Wie schaffe ich es das sie nicht mehr beißt?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Also ich persönlich finde, dass dieses Sprichwort absoluter Unsinn ist, dein Hund soll dir das Futter nicht aus der Hand reißen, sondern geduldig warten, bis er es bekommt. Auch die futterschüssel solltest du wegnehmen können, ohne dass er sich aufführt. Aber wenn du ihm das fressen gegeben hast, dann darf er es auch fressen. Natürlich musst du ihm auch ins Maul fassen können, wenn er etwas draußen gefressen hat zum Beispiel, aber das ist da schon die Ausnahme. Ich habe meinem Hund noch nie das fressem wieder aus dem Maul genommen und er benimmt sich super, hört immer und würde niemals beißen. Ich kann ihm auch problemlos ins Maul fassen. Wenn dein Hund dich beißt, musst du erst einmal daran arbejten, dass du der Chef bist und nicht dein Hund. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass er das Futter erst bekommt, wenn er ruhig ist. So lange er nervös etc ist, niemals füttern! Aber lass dir da von nem hundetrainer helfen!

Erstmal wäre es schön ,wenn man mehr Infos bekommt. 

Wie alt ist dein Hund? Geht es um das erlernen der Beißhemmung? Oder worum genau? 

Was genau möchtest du von deinem Hund? Das er fressen was du ihm gibst ausspuckt? Das sind völlig falsche Ansätze und Anforderungen die du an deinen Hund stellst. Auch übt man das "aus" Kommando nicht so wie du es beschreibst. 

Der Reiz ist viel zu hoch. Und mit Gewalt abnehmen sowieso. 

Also was möchtest du von deinem Hund? 

Man kann Hunden Dinge wegnehmen, wenn man ihnen das Kommando "Tauschen" beibringt. Ansonsten muss man dem Hund ein Abbruch- und Freigabekommando beibringen. 

Wenn man seinen Hunden selber etwas gibt, muss man es ihnen nicht wieder wegnehmen. Auch nicht, wenn ein selbsternannter "Hundeflüsterer" sagt! Sobald ich das Leckerli, die Kaustange oder das Futter freigebe, dürfen die Hunde es auch in Ruhe fressen. Wenn sie etwas nicht fressen sollen, reicht ein "Nein" und sie lassen es liegen. Wenn ich unachtsam bin, wird getauscht.

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Hund richtig erzogen ist und seinem Halter vertraut.

dieses Training wird leider all zu oft sehr machtbesessen von den Besitzern geübt. Aber genau diese Methoden wie aus dem Maul reißen, auf die Nase klapsen, bedrohlich auf den Hund einwirken, tragen gar nichts dazu bei, das der Hund freiwillig etwas wieder hergibt. So wird Vertrauen zerstört und der Hund wird bei jedem weiteren Versuch des Wegnehmens rigoroser reagieren.

Tausch Geschäfte wären sinnvoll, aber anstatt alleine an diesem Problem zu arbeiten, würde ein Trainer sicherlich helfen, eure Beziehung zueinander wieder herzu stellen. So brauchst du keinen Machtkampf mit deinem Hund führen  und dein Hund könnte dir mit einem geeigneten Training wieder besser vertrauen.

Hallo,

erst einmal wie alt ist dein Hund ? Hast du noch einen Welpen, dann muss dieser erst lernen eine Beißhemmung  auf zu bauen, denn bis zur ca. 16 Woche beißen sie erst einmal unkontrolliert zu. Jetzt gibt es Zwei Möglichkeiten: Die Erste, du berührst deinen Hund und störst ihn beim Fressen. Versucht er dich zu beißen, dann bekommt er eine Maßregelung in Form eines Schupsers. Die andere Variante lass ihn fressen und berühre ihn dabei, knurrt er ignoriere es. Sollte er hierbei keinen Angriff fahren, wirst du es durch mehrmaliges Üben in den Griff bekommen.Wenn nicht, dann Variante Eins. Es wird die Bindung zwischen euch nicht stören, er lernt unangebrachtes Verhalten zu verknüpfen. Bitte bleibe beim Fressen bei ihm, denn unsere Hunde verknüpfen " Wenn Du von dem Fressen weg gehst, dann willst Du es ja nicht", also beanspruche ich es für mich, eben durch Drohen und beißen.

Gruß uwe4830

Du hast offenbar die Frage nachträglich umformuliert.

Ursprünglich sagtest du, du gibst dem Hund ein Leckerli und willst es ihm wieder wegnehmen, weswegen der Hund beißt.

Nun sprichst du allgemein von "Fressen", das du ihm wegnehmen willst. Das ist ein Unterschied. Wenn der Hund irgendwo etwas vom Boden aufschnappt, solltest du es ihm natürlich wegnehmen können.

Das trainiert man aber nicht dadurch, indem man ihm ein Leckerli gibt, und es ihm dann wieder entreißt. Wenn du den Unterschied nicht verstehst, solltest du den Hund nicht selbst trainieren wollen.

NEIN  !!!  warum  muß  sich ein hund  das  fressen aus dem maul nehmen lassen ??  was würdest du machen, wenn du gerade in ein steak beissen willst und jemand  nimmt es dir eiskalt    von der gabel?-- lächeln und   schweigen  ?? wohl kaum-- aber ein hund  ,der sich nur mit seiner  sprache verteidigen kann, der soll sich davonschleichen , den schwanz einziehen und sich seinem schicksal ergeben !?   unmöglich so eine einstellung  und vor allem  DUMM  und   ein hinweis  auf  totale unwissenheit  ,was hundeerziehugn angeht.

denn --

  ein hudn , der von  beginn an   seinem halter vertraut  und vor allem vertrauen KANNN,   weil der  eben ahnung  von hundehaltung  und hundeverhalten hat ,  dem kann man  auch später mal nen knochen oder einen gefährlichen gegenstand (  giftköder)  aus dem maul nehmen,ohne dass das tier   ihn beisst --es wird sich evtl  sträuben, aber  wenne gut   trainiert !!!!!  wurde  ,dann kann man dem hund auch etwas aus dem maul nehmen  --dafür gibt es dann ersatz( leckerlie)

also   lern du erstmal ,  wie man sich das vertrauen seines hundes  ERARBEITET,,ja--  das ist  arbeit, das kommt nicht von ganz allein,dafür muß  der besitzer  wirklich was  tun-- DUU vertraust auch nicht jedem menschen einfach  blind--du  wirst ihn auch erst  mal lernen müssen einzuschätzen,ob man sich auf  den verlassen kann, durch erfahrungen ,die  du mit ihm machst  .dadurch wird sich dein  vertrauen vergrößern  oder aber , wenn  die erfahrungen schlecht sind, dann hast du  kein vertrauen mehr--

einem hu nd geht es ganz genau so -- er  muß sich auch erst mal sicher sein,  und dann testet er das sogar aus  ,ob er dir vertrauen kann  und  du bist gefordert zu beweisen, dass  du fähig bist,ihn so zu leiten, dass ihm nichts passiert  und  er sich auf dich verlassen kann-- wenn du da  versagt hast,  dann  vertraut  hund dir nicht und  dann  kannst  du ihm auch  sein fressen nicht  wegnehmen  oder eben andere  gefährliche gegenstände--um die es im allg. ja geht ,wenn man dem hund was  aus dem maul nehmen will. man will ja  wohl kaum seinen knochen für sich haben  ,lach !

also bitte   arbeite an  DIIIIR   und bau vertrauen auf.  wenn d ein hund dich anknurrt, dann warnt er dich mit seiner sprache, dann  laß ihn erstmal zufrieden und überleg,wie du ihm klar machen kannst, dass er nicht nötig hat  dich anzuknurren , dir zu misstrauen-- biet ihm dafür  ein leckerchen im tausch an    langsam  und bedächtig und mach ihm so klar-- es lohnt sich, wenn du mir was  gibst, denn DU bekommst  dafür  was  feines von mir  im tausch !

schütz ihn beim gassie gehen vor andern hunden.zeig ihm draussen,was er  darf und nicht  ,das bestimmst du . nich t der hund --aber  überlege auch inwie weit  deine handlung sinnvoll ist-

am besten besuchst du mit  diesem hudn zusammen eine GEWALTFREI  arbeitende hundeschule und  dort LERNST DUU  wie du mit deinem  tier umgehen darfst_ kannst-und sollst.

Wahrscheinlich hast du nicht früh genug damit angefangen. Bei Welpen ist das in der Regel kein Problem. Du musst das durchziehen, denn er könnte auch mal etwas giftiges im Maul haben. Die Frage ist jetzt wer von euch Sieger bleibt? Das solltest auf jeden Fall!!! aber du sein. Sonst hast du schlechte Karten auch bei der weiteren Erziehung.

Futter oder kaustangen wegnehmen ok.. aber leckerchen?! Das ist ein schnapp und weg.. ausserdem ist das keine übung, oder trick, sondern eher eine rangordnungsgeschichte.. bist du in der gruppe höher als er darfst du es haben, wenn nicht, nicht.. klingt simpel, ist es auch.. ich glaube aber auch, ohne dir nahe treten zu wollen bzw behaupte, leute die "dieses problem" haben, haben dieses nicht als einziges.. und wenn es das einzige ist, lass es doch und freu dich dass du so einen tollen hund hast

Einafets2808 09.10.2016, 12:23

Wo ist denn das ein Rangordnungsproblem, wenn der Fragesteller dem Hund ein leckerlie gibt,das er wieder ausspucken soll?? 

2
Biba85 09.10.2016, 13:11
@Einafets2808

Warum geb ich einem hund ein leckerchen dass er nicht essen darf?! 

Und wenn ich gebissen werde weil ich "sein" essen nehmen will, ist das sehr wohl ein problem!

0
Einafets2808 09.10.2016, 13:36
@Biba85

Die Trainingsansätze sind falsch hat aber überhaubt nichts mit der Rangordnung zutun. 

1
Biba85 09.10.2016, 13:39
@Einafets2808

Du bist der experte

Wenn du meinst, dass es normal ist, dass der hund seinen besitzer beisst und das nur ein falscher trainingsansatz ist, wird das schon stimmen.. denn sinn der übung versteh ich nur nicht..

0
Einafets2808 09.10.2016, 13:39
@Einafets2808

Ich hole einem Hund doch nicht etwas aus dem Mund. Wird der Hund deswegen zum schnapper und der Mensch weicht zurück,hat der Hund noch Erfolg bei seinem tun.
Heißt der Hund wird jedesmal schnappen,wird der Hund dann deswegen körperlich gemaßregelt,wird das immer schlimmere Ausmaße annehmen.
So ein "aus" Kommando übt man nicht in dem man dem Hund das Maul aufmacht und ihm das leckerlie ,was er gerade bekommen hat wieder abnimmt.

2
Einafets2808 09.10.2016, 13:41
@Einafets2808

Den Sinn dahinter verstehe ich auch nicht,aber mit Rangordnung hat das mal überhaubt nichts zutun.

2
Einafets2808 09.10.2016, 13:42
@Einafets2808

Auch habe ich niergens geschrieben das es normal ist,das der Hund Seinen Halter beisst. 

1
Biba85 09.10.2016, 14:03
@Einafets2808

Geht es jetzt ums "aus" oder um der hund beisst, wenn man essen wegnimmt, oder schnappt wenn man essen aus seinem mund nehmen will? 😫

Ich kenn mich echt nicht mehr aus hier.. 😅

Also auf das "aus" trainieren wäre ich so nie gekommen.. und wenns nur um leckerlie aus dem mund nehmen geht, steig ich aus, weil ich das sehr sinnfrei halte... 

würde der hund aber beissen wenn ich die gutterschüssel nehmen will, ist das sehr wohl eine art dominanzverhalten, aber lassen wir das...

Aber die grundlegende frage wäre auch mal um welchen hund bzw um das alter des hundes es sich hier handelt.. das ist nicht bekannt, oder hab ich das überlesen?

1
Einafets2808 09.10.2016, 14:27
@Biba85

Von welchen der 260 Domainzverhaltenstherorien redest du? Erläutere das mal genau ,das Mitleser das auch verstehen. 

Und welchen Grund sollte es haben ,wenn ich die Futterschüssel weg nehme? 

Wenn der Hund schnappt oder beisst ,dann mangelt es an vertrauen. Wenn man schon einen Rat gibt sollte man seine Ratschläge auch genauestens erläutern. 

Sonst weiß niemand wovon du redest. 

3
Biba85 09.10.2016, 14:42
@Einafets2808

Naja wenn man ahnung hat schon.. aber lassen wir das.. anhand deiner fragen zum thema hund tippe ich mal auf ersthundebesitzer, oder sehr unerfahrener hundehalter, der hier einen auf hundeprofi macht.. 

"Wenn der Hund schnappt oder beisst ,dann mangelt es an vertrauen"  das kannst du nicht ernst meinen oder? Ein biss kann genau so gut maßregeln sein und ist auch wahrscheinlicher..

Wenn du deinen hund erzogen hast, dass er im zweifel oder bei unsicherheit nach vorne geht und beisst ist aber gehörig was schief gegangen bei der erziehung bzw sozialisierung.. aber naja, von irgendwas müssen hundetrainer auch leben...

0
Einafets2808 09.10.2016, 15:08
@Biba85

Nö ich weder noch beides. In 20 Jahren Hundehaltung hat noch niemals einer meiner Hunde versucht mich zu beißen oder hat nach mir geschnappt oder geknurrt. Es gab nie einen Grund dazu. 

Wenn ein Hund beim Napf weg nehmen solch ein Verhalten zeigt ,dann mangelt es an verrauen. Aber sowas von. Wenn ich den Napf freigebe darf mein Hund in aller Ruhe fressen. Da gibt's kein Grund die Hand oder den Napf noch weg nehmen zu müssen. 

Und wenn ich Ihn den Napf abnehmen möchte ,dann sage ich sein Abbruchkommando und geht vom Napf weg. Aber Maßregeln?? 😂😂😂 wo hast du das her? Und wie kannst du über mich urteilen oder Behauptungen aufstellen ohne mich zu kennen? 

Erläutere doch mal deine Dominanztheorie? Wäre internessant zu wissen was du damit meinst. 

3
Biba85 09.10.2016, 15:31
@Einafets2808

Als beispiel:

Also wenn einer meiner hunde frisst, und jetzt mal zb nicht ich sondern ein anderer meiner hunde zur schüssel geht, und mitfressen will, aber der fressende das nicht zulässt, ist das auch mangelndes vertrauen? Und ein anderer darf, und dee hund würde zwas schmollen, aber nicht physisch werden..

 Wenn du in der sozialgruppe aus hund und mensch über dem fressenden bist, würde er dich nicht attakieren, wenn du an sein futter willst. Angepisst sein, ja, aber wir reden hier von beissen! Also physischer einwirkung des hundes gegenüber dem halter! Und das geht ja mal gar nicht! Niemals!

Aus unsicherheit oder noch nicht aufgebautem vertrauen, als welpe, ok oder evtl noch als junghund wenn man etwas braucht.. aber da wir ja noch nicht wissen wie alt der hund ist, ist das ja nicht wirklich zu beantworten.. 

Falls ich das vorhin etwas rüpelhaft geschrieben habe und dich zu unrecht angemotzt habe, entschuldige ich mich offiziell bei dir! Is etwas stressig zur zeit, aber das gehört sich nicht! Schon gar nicht unter hundlern! Es tut mir ehrlich leid! 

1
Einafets2808 09.10.2016, 15:58
@Biba85

Ist es ein gewaltiger Unterschied wenn sich Futterneid unter Artgenossen bildet gerade wenn man mehrfacher Hundehalter ist . Oder wenn der Hund den Halter beisst. 

2
Biba85 09.10.2016, 16:02
@Einafets2808

Wenn der hund gelernt hat, dass er eigentlich der cheff ist, nicht.. aber die informationen zu diesem fall sind.. nennen es wir mal spärlich :)

Bekommt der hund belohnung wenn er das leckerchen hergibt, odee ist es dann weg usw...

0
spikecoco 09.10.2016, 17:10
@Biba85

genau, weil der Besitzer im Umgang mit dem Hund schon einiges falsch gemacht hat und anscheinend über unsinnigen Machtdemonstrationen den Hund in diese Lage zwingt. Wenn ein Hund sein Fressen verteidigt hat er schlechte Erfahrungen mit seinem Menschen gemacht, er vertraut diesem nicht und meint so seinen Besitzer auf Abstand zu halten. Außerdem wird er gelernt haben das er mit beissen seinen Besitzer verunsichert oder sogar ängstig und ihn so zum Rückzug zwingt.

2

Was soll das denn für eine Maßnahme sein ?

Du muss ihm beibringen , dass ein strenges NEIN , genügen muss , etwas Undefinierbares aufzunehmen .                                                                 Was einmal im Maul ist-,  das Du ihm gegeben hast , sollte er auch fressen dürfen !

Sein Verhalten ist völlig in Ordnung  , für einen normal tickenden  Hund.

Lieschen001 09.10.2016, 11:07

schau einfach mal beim Hundeprofi vorbei, er sagte das amn dem Hund das fressen aus dem Maul nehmen kann. Was wäre wenn er etwas giftiges im Maul hat?

1
lokooj 09.10.2016, 11:12
@Lieschen001

Aber nicht, wenn man es dem Hund vorher gegeben hat. Dann weiß der Hund ja nicht mehr ein noch aus.

3
eggenberg1 09.10.2016, 13:11
@Lieschen001

LIeschen    --du vergißt  dabei , das  TRAINING--  das muß man mit  dem hund zusammen ÜBEN   und immer wieder  Machen !! das klappt  doch niemals  nur mit  --"eben mal  so  machen "  --dann ginge  das ja bei jedem  freilebendem draussenhund auch , der  sein fressen  verteidigt  bis auf  blut-- zu  seinem guten recht !!  und  dann könnte man das ja auch bei jedem MENSCHEN  so machen   !!!!

  son bischen  überlegung gehört  schon dazu , wenn man ein wesen erziehen will--  da  gibt es genügend hintergründe, die mensch erst mal verstehen muß !!! :-(

1

Versuchs mit nem größeren Leckerlie, was du leicht greifen kannst. Wenn du willst, dass er es raus rückt, streng und ruhig etwas lauter aus sagen, wenn er es nicht raus rückt noch mal, sonst ruhig mal das Maul LEICHT zuhalten, wenn das nicht hilt einen LEICHTEN klapps auf die Nase, ...

Wenn der hund das Leckerchen oder Spielzeug her gibt, dann direkt belohnen und am besten ein anderes kleines Leckerchen geben.

Kannst es auch direkt mit Tauschgeschäften versuchen, also ihm was besseres anbieten.

ABER wenn der Hund das Leckerchen als Belohnung bekommt, dann ist es seins, NICHT deins, damit kann er machen was er will und muss es nicht her geben.

eggenberg1 09.10.2016, 13:15

so ein schwachin   -- was soll de rhund  davon lernen-- ""

ich kann meinem  halter niemals vertrauen -- er gibt mir  ein leckerchen auch noch ein großes  und nimmt es mir gleich wieder weg--  warum macht  mein herrchen das  ,was hat  das  für einen sinn??   ich kann diesem menschen nicht vertrauen ,denn das was  er macht ist  vollkommen ohne  logik "" 

also bitte --   üben und trainieren ist  was ganz anderes, als  du es hier schilderst-- dein training  erzeugt   MIßTRAUEN  und kein VERtrauen !

1

"... da man das ja bekanntlich machen kann" - was kann man bekanntlich machen?

Es ist ziemlich natürlich, dass ein Tier sich das einmal erlangte Futter nicht wegnehmen lässt.

Was soll das auch? Möchtest du dir einen Lieblingsbonbon aus dem Mund pulen lassen, nachdem du ihn endlich mal bekommen und reingesteckt hast?

Dem Hund ein Leckerli zu geben und es ihm dann wieder aus dem Maul reißen zu wollen, ist keine sinnvolle Erziehungsmaßnahme, sondern, mit Verlaub, reiner menschlicher Schwachsinn.

Man sollte ein Tier nicht nötigen, unsinnige Dinge zu verstehen.

Was möchtest Du wissen?