Mein Kater dreht nachts durch. Was tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

dein Kater möchte raus. Er langweilt sich und versucht dann, sich irgendwie zu beschäftigen. Ich lese gerade in deinem Kommentar, dass er bereits Freigänger war und ihr ein Außengehege baut.

Ob das ausreichend ist für seinen Freiheitsdrang werdet ihr sehen. Meine Erfahrung ist, dass es keinen wirklichen Ersatz für die Freiheit gibt. Weder ein großes Haus noch ein katzensicherer Balkon oder ein Außengehege. Zumindest nicht, wenn ein Tier bereits Freigänger war. Mit Katzen die nur die Wohnungshaltung gewöhnt sind verhält es sich anders. 

Ein Kater ist mit vier Jahren in seinem besten Alter. Gerade Kater haben eine Wahnsinns Energie. Wir haben selbst einen Kater und drei Katzen. Der Kater ist die Nacht über draußen. Sobald es dunkel wird, ist er weg. Mäuse jagen, die Gegend erkunden. Tagsüber ist er dann zuhause und schläft viel. Den wieder ans Haus zu binden wäre nicht möglich. Er würde nur Unsinn machen aus Langeweile.

Es ist schwer hier einen Rat zu geben. Ich würde wohl zum raus lassen tendieren. Trotz Straße. Wir haben fünf Jahre mit unseren Katzen an einer relativ großen Straße gewohnt. Dazu noch in der firmeneigenen Wohnung auf deren Parklatz etwa 40 Firmenwagen jeden Tag rein und rausgefahren sind. Die ganzen Jahre über ist nichts passiert. Unsere vier Katzen waren tagsüber meist im Haus und sind erst Abend raus. Abends ist auf der Straße weniger los gewesen. Und meist sind sie Richtung Hof / Gärten gegangen und haben die Straße erst betreten wenn es ruhig war. 

Passieren kann immer was bei Freigängern. Bekannte von uns wohnen sehr abgelegen in einem Haus , nur Felder und Wälder ringsrum. Deren Kater wurde  überfahren gefunden, über einen Kilometer weit weg. An der einzigen Hauptstraße die durch das Dorf führt. Wohingegen ich seit Ewigkeiten Katzen habe und denen auch Freiheit zugestanden habe wenn ich in der Nähe einer größeren Straße gewohnt habe. In den ganzen Jahren ist nie was passiert. Die sind so vorsichtig und haben Gott sei Dank Respekt vor Autos.

Deine Katze scheint sich mit der Situation und dem großen Haus gut arrangiert zu haben. Der Freiheitsdrang ist bei Katzen unterschiedlich ausgeprägt. Aber ich höre es eher selten, dass ein ehemaliger Freigänger auch mit reiner Wohnungshaltung zufrieden ist.

Wenn Euch das Rauslassen zu gefährlich ist, drücke ich dem Kater die Daumen, dass er das Außengehege gut annimmt. Die Idee dazu finde ich super und vielleicht habt Ihr ja Glück. Dass der Kater durch Umzug und das längere Wohnen im Haus damit zufrieden ist.

Ein völlig normales Verhalten eines Raubtieres. Würdest du denn nicht durchdrehen wenn du dein Leben lang in einem Schloss eingesperrt wärst? Ohne je auf einer Wiese zu laufen, ohne andere Menschen zu sehen, keine sozialen Kontakte zu haben?

Eingesperrte Tiere das ist eine Tierquälerei denn sie werden nicht artgerecht gehalten.  Kastration aus Bequemlichkeit damit das Tier seinen natürlichen Trieben nicht nachkommt und zum Kuschelobjekt wird ist pervers und sowieso Tierquälerei!

Eine Katze gehört raus!

Katze ist kein süsses Kuscheltier! Katze ist ein an erster Stelle ein Raubwesen!

Da die Vorbesitzer die beiden schon kastriert hatten, konnten wir diese Entscheidung leider nicht selbst fällen. Und wir wollen die beiden ja nicht als Wohnungs/Hauskatzen ihr Leben leben lassen, sondern sie auch rauslassen! Denn wir finden auch das Wohnungskatzen kein schönes Leben haben.

Ich denke das die Frage von dir falsch verstanden wurde. ;) Wir wollen sie weder im Haus eingespeert lassen, noch ihnen verbieten rausgehen zu dürfen! Wir möchten einfach mit einem 3x6m² großen Außengehege anfangen, damit unsere Katzen sich erstmal an die Umgebung gewöhnen können. Wir hatten sie schon einmal hier rausgelassen. Das Endergebnis daraufhin war, das unsere Katze gar nicht mehr unterm Bett vorkommen wollte, da sie draußen so sehr angst hatte und unser Kater hechelnd zurück kam.

0

Kann es sein, dass die Katzen beim Vorbesitzer Freigänger waren? Dann will er wohl raus.

Ist es sicher, dass er kastriert ist?

Erstmal Danke für deine Antwort. :)

Sie waren mal Außengänger, mussten jedoch bevor sie zu uns gekommen sind ein halbes Jahr drin bleiben, da die Vorbesitzer umgezogen waren. Wir wohnen leider an einer Hauptstraße, weshalb wir sehr angst um die beiden haben, wenn wir sie rauslassen. Deshalb bauen wir gerade ein großes Außengehege für die beiden.

Und ja, wir sind sehr sicher das er kastriert ist. Es steht in seinem Arztheft und auch der Tierarzt konnte uns das bestätigen.

0
@schnuppinase

Dann wird das wohl der Grund sein, er möchte gerne raus und sagt dir das auf diese Weise.

0

Was möchtest Du wissen?