Mein Hund wurde von einem anderen Hund getötet, was tun?

24 Antworten

Das tut mir sehr leid für dich. Sei einfach traurig, du hast ja einen Freund verloren. Mit der Zeit wird es besser werden und dann schaust du mal weiter.

so schnell geht es einem da nicht besser. denk auch an die andere seite: meine dogge hat eine katze vor meinen augen getötet, da war ich auch 15. das steckt mir nach 30 jahren immer noch in den knochen. sei eine weile traurig und dann mach dich auf die suche nach einem neuen hund. vor drei jahren wurde mein kater überfahren. die feuerwehr hat ihn mir noch warm in die arme gelegt. ich dachte, ich sterbe. nach zwei tagen hat mein mann mich überredet, einen aus dem tierheim zu holen. es hat mir tatsächlich geholfen, auch wenn die trauer überwog. ich habe das bild des verstorbenen über den kratzbaum gehängt und er wird immer der tollste kater bleiben, den ich je hatte. trotzdem liebe ich auch den neuen. und habe viel spaß mit ihm. denk dran, dass dein hund nicht gelitten hat. dafür ging es zu schnell. im moment ist mein ältester kater (18) am dahinsiechen, weil er nicht mehr isst und trinkt. stell dir vor, du hättest das bei deinem hund miterleben müssen! wir leben in einer zeit, in der junge menschen wenig mit dem tod konfrontiert werden. früher haben viele in deinem alter ihre eltern oder geschwister verloren. durch die erfahrung mit deinem hund hast du vielen kindern etwas vorraus, das dich früher reifen lässt. sieh es in dieser weise auch positiv. kopf hoch und freu dich auf einen neuen hund.

Das ist ein Fake zum einen, selbst, wenn es zu dem unfall gekommen sein sollte, wird ein Hund in .de, .at und .ch innerhalb geschlossener ortscheften nicht erschossen und schon gar nicht weil er Zitat: >> ... weil er Blut geleckt hat. ...<< ganz sicher. Daneben waere es einem 10y altem menschen in der BRD schlichtverboten einen hund zu halten. Dies gilt definitiv in der BRD als auch wortgleich in Oesterreich.
Warum und wie es zu dem unfall gekommen ist, kann hier niemand beurteilen, nicht mal der schreibger selbst ....... also eruebrigt sich das ganze .....

Ist es gefährlich wenn ein kleiner Hund von einem großen Hund Welpen erwartet?

Hey !

Wenn zB ein Yorkshire Terrier Weibchen von einem Rottweiler geschwängert wird kann es dann gefährlich für das Weibchen werden wenn die Welpen ausgetragen werden oder werden die Welpen sich von der Größe her anpassen ?

THX

...zur Frage

Hilfe ich gab meinem kleinen Hund zu viel salz!

Er hatte etwas von meinem kürbisrissotto und einer sagte mir kürbis sei schädlich also wollte ich den trick mit dem kochsalz und wasser ausprobieren und er hatte trotzdem nicht erbrochen! Und da er nicht erbrochen hat, gab ich ihm wasser mit hilfe einer spritze (ohne nadel natürlich) Ich habe angst, dass er jetzt eine salzvergiftung haben könnte :'O Das salzwasser hab ich ihm mit einem becher gegeben also wurde höchstwahrscheinlich viel davon nicht getrunken.... Könnt ihr mir helfen!?

Mein hund ist ein kleiner yorkshire havaneser mischling...

...zur Frage

Wieso dehnt sich unser Hund?

Hallo zusammen, unser kleiner Hund (Yorkshire-Terrier) dehnt/streckt sich SEHR oft und knirscht dabei hörbar mit den Zähnen. Das macht er eigentlich schon immer nur wissen wir nicht genau warum. Hat er irgendeinen Mangel/Magnesium?? Machen eure Hunde das auch? Würde mich über viele Antworten freuen :)

...zur Frage

Hallo mir ist gerade Kuchen runtergefallen (Falls es wichtig ist das war Zitronenrolle) und mein Hund hatte etwas davon aufgeschleckt , muss ich jetzt zum Arzt?

Es ist ein kleiner Hund (Yorkshire Terrier) und er hat halt wirklich nur einmal schnell was abgeschleckt bis ich ihn dann vom Kuchen weg ziehen konnte. Bis jetzt scheint es ihm noch ganz gut zu gehen

...zur Frage

Ich will mich umbringen, wie? Abschiedsbrief?

An meinen anderen Fragen kann man erkennen, wie es mir geht.
Meine Mutter weiß das auch alles, aber es interessiert sie nicht, sie hasst mich, wie es jeder andere auch tut. Ich bin eine sch.. Person. Ich hasse mich selbt
Eine Sache, die nicht dabei steht und die sie nicht weiß, die einzige, da ich mich sehr dafür schäme, ist, dass ich seit mehr als einem Jahr eine Essstörung habe. Anfangs war es Magersucht, da ich mich runterhungerte, mehrere Wochen gar nichts mehr aß und eine Menge Sport trieb. Das führte dazu, dass ich eines morgens aufwachte und mir so schlecht war, aber keinen Hunger hatte, das Gefühl kenne ich schon lange nicht mehr, ich konnte nicht einmal mehr aufstehen und wollte schlafen, bekam dann aber Angst und habe etwas gegessen. Seitdem lasse ich es nicht so weit kommen, ich esse täglich etwas, mache kaum Sport, aber kann nicht normal essen. Je nach Gefühlslage mal mehr, mal weniger; deshalb habe ich auch starke Gewichtsschwankungen, bin aber aktuell, möchte ich wetten, im Normalbereicht. Auf die Waage traue ich mich nicht, es interessiert mich nicht und ich habe Angst, dass es zu viel sein könnte.
Ich stelle mir immer wieder vor, wie es sei, so zu sterben. Was wäre, wenn ich eingeschlafen wäre? Würde das klappen?
Aber so geht es nicht, selbst wenn es funktionieren würde, denn ab Mo "werde" ich wieder eine Lehrerin vom letzten Jahr haben, die einzige, die meine Essstörung bemerkte und ich will nicht, dass irgendjemand davon erfährt.
Aber sterben möchte ich, es hat keinen Sinn mehr. Ich habe keine Zukunft, ich sehe keine für mich. Würde ich weiterleben, ende ich als Hartzerin bzw. auf der Straße, allein.
Jeder hasst mich, ich hasse mich, selbst meine Mutter, die Person, die eigentlich immer hinter einem stehen und lieben sollte, hasst mich. Von meiner ganzen Familie ernte ich nur Spott und Hohn, denn ich mache alles falsch. Ich schaffe es nicht, etwas richtig zu machen, ich bin schlecht, eine Versagerin.
Ich sitze jetzt weinend in meinem Zimmer undwarte vergeblich auf einen Kontaktversuch ihrerseits nach einem Streit, aber ich bin ihr egal, wie immer muss ich auf sie zu gehen.
Zähle ich Pro und Contra auf, dann gibt es keinen Grund mehr am Leben zu bleiben, warum auch? Es würde niemand um mich weinen, niemand würde mich vermissen. Ich möchte wetten, die freuen sich sogar, mich loszusein.
Ich weiß noch nicht wann und wie, aber soll ich einen Abschiedsbrief schreiben? Um nochmals alles zu wiederholen, jeden Grund, der mich dazu brachte? Und wie kann ich mich schnell und schmerzlos umbringen?
PS: Mein Entschluss steht, es ist nur eine Frage der Zeit. Das einzige, das mich bisher zurückhält, ist die Angst vor der Zeit kurz vor dem Tod, vor den Schmerzen, vor dem Sterbensweg. Vor dem eigentlichen Tod nicht. Aber selbst diese Angst wird von Tag zu Tag kleiner. Es gibt auch keine Lösung für meine Probleme, außer diese eine. Ich kann mit niemanden darüber reden.

...zur Frage

Yorkshire terrier Welpen

Guten Morgen ich will möglicherweise bald meinen Hund decken lassen sie wird im Juli 2 Jahre alt das ist dann ihr erster wurf  wie viel Welpen bekommt ein mini Yorkshire terrier wie oft kann ich sie decken lassen und muss der Rüde kleiner oder größer als mein Hund sein                                                                                                                                                                                

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?