mein hund spinnt oder was?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, ich habe selbst seit Jahren große Hunde u. auch vom Tierheim, die als schwierig eingestuft wurden, weil der Besitzer aus Lust und Laune heraus sich ein Lebewesen anschaffte und die Betreuung des Tieres ihm dann zu viel wurden oder er mit dem Tíer nicht umgehen konnte. Regel Nr. 1 Zunächst einmal muß Mensch sich nach dem Charakter des Tieres, in diesem Fall, Hund richten und bei liebevoller, aber sehr konsequenten Erziehung wird der Hund alle Wünsche u. Anforderungen mit Eifer nachkommen. Ich weiß nicht wie alt ihr und der Hund seit, Ich denke, der Hund ist ein junges Tier, welches voller Energie steckt und woher soll ein Tier wissen, was er darf und nicht. Bei dem geschilderten Verhalten ist der Hund keineswegs ängstlich, sondern der Hund will damit zeigen. das es ihm an Zuneigung fehlt und sehr gestört hat mich die Bemerkung, daß keine Zeit für Trainig da ist. Dann wäre es für Euch besser, sich einen Plüschhund anzuschaffen, den kann man nach Belieben in die Ecke schmeisen. Ein Hund merkt ganz genau, wenn seine Bezugsperson sich nur nach Belieben mit ihm beschäftigen will und nicht fähig ist, der Rudelführer zu sein und das werden die Problemhunde, die in den Tierheime landen oder gemeingefährlich werden, so dass sie getötet werden Einen Hund dann man doch nicht frei laufen lassen, wenn die Bezugsperson nicht in der Lage ist, ihn auf Komando zurückzuholen. Regel Nr. 2 Jeden Tag sich mit dem Hund beschäftigen, gleiches Ritual. Halsband an- legen, kurz halten und bei jedem Zug vom Hund mit Komando " Nein oder das ist pui" langsam beibringen, dass nicht gezogen werden darf. Dann muß er die Komandos: "Sitz, Platz, hierher, zurück, warten, aus usw. " beherschen. Er muß gelobt u. mit Leckerli belohnt werden. Darf das Tier ins Haus oder ist er ein Hof, bzw. Zwingerhund? Ich halte nichts von Hundeschulden, weil ich damit schlechte Erfahrung gemacht habe. Besorgt euch ein gutes Hundebuch und wenn die Chemie zwischen euch und dem Hund stimmt, wird er auch nicht mehr spinnen, schon gar nicht, wenn eine gute Hundeführerhand ihn täschelt.

zu Ihrer Zufriedenheit verrichten. Ich habe so den Verdacht, dass der Hund nicht genügend Zuneigung bekommt u. dann auch noch eifersüchtig auf den Spaziergang mit Kinderwagen ist. Was heißt hier "keine Zeit für das Tier". Dann sollte man sich kein Tier zulegen, besser wäre einen Plüschhund, der braucht auch keine Erziehung Ich persönlich halte nichts von Hundeschulen Mix den Fehler gemacht

BUKANA 09.01.2012, 19:55

Danke! Sie haben recht... ein Hundebuch haben wir schon da steht aber nur das wir ihn bevor er wegläuft rufen soll... haben wir getan hat aber bei ihm nix gebracht!!

0

Kauft, oder leiht, euch paar DVD's von dem Hundetrainer Martin Rütter.

Der Hund hat keine Angst! Der ist nur ungezogen, überfordert und ganz offensichtlich der Meinung, dass er der Rudelführer ist. Also muss er los, wenn "Gefahr" droht und die Kinder und "Welpen" verteidigen. Schöne Scheiße. Er ist so ungezogen sehr gefährlich, weil ER die Regeln bestimmt.

IHR müsst aber die Regeln bestimmen. Und dass muss ihm klar sein.

Kinder werden von Hunden als solche erkannt. Es gehört viel dazu als Kind einen Hund zu erziehen und zwar so, dass der Hund sich dem Kind unterordnet. Das ist wohl die schwierigste Herausforderung. Vor allem für das Kind... das ja selbst noch nicht fertig erzogen ist.

Ganz einfache Regeln für den ganz kleinen Anfang: (siehe Martin Rütter)

  1. Der Futternapf wird nur zu den Mahlzeiten gefüllt. Wenn er nicht leer gefressen wird, dann wird er bis zur nächsten Mahlzeit weggestellt.

  2. Gespielt wird nur, wenn DER MENSCH das Spielzeug bringt. DER MENSCH beginnt das Spiel und DER MENSCH beendet das Spiel.... niemals der Hund.

  3. Wenn ihr irgendwo vor die Tür tretet, oder irgendwo reingeht..... geht immer zuerst DER MENSCH.

Das sind drei einfache Übungen, die konsequent jeden Tag und immer ab heute gemacht werden. Es ist nur eine Frage der Gewöhnung. Wenn der Hund das nach 6 Wochen kapiert hat.... dann kann man andere Übungen dazu nehmen. Solange bleibt der Hund an der Leine. Und du gehst entweder mit Bruder oder mit Hund....

Ansonsten kann ich nur raten, den Hund in ein Tierheim zu geben, oder ihn zu inserieren, damit er die Chance bekommt zu Leuten zu kommen, die ihn verstehen und wissen, dass die Liebe zum Hund über dessen gute Erziehung funktioniert.

Wer keine Zeit für diese Erziehung hat, hat keinen Hund verdient. Ende im Gelände!!!!!

Und dieser Vorwurf geht vor allem an deine Eltern/Mutter, die dich ja ganz offensichtlich mit dieser großen und schweren Aufgabe allein gelassen haben.

Gibt es den Hund wirklich, sowie das Hundebuch, indem drinnen steht, dass du den Hunde, bevor er wegläuft, rufen sollst und ganz ehrlich, ich habe nie ein Hundebuch als Hundeführer gebraucht!!! Selbst mit gestörten Tierheimhunde gab es nach kurzer Eingewöhnungsphase keinerlei Schwierigkeiten zwischen mir und dem Hund und unsere Freundschaft trennte erst das Ende eines Hundelebens.

wie alt bist du denn? mit kinderwagen und kleinem bruder und hund -das ist wirklich zu viel verantwortung auf einmal.

ihr muesst unbedingt den zaun im garten erheohen, denn eure hund darf nicht freilaufen, da kann es zum beispiel zu schweren unfaelllen kommen und ihr seid haftbar!

dann muss der hund angeleint spazierengefuehrt werden -und ihr muesst in die hundeschule, damit er gehorchen lernt und ihr den umgang mit den hund und friedliche ruhige begegnung mit anderen hunden... dafuer sidn hundeschulen da!!!

imago 09.01.2012, 03:00

Der Hund muss nicht gehorchen lernen, die Menschen müssen nur lernen, dem Hund Grenzen aufzuzeigen. Sie gehorchen ihm ja offenbar schon sehr gut. -.- Hier hilft nur ein erfahrener Trainer - hoffentlich, sonst ist er der nächste, von dem es heißt "Hund zerfleischt Kleinkind". Traurig, wie man sich einen Hund anschaffen kann ohne ausreichend Zeit zum Training zu haben, sowas weiß man eigentlich vorher... Na gut, also ich gebe dir ganz brav ohne mich weiter aufzuregen ein DH, weil ich nämlich im Grunde genau dasselbe schreiben wollte wie du.

0
BUKANA 09.01.2012, 19:58

Danke! ich bin 13jahre... er springt ja nicht über den Zaun sondern über die Hecke... Er ist nicht wild er will jeden Hund begrüßen... aber wenn es meistens dann ein Männchen ist wie er dann endet das schlecht.! Ich leine ihn jetzt immer an

0
LucieTommy 11.01.2012, 22:53
@BUKANA

Das finde ich gut, dass Du ihn anleinst. Weißt Du, ich hab ja oben geschrieben, dass ich verletzt wurde durch einen Hund, der meinen Benji urplötzlich angegriffen hat.

Übrigens: wenn Dein Hund immer nur mit Rüden aneinander gerät, kann es gut sein, dass da eine Kastration schon gut helfen würde. Ich nehme doch mal an, dass er unkastriert ist?

Ansonsten musst Du natürlich noch viel mit ihm üben. Hast Du jemanden, der Dir da helfen könnte?

0

ich würde Dir raten in eine Hundeschule zu gehen wo man sich auskennt. Auch bei Angsthunden kann man eine menge tun . Auch kann man das mit Bachblüten unterstützen. Such Dir ne gute Schule wo man Dir das Schleppleinen Training beibringt und die Beziehung zwischen Mensch und Hund stärkt.

BUKANA 08.01.2012, 21:37

ja danke is aber ein Problem wir können momentan nicht in die Hunde schule... und wir wollen auch nich! allein wenn er schon dann andere Hunde sieht dreht er ja durch mein Hund ist freundlich und will jeden Hund und Mensch begrüßen...

0
sophia40 08.01.2012, 21:46
@BUKANA

na ja hört sich blöd an jetzt aber wenn ihr auch nicht in eine Hundeschule gehen wollte dann müsst ihr damit leben. Obwohl das sehr schade ist denn dem Hund ist damit nicht geholfen. Es gibt auch Hundetrainer die Einzelstunden machen. Ist halt schade für den Hund wenn der Mensch nicht in eine Hundeschule gehen will und ihm somit nicht helfen will. Arme Socke echt................. Dann muss sowohl Dein Hund damit leben als auch ihr. Dann ist das eben so.

0
BUKANA 08.01.2012, 21:48
@sophia40

wir haben ja auch hundebücher wo alles drin steht, die bringen aber rein gar nix

wir können uns das momentan nicht leisten... dem hund macht das rein gar nix aus!! hättenm wir den hund nicht genommen dan wäre er jetzt TOT

0
sophia40 08.01.2012, 21:49
@BUKANA

Natürlich nicht denn so ein Buch gibt es nicht,. Da muss jemand ran der eine Ausbildung hat, oder man tut dem Hund dem Gefallen und gibt ihn dort hin wo sich auch jemand um ihn kümmert und bereit ist ihm die Angst zu nehmen. Angst hat viele Unterstufen bis hin zur Panik und Angst kann viele verschiedene Reaktionen bis hin zu Krankheiten hervorrufen. Da muss jemand ran der sich auskennt. Ich denke schon dass es dem Hund etwas ausmacht wenn er Angst haben muss und keiner ihm hilft. Lies doch mal deinen Kommentar weiter unten da schreibst Du Hund schei...ßt sich wegen allem in die Hose. Das ist schlimm für hunde

0
BUKANA 08.01.2012, 21:55
@sophia40

er hatte eine lebensmittelvergiftung... wenn er dort geblieben wäre wo wir ihn her haben wäre er jetzt mause tot, wir haben schon ein haufen geld in ihm gesteckt!! und wegen dder vergiftung darf er nix vom tisch haben!! nur sein futter wo wir e großen wert drauf legen welches trockenfutter aber vielen dank für ihre hilfe

0
sophia40 08.01.2012, 21:58
@BUKANA

Das ist schlimm mit der Vergiftung trotzdem braucht ein Hund Menschen die bereit sind ihm die Angst zu nehmen und bereit sind etwas mit ihm zu tun um dem armen Kerl zu helfen.Sorry ich finde das super schlimm. In einem Kommentar schreibst Du Du willst nicht zwei mal gehen also nicht einmal mit deinem Bruder und dann mit dem Hund. Ja also sorry, auch ein Hund braucht Zeit liebe und Geduld. Es kann ja nicht sein, dass der Hund nun aus lauter dankbarkeit alles mit machen muss . Ich finde das sehr schlimm und er tut mir sehr leid. Alleine schon der Titel der Frage mein Hund spinnt oder was? Nein er spinnt nicht er hat keine Führung keine Leitung von Menschen und kein Vertrauen. Er spinnt nicht. Und wenn es ein Collie ist schon dreimal nicht. Der Hund spinnt nicht er wird einfach alleine gelassen was erziehung und führung angeht. Wer keine Lust hat was mit seinem Hund zu machen sollte ihn echt abgeben.

0

Du musst dich aus vielen verschiedenen Gründen bei deinem Hund durchsetzen und in dieser Situation am Kinderwagen ganz besonders. Also lass ihn nicht mehr ohne Leine laufen, bevor er nicht korrekt erzogen ist. Es ist zu gefährlich für Ihn, wie für dich.

Du musst dir einfach die Zeit nehmen ihn zu erziehen. Wenn du einen Befehl gibst, dann setze ihn auch durch, sonst lass es lieber.

Der Hund hat Angst, weil er überfordert ist, weil von niemandem korrekt geführt wird, er kann machen was er will.

Soll er sich selbst erziehen?

Hast du dich auch selbst erzogen? ;-)).

BUKANA 10.01.2012, 17:57

der hund ist nicht überfordert... er hat angst weil die leute ihn von klein auf versaut haben...!

0

Nicht unbeaufsichtigt in den Garten lassen, zur Sicherheit aber trotzdem bitte den Zaun erhöhen, sodass der Hund nicht mehr fliehen kann. Wohin läuft er, wenn er aus dem Garten ausreißt?

Und beim Gassi gehen einfach die Leine dranlassen, wenn er sonst stiften geht. Ist für mich irgendwie logisch ...

BUKANA 08.01.2012, 21:43

Danke... aber wir können ihn nicht immer beaufsichtigen im Garten weil ich in der schule und meine mama mit meinem kl. bruder beschäftigt ist und keine Zeit hat zum Gassi gehen!! ja er geht dann zum Nachbarn da bleibt er ne weile dann bringt der nachbar ihn wieder und das macht er nur das er kein ärger kriegt... sonst steht er dann vor der haustür! er haut ja nur ab weil er angst hat!!

0
imago 09.01.2012, 03:03
@BUKANA

Bukana, lern Hundepsychologie. Dein Hund hat keine Angst, der ist einfach nur schlauer als ihr und weiß wie er euch gefügig machen kann. Und nur mal so: Ein Bekannter verlor seinen sonst sooo toll hörenden Schäferhund, weil dieser übern Zaun hüpfte und direkt überfahren wurde. Da hilft auch die Hundeschule nichts, der Trainer kann noch so oft an dem Hund rumziehen, so lange ihr nicht begreift wie ein Hund tickt, wird er nie die nötige Bindung zu euch haben und auf euch hören.

0
Laura3495 10.01.2012, 19:07
@BUKANA

Wenn man keine Zeit hat, sich richtig um den Hund zu kümmern, warum schafft man sich dann einen an? Ihr könnt den Hund nicht einfach in den Garten abschieben mit der Begründung, dass ihr keine Zeit habt, wenn er da wer weiß was anstellt. Entweder ihr schafft es, ihn richtig auszulasten und regelmäßig mit ihm Gassi zu gehen, oder ihr müsst ihn eben abgeben.

Vor was soll der Hund denn bei euch im Garten Angst haben?! Und warum läuft er dann rüber zum Nachbar und wartet darauf, wieder eingefangen zu werden? Irgendwas läuft doch da schief.

Also bitte, setzt euch nochmal in der Familie mit dem Thema auseinander, denn es kann so nicht bleiben. Entweder der Hund wird regelmäßig ausgeführt (mit Leine!) und bekommt genug Beschäftigung und Zuwendung, oder ihr sucht euch eine nette Familie, die den Hund übernimmt und genügend Zeit hat. So hart es klingt, aber für den Hund wäre es vielleicht die bessere Lösung.

0

Üben, üben, üben.

Und wie kommt man überhaupt dazu, einen Hund ohne Leine laufen zu lassen, so lange er das nicht richtig gelernt hat? Zumal, wenn er dann rauft??? Das ist VERANTWORTUNGSLOS!

Jetzt hat er gelernt, genau das zu tun, was er nicht tun soll, bravo, habt Ihr toll hingekriegt. Das wird lange dauern, bis er sich vernünftig benimmt. Rechne mal am besten mindestens mit nem halben Jahr.

BUKANA 08.01.2012, 21:40

Danke! wir haben nicht so viel Zeit zu trainieren... und ich habe einen kl. Bruder wenn ich mit ihm mit dem kinderwagen spazieren geh mit meinem hund dann zieht der Hund an der Leine und der Wagen spinnt dann muss ich ihn ableinen!!

0
LucieTommy 08.01.2012, 21:42
@BUKANA

Nein, musst Du NICHT. Dann kannst Du eben entweder mit Deinem Bruder ODER mit dem Hund los.

Du riskierst ne Menge, wenn Du den Hund frei laufen lässt, das sollte Dir klar sein!

0
BUKANA 08.01.2012, 21:45
@LucieTommy

ja auch wieder recht... man will hakt nicht 2 mal gehen! und so eig. is er ohne leine eh brav

0
LucieTommy 08.01.2012, 21:51
@BUKANA

Du, ist fast ein Jahr her: eine Frau kam mir mit unangeleintem Hund entgegen, der griff erst meinen Hund an und als ich dazwischen ging, hab ich einiges davon getragen.

Kostenpunkt für die Frau: 100 Euro Strafe wegen fahrlässiger Körperverletzung, meine Entschädigung waren mit rund 1200 Euro berechnet.

Wenn Du das Geld so locker hast, nur zu...

0
LucieTommy 08.01.2012, 21:51
@BUKANA

Du, ist fast ein Jahr her: eine Frau kam mir mit unangeleintem Hund entgegen, der griff erst meinen Hund an und als ich dazwischen ging, hab ich einiges davon getragen.

Kostenpunkt für die Frau: 100 Euro Strafe wegen fahrlässiger Körperverletzung, meine Entschädigung waren mit rund 1200 Euro berechnet.

Wenn Du das Geld so locker hast, nur zu...

0
BUKANA 08.01.2012, 21:57
@LucieTommy

oh mein gott nein das geld haben wir nicht vielen dank für die hilfe...

0

Was möchtest Du wissen?