Mein Kater hat Krebs. Was kann ich tun. Wie kann ich das verkraften?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schau einfach dass dein Kater immer schmerzfrei ist. Wenn es sein muss, täglich vom Tierarzt eine Spritze.

Wenn du deinen Kater gut kennst, wirst du merken wenn es Zeit ist, ihn zu erlösen. Dann wirst du froh sein, ihm den letzten Gefallen getan zu haben. Aber noch würde ich nicht daran denken.

Gib ihm alles zu essen was er mag, die tollsten Leckerbissen. Rinderhack, Leberwurstpaste usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phoenix130501
28.06.2016, 22:45

Er hat heute eine sehr starke Kortisonspritze bekommen. Es geht ihm aber immer noch so schlecht. Deshalb frage ich mich nur wie ich das verarbeiten soll. Soll ich dabei sein oder mich zu hause verabschieden, da bin ich mir nicht sicher

0
Kommentar von Phoenix130501
04.07.2016, 19:30

Danke dafür, aber ihm geht es einen Tag nach der kortisonspritze wieder besser. Er war so drauf wie immer. Zur Sicherheit waren wir bei einem anderen Tierarzt, der den Tumor nicht ausschließt aber auch eine Mittelohrentzündung für wahrscheinlich hält

1
Kommentar von Phoenix130501
12.07.2016, 21:48

Danke :D Heute geht es ihm immer noch besser also abwarten :)

1
Kommentar von Phoenix130501
15.10.2016, 10:57

War leider doch ein Gehirntumor. Wir mussten ihn gestern einschläfern lassen, obwohl es ihm vor einer Woche noch sehr gut ging. Es tut so unglaublich weh...

0
Kommentar von Phoenix130501
15.10.2016, 20:53

Werde ich, aber erst wenn bisschen Gras über die Sache gewachsen ist. Wir haben ihn heute begraben und ich habe gedacht, dass würde mich noch mehr deprimieren, aber es hat mich ausgemuntert, da ich Abschied nehmen konnte. Ich mach mir aber selber ein schlechtes Gewissen, indem ich mir sag, dass wenn ich nicht an ihn denke, ihn sozusagen schon vergessen habe...Obwohl es natürlich nicht so ist. Das ist aber normal nicht non-stop darüber zu denken?

0

Hi,

sowas ist natürlich schwer. Ich kann nachvollziehen wie du dich fühlst. Versuche die letzte Zeit mit ihm zu verbringen. Hat er vielleicht eine Lieblingsecke oder ein Lieblingsspielzeug? Wenn ja spiele oder kuschele noch ein wenig mit ihm. Tipps wie er weniger Schmerzen hat, wirst du sicher von deinem Tierarzt bekommen.

Gruß und viel Kraft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phoenix130501
19.07.2016, 09:21

Danke, ihm geht es jetzt besser und ein zweiter Tierarzt meint, dass es auch eine Mittelohrentzündung sein könnte

0

Was für einen Krebs hat er - nicht jeder Krebs ist gleichbedeutend mit Todesurteil.

Mein Kater hat ein Fibrosarkom (bösartiger Gewebetumor) der aber immer an der gleichen Stelle wächst aber nicht unbedingt streut.

Meiner bekommt zur Ünterstützung des Immunsystems beste Nassnahrung (Defu), Rohfleisch (Leber, Herz, Rindfleisch anderes frisst er leider nicht sonst würde ich ihm nur Rohfleisch geben), Vitaminpaste, alle 3 Tage ein halbes Ei und ABM Heilpilze.

Bis jetzt (6 Monate) hatten wir kein rezidiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phoenix130501
29.06.2016, 09:31

Ob er Krebs hat, wissen wir nicht. Aber die Tierärztin vermutet das und es hilft auch keine starke kortisonspritze mehr :(

0
Kommentar von Phoenix130501
29.06.2016, 18:26

Ja aber ihm ging es schon paar mal so. Es hat immer geholfen bisher. Aber heute geht es ihm komischerweise besser

0
Kommentar von Phoenix130501
29.06.2016, 22:13

Was man auch sagen muss. Vor paar Jahren ist er vom Kratzbaum geflogen und hat sich verletzt. Wenn er jetzt diese Phasen hat läuft er komisch auf diesem Bein. Kann es also auch daran liegen?

0
Kommentar von Phoenix130501
29.06.2016, 22:17

Als wir die TA darauf ansprachen, hat sie sich das angeschaut, er hatte dort sichtbar Schmerzen, hat aber nichts weiteres gemacht. Blutproben sind auch alle ok. Würde mich noch über eine Antwort freuen

0
Kommentar von Phoenix130501
12.07.2016, 21:49

Danke für deinen Tipp bezüglich der Meinung mit dem zweitem Tierarzt. Der sagt das könnte auch eine Innen-Mittelohrentzündung sein und das war eine Klinik. Außerdem springt und rennt er wieder Rum wie früher

2

Nutze die letzte Zeit, um dich zu verabschieden und ihm noch mal ganz viel Liebe zu geben. So ein Verlust tut immer sehr weh, doch ist der Tod Teil des Lebens. Es braucht eine Weile, bis du das verkraftet hast, aber es wird werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die frage ist wie schlecht es ihm geht. krebs muss nicht sofort das ende bedeuten und manche leben noch recht gut. wenn er aber anfängt oder schon darunter leidet, soolte er sich nicht unnötig quälen. verluste sind immer schlimm, in jedem alter aber das gute ist das menschen sehr gut im verdrängen sind. es gibt keinen verlust über den man nicht  soweit wieder "hinwegkommt" das man sein leben wieder normal leben könnte.

nimm dir deine zeit zum trauern und dann gehe weiter deinen weg. weine nicht um die toten, die haben alles schlimme bereits hinter sich, seil lieber gut zu den lebenden solange du sie hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phoenix130501
28.06.2016, 22:03

Fing seit einem Monat. Er hat sich in die Ecke verkrochen und kam nicht raus. Das wurde immer schlimmer. Jetzt kann er nicht mal mehr richtig laufen. Korrosion hilft auch nicht mehr. Eine offizielle Bestätigung, dass es ein Tumor ist bleibt noch aus aber...

0
Kommentar von Phoenix130501
28.06.2016, 22:43

Ich weiß, aber es fällt so unglaublich schwer. Er war immer Teil meines Lebens. Vor allem, ich weiß nicht ob ich dabei sein soll oder ob ich mich zu hause verabschieden soll

0
Kommentar von Phoenix130501
12.07.2016, 21:50

Darüber muss ich mir aktuell keine sorgen mehr machen. Zweiter Tierarzt meint könnte auch eine Mittelohrentzündung sein und es geht ihm wieder besser :)

0

Lass ihn am besten einschläfern. Ich weiß ja nicht, wie er leidet? Es wird für dich schwierig sein aber du wirst drüber hinweg kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?