mein hund zittert die ganze zeit und frisst nich mehr..kann mir einer helfen?!

7 Antworten

Er ist 14.... so traurig das ist, aber seine Zeit ist langsam gekommen. Liest sich so, als würde der komplette Körper langsam stück für Stück versagen. Klingt zwar bitter und Kalt von mir, aber ich würde langsam in Betracht ziehen, den Hund einzuschläfern.

Ja, das ist auch meine Meinung, aber trenn dich halt mal von einem geliebten Tier, dass dich 14 jahre lang begleitet hat. Da sagt das herz halt immer was anderes als der Verstand.....

0
@benji2005

Ja... ich mag gar nicht daran denken, meine Katze irgendwann einschläfern zu müssen, insofern kann ich das nachempfinden. Aber manchmal sollte man eben nicht nur mit dem Herz lieben sondern auch mit dem Verstand. Zu Lieben heißt auch, das beste für jemanden zu wollen, und einen Hund nur am Leben zu erhalten, damit man selber nicht trauern muss ist im Prinzip egoistisch. Lieber ein würdevoller und schmerzfreier Tod, auch wenns einem selber sehr weh tut.

0

mein hund ciko hatte das gleiche und ich habe alles probiert aber ich konnte dann nicht mehr mitansehen wie er leided denn er bekam keine luft mehr dann habe ich ihn einschläfern lassen das war sehr schwer für mich aber mann mus loslassen können wünsche dir und deinen hund alles gute

Naja, weisst du....da kannst du nur noch mit zum Tierarzt gehen. Ferndiagnosen kann doch hier keiner stellen. Ich mein, die Krankheiten die dein Hund hat und die du beschrieben hast, sind einfach nur Altersanzeichen. 14 jahre für einen Westi ist ja auch schon beachtlich. Sicher gibts welche, die älter geworden sind aber es gibt auch welche, die dieses Alter gar nicht erreicht haben. Du musst dich eh - auch wenns schwerfällt - an den Gedanken gewöhnen, dass dich dein Wauzi über kurz oder lang alleine lassen wird...Ein Tierarzt macht auch Ratenzahlung. Aber geh hin, es nutzt ja doch nix...

Was möchtest Du wissen?