Mein Hund macht manchmal ihr großes Geschäft in der Wohnung. Was kann ich tun?

4 Antworten

Am besten, sie ziehen den Herrn Rütter zu, den hundepsychologen. Hat auf VOX Samstag abend um 19:00 uhr eine Sendung.Er hat auch eine Webside. Denn hier muss jemand vor Ort den Hund beobachten. Es kann mehrere Gründe haben: entweder, der hund ist krank, oder er wird unregelmässig ausgeführt, so dass sich seine Peristaltik nicht auf bestimmte Zeiten einstellen kann, oder er wird von jemandem , der ungeduldig ist, weitergezogen, sobald er draussen machen will, oder fühlt sich aus irgendeinem Grund unwohl. In den hundekot stupsen nützt überhaupt nicht. Wichtig ist auch die Vorgeschichte des Hundes und sein jetziges Umfeld und die Verhaltensweisen seiner Herrchen. Liebe Grüsse lisa

Zu aller erst, DEIN MANN MACHT EINEN RIESEN GROßEN FEHLER!!!! Man "stupst" ein Tier NIE mit der Nase in seine Fäkalien!!! Den Tier psychologischen Hintergrund hier zu schreiben würde den Rahmen sprengen. Glaub es einfach, und bitte deinen Mann das nicht mehr zu tun. Um das "Stuben rein" deines Hundes zu festigen, musst DU die Kontrolle übernehmen! Sich an die Tür stellen bedeutet nicht, dass sie sich lösen muss. Sie kann genau so etwas gehört haben, was sie interessiert oder in der Wohnung ist ihr langweilig und sie sucht Abwechslung. Mach folgendes. Leine sie gleich nach dem Aufstehen an und geh mit ihr raus, und zwar an Plätze, von denen du weißt, dass sie sich dort immer löst. Bleib ruhig etwas länger mit ihr draußen. Löst sie sich nicht, wiederhole den Gang nach dem Frühstück. Löst sie sich auch dann nicht, darf der Abstand zum nächsten raus gehen nicht zu groß sein. Löst sie sich, kannst du bis zum nächsten Gang ruhig etwas länger warten. Geh auch, wenn sie nicht will, und lass sie NICHT bestimmen, wann`s wieder rein geht. Was noch zu empfehlen wäre ist, mal an einem Workshop über die Körpersprache des Hundes teilzunehmen. Du kannst hinterher die Körpersignale deines Hundes besser interpretieren.

nach drei jahren stubenrein werden?

löse du dich mal von ...- auch egal!

0
@veraeva12

Wie soll ich dein "nach drei Jahren....löse du dich mal..." verstehen? In deinem Profil nennst du dich Profi für Internet, Bücher, Kinder... Ich habe eine mehrjährige Ausbildung (keine Wochenendseminare ect.) in Sache Hunde und glaube, dass ich doch ein bisschen kompetenter bin als.... Wenn man sich Hobby mäßig mit dem Thema Hundeerziehung beschäftigt, sollte man Fachmänner/frauen nicht mit solchen Kommentaren wie dem deinen angehen. Übrigens, ich wette mit dir um was du willst, dass ich selbst einen Hund mit 6 Jahren und älter stubenrein bekomme. Auch für Hunde gilt "man wird alt wie eine Kuh, man lernt immer noch dazu". Randbemerkung, die 2 DH habe ich von Fachleuten.

0

Also, geh öfter, 2-3 mal am Tag, richtig mit ihr raus!

Kann nur ein Beispiel von uns nennen!

Morgens um 07:00 gehe ich 15minuten raus mit ihr

mittags um 11:00 gehe ich 1 Std mit ihr

nachmittags um 17:00 gehe ich 1,5-2 std mit ihr

abends um 22:00 gehe ich 10-15min mit ihr

an schlechten tagen und die sollte es bei herrchen auch geben dürfen

vormittags um 09:00 für 45min.

nachmittags um 17:00 für 1,5 std.

abends um 23:00 für 15min.

Also so läuft es zumindest bei uns und sie hat noch nie in die Wohnung geschissen!

Ansonsten solltest du das Kot absetzen am richtigen Ort loben und am falschen Ort verbal tadeln und evtl mal zusehen, dass du das deutliche Anzeigen noch besser antrainierst!

Viel Erfolg (Zu deinem Mann braucht man nichts mehr sagen! Es ist euer Defizit, dass ihr bei dem Hund bestraft!)

beobachte sie doch mal, du wirst mit sicherheit anzeichen sehen dass sie muss. immer belohnen wenn sie ihr geschäft draußen gemacht hat und sie wenn sie drin macht etwas anschimpfen.

Was möchtest Du wissen?