Mein Kanarienvogel braucht Hilfe

5 Antworten

Hi, viele Tierärzte haben eine Notfallnummer auf Band gesprochen. Ich würde alle mal durchrufen... Wo wohnst du denn, gibt es vllt. einen Tiernotruf bzw. sowas wie die Tierretter bei euch ? Alles Gute für den kleinen Piepmatz ! LG, Sigi

Hallo. Genau wie für Mesnchen gibt es den Wochenendnotdienst für Tiere. Rufe deinen Tierazt an. Oder ein Taxiunternehmen. Die wissen nämlich wer Notdienst hat weil die es in der Zeitung nach sehen können. Ansonsten sofort in eine Tierklinik deiner Nähe.Mla googeln und dort anrufen. Die würden auch zu dir her kommen, wenn er so geschwächt ist. Sonst ist immer jemand da. Wäre ja traurig wenn nicht.

Vielleicht hat er beim säubern des Käfigs Streu gefressen und nun steckt ihm etwas im Hals? Frisst er denn? Nimmt er Wasser an? Wenn nicht dann sieht es nicht gut aus. Vögel sterben sehr schnell aber qualvoll. Und das muss nicht sein. Vielelicht ist es auch etwas harmloses, das können wir nicht beantworten. Also ab in eine Tierklinik. Tammy

Notstation für tiere die haben IMMER offen ...:( gute besserung an deinen Kanarienvogel ... :'(

HILFE! Kranke Katze gefunden, was tun?

Hallo, heut morgen hab ich beim Spaziergang mit Hund im Straßengraben (fernab vom Dorf, nahe der Äcker) eine junge Katze entdeckt, sie lag im Schlamm und hat sich kaum bewegt, hab mir dann gedacht wenn sie in ein paar Stunden noch immer drinliegt nehm ich sie mit nach Hause und hilf ihr. Und hab das gemacht. Bin am Nachmittag hingegangen, die Katze (kann das Alter nicht schätzen, jf. jung, siehe Bilder unten) ist nur ein paar Meter weiter weg als vorher gelegen, sie war dreckig und das Fell voll mit Kletten, völlig entkräftet, wäre allein nicht aus dem Graben rausgekommen. Dann hab ich gesehen dass sie ein Halsband hatte, also keins mit Adresse und so, sondern nur so ein einfacher grüner Plastikring. Hab sie gestreichelt und hab sie dann in einem Eimer nachhause getragen, sie hat sich überhaupt nicht gewehrt, nur kurz miaut. Hab sie daheim gleich zur Katzenfutterschüssel gesetzt, und sie hat ordentlich gefressen, eine halbe Dose Katzenfutter, die hatte sicher tagelang nichts. Hab sie dann versucht zu waschen, aber ging nicht wirklich, da hat sie sich mit kratzen und beißen gewehrt. Hab sie dann draußen lassen und beobachtet. Sie ist zuerst nur am Fleck gesessen, dann aber in einen unser Keller gegangen. Bin nach zwei Stunden schauen gegangen, und hab was unschönes gesehen: Sie hat sich im Kreis gedreht und dann hat sie gezuckt und laut gejammert, so wie bei einem epileptischen Anfall. Da ist mir bewusst geworden dass sie höchstwahrscheinlich todkrank ist. Bevor ich sie mit nach Hause nahm hab ich mir gedacht dass sie vielleicht nur schmutzig und hungrig war, dass ich sie aufpäppel und wieder frei lass. Aber ich hab gesehen wie sie leidet, sie sitzt jetzt seit über 4 Stunden im Keller und bewegt sich kaum, wartet wahrscheinlich aufs Sterben. Vor ein paar Minuten hab ich sie wieder laut jammern gehört. Wer weiß was passiert ist, ist sie selbst in den Graben gefallen, hat sie jemand dort reingeworfen... Meine Mutter sagt ich soll sie sterben lassen, und sie fährt mich sicher nicht zum Tierarzt, und das nächste Tierheim ist 70km entfernt. Ich kann sie ja auch nicht wieder dorthin tun wo ich sie gefunden habe.Was wäre das beste was ich tun kann?

EDIT.: Weil Leute noch immer fragen: Ich habe am gleichen Tag noch die Besitzer, ein älteres Paar, ausfindig gemacht, und denen die Katze zurückgebracht. Die haben mir damals erzählt, dass das Kätzchen wohl eine Nervenkrankheit hat und dauernd Anfälle bekam, und sie sie sowieso schon einschläfern lassen wollten. Sie haben das dann gleich getan, haben sie mir jedenfalls mitgeteilt.

...zur Frage

Warum sterben bei mir alle Pflanzen und Tiere?

Hey... Gerade ist mir ein Kanarienvogelkücken weggestorben... er war schon flügge, wollte aber noch nicht so ganz fliegen. Ich hab immer etwas Eifutter zugefüttert, damit er zu Kräften kommt, aber stattdessen sackt er zusammen, atmet schwer (obwohl absolut nichts in oder an den Atemwegen war) und liegt ganz schlapp da. Mit meinen Ratten ist es genauso, sobald eine erste Krankheitsanzeichen vorweist grenzt es an ein Wunder, wenn sie die bei mir überlebt, da kann ich so oft zum Tierarzt gehen, wie ich will...(das tue ich natürlich trotzdem jedes mal und kämpfe um jede einzelne kleine Nase). Pflanzen gehen bei mir ebenfalls immer ein, egal wie viel ich richtig oder falsch mache... Dabei informiere ich mich jedes Mal, bevor ich mir ein Tier/eine Pflanze anschaffe, ausführlich und breitgefächert darüber und hab mittlerweile eine gewisse Erfahrung. Dennoch sterben sie, sobald eine Krankheit bei ihnen ausbricht. Das ist wirklich frustrierend... und ich will das ja auch vor allem den Tieren nicht mehr antun... (bitte keine kommentare von wegen "kauf dir eben keine Tiere mehr" oder so) Liegt das irgendwie an meiner Aura oder bin ich verflucht oder sowas...? Oder mobbt mich mein Schicksal nur...? :( Kira

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?