Mein Hund knurrt und beißt sein Frauchen?

9 Antworten

Ein Hund fühlt sich nicht schuldig und schon gar nicht 3 Tage lang.
Ein Rottweiler ist ein toller, nervenstarker Hund. Mit 3 Jahren ist dein Rüde auch aus der Rüpelphase raus. Geh bitte mal zum Tierarzt und lass ihn durchchecken und dann wende dich BITTE an einen guten erfahrenen Hundetrainer, der mit Dir den Umgang mit dem Hund übt.  So wie Du schreibst, mit wegschubsen usw., hast du da noch Defizite. Es wäre sehr schade, wenn auf Grund von Fehlverhalten wieder ein Rotti mehr im Tierheim sitzt. Alles Gute für Euch.

Danke und ich würde nie meinen Hund irgendwo absetzten) werde ich machen!

0

Zuerst solltest du den Hund beim Tierarzt, besser noch in der Tierklinik durchchecken lassen, um Schmerzen ausschließen zu können.

Und dann solltest du dir ganz schnell einen gewaltfrei! arbeitenden Hundetrainer suchen, der mit dir bei dir zu Hause arbeitet. Und er sollte dir die Hundesprache beibringen. Dein Hund muss zum äußersten greifen, um sein Unwohlsein zu zeigen und du erkennst nicht einmal massives Meideverhalten. 

Tust du das nicht, wird er dich irgendwann wirklich beißen! 

Wenn ein Hund zu seinen einzigen Waffen, den Zähnen, greift, ist er entweder krank und hat Schmerzen oder es läuft in der Beziehung zwischen Hund und Mensch etwas grundlegend falsch!

So wie Du das beschreibst missbrauchst Du den Hund als Kuscheltier (wenn er was braucht) für Futtergabe oder Zuwendungsgabe...

Dann hast Du scheint es Deinem Hund die Erziehung draußen alleine beigebracht (weil Trainer nur was für Fußhupen sind) und schreibst nicht in welcher Weise Du dann mit dem Hund arbeitest.

Wenn aber ein Hund derart starkes Meideverhalten zeigt (zeigt sich schuldig vor Dir ein bis zwei Tage) spricht das für eine übergreifende, positiv strafende Verhaltensweise des Menschen. 

Zudem scheinst Du von Hundeverhalten absolut keine Ahnung zu haben! Weil Du sein Meideverhalten (Er versucht Strafe zu vermeiden, daher der Begriff) als "sich schuldig fühlen" bezeichnest kann man klar sagen Du vermenschlichst den Hund.

Sicher kommt es von Deiner Seite aus zu Übergriffen auf den Hund, das bedeutet, Dein Hund muß sich verteidigen, seine Sicherheit liegt in seiner Hand (Zähnen) 

Dein Hund hat Angst vor Deinem, für Hunde unverständlichen Despotenverhalten....

Es wird nicht bei seinem derzeitigem Verhalten bleiben. Es wird sich steigern, und er wird dich - wenn Du nicht sofort Dein Verhalten gegenüber dem Hund änderst - auch massiv beißen!

Bitte, hole Dir umgehend einen guten, pro Hund wirkenden Hundetrainer zur Seite. Unter IBH hundeschulen + Postleitzahl findest Du in Deiner Region einen passenden welcher Dir beibringt mit Deinem Hund artgerecht umzugehen.

Wenn Du das nicht schaffst - bitte gib den Hund umgehend in ein gut geführtes und mit Hunden arbeitendes Tierheim, zum Beispiel Ludwigsburg.

Nur so hat Dein Hund eine Chance auf ein weiteres, gutes Hundeleben und muß nicht als "Beißer" in irgend einem Tierheim versauern!

Buchtipp fürs Lernen:

Mit den Hund auf Du - Zum Verständnis seines Wesens und Verhaltens (Eberhard Trumler)

aus dem was du schreibst geht eigentlich nichts hervor. Wenn er gestreichelt werden möchte kommt er zu dir und du tust es. Wenn er nicht gestreichelt werden möchte dann knurrt er ?

Na wenn das so ist läuft bei euch aber was ganz massiv aus dem Ruder. 

Trotzdem zum Tierarzt gehen, hat aber eh schon jeder geschrieben.

Ich bitte dich informiere dich über die Körpersprache vom Hund ich vermute dass du danach ganz genau weiß, warum er so handelt. Hast du ihn sonst gut erzogen? Wie? Kann er z.B. ohne Leine laufen etc.

Was möchtest Du wissen?