Mein Hund lässt sich keine Zecken ziehen!

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja, ein Tierarzt zieht auch Zecken! Ich war selber in diesem Jahr bereits öfter zu diesem Zweck beim Tierarzt, da mein Hund dermaßen winzige, festsitzende Zecken hatte und ebenfalls ein Zappelphillip ist...^^

Mein Hund ist fast drei und wir über das "Fummeln" schon von Anfang an...^^ Das Problem ist: Er merkt sofort, ob wir üben oder ob ich tatsächlich eine Zecke ziehen will...^^

Er rennt dann ebenfalls weg und er will ich solchen Situationen auch keine Leckereien futtern, was ja auch irgendwie verständlich ist... :)

Ich benutze zum Entfernen inzwischen fast nur noch die Finger, damit geht es einfacher und Du hast nicht dieses Procedere mit Zange suchen, Fell scheiteln, ja wo war sie denn jetzt?! Mein Hund ist grau und langhaarig, die Zecken lassen sich so gut wie gar nicht in Augenschein nehmen...^^

Ich habe jetzt eine tägliche Routine eingeführt: Der Hund wird angebunden (!) und abgefummelt, egal, ob da eine Zecke ist oder nicht... Dann wird er abgeleint und danach gibt es einen Riesenjackpot, also mehrere Stücken frischer Pansen oder Rindfleisch.

Anfänglich fand er das Angebundensein eine Zumutung sondergleichen...^^ Letztendlich aber verkürzt es die Aktion und man selber bleibt gelassen und ärgert sich nicht über Ausweichmanöver des Hundes! Inzwischen ist es Routine und keine Zumutung mehr! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, Alessandra98, meine Erfahrung ist, dass Ärzte meist (auch weil bei ihnen alles meist schnell geht), nicht so viel Geduld und Einfühlungsvermögen haben, wenn es um die Entfernug von Zecken geht, Außerdem könntest du die vielen Arztbesuche bald nicht mehr bezahlen. Versuche deinen Hund abzulenken, oder belohne ihn nach den Zeckenentfernungen immer mit Lekkerlies. Die rasche Entfernung der Zecken ist sehr wichtig, denn Zecken können auch bei Hunden und Katzen sehr gefährliche, manchmal tödliche Krankheiten übertragen. Halte dich vor allem in Zukunft von den üblichen Stellen fern, die viele Hundehalter mit ihren Hunden zum Gassigehen aufsuchen, also von den üblichen Hundegassiwegen, Meist in höherem Gras, denn an diesen Hundegassi-Wegen siedeln sich Zecken bsonders gerne an: Hier ist regelmäßig bald der nächste Wirt zu erwarten, hier herrscht die für Zecken notwendige Luftfeuchtigkei tund der Weg zum Hundegassiweg wir den Zecken durch die Urin- und Hundekotspur dort markiert. Ich las zuletzt, dass die starke Vermehrung von Zecken in ziviisierten Grünflächen vor etwa 15 - 20 Jahren begann. Das ist auch die Zeit, seit der es Mode geworden war, den Hund nicht mehr auf dem heimischen, sondern auf öffentlichen Grüflächen seine Geschäfte verrichten zu lassen. Also meide diese Stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dustywoman's Antwort gibt es nix hinzuzufügen. Geduld und nochmal Geduld. Vielleicht versuchst Du es auch mal mit Zeckenhaken. Ich bin damit viel schneller und man hat keine Haare mit eingeklemmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch wenn du zu deinem Hund gehst, ihn mal an der Zeckenzange schnüffeln zu lassen, ihn nicht so das Gefühl geben: Achtung ich durchsuche dich jetzt. ^^

Ich mach es bei meinen Tieren so, das ich entweder es mit jemand noch mache, der das Tier fest hält und dann mit der Zange die Zecke entfernen. Danach eine super geile Belohnung, Futter, kuscheln oder Spielen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein großer Riese stellte sich auch ab und an so an, aber wenn ich ihm seine vordere Wolfskralle schneiden wollte oder wenn ich mit der Ohrspüllösung ankomme.

Da haute er auch immer ab. Nur bin ich da eben konsequent. Wenn ich das jetzt machen will, will ich das jetzt, fertig. Also dem Hund hinter her. Ich hab ihn dann festgehalten und lange gestreichelt. Wenn er sich dann auf den Boden gelegt hat, legte ich mich quer auf ihn (kein Witz), holte die Pfote raus und knippste schnell ab. Bei den Ohren sauber machen, wollte er mich immer veräppeln. Sah er die Lösung, vrschwand er im Wohnzimmer und legte sich in Seitenlage auf den Teppich, das Ohr fest darauf gepresst. Nun gut, ich bin ja nicht blöd, legte mich auch wieder auf ihn, Ohr hochgeklappt und schnelle ein par Spritzer rein und durchgeknetet. Daach muss er sich ja schütteln, also war auch das andere Ohr frei.

Immer wenn wir mit der Prozedur fertig waren, gab es danach ein verrücktes Spiel und Leckerchen.

Heute hasst er das immer noch, aber er weiß, er kommt nicht drum herum. Läßt es also Zähneknirschend über sich ergehen. Denn er weiß, es gibt ja was tolles danach.

Im übrigen lege ich mir jetzt, bevor ich damit anfange, schon das Leckerchen bereit, so das er es auch sieht.

Bei Zecken haben wir nicht so ein terror, bei keinen von den vier Hunden. Allerdings schüttelns ie sich immer ausgiebig, wenn eine Zecke abgemacht wurde. Wir machen die zecken immer mit den Fingern ab, nicht mit einer Zange. Haben wir sie abgemacht, werden die Zecken den Hunden gezeigt, damit sie wissen, was es war. Die wollen auch alles ganz genau inspizieren. Unser Benn würde sie am liebsten essen.

Mein Großer riecht daran, fängt dann an den Kopf zu schütteln und wendet sich dann angewiedert weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er dressiert ist, solltest du ihm mit tiefer Stimme seinen Namen rfuen, damit er ruhig bleibt, oder ein Leckerlie geben, währen du das macht (Zecken ziehen).Aber besser wäre es ja zum Arzt zu fahren, denn er kann das auf jedenfall besser, dir Tipps geben, und es wäre auch besser für den Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie wäre es dir mal lange zeit zu nehmen.versteh garnich warum man auf sowas nich selber kommt. durchsuch ihn mal ohne das er zecken hat. einfhc mal so immer kurz tun als suchst du dannach beim kraulen und wenner uch nur 2 sekunden still hält loben (evtl .leckerchen) wegen der znge. nimm sie so oft wie möglich in die hand und lauf damit rum ohne den hund zu beachten. er soll lernen das das ding gnz normal is und keine gefahr dvon ausgeht. wenn ds alles klappt puzelstt du die einzelteile zusammen. dann sucht du mit zange in der hand kurz nach zecken. wenner still hält loben. wenn das klappt kannste die intervalle steigern.also immer länger suchen. wobei ich dir empfehle keine zange zu nehmen. haben vom tieraarzt so "zeckenhaken"muss sagen machen sich super und tausendmal besser als die zangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reibe sein Fell satt mit Kokosfett (zB. Palmin) ein, das hält Zecken zuverlässig fern.

Ich würde nicht gezielt nach Zecken suchen, sondern einfach streichelnd durch das Fell gehen und eine Zecke dann ggfs. zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und beherzt rausziehen. Meiner will die Zecke dann sehen und ins Maul nehmen. Seitdem ich das zulasse, bleibt er still, wenn ich an ihm rumfummel. Manche mögen nur die Ungewissheit nicht. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh auf jeden Fall zum Arzt, da die Zecke auch Krankheiten verbreitet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?