fühlte noch Puls und ganz schwache Atmung. Was das auch die Rettung bestätigte. Aber mehr als diese beiden Sachen, waren nicht mehr.

Deshalb weiß ich nicht, ob er es wirklich noch wahrgenommen hat, dass ich noch da war. Denkst du das hat er in diesem Zustand wirklich noch??

1

Das ist schon eine sehr traurige Geschichte. Sicher bist du sehr mitgenommen von seinem Tod, das darfst du auch sein, aber Schuld bist du nicht. Jede Lebensform hat sein Zeitlimit. Haustiere sind oft nur kurz unsere Begleiter auf dem Weg. Verabschiede dich und denke voller Freude an die Zeit, die ihr zusammen hattet.

peace1187 14.07.2017, 19:53

Ich weiß nicht. Ich fühle mich so schuldig. Allein deshalb weil ich seine letzten Tage auf Erden nicht mehr mit ihm gemeinsam verbringen konnte. Ich hatte so ein komisches Gefühl bereits letzte Woche. Spielte sogar mit dem Gedanken mich krank schreiben zu lassen und nicht zu fahren. Hab es dann aber nicht getan. Und dann komme ich wieder und finde ihn so vor.... Ich kann nicht mehr... Seit meinem zwölften Lebensjahr begleiteteber mich. Und jetzt wäre er bald 18 geworden.. ich weiß, dass er alt war. Aber ich habe denn Gedanken immer verdrängt. Und jetzt ist er so plötzlich gegangen...

1
wernher88 14.07.2017, 20:13
@peace1187

Du hättest es nicht wissen können. Er hätte auch noch ein halbes Jahr leben können.  Viele Hinterbliebene suchen in ihrer Trauer Gründe, was sie hätten Besser machen können. Das führt zu nichts. Akzeptiere das Geschehene und trauere mit positiven Gedanken.

4
idolith 14.07.2017, 20:18
@peace1187

...mal nebenbei... er ist fast 18!! geworden. alleine dafür solltest du sehr stolz auf dich sein, dass du ihn so gut gepflegt und umtüddelt hast. 

3

Alles passiert aus einem guten Grund. Das Leben geht weiter und irgendwann werden wir alle gehen. Dein Kater lebt in deinem Herzen und in deinen Erinnerungen weiter. Es gibt immer schlimmeres aber ich kann dich natürlich auch verstehen. Es dauert immer ein bisschen es zu verkraften. Lass deine Gefühle freien lauf und heul alles raus. Dann musst du akzeptieren dass dein Kater tot ist. Solange du es nicht akzeptierst und dir Vorwürfe machst wird dein Zustand nicht besser. Unternimm schöne neue Sachen, hör fröhliche Musik geh raus in die Natur. Aber mach dich nicht krank damit. Mein Beileid. 

Erstmal mein Beileid und die ergreifende Geschichte über das Schicksal deines lieben Katers.  Allein das öffentlich machen deiner Trauer, kann ein Weg sein, seinen Verlust zu verarbeiten.

peace1187 14.07.2017, 19:47

Ja vielleicht. Weis auch nicht warum ich die Frage gerade stelle. Aber ich muss mich irgendwie ablenken... Mir fällt die Decke auf den Kopf und bin nur am heulen. Ich hatte ihn seit ich 12 bin. Jetzt wäre er bald 18 geworden.... 

1

Ich weiß nicht wie weit Katzen denken können, aber es ist ein Tier. Sie wird dir keine Vorwürfe machen. Aber Sie ist kein "dummes" Tier. Deine Katze wusste trotzdem bis zum letzten Atemzug, dass du immer für Sie da warst. Bekanntlich liegt ja die Lebenserwartung von Katzen vielleicht bei 10 bis 15 Jahren und so musste dieser Tag irgendwann kommen. Du solltest dich an die schönen Momente erinnern. Nicht an die Schlechten! Für deine Katze endete das Leben und das war unaufhaltsam, aber dein Leben, das geht weiter. Hätte deine Katze ein menschliches Gewissen, so bin ich mir sicher, dass Sie auch gewollt hätte, dass dir keine Vorwürfe machst und versuchst den Schmerz zu verkraften. Du hast dir keine Vorwürfe zu machen. Solange du sonst oft für Sie das warst und Sie liebevoll behandelt hast, solltest du dir nichts einreden. Wer weiß, vielleicht beginnt ja ein neues Leben für die Katze? Zumindestens, wenn man an sowas glaubt.

Aber Ablenken ist immer ein schlechter Rat. Setze dich damit auseinander und du lernst damit zu leben. 

Ich wünsche dir ansonsten liebe Grüße und alles Gute!

Mein Beileid, was mir geholfen hat sind Filme und Serien mit denen man sich ablenken kann und vor allem habe ich mir nicht frei genommen gehabt sondern bin weiter zur arbeit gegangen wenn jemand verstorben war. Egal ob Haustier oder Mensch ich finde beides gleich schlimm. Können manche bestimmt nicht verstehen aber jeder der mal ein Haustier verloren hat kann die Trauer nachvollziehen denke ich. Also wünsche dir viel Kraft. 

unbekannterweise mein beileid. wirklich helfen kann ich dir leider nicht.

 ich habe in einer ähnlichen situation meinem verstorbenen kater einen ellen langen brief geschrieben und an seinem grab vorgelesen. 

das schlechte gewissen überkommt mich auch nach inzwischen über 10 jahren immer wieder mal.

auch wenn ich vom verstand her weiß, dass er bei mir ein schönes leben hatte und wir eine großartige zeit gemeinsam hatten und katzen nicht ewig leben.

trauere, geb ihm ein unkaputtbaren platz in deinem herzen, lecke deine wunden- und wenn die zeit gekommen ist, gebe einer neuen katze das glück, einen wundervollen lebensplatz zu schenken.

so mache ich es...


peace1187 14.07.2017, 20:00

Danke dir

Ich hoffe das ich das irgendwann kann. Aber ihn einfach zu ersetzen geht nicht. Er war mein ein und alles. Ich hätte alles für ihn gegeben... 

1
idolith 14.07.2017, 20:04
@peace1187

...ich verstehe dich, du sollst ihn doch auch nicht ersetzen. jkeine andere katze wird diesen einen platz in deinem leben und herzen auslöschen.

aber in deinem herzen wird weitere platz für andere frei werden, die wiederherum auf ihre art dein herz gewinnen

ich habe über ein jahr gebraucht, um wieder platz im herzen zu haben für zwei nachfolger.

ich rede nach 10 jahren immer noch mit meinem besonderen liebling in gedanken und trotzdem lieb ich auch die "neuen"

2
idolith 14.07.2017, 20:09
@peace1187

lass dir zeit, trauere.  schreib dir zu sicherheit ganz viel auf, was du mit ihm erlebt hast, um ganz sicher zu sein, dass keine erinnerung verloren gehen kann. 

zieh dir ein besonders schönes foto auf leinwand.

 die trauer ist schliesslich der letzte ehr- und liebesbeweis an deinen kater.

2
peace1187 14.07.2017, 20:23
@idolith

Das werd ich tun. Ich habe ihm heute sein Grab schön hergerichtet. Habe auf das Grab ein kleines Bäumchen, einen weißen Rosenstrauch und zwei andere Sträucher mit weißen Blüten gepflanzt. Das hat er verdient. Und ich wünsche mir,  dass er es sieht, wo auch immer er jetzt hingegangen ist...

1
peace1187 14.07.2017, 20:25
@peace1187

Habe eine eigene Antwort geschrieben und ein Bild mit seinem Grab eingefügt...

1
idolith 14.07.2017, 20:26
@peace1187

auf seine weise wird er es sehen.

und du wirst ihn bei dir haben, du weisst, wie er reagiert hätte auf dinge und situationen, die dir immer wieder passieren werden. und da wird er immer wieder auftauchen und ihr könnt zwiesprache halten.

so ist es bei mir und auch wenn ich von der vernunft her weiss, es hört sich seltsam an- da ist er trotzdem

2

Was du tun kannst ist weiterhin Ihn in deiner Erinnerung zu behalten.

Als meine Katze (weiblich) noch lebte, hatte ich einmal einen Traum. In diesen Traum war sie nicht mehr da. Ich machte auf mich sie zu suchen. Ich war verzweifelt. Ich bin an verschiedenste Orte gelangt. Ich suchte und suchte und letztendlich fand ich sie ängstlich in der nähe eines Pools.

Ich nahm Sie in den Arm und spürte ihre Unruhe und gleichzeitig ihr wohlbefinden. Für mich war es ein Traum mit gemischten Gefühlen. Das Wissen, dass sie verschwunden war überwiegte mit der Panik das erleichternde Gefühl Sie wieder gefunden zu haben. Als ich aufwachte lag sie mit Ihren Kopf an mein schmiegend im Bett und fing an zu schnurren und legte meine Hand auf ihre Kopfseite der noch immer Stirn an Stirn an mich angeschmiegt war.

Die Sorge um das erweiterte Familienmitglied ist immer sehr groß.

Jahre später, bemerkte ich einen Knubbel an ihren Bauch. Monate später stellte ich erst fest das dieser größer wurde, ich tastete es regelmäßig ab.

Ich habe mir vorgeworfen, dass ich hätte früher zum Arzt gehen hätte sollen. Doch das ändert nichts mehr. Es war eine Operation für nächsten Monat geplant. Doch 2 Tage nach der Terminausgabe hörte sie auf zu Essen. Und am dritten Tag sagte der Arzt, dass es nun nicht mehr möglich sei etwas zu ändern. Einmal nahm ich sie noch mit nach Hause es fing an zu regnen. Sie war stark narkotisiert. Ich merkte das sie kalt war und hatte Sie am Bauch liegend und Zog die Decke über sie, wie sie es so immer liebte.

Dann wachte sie auf und ich erkannte an ihren Blick das sie absolut desorientiert war und fuhren zum Tierarzt, der sagte das nichts mehr zu tun wäre. Ich war dabei als er ihr die Spritze gab. Und sah das Leben aus Ihren Augen verschwinden. Eine Entscheidung die ich bis heute nicht bereue. Nicht Sie zu sehen als Sie ging, sondern sie nicht alleine lies.

Jetzt ist nachher. Und Träume von Ihr gab es zahlreiche. Ich habe irgendwann Schlafstörungen bekommen. Dabei hatte ich vermehrend Schlafparalysen. Oder Hypnoge Traumzustände bekommen, die von der Realität kaum mehr zu unterscheiden sind. 10 Jahre nach Ihren Tod. Und ich glaubte wach zu sein und ich kann mich noch erinnern wie ich sagte. Ich bin so froh das es nur ein Traum gewesen ist. Sie lebt doch noch und einige Jahre sind uns noch bescherrt. 

Bloß ist es nun anders wie damals wenn man dann aufwacht und merkt, dass das nur ein Traum war.

Einmal wachte ich direkt auf in einer Schlafparalyse. Ich hatte schon lange nicht mehr Sie im Kopf. Mein Blick stellte sich scharf. Ich lag auf der Couch und konnte mich nicht bewegen. Dann fiel mir auf wie jemand vor mir ist im halben Meter abstand. In diesen Moment habe ich nicht mehr gedacht. Ich sah meine Katze vor mir und Sie hatte diese zufriedene Austrahlung mit fast geschlossene Augen. Ich riss meine Augen auf sie, konnte nicht sprechen, gar bewegen. Sie öffnete langsam mehr ihre Augen und sah aufeinmal wie ich sie sehen konnte, dabei riss sie auch Ihre Augen erschrocken auf und sprang über mich rüber. Ich hatte in diesen Moment das Gefühl, das sie nicht wollte das ich trauere oder gar an dieser Zeit hängen soll. Nach diesen Tag habe ich seit jeher (weitere 8 Jahre) nicht mehr von Ihr geträumt oder was auch immer. Und auch ich habe kein vermissendes Gefühl mehr, weil ich weis das Sie losgelassen hat.

Sie ist weitergezogen.

Wie oft träumte ich das ich etwas vergessen hatte. In diesen Träumen sah es manchmal kaotisch aus und ich dachte mir, wie kann man so leben. Dann hinter der Coutch fand ich eine Babykatze. Und dann fragte ich mich. Verdammt. Wie lange ist diese schon hier? Und ich hab doch gar kein Katzenfutter. Ich muss welches Kaufen. Das bin doch nicht ich.

Die Zeiten vergehen so langsam und dann so schnell. Und alles rückt in eine neue Ordnung.

____________

Ich hoffe das du das mit deinem Kater überstehst. Es wirkt nicht einfach, jedoch wird der Tag kommen, an dem du zurückblickend lächeln kannst und weist das gestern ein bedeutsamer Tag war.

Auf einer Seite des Himmels gibt es einen Platz, der “ Rainbow Bridge” genannt wird.

Wenn ein Tier stirbt, das jemandem besonders nahe stand, begibt es sich zur “Rainbow Bridge”.

Dort sind Wiesen und Hügel für all unsere besten Freunde, so dass sie zusammen laufen und spielen können. Dort gibt es Futter, Wasser und Sonnenschein im Überfluss, und unsere Freunde haben es warm und fühlen sich wohl und behaglich.

Alle Tiere, die krank und alt waren, haben wieder ihre Gesundheit und Energie; die, die verletzt oder verstümmelt waren, sind wiederhergestellt und stark, so wie wir sie in Erinnerung haben. Die Tiere sind glücklich und zufrieden, bis auf eine Kleinigkeit.
Sie alle vermissen ihren Menschenfreund, den sie zurücklassen mussten.

Sie laufen und spielen zusammen, aber der Tag kommt, an dem eines plötzlich stoppt und in die Ferne sieht. Seine strahlenden Augen sind aufmerksam; gespannt zittert der Körper. Plötzlich beginnt es von der Gruppe wegzulaufen, fliegt über das grüne Gras, seine Beine tragen es schneller und schneller. Es hat Dich gesehen, und wenn Du und Dein Freund sich endlich treffen, werdet Ihr im freudigen Wiedersehen so zusammenhalten, auf dass ihr nie wieder getrennt werdet. Glückliche Küsse regnen auf Dein Gesicht. Deine Hände liebkosen wieder den geliebten Kopf, und Du siehst einmal mehr in die vertrauensvollen Augen Deines Lieblings, welcher zwar lange aus Deinem Leben, aber nie aus Deinem Herzen verschwunden war.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Rainbow Bridge -

und Ihr werdet nie wieder getrennt sein ...

🐱💓

peace1187 14.07.2017, 19:58

Danke das ist wirklich lieb... ich hoffe, dass es so sein wird. Würde mir nichts lieber wünschen...

3
Fragengurl19 14.07.2017, 20:08

Sehr toller, süßer und beruhigender Text! Mir persönlich gefällt der Gedanke, obwohl die Frage nicht von mir ist :)

5
DarkBlueSkyy 14.07.2017, 20:25

Sehr gerne euch beiden. 🌈

3

Naja, es schien ja seine Zeit gekommen zu sein. Ich verstehe Deine Traurigkeit, aber ein Katzenleben ist eben kurz.

Tröste Dich mit dem Gedanken, dass er nicht mehr leidet.

Ich hoffe, er sieht sein Grab, dort wo auch immer er jetzt hingegangen ist...

 - (Liebe, Tiere, Freundschaft)
VanyVeggie 14.07.2017, 20:41

Wunderschön! Man merkt du hast deinen Kater sehr geliebt. Ihn zu beerdigen und das Grab so schön zu gestalten ist schon mal ein guter Schritt zur Verarbeitung. Alles andere braucht Zeit. 

4
peace1187 14.07.2017, 21:46
@VanyVeggie

Genau das hat mein lieber kleiner Schatz auch verdient. Einen schönen Platz wo er in Frieden Ruhen kann. Und für mich ist es jetzt ein Ort an dem ich ihn jederzeit besuchen kann. Ich war auch gerade nochmal mit meiner Freundin dort. Ist genau am Hintereingang unserer Wohnung. Unsere Nachbarn, die auch Katzen haben, haben dort daneben auch schon zwei ihrer Lieblinge beerdigt und uns auch gestern beim ausheben des Grabes geholfen. 

Morgen Früh werd ich mir einen Kaffee machen und mich vors Grab setzen und in Erinnerung schwelgen. Auch wenn mir das sicher wieder die Tränen kommen lässt und ich zu heulen beginne. Aber das ist jetzt die einzige Möglichkeit, die ich noch habe um ihm nahe zu sein....

1
leila8 18.07.2017, 10:52
@peace1187

Toll, das die  Nachbarn solch Anteil nehmen, das verbindet. Zudem Trauer ist wichtig,lass sie sowie  die Tränen  zu. Es wirkt etwas befreiend.

1
leila8 18.07.2017, 10:48

soooo schön, es gibt das wieder  ( zeigt es )  was du ( ihr ) für euer Familienmitglied an Liebe und Freundschaft  empfunden habt.!!  Möge es allzeit Trost spenden. !!

1

Woran ist er gestorben??

Als ich klein war, hatten wir eine Amsel, die wie ein Familienmitglied war. Wir waren 2 Tage weg und als wir zurück kamen, starb sie in der Hand meiner Mutter.

Sie meinte, die Amsel hätte uns vermisst und weinte auch wochenlang. Ich meinte, Vögel sterben dauernd und überall und diese kann uns nicht mehr sagen woran sie starb.

Unternimm etwas. Geh raus. Hauptsache du bist beschäftigt

Was möchtest Du wissen?