Mein Hund will nicht aufhören zu beißen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist bei einem 8 Wochen alten Welpen ganz normal. Da heißt es dran bleiben, weiter "aua" rufen und das Spiel abbrechen. Und kein Geschubse.

Wenn dein Welpe eine "Schnappschildkröte" ist und auf gar nichts so richtig reagieren möchte kannst du ihm auch eine Alternative anbieten wenn er in deine Hände beißen möchte wie z.B. ein Spielzeug oder einen Kauartikel.

Verlier nicht die Geduld, es wird noch einige Wochen dauern bis dein Welpe die Beißhemmung beherrscht aber er wird es lernen.

Für die Hundeschule ist er mit 8 Wochen noch ein wenig jung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr geht in eine Hundeschule und habt keine Erziehungstipps bekommen wie ihr euren Hund die Beißhemmung beibringen könnt? 

Komische Hundeschule..🤔🤔🤔 die würde ich mal wechseln. 

Hinzugefügt: ah lese gerade der Hund ist 8 Wochen alt, in dem Alter ist die Grund Immunisierung noch nicht abgeschlossen, und da wird euch keine Hundeschule aufnehmen. 

Also nicht hier rum lügen, sondern Welpenerziehungsbücher kaufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frangge
02.08.2017, 10:34

Meine Rede. Hast du eine Ahnung, wieviel angelesenes "Wissen" da heute noch vermittelt wird. Außer Leckerlie werfen und mit hoher Stimme quieken kommt da nicht viel.

Eine gute Hundeschule bzw. ein guter Trainer geht immer individuell auf den Hund ein. Naja, mir soll's recht sein, schließlich verdiene ich mein Geld mit solchen "Problemhunden" :))

2

Ein Welpe hat noch die scharfen Milchzähne. Der ist natürlich verspielt. Da gehört knabbern an der Faust und zwicken dazu. Du kannst natürlich auch nein sagen, das er merkt was er nicht soll. Aber das gehört im diesem Alter dazu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geduld und Ignorieren bei Fehlverhalten ist angesagt.

Bist du sicher, dass du eine gute Hundeschule hast? Ich kenne viele, die bei solchen Problemen einfach erst mal den Standard (so wie du es beschrieben hast) abarbeiten und dann auch nicht mehr weiterwissen...

Das Verhalten deines Hundes kann viele Ursachen haben. Für dich wäre es wohl am besten, mal Einzelstunden bei einem guten Trainer zu nehmen.

Der kann sich die Situation vor Ort ansehen und dir dementsprechend Tipps geben. Ausprobieren von "Tipps", die du hier sicher erhalten wirst, würde ich dir nicht empfehlen, das kann das ganze Verhalten noch verschlimmern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da der Hund noch sehr jung ist auf gar keinen Fall Spielzeug geben, das quietscht. Dadurch verbindet der Hund das quietschen anderer Welpen beim Spiel nicht als Stopzeichen sondern als "Toll das quietscht ich will mehr davon". Ansonsten hilft nur beharrliches Rügen des Fehlverhaltens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Ziya2002,

an deinen Äußerungen hier kann man erkennen, dass du so überhaupt keine Ahnung von der Haltung und Erziehung eines Hundes hast. Du verstehst ja nicht mal die Frage, ob der Hund zahnt!

Mach dich schleunigst schlau über die Bedürfnisse und Erziehung eines Hundes. Kaufe dir Bücher darüber, lies sie gewissenhaft und stelle nicht nur Fragen über Dinge, die dich an dem Hund stören.

Bedenke, es ist ein Lebewesen und kein Spielzeug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal, hilft e eigentlich nichts wenn du ihn wegschubst, dann wird es schlimmer. Dein Hu ist wahrscheinlich gerade in der pupertären Phase. Ja das gibt es! Sie oder er will viel spielen und weiß noch nicht wann schluss ist. Wenn du ihn wegschubst, dann macht er weiter. Du musst versuchen ihn so auch dich zu fokosieren, dass wenn du sitz sagst, er sich hinsetzt und aufhört. Ich habe hier noch was gefunden, du kannst es dir ja mal durchlesen! ;)

Schritt 1

Beginnen Sie im Alter von etwa 6 Wochen mit dem Training.
Die ersten Lebensmonate prägen einen Hundewelpen stark. Sie sollten
deshalb keinesfalls zu spät anfangen. Es gilt: Was ein Welpe einmal
darf, wird er sich auch für zukünftige Male merken. Bleiben Sie
konsequent.

Schritt 2

Signalisieren Sie Ihrem Welpen, dass ein Biss Schmerzen verursacht.
Wenn er beißt, können Sie Ihn beispielsweise mit einem klaren und lauten
„Nein“ oder „Ouch“ ermahnen. Alternativ mimen Sie einen verletzten
Artgenossen und jaulen. Dann weiß Ihr Welpe, dass er nicht so fest zubeißen darf
– ganz ähnlich läuft das unter spielenden Hunden ab. Im Regelfall setzt
Ihr Welpe das Erlernte gleich um und wird ein wenig zurückhaltender
auftreten.

Schritt 3

Ziehen Sie Ihre Hand nach einem Biss langsam weg und bieten Sie Ihrem Welpen einen Kauknochen, ein Stofftier oder ähnliche Gegenstände an, die er zerkauen kann und nicht splittern.

Schritt 4

Kräftige Bisse können ganz schön weh tun.

Wenn Ihr Welpe auch nach Schritt 2 genauso stark zubeißt, sollten Sie
noch einmal von vorne beginnen. Sie müssen hartnäckig bleiben.
Wiederholen Sie die Prozedur, sprechen Sie ein scharfes „Nein“ aus und
warten Sie die Reaktion Ihres Welpen ab. Wenn sich keine Besserung einstellt, sollten Sie vorübergehend den Raum verlassen.
So lernt Ihr Welpe, dass er seinen Spielkameraden verliert, wenn er zu
fest beißt. Exakt das gleiche Verhalten lässt sich beobachten, wenn
Hunde miteinander spielen.

Schritt 5

Bleiben Sie am Ball. Wenn sich das Verhalten Ihres Welpen bessert und er sanfter zubeißt, sollten Sie zu Schritt 5 übergehen. Vermitteln Sie Ihrem Welpen, dass er Menschen generell nicht beißen darf. Wiederholen Sie hierzu Schritt 2 – immer wenn Ihr Welpe versucht zu beißen, ermahnen Sie ihn mit einem konsequenten „Nein“.

Schritt 6

Loben Sie Ihren Welpen bei gutem Benehmen. Wenn er spielt ohne zu beißen oder Sie nur schleckt – zeigen Sie Ihre Freude! Ein paar Streicheleinheiten oder ein Leckerlis sind hier optimal.

Schritt 7

Nun können Sie Ihrem Welpen ein weiteres Kommando beibringen. Wenn er
Sie oder andere nicht berühren soll, nutzen Sie das Signal „Aus“.
Nehmen Sie einige Leckerlis in die geschlossene Hand und halten Sie
diese Ihrem Welpen vor die Nase. Wenn Ihr Welpe auch nach einige Sekunden nicht Ihre Hand berührt, sollten Sie Ihn mit einigen Leckerlis belohnen. So lernt er ganz schnell, dass „Aus“ nicht berühren bedeutet.

Schritt 8

Immer wenn Ihr Welpe unerwartet beißt, sollten Sie die gelernten
Signale wiederholen. Wenn die Körpersprache Ihres Welpen auf einen Biss
deutet, sagen Sie laut „Aus“.

Schritt 9

Um einen gut erzogenen Hund zu haben ist ein Besuch in der Hundeschule ratsam. Die wichtigsten Befehle kann er dort lernen.
Hier klicken um mehr zu erfahren.

Ab einem Alter von etwa 6 Monaten können Sie mit Ihrem Welpen die Hundeschule besuchen. Die Auswahl
ist groß, sodass Sie auch in Ihrer Nähe schnell fündig werden. Der
Umgang mit Artgenossen ist sehr wichtig, um Ihren Welpen zu
sozialisieren. Andernfalls verhält er sich im Alter ängstlich und
zurückhaltend gegenüber anderen Hunden. In der Hundeschule können Sie
noch einmal alles bisher Erlernte wiederholen. Ihr Welpe lernt nicht nur
Ihre Grenzen kennen. Er realisiert auch sehr schnell, wie wild er mit
anderen Hunden spielen darf.

Ein paar abschließende Tipps für die Hundehaltung

Halten Sie immer genügend

Kauspielzeug

bereit, damit Ihr Welpe nicht an Einrichtungsgegenständen knabbert.

Hunde brauchen – abhängig von der Rasse –

viel Auslauf und Bewegung.

Wenn Sie mit Ihrem Welpen regelmäßig spazieren gehen, Spiele spielen

oder Kommandos lernen, unterlässt er das Beißen ganz automatisch und

wirkt weniger aggressiv.

Informieren Sie Hundesitter (Tipps unter Hundesitter kümmern sich um Ihren Hund - Tierpflege und Betreuung) und andere, die ihren Hund betreuen, über das Verhalten und die Maßnahmen zur Abgewöhnung.

Falls Ihr Hund zusätzliches zum Beissverhalten ein unerwünscht aggressives Jagdverhalten zeigt, lesen Sie mehr unter Unerwünschtes Jagdverhalten beim Hund abtrainieren.

Wenn Ihr Hund auch nach allen Bemühungen nicht aufhört zu beißen und stattdessen aggressiv wird, sollten Sie sich

professionelle Hilfe

suchen.

Lassen Sie auch niemals einen Welpen mit Ihren Kindern alleine!
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ziya2002
02.08.2017, 10:29

er ist 2 Monate alt, isser da schon in der Pubertä

0
Kommentar von Rikkin
02.08.2017, 11:08

und was mich am meisten abschreckt von deinem post ... mit 6 wochen? da sollte der welpe noch bei dem muttertier sein. ist nämlich noch weit zu früh. mit 8 wochen ist es grenzwertig, aber gesetzlich erlaubt. besser wäre wenn ein welpe 10 - 12 wochen (wie auch bei katzen) bei den elterntieren bleibt.

ansonsten ist die erklärung wie man einen verspielten welpen vom beissen abhällt ganz ok.

aber es gibt auch hundeschulen wo man mit einem jüngeren welpen hin kann als 6 monaten ... soll ja sozialkontakte pflegen, auch schon davor.

der artikel dürfte aber auch schon etwas älter sein wie mir scheint.

0

Den Hund umwerfen (natürlich sanft und ohne dass er sich verletzt), denn so machen es auch die "wilden" Tiere. Wer in der Rangordnung höher ist, zeigt das dem Unterstehenden durch aktive Dominanz. Rumschreien hilft da weniger. Einfach ihn umwerfen und zeigen, dass du der/die Stärkere bist, dann wird er es schnell verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frangge
02.08.2017, 10:36

Das wird ja immer besser hier :))))

2

hey

du musst immer wieder deutlich nein sagen und das Spiel unterbrechen und ihn dann etwas ignorieren. Wie alt ist er ?

Es dauert seine Zeit :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ziya2002
02.08.2017, 10:26

2 Monate!

0
Kommentar von Ziya2002
02.08.2017, 10:28

Noch mehr beissne?! er beisst wenn er älter ist?!?!?!?!

0

Was möchtest Du wissen?