Mein Hund läuft weg?!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Jeden Hund,egal welches Alter und Rasse,kann man etwas beibringen!Von daher ist dein Hund kein hoffnungsloser fall!Vielleicht braucht dein Hund aufmerksamkeit und dreht deshalb so durch.Spiel viel mit ihm und üb mit ihm auf jeden fall ,,Sitz", ,,Bleib" und ,,Komm".Wenn er das kann und merkt das er keinen blödsinn machen muss damit du ihm Aufmerksamkeit schenkst wird er auch damit aufhören.Am Anfang würde ich an deiner Stelle mit einer Schleppleine üben,so das du immer noch die Kontrolle hast,der Hund sich aber ,,frei" fühlt.

Ich rate dir mit ihm zu einer guten Hundeschule in deiner nähe zu gehen und dich richtig beraten zu lassen und dir Übungen zeigen zu lassen. :) Da er schon 7 Jahre alt ist, ist er schon geprägt und so ist es schwerer ihm es abzugewöhnen.

wenn du mal ohne leine gehst geh mal mit ihm wenn es möglich ist in einem gang wo er nicht wegglaufen kann und üb dort mit ihm bei fuß stopp also das er sich dann hinsetzt so mache ich das mit meinen hunden auch spiel mit ihm sei immer für ihn da dann ist er das auch für dich !! habe viel geduld dann schaffst du das ! Ich wünsche dir viel Glück !und dem hund auch !! Hunde sind wie Menschen sie haben Gefühle wie der mensch glaub mir !! Lg Deine Emy

Natürlich geht das noch aber du solltest mit ihm DRINGEND in eine Hundeschule. Ansonsten wirst du dieses Vertrauen was du suchst nie finden können und wenn du dem Hund nicht vertraust warum sollte er dann dir Vertrauen? Schau doch einfach mal hier nach: http://www.beziehung-statt-erziehung.de/dererwachsenehund.htm . Im Übrigen heißt diese Hunderasse Dalmatiner und nicht Dalmatina.

hoffe ich konnte dir helfen.

Solche 'rumgereichten' Tiere haben oft irgendwelche Macken, die man gar nicht ergründen kann. Geh am besten zur Hundeschule mit ihm. Mit viel Geduld kann man da bestimmt noch was machen.

Nehm ihn an die Langlaufleine, ruf ihn her und zieh in gleichzeitig zu dir wenn er nicht von alleine kommt. Wenn er bei dir ist gib ihm ein Leckerli (auch wenn du ihn herziehen mußtest).Übe das mehrmals mit ihm ,er lernt herkommen wird belohnt.Wenn du mit ihm zun Hause zur Tür rein bist gibt es auch ein Leckerli.Der Hund lernt nach hause kommen ist angenehm. es klappt natürlich nicht sofort und muß geübt werden. Ich würde ihn erst von der Leine lassen, wenn du sicher bist das er jetzt von alleine kommt bzw. dir nach Hause folgt.

Der Hund hat in dieser Zeit,die er nicht bei dir verbracht hat,sicher schon viel erlebt-leider wie es aussieht auch viel negatives.Der Hund darf nicht ohne Leine gelassen werden,wenn er nicht 100% hört!Da kann sonst was passieren!

Besuch am besten eine Hundeschule und lass dir von einem Hundetrainer die hohe Kunst des "Schleppleinentrainings" näher bringen,dass wird dir und deinem Hund die Spaziergänge sicher etwas erleichtern.

Dalmatiner sind Laufhunde und meiner Meinung nach etwas schwierig,habe schon viele Dalmatinerbesitzer am Rande der Verzweiflung gesehen,da diese Hunderasse seit 101 Dalmatiner als perfekter Familienhund angesehen wird,aber man bei ihnen ohne richtige Erziehung und Sozialisierung,wie bei jedem anderen Hund,nicht viel erreicht,sondern später einen Problemhund hat.

Meine Freundin hat sich einen Straßenhund aus Spanien bringen lassen. Natürlich steckt das Wilde in ihm. Und er macht natürlich auch beim Gassiegehen Schwierigkeiten. Jetzt hat sie einen Hundetrainer engagiert. Gut angelegte 250 € für 10 Stunden, finde ich.

erstmal Dalmatiner finde ich toll. Er ist ja kein Welpe mehr sondern schon etwas "älter" und hat ja schon viel erlebt ,ich würde sagen: Ein gut untergeordneter Hund läuft hinter oder neben dir, im sogenannten Unterordnungsbereich. Der Hund lässt dich vorgehen, die Gegend sichern und Gefahrensituationen regeln.

Ein nicht untergeordneter Hund läuft vor dir, im Dominanzbereich. Er sichert die Gegend, er bestimmt die Richtung, er regelt Gefahrensituationen.

Ein Hund im Dominanzbereich hat keine klaren Verhältnisse gelernt. Draußen soll er dich beschützen und ist der Rudelführer, aber drinne soll er sich dir unterordnen?

Das verwirrt einen Hund sehr, da er, wie gesagt, dadurch keine klaren Verhältnisse kennt.

"Draußen bin ich Boss. Also klappt das im Haus auch. Wenn ich Frauchen/Herrchen unterordnen will, kann ich auch rumlaufen, wo ich will. Auf meinen Platz muss ich nicht gehen, egal wie oft mir das gesagt wird. Mein Essen lass ich mir nicht wegnehmen, der Rudelführer isst schließlich zuerst, alles darunter darf den Rest haben. Auf Frauchen/Herrchen kann ich mich nicht verlassen."

So in etwa könnten solche Gedanken aussehen hilft das weiter ?

Man kann da aufjedenfall noch was machen. du solltest aber sehr bald eine Hundeschule aufsuchen,sonst könnte das sehr schwierig werden.

Mit ihm zu einem Hundetrainer oder Hundeschule gehen.

Was möchtest Du wissen?