Mein Hund (Welpe) wehrt sich nicht gg andere

10 Antworten

bis froh ist er nicht so wie der andere in der welpenspielstunde...mit dem wird der halter noch Schwierigkeiten kriegen...Hunde spielen oft nur mit Hunden aus ihrem eigenen rudel und wen dein Hund noch etwas schüchtern ist,wird er sich ohne sein starker kumpel verloren vorkommen...Tiere oder auch menschen schliessen sich immer der gleichen art an,mit der sie in ihrer sprache kommunizieren können...wen du möchtest das dein Hund etwas mehr Selbstsicherheit kriegt,geh mit jedem Hund separat Gassi,geh mit dem kleinen alleine in die Stadt,bahnhof,markt,irgenwelche orte wo es viel intressants zu sehen und erleben gibt...so wird er sich dir anschliessen lernen und die Bindung und das vertrauen zu dir wird auch gestärkt...er lernt dann auch mit dir zu kommunizieren und dadurch mit andern menschen und Hunden...du musst deinem Hund die Sicherheit geben...

Du musst in der Welpenspielstunde nicht eingreifen, ausser der Trainer sagt dir, dass du das tun sollst. Dann allerdings geht es um deinen Hund nicht darum einen fremden Hund von deinem weg zu nehmen. Das macht der andere Hundebesitzer oder der Trainer.

Welpenstunden sind dazu da, dass Welpen untereinander lernen wie sie sich verhalten müssen.

Der Trainer sollte nicht zulassen, dass  deutlich unterschiedlich starke Welpen aufeinander treffen. Es kommt auch darauf an wie oft ein Hund schon in der Welpenstunde besucht hat.

Es gibt Welpen die schauen am Anfang nur zu. Deine Vorstellung, dass dein Welpe sich wehren soll ist nicht unbedingt richtig.

Der Trainer hat ein zu heftiges Spiel abzubrechen.

Da wir alle nicht gesehen haben wie die Situation zustande gekommen ist, ist es schwierig zu benennen was falsch gelaufen ist.

Auf jeden Fall hat der Trainer offenbar wenig Ahnung von Welpenspielstunden.

Für den Biss an deinem Finger bist du alleine verantwortlich.

Das Problem ist hier eindeutig die Hundeschule und nicht die Hunde. Es ist unverantwortlich, das junge Hunde solche Erfahrungen machen müssen. Ich habe selbst einen Am-Staff vom Welpenalter an, es ist ein super friedlicher sensibler Hund. Zerstöre mit diesen Erlebnissen bitte nicht seine Sensibilität, denn irgendwann wird sich das Blatt wenden, und er wird aufgrund seiner vielen schlechten Erfahrungen auf jeden Hund losgehen, den er zwischen die Zähne bekommen kann. Er muß unbedingtes Vertrauen zu Dir aufbauen können, und wissen dass Du ihn in solchen schlimmen Situationen beschützt. Nur so kann er sich zu einem selbstbewußten Hund entwickeln. Der Mensch muß immer vor der Eskalation eingreifen, und nicht erst wenn die Beißerei schon im Gang ist. Das gilt auch bei Welpen, denn auch bei denen gibt es schon Raufbolde und kleine Stinker.

Fragen zur Haltung eines American Staffordshire Terriers?

Hallo allerseits,

meine Lebensgefährtin (28, Bilanzbuchhalterin) und ich (32, Strahlenschützer in kerntechn. Anlagen) wohnen in Baden-Württemberg und wünschen uns (wieder) einen Hund.

Verliebt haben wir uns in die Rasse "American Staffordshire Terrier". Wir hätten gerne eine Hündin in der Farbvariante "Blue Line".

Hundeerfahrung bringen wir mit, da wir bis vor ca. 1 1/2 Jahren eine Dobermann-Hündin hatten (musste leider mit ca. 12 Jahren wegen Krebs eingeschläfert werden).

Da der AmStaff ja ein Listenhund ist, gibt es sehr viele Anforderungen um diese Rasse zu halten.

Dienen können wir beide mit einem einwandfreien polizeilichen Führungszeugnis (bei mir wird das wegen meiner Arbeit sogar alle 5 Jahre erneuert), einem lieben Zuhause (ohne Kinder und das auch in Zukunft so) und einem abbezahlten Haus mit großem eingezäuntem Grundstück auf dem sich einige Bäume und viel Rasen befindet.

1. Das ein AmStaff deutlich mehr an Hundesteuer kostet als ein "Nicht-Listenhund", ist uns bekannt. Wie verhält sich die Steuer allerdings wenn man den Wesenstest mit dem Hund erfolgreich absolviert hat? Der Listenhund wird doch dann als "normaler" Hund angesehen und somit ändert sich auch die höhere Hundesteuer zur normalen Höhe, oder nicht?!

2. Und wie läuft das genau mit dem Wesenstest ab? Ich habe gelesen das der Hund ab dem Alter von 6 Monaten mit Maulkorb rumlaufen muss beim Gassi gehen und das viele Bundesländer den Wesenstest auch als Bedingung für die Haltung angeben, nur wann muss man genau den Wesenstest machen? Wir hätten definitiv so früh wie möglich den Wesenstest zu machen mit dem Hund, aber theoretisch könnte man den Test auch ewig hinauszögern/verschieben und somit einen AmStaff OHNE Wesenstest halten obwohl es Vorgabe ist?

3. Da man die Rasse AmStaff in Deutschland nicht einführen und züchten darf (sofern ich das richtig gelesen habe), woher kriegt man (natürlich auf legalem Wege und nicht in Polen kaufen oder so) einen AmStaff-Welpen vom guten Züchter?

Danke schonmal für die hoffentlich hilfreichen Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?