Mein Kaninchen hat eine Wunde, man sieht Muskeln. Wie soll ich tuen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Halte das Kaninchen auf sauberen Boden am besten ohne Streu und gehe morgen schnell zum Tierarzt. Ohne die Wunde gesehen zu haben kann kein Tierarzt sagen, er könne nicht helfen.

Versuche die Ursache herauszufinden: WIe sieht die Wunde genauer aus, könnte das ein Tier gewesen sein und das Gehege ist nicht angesichert? Oder besteht Verletzungsgefahr im Gehege? Sind alle Rammler kastriert und wurden richtug vergesellschaftet, sodass es ausgeschlossen ist dass die anderen Kaninchen ihn verletzt haben? Darf ich noch fragen welche Rasse es ist?

Gehts deinem Kaninchen mittlerweile schon besser?

Danke für´s Sternchen ^-^

0

Da brauchst du erst mal keinen Kaninchenspezialisten. Solche Wunden sind bei Hund, Katze und Kaninchen relativ ähnlich. Die müssen gespült, gereinigt und versorgt werden - das kriegt auch der auf Katzen-spezialisierte Nottierarzt hin.

Ansonsten sind solche großen Wunden immer etwas tricky. Einen einzigen goldenen Weg gibt es nicht. Manche schwören auf Betaisodona, andere auf Heilhonig. Die Geister scheiden sich auch bei der Frage ob und wenn ja wie die Wunde vernäht werden soll.

Also mein erster Rat: heute noch zum Nottierarzt. Zweiter Rat: frag mal im www.tierpla.net nach. Da sind sehr erfahrene Kaninchenhalter, die auch immer mal wieder teils schwere Wunden erfolgreich versorgt haben.

Es stimmt das eine Wunde von Tier zu Tier sehr ähnlich ist und man braucht keinen Tierarzt mit Kaninchen Kompetenz um eine Wunde an einem Kaninchen zu nähen. Das Problem ist, dass man Kaninchen oft unter Narkose setzen muss um sie zu nähen. Keiner der "Katzen-Hund" Tierärzte trauen sich das zu, da es bei der Narkose so wichtig ist das es genau richtig wird. Es ist blöd, aber egal was ich denen sage werden sie mir nicht helfen, da sie meinen dass sie weder die Kompetenz noch die Ausrüstung haben.

Danke für deinen Tipp!

0
@Whenrabbittsfly

Naja, im Grunde muss ich ja sagen, dass mir Tierärzte, die sich ihrer Grenzen bewusst sind, lieber sind, als solche, die den Halbgott in Weiß spielen.

Trotzdem ists halt komisch. Im Laufe ihrers Wachstums kommt so eine Katze ja auch mal bei der Größe eines ausgewachsenen Kaninchens an. Und Katzen im Wachstum können sie ja auch narkotisieren. Dazu gibts zu jedem Narkotikum eine Packungsbeilage bei der die Dosierung für Kleintiere drauf steht. Aber egal.

Du wolltest heut morgen zum Kaninchenspezialisten? Schreib uns mal wie es ausgegangen ist!

0
@Mireilles

Hallo,

Ich war direkt am nächsten morgen beim Tierarzt. Die Tierärztin war über die Wunde entzätzt, da sie sehr gross und tief war, wie ein abgehäutetet Tier wie gesagt. Leider hatte sich die Wunde schon entzündet und ein Teil des Gewebes war schon abgestorben. Sie war sich nicht sicher ob man Bindi noch retten konnte, aber sie wollte es einen Versuch geben. Gestern haben sie Bindi als erstes Antibiotika gegeben. Heute wurde Bindi operiert, das tote Gewebe wurde weggeschnitten und die Wunde zusammen genäht. Da die Wunde sehr gross war, hat die Haut nur knapp ausgereicht. Bindi ist gut aus der OP aufgewacht und frisst auch selbstsändig. Die Haut sitzt jetzt sehr stramm über ihrem Vorderbein und deshalb kann sie die Pfote nicht richtig runtersetzen. Die Tierärztin meinte aber, dass die Haut sich mit der Zeit ausdehen wird und sie wieder normal gehen werden kann. Jetzt ist die Frage, ob die Wunde auch wirklich zusammen halten wird, weil die Haut wirklich so knapp war. Wenn sie nicht zusammen hält kann man leider nicht mehr viel für Bindi machen. Ausserdem hat Bindi noch einen Schlauch in der Wunde, da sich oft Flüssigkeit unter der Haut bildet, die irgendwie raus muss. Alles sehr traumatisch für ein kleines Kaninchen. Bindi muss noch den Rest der Woche beim Tierarzt unter Aufsicht bleiben und dann kann sie wenn alles klappt wieder zu ihren Kaninchenkumpeln.

0

Hi,

wenn du nicht weisst, was passiert ist, woher sollen wir es dann wissen?

Und ehrlich gesagt, kann ich mir wirklich nicht vorstellen, daß kein Tierarzt helfen konnte oder wollte... Und wieso nachts? Du stelltest deine Frage gg. 17 Uhr!

Du kannst trotzdem in eine Tierklinik fahren, denn dort werden u.a. auch Kaninchen behandelt! Und wenn du dort nicht hin willst, dann rufe einen Tiernotarzt! Keiner weiss, wie es deinem Kaninchen bis morgen ergeht...

Meine Frage war nicht was wohl meinem Kaninchen passiert seien könnte. Meine Frage war "Kann ich Bindi irgendwie alleine helfen oder auf irgendetwas bestimmtes achten?".

Die Tierarztpraxisen, die Kaninchen behandeln schliessen hier um diese Uhrzeit. Nur die grossen Tierkrankenhäuser arbeiten rund um die Uhr. Alle Notfälle nach 17 Uhr werden an die grossen Tierkrankenhäuser weiter gewiessen, die leider nur Hunde und Katzen annehmen. Damit habe ich "Nachts" gemeint. Die Tierärzte in den Tierkrankenhäusern wollten mir schon gerne weiterhelfen, jedoch meinen sie dass die weder die Kompetenz noch die Ausrüstung haben Kaninchen zu behandeln, und desshalb können sie mir nicht helfen.

0
@Whenrabbittsfly

Wie gehts deinem Kaninchen???

Ist mir neu, daß man in Tierkrankenhäusern/Tierkliniken keinen Kaninchen hilft!

Hast bestimmt auch nicht mal einen Tiernotarzt gerufen?!

0
@undwasjetzt

Was denkst du denn eigentlich. Ich habe den Tiernotarzt, Tierambulanz und alle anderen Tierkrankenhäuser angerufen, die mir nach 17:00 helfen können. Zum letzen Mal: Sie meinten, dass sie nur Hund und Katzen Kompetenz haben.

0
@Whenrabbittsfly

Ich würde für meine Kaninchen alles tuen, da sie nicht gewählt haben in Gefangenschaft zu leben. Deshalb muss ich Verantwortung für die Wahl nehmen, die ich für sie getroffen habe. Ich wäre meilenweit gefahren, hätte egal welche Summe Geld bezahlt, um an dem Abend einen Tierarzt zu haben, der willig ist mein Kaninchen zu behandeln. Ich habe überall angerufen, unter anderem auch die Polizei. Ich habe die Privaten Nummern der Tierärzte angerufen und bin auch zu einem Hingefahren.

0

Auch unter einer Kruste kann sich Eiter bilden. Wunden werden mit Jod gespült und Jodsalbe wird draufgemacht.

Was möchtest Du wissen?