Mein Hund muss 1/4Jahr in die Tierklinik soll ich besuchen oder ihm das Leid beim Abschied ersparen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also hör mal, wem möchtest du das Leid ersparen? Du bist der STren am Himmel deines Hundes, du bist die Sonne morgens, mittags und abends - ohne dich will dein Hund nicht sein. Wenn er nun so lange Zeit in der Klinik bleiben muss, ist das doch schon schlimm genug? Hor mal, ein Hund ist nicht dumm und er wird es verstehen, dass man ihm helfen will. Aber er wird nicht verstehen wenn du nicht mehr kommst. DAnn stirbt auch seine Liebe. Willst du das? Nein? Dann geh hin, so oft und so lange wie möglich. DU bist alles, was er hat. Und wie wäre es umgekehrt? Wie wäre es, wenn du so lange in einer Klinik gefangen wärst mit Schmerzen und ganz, ganz alleine? Ohne Besuch, ohne Liebe, ohne alles? GEht da deine Seele nicht auch den Buch runter? Bitte, hilf ihm! Sei da für ihn. DAS wird er verstehen!!! Anders wird er das Vertrauen in dich verlieren ....Viel Glück für euch beide...

Ganz viele DH!

0

das ist leider falsch, weil der hund sich dann dort nicht einlebt und jedes mal wieder aufs neue den abschiedsschmerz spürt.

0
@Neufiliebe

So ein Quatsch! Der Hund lebt sich sowieso nicht ein, weil er dort mit Sicherheit unter Schmerzen leidet. Unter solchen Ausnahmesituationen sollte man sein Tier nicht alleine lassen, das ist seelische Grausamkeit. DAs Tier braucht den Trost, auch wenn Herrchen wieder geht. Aber Tiere sind nicht so dumm, wie sie manchmal hingestellt werden. Ich bin der meinung, das der Hund sehr wohl weiss, wie und was mit ihm geschieht. Kommt Herrchen nicht besuchen, ist der Vertrauensbruch zu groß. Nie wieder wird der Hund ihm vertrauen...

0
@horbach

Oh, danke für das Sternchen...ein wundervolles, neues Jahr 2011 mit deinen Lieben..Hoffe, deinem Wauzi geht es besser!

0

Oh warum muss ein Hund denn solange in die Tierklinik?Habe ich noch nie gehört....Ich denke es wäre vllt. gut,wenn du ihn besuchen gehst,so vergisst er dich nicht...andererseits,hast du schon recht und er ist traurig,wenn du dich immer wieder von neuem verabschiedest...ich wüsste auch nicht weiter,würde mich aber sicherlich füs Besuchen entscheiden!!.Viel Glück =)

vor 10 jahre mußte mein hund in klinik bleiben.wir waren in tierklinik in dresden.ich habe mich 1 woche krank geschrieben und dürfte ich bei meinem hund ganzes tag bleiben.nur über nacht mußte ich klinik verlassen.arzt hate auch gesagt da ist für hund gut da er kontakt zu seine person hat.es iat ungewonlich da menschen bei hund bleiben.möglichkeiten gibt,mann muß sich durchsetzen.natürlich besuchen kannst du ihn. ich würde sagen ,mit zeit würde er deine regelmäsige besuche als etwas ganz normales genomen.wichtig ist da du mit ständigen kontakt gibst hund einen sicherheit als ,hat sich nicht geendert,ales ist wie immer ich bin ja hier nun du muß etwas länger hier auf mich warten.ich weiß nicht wie ist euere kontakt aber es gibt auch hunde welche sehr leidet bei so langem trenung .wann ist hund schön krank tu ihn bitte nicht noch mehr komma.hunde sind nicht dum.auserdem wie willst du dann nach 2,5 monate einfach kommen und ihn nach hause nehmen.hund ist kein ball,mal hier mal da.er muß genau wissen wo gehort. sich eingelebt in klinik?das ist keine private atmospfere.hier geht um heilen und das wars.zum lieben und schmusen bist du da.

Kann ich die Tierklinik verklagen?

Mein Hund ist dort elendig erlegen!

Hallo ich bin völlig verärgert, ich mußte meinen Hund Dienstagnacht als Notfall in die Tierklinik bringen, Unser Arzt meinte es müssen sofort Blutwerte und Röntgenaufnahmen sowie auch ggf . ein CT gemacht werden. Kurze Rede wir hin zur Tierklinik die bereits von unserem Tierarzt benachrichtigt wurde dort kamen wir um ca. 2,15 an. Unser Hund bekam dort einen erneuten Anfall ( VERKRAMPFUNG ) es wurden sofort Blut abgenommen und dabei festgestellt, das die Werte nicht in Ordnung sind. Dann bekam unser Schatz Medikamente. Mit der Ärztin vereinbarten wir das unser Schatz dort ersteinmal zur Beobachtung verbleibt. Vereinbart wurde das Sie am morgen weiter Untersucht wird Röntgenaufnahmen und ggf . ein CT gefertigt wird und weitere Blutwerte genommen werden. KLANG ALLES SUPER !. Wir sollten dann am nächtsen morgen gegen 11,00 nach der Visite anrufen um weiteres zu erfahren, gesagt getan, um 11,00 angerufen TOLL fieber weg , Blut i.o. keine Krampfanfälle mehr, sollte jedoch noch zur Beobachtung dort bleiben. 16,37 anruf der Klinik Terry verstorben erneuter Krampf. Ich zur Klinik Rechnung beglichen und unse Schatz geholt dann DAS auf der Rechnung kein Röntgen, keine weiteren Blutwerte und keine weiteren Untersuchungen. Ich fragte nach den Bildern man wich mir aus alles was wir in der Nacht mit der Ärztin vereinbart haben wurde nicht erbracht. Terry ist dort im Alter von 6j erlegen.

...zur Frage

Gibt es eine Stiftung o.ä. welche bei plötzlich unerwartet hohen Tierarztkosten helfen kann?

Unser Hund ist zur Zeit sehr schwer krank und seit Sonntag stationär in der Tierklinik. Heute haben wir erfahren, dass das eine sehr langwierige und teure Angelegenheit wird. Wir haben zwar eine Krankenversicherung für unseren Hund, aber die ist schon lange ausgereizt. Momentan belaufen sich die Tierarztkosten auf ungefähr 3.000,- bis 5.000,- Euro.

Weiß irgendjemand, ob es irgendwelche Stiftungen o.ä. gibt, die einem in einer solchen Situation helfen können? Wir haben zwar in der Tierklinik schon eine Ratenzahlung vereinbart, aber die wollen ihr Geld innerhalb eines Jahres zurück haben, was auch monatliche Kosten von mindestens 300,- Euro bedeuten würde.

Bitte antwortet nur, wenn Ihr mir wirklich helfen könnt. Dumme Bemerkungen kann ich im Moment wirklich absolut nicht gebrauchen. Bin eh schon verzweifelt genug.

Danke schon mal im Voraus für Eure Hilfe!

...zur Frage

Hund zeigt nach Bandscheibenvorfall OP starke schmerzen

Hallo, unser Hund hatte am Mittwoch eine OP wegen eines Bandscheibenvorfalls. (Wurde durch ein MRT festgestellt= Wir durften ihn am Freitag abend wieder abholen, nachdem er neurologisch untersucht wurde, und festgestellt wurde, dass sich der zustand verbessert hatte und die Ausfallerscheinungen, die wegen des Bandscheibenvorfalls auftraten weg waren. Wir kamen zu Hause an, und alles war erst noch in Ordnung. Um ca. 20 Uhr find der Hund dann an zu schreien, bei Bewegungen....dies zog sich durch die Nacht. (Auch nach Verabreichung der Schmerzmittel, die wir von der Tierklinik bekamen) Wir wären wieder in die Tierklinik gefahren, doch wir trauten uns nicht bzw. wussten nicht wie wir den Hund ins Auto bekommen sollten (Labrador mit OP - Narbe). In der Tierklinik ging keiner ans Telefon. Wir fuhren sie dann am Samstag in die Tierklinik wo sie jetzt wieder ist und sie weiter Schmerzmittel bekommt. Bis heute hat sich ihr Zustand nicht verbessert. Was kann das sein???? Morgen wird nochmal ein MRT gemacht..... Vielen Dank für eure Hilfe....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?