Mein Hund kratzt sich wund was nun?

4 Antworten

Geh zu einem anderen Tierarzt! Lass ein Haustgeschabsel nehmen und auf Demodex und andere Parasiten untersuchen, Blutbild, Schilddrüsenfunktion.... Was fütterst Du? Kann eine Allergie sein ...Google mal Ausschlussdiät beim Hund.

Bei meinem Hund hat das genauso angefangen, und am Ende hat sich herausgestellt das mein Hund eine Milbenallergie hat. Er hatte jeden Tag extrem Haarausfall, kratzte sich vor allem am Bauch immer blutig, bis es total rot war. Ihre Pfoten hat er total oft angeknabbert, er war nur noch am Schlecken und Kratzen. Und er hat sich gerne auf Teppiche gelegt!

Genau so ist das, mein hund hat auch haarausfall, wenn ich es grad so lese, gut dann werde ich den tierarzt mal drauf ansprechen wenn ich wieder hingehe, danke für den tipp

1
@Crawford14

ja, geh morgen hin, aber zu einem anderen TA. Allerdings glaube ich, daß du noch gar nicht beim TA warst...

0
@Terezza

wow, als ob ich das umsonst schreibe dass ich schon beim tierarzt war........... warum sollte ich denn nicht schon da gewesen sein?

0
@Crawford14

Seit einiger Zeit schleckt/kratzt sich mein Hund wieder extrem, er kann es gar nicht lassen. Jeden Tag kann ich saugen weil die Wohnung schrecklich aussieht, mit den ganzen Haaren. So extrem hat es erst wieder angefangen als mein Hund läufig geworden ist. Nächsten Monat habe ich einen Termin zum sterilisieren, mal schauen ob es dann besser wird.

0

Dein TA hatte keine weiterführende Idee? Er hat dem Hund nicht mal ein Mittel gegen den Juckreiz gegeben, damit der Hund von seinen Qualen befreit wird?

Tipps, was es alles sein kann, hast du ja schon bekommen.

Entweder, du nimmst uns auf den Arm oder du solltest schnellstens einen anderen TA aufsuchen. Der Hund muß erst mal ein Mittel bekommen, das den Juckreiz stillt.Dieses Mittel wird nicht "draufgemacht" sondern gespritzt und/oder in Tabelettenform verarbreicht. Während dessen soll sich der TA auf die Suche nach der Urache machen. Also schnell zum nächsten Ta, bevor der arme Hund sich totkratzt. Und du kannst dich schon mal über Ausschlußdiäten schlau machen.

Was kann ich dagegen tun, dass meine Golden-Retriever Hündin sich dauernd an den Pfoten "rumkaut"?

Meine Hündin knabbert sich seit ca. einem Monat dauernd an den Vorderpfoten. Meistens vorne rechts. Ich habe Sorge, dass Parasiten der Grund sein könnten. Seltener knabbert sie auch an Spielzeugen wie Bällen oder den Hinterpfoten. Sie zieht dabei oft die Nase kraus. Was könnte außer Parasiten noch dahinter stecken? Freue mich auf Antworten😊

...zur Frage

Hund kratzt und leckt sich wund und blutig :(

hallo,
also meine hündin (11 jahre) kratzt und leckt sich an ihren pfoten, hals und an ihren ohren wund und blutig:( sie hat an diesen stellen auch kaum noch haare.... vorallem an ihrem hals ist alles kahl...-.- wir machen uns total die sorgen da es nicht aufhört und wir angst haben das bekommt sie noch überall :/

was könnte das sein? uns wie kann ich ihr helfen (salben?) ?

Danke schonmal im vorraus:)

...zur Frage

Hund beißt sich die Pfoten wund

Mein Hund beißt sich seit ein paar Tagen die Pfoten wund. Egal ob bei viel oder weniger Belastung. Sie ist ein Jackrussel Beagle Mischling. Weiß vielleicht jemand Rat?

...zur Frage

Hund knabbert sich seid einigen Tagen alles an seinem Geschlechtsteil wund weiß jemand woran es liegt habe momentan leider nicht die möglichkeit zum TA zu gehe

...zur Frage

Hund kratzt und knabbert an sich herum undzwar ANDAUERND,fast das gesamte fell ist schon weg was tun

wie in der frage beschrieben,was tun?Unser hund hat dies seit etwa 5 monaten,er ist sehr ruhig geworden,tut kaum noch was man ihm sagt. Drinne liegt er nur rum udn draussen kratzt und knabbert er an sich herum. fast das gesamte fell ist schon ab und die haut da unter sieht grau-schwarz aus sogar um die augen beginnt das fell auszufallen am schlimmsten ist es auf der brust und an den pfoten/beinen! WAS TUN?

...zur Frage

Hund übergibt sich ständig und hat schlechte Leberwerte. Was noch tun?

Hallo,

Mein Hund übergibt sich seit 1,5 Wochen sehr häufig, hatte ab und an Durchfall und war teilweise sehr lethargisch und kraftlos. Ich war letzte Woche Montag beim Tierarzt, dort wurde ihm ein Mittel gegen Übelkeit gespritzt, ein Ultraschall ohne auffälligen Befund gemacht und ich bekam ein Medikament zum Magenschutz, Schmerzmittel und ein Mittel gegen Durchfall mit. Zusätzlich gab es die ganze restliche Woche selbstgekochte Schonkost in kleinen Portionen. Daraufhin besserte es sich, er war munter und gut drauf. Erbrochen hat er sich zwar noch 2 oder 3 Mal aber nicht mehr täglich und der Kot war wieder normal.

Gestern Abend habe ich ihm dann ein bisschen von seinem normalen Futter wieder gegeben, da er sich 2 Tage nicht mehr übergeben hat und auch wieder ziemlich fit war. War wohl ein Fehler, da er sich heute Nacht 4 Mal übergeben hat, unter anderem auch mit etwas Blut. Also war ich heute wieder beim Tierarzt. Es wurde ein Röntgenbild gemacht und Blut abgenommen. Ergebnis: verdickte Magenwand, zu kleine Leber sowie erhöhte Leberwerte. Jetzt habe ich zusätzlich noch Medikamente für die Leber bekommen und Diäfutter. Am Donnerstag wird nochmal ein Ultraschall gemacht und in 10 Tagen Überprüfung der Leberwerte. Wenn diese dann immer noch schlecht sind soll eine Leberbiopsie gemacht werden.

Ich bin wirklich verzweifelt und habe Angst, dass es am Ende in Tumor oder etwas anderes Fatales ist. War jemand vllt mit seinem Hund in der selben Situation? Sollte ich vllt eine zweite Meinung einholen?

Danke und LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?