Mein Hund zittert die ganze Zeit - was kann das sein?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,


ich kann mir selbst kein 100%tigen reim drauf bilden , 2 sachen habe ich jetzt selbst gefunden:

1. Vitamin B mangel manche Hunde bekommen zitter Anfälle: am Kopf oder vorder oder nur hinterbeine und die Mangel Erscheinung wirkt sich dann eben so aus das der Hund Zittert.

2. es gibt bei den molosoiden hunden eine krankheit die nennt sich CA oder auch als neuronensterben bekannt.
sie beginnt im alter von 2-6 jahren....im kleinhirn werden nervenzellen zerstört und der hund bekommt zitteranfälle oder motorische störungen. oder auch beides zusammen.

Das würde ich auf das alter beziehen , aber ich weiss ja auch nicht was für eine rasse von Hund du du hast, dann könnte man die anders Helfen und den Kreis eingrenzen.

Wir haben auch einen Mops und bei ihm habe ich sowas noch nicht mitbekommen, und somit fühl ich mit dir.

Und achte drauf wenn es nicht aufhört, zum Tierartzt zu gehen einige haben Bereitschaftsdienst und sind für Notfälle bereit.


Alles gute =D

Mfg

Danny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KamiKamiKaeshi
17.12.2015, 20:53

Wir haben einen eher kleinen Hund und wissen selbst nicht genau, was es für eine Rasse ist. Auf jeden Fall ist sie ein Mischling aus einem Schäferhund und irgendwas Kleinem. Mehr wissen wir nicht...

0

Zittern, Jaulen, Unruhe, Verkriechen und Verweigerung von Futter sind ganz eindeutige Anzeichen von Schmerzen.

An Eurer Stelle würde ich heute noch mit dem Hund in eine Tierklinik fahren und die Ursache abklären, denn nach einem kleinen Wehwehchen hört sich das absolut nicht an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Tierarzt - jede Praxis hat eine Notrufnummer und jede Tierklinik (eher vorziehen) schiebt 24h Notdienst. 

Gute Besserung für deine Hündin!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Arzt weil wenn ein Tier das Essen verweigert ist das sehr schlecht... Geht am besten schnell zum Arzt bei einem Tier sollte man sofort handeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage musst Du einem Tierarzt stellen nach dem er Deinen Hund untersucht hat.

Hier gibt es keine Tierärzte und selbst wenn es einen gäbe würde er bestimmt keine Ferndiagnose stellen.

Auf gutgemeinte Ratschläge von Laien kannst Du nicht verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, der Hund zeigt Anzeichen von staken Schmerzen. Irgendetwas ist mit ihr Passiert. Vielleicht eine Treppe runter gefallen? Da kann nur der Tierarzt weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere 14 Jährige Hündin hatte das auch mal gemacht als sie sich sehr erschreckt hat aber ich glaube nicht dass das bei deiner Hündin auch so ist :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich meiner Meinung nach an als hätte euer Hund Schmerzen.

Ab zum Ta, der Hund kann euch leider nicht sagen was ihm weh tut, also müsst ihr ihm helfen indem ihr herausfindet was er hat und ihm dann geholfen werden kann.

Meine Hündin hat sich genauso verhalten...sie hatte Zahnschmerzen 😯

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wart ihr schon beim Arzt? Wenn nicht, dann solltet ihr das unbedingt tun, auch wenn es wieder besser geworden sein sollte. Dahinter kann ja alles Mögliche stecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte meiner auch war damals erst 3 Jahre alt.

Der Tierarzt meinte es wäre wie bei den Menschen ein Hexenschuss.

Ging aber nach 3-4 Tagen wieder weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
18.12.2015, 18:01

das kannst du nicht wissen -auch ein tierarzt muesste untersuchen!

0

Was möchtest Du wissen?