Mein Hund wurde in 30er Zone angefahren war nicht angeleint wurde sehr schwer verletzt, wer haftet?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn der fahrer schneller als 30 gefahren ist, dann er weil es ist nicht verboten in der 30 zohne seinen hund abzuleinen

ne, nich verboten, was sagst du zur anleinpflich?

0

Wäre der Hund angeleint,wäre es nicht so weit gekommen.Egal wie schnell der Autofahrer war.

0

Also der Artzt sagt, der Hund könnte nicht so schlimm verwundet worden sein, wenn der Fahrer nur 30 gefahren wäre, auserdem hätte er den Hund bei 30 gesehen

0

Diese Antwort ist für sweetyxD!!! Kannst du mir sagen woher du dieses besondere Wissen hast, denn die Anwälte der Versicherung sind eigentlich anderer Meinung. Es ist sehr hilfreich, dass Du sagst, man darf den Hund in der 30er Zone ableinen. Vielen Dank.

0

Wenn der Fahrer weder alkoholisiert war noch zu schnell gefahren ist, denke ich bist du schuld.


Du wirst die Kosten übernehmen müssen, da dein Hund nicht angeleintz war - es sei denn, du könntest BEWEISEN, daß der Autofahrer deutlich zu schnell unterwegs war - dann springt die Haftpflichtversicherung des Autofahrers ein.

Ich wünsch deinem Hund auf jeden Fall alles Gute!

Hund wurde überfahren (lebt noch!) Folgende Situation ist so vor 5 Wochen passiert:

in einer 30er Zone geht ein Mann mit seinem Schnauzer (Schäferhundgrösse) seitlich an der Strasse entlang.

Plötzlich jagt ein Auto mit 50 Sachen durch die Strasse, erwischt den Hund, überfährt diesen und das Tier bricht sich einHinterbein usw.....

Das Tier überlebt den Unfall schwerverletzt und wird rasch in eine Tierklinik gebracht.

Bisherige Kosten um die 1.500 Euro. Weitere Kosten (entfernen der genagelten Platte usw) werden folgen. Das Tier ist 4 Jahre alt.

Nun kommt das Beste:

Es handelte sich um ein Polizeiauto welches gerade nicht zu einem Einsatzgerufen wurden ist. Die Jungs sind also "nur so" durch die 30er Zone gebrettert.

Der Hundebesitzer wurde telefonisch "protokolliert" da er sich ja seinerzeit zuerst um den Hund kümmern musste.

Bei diesem Telefonat kam 1. keine Entschuldigung und 2. der Spruch "seien Sie froh, dass nichts dem Auto passiert ist. das hätten Sie zahlen dürfen. Und auf den TA-Kosten bleiben Sie sitzen. Das zahlen wir nicht".

Nun meine Frage: stimmt das eigentlich???

Bitte nur antworten wer sich mit solchen rechtlichen Belangen wirklich auskennt.

Danke sehr.

...zur Frage

Angeleint und nicht angeleint - wer wäre im Recht?

Ich hatte leider gerade wieder einen extremen Fall, der mich jetzt auf diese Frage brachte. Ich war in der Freilaufanlage. Ist ja auch kein Problem - eigentlich. Zwar muss ich meinen Hund an der Leine halten, aber es gibt generell keine Probleme mit freilaufenden Hunden, da die Besitzer immer da sind und die Hunde zu 80% auch gut hören. Gerade eben war es aber so, dass mir ein Schäferhund-Mischling entgegen kam (ziemlich groß), nicht angeleint und der Besitzer nicht zu sehen. Der Mischling ging in die geduckte Position, legte die Ohren an und kam in meine Richtung. Da mein Hund fast blind ist und den anderen noch nicht gesehen hat, entschloss ich mich links in den anderen Weg abzubiegen, da ich nicht wirklich Lust hatte auf Konfrontation mit dem Hund. Als ich das aber tat, rannte der Mischling mir hinterher. Ich rief laut "Können sie bitte ihren Hund rufen?" in der Hoffnung der Besitzer sei irgendwo und könne mich hören. Es passierte nichts. Stattdessen kam der Hund bei mir an und sprang sofort sehr schroff meine Hündin an, der das natürlich gar nicht gefiel, da sie angeleint war und den Hund zudem sehr spät erkannte. Ich konnte nicht viel machen außer immer wieder auf Abstand zu gehen. Wenn mein Hund gebissen hätte, wer hätte vor Gericht Recht bekommen? Wer haftet? Mein Hund war angeleint, seiner nicht und der Besitzer war nirgends zu sehen. Hätte ich trotzdem blechen müssen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?