Mein Hund jault immer.

...komplette Frage anzeigen Das ist er..  - (Tiere, Hund) So Dicke sind wa.. ;)  - (Tiere, Hund) Mit Katzen hat er auch kein Problem..  - (Tiere, Hund)

5 Antworten

Ich denke einfach er verbindet das laute Geräusch mit etwas ihm unguten. Genau mit den Männern. Das er fremde Männer anbellt ist eine angstaggression wer weiß, was er mit diesen schon schlimmes erlebt hat. Du musst dafür sorgen, dass er ganz viele gute Erlebnisse mit Männern macht nur so kann dies besser werden. Ich würde ihn auch nicht vor einem Kaufhaus anleinen da dies viel zu gefährlich in seinem Fall ist. Stell dir nur vor es kommt ein Mann nichts ahnend auf deinen Hund zu der ihn einfach nur streichenln will und der Hund beißt? Dies würde schreckliche Konsequenzen für dich mit sich ziehen.

Bei Feuerwerhautos etc. nicht auf ihn einreden oder schimpfen. Damit würdest du seine Angst nur bestätigen (Mama schimpft schließlich mit). Geh suverän voran, zeig ihm das davon keine Gefahr ausgeht. Wie es sich für mich anhört hat der Hund schlimme Erfarhungen in seiner Vergangenheit gemacht. Hol die Sozialisierung nach, zeig ihm viele Dinge und arbeite an der Bindung damit er dir besser vertraut. Von heute auf morgen ist dies nicht lösbar jedoch kann es mit dem richtigen Training händelbar werden.

Misshandelt wurde er ja.. Das weiß ich ja alles. Er bellt die ja nicht mehr an. Das haben wir mit viel Geduld und Zeit irgendwann raus bekommen. Früher wollte er sogar Fahrräder hinter her wetzen.

Das ist längst passe´ war aber ganz schöne Arbeit. Ich geh ja nicht so oft mit ihm Einkaufen und wenn dann nur zu den Zeitpunkten in denen nicht mehr so viel Betrieb herrscht. Kaufland hat ja hier bis um 22 uhr auf. ;)

Er meidet Menschenmassen.. Muss ich doch mal mit ihm Durch eine belebte Einkaufsstraße ist er Ängstlich und unberechenbar.. Jeder kleinste Laut sei es irgendwas was fällt oder ne Autotür die zufällt da erschrickt er so dermaßen das er Fersengeld gibt.

Mit den Krankenwagen da denke ich nicht das er Angst davor hat. Ich denke es tut ihm einfach nur weh. Dadurch das er mitjault entwickelt er so ne Art gegendruck und er nimmt den Alarm so nicht mehr allzu laut wahr.

Ich weiß dies schon alles. Ich habe nur kein plan wie man ihm das abgewöhnt. Denn Nachts ist das Besonders erfreulich wenn er unter dein Bett liegt und meint er müsste jetzt den Wecker machen.. ;)

0
@StolzerPapi

Das ist fehlende Sozialisation, du solltest oft mit ihm an belebte Orte gehen und nur kurz bleiben. Auch zu Hause sollst du Lärm machen und mit ihm spielen oder mit Keksen füttern, wenn du lärmst. Hänge Pet Flaschen und Pfannendeckel und Wäsche etc. auf wo er vorbei gehen muss. Dein Hund hat schlicht die normalsten Dinge in der Welpen- und Junghundezeit nicht gelernt.

0
@Goodnight

Am besten ist es immer dich in eine belebte Straße zu setzen z.B. auf eine Parkbank. Nichts zu tun einfach den Lärm zu lauschen. Sobald er sich entspannt stehst du auf und gehst heim. Es reicht schon wenn er sich entspannt neben dich setzt, sich hinzulegen wirst du wohl nicht erreichen zu Anfang.

Finde super das du so viel mit ihm gearbeitet hast und ihm schon viel von seiner Angst nehmen konntest. Wie Goodnight schon geschrieben hat ist eine nachträgliche Sozialisierung enorm wichtig aber mit etwas geduld bekommt ihr das mit Sicherheit auch noch hin.

0

Das Martinshorn tut den Hunden in den Ohren weh, ist ja auch extrem laut, ruf deinen Hund rein und mach die Tür zu. Meiner hat das gerade gestern auch getan, als der Krankenwagen, direkt neben dem Garten vorbei fuhr.

Das vor dem Laden warten musst du üben, organisiere ein paar Freunde. Den Hund anbinden und füttern während die Männer vorbei gehen. Dann lass die Männer einen Keks hinwerfen, so sollte es eigentlich klappen.

Jault er oder heult er wie ein Wolf oder Husky?? Mein letzter Hund fands super, wenn irgendwo ein Martinshorn zu hören war oder Feuerwehralarm, da hat sie sich einen erhöhten Platz gesucht und ordentlich mitgeheult ;)

Hat Dein Hund beim Einkaufen vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht, als Du ihn mal angebunden hattest und Du hast es nicht mitbekommen? Vielleicht hat ihn jemand geärgert oder so..

Er jault.. das hab ich mich auch schon gefragt ob ihn einer was getan hatte. denn 6 jahre lang ging das ohne ein mucks.. und von heut auf morgen war er da ganz anders.

0

Du hast einen ganz reizenden Hund,Er macht einen ruhigen Eindruck.Wir verändern uns ja alle laufend.Der Hund auch.Du musst eben darauf reagieren,und dich auf die Änderungen einstellen.

Ich kann dir nicht direkt helfen per gutefrage.net, aber hier ist ein link von so einem hundetrainer, den finde ich richtig gut, da kannst du bestimmt was lernen dazu.

http://www.sixx.de/tv/der-hundefluesterer

einer der schlechtesten Trainer die es gibt! Mit den "guten" Ratschlägen von ihm erreicht man nur das einem der Hund nicht mehr vertraut denn nur durch Unterwerfung eines Hundes und derarte Strenge erreicht man nichts!

0

Ob das alles so richtig ist?

0

ist das der mit den Brachial-Methoden aus dem vorletzten Jahrhundert? Das ist furchtbar, daß der hier auf Sendung darf. Es gibt Leute, die glauben, daß der Ahnung hat. die Hunde, die er trainiert können einem nur leid tun. das sind Hunde, die nur noch aus Angst gehorchen.

0

Was möchtest Du wissen?