Mein Hund ist krank, was könnte ich tun?

7 Antworten

Hallo,

das "Durcheinander-füttern" von Trockenfutter und gekochtem Futter ist die allerschlechteste Ernährungsart, die du deinem Hund antun kannst.

Tockenfutter braucht einen völlig anderen Verdauungsprozess als Nassfutter/Frischfutter. Die Verdauung des Tieres kommt so ständig völlig durcheinander und kann sich auf nichts wirklich einstellen, kein Wunder also, wenn dein Hund ständig mit Magenproblemen zu kämpfen hat.

Bei manchen Hunden mag das funktionieren, aber es gibt eben auch bei Tieren welche, die über ein empfindlicheres Verdauungssystem verfügen als andere.

Und dass es, entgegen deiner Meinung, nicht ok ist für deinen Hund - das zeigt er dir doch ständig durch sein Verhalten. Das macht er ja nicht aus Spaß oder um dich zu ärgern.

Trockenfutter ist ohne die Fütterungsart, die einer natürlichen, artgerechten Hundeernährung am wenigsten entspricht!

Frischfutter und selbst "Gekochtes" hört sich immer gut an - aber man sollte dabei schon wirklich Bescheid wissen, was der Hund braucht und in welcher Kombination - das scheint mir bei dir leider nicht wirklich der Fall zu sein. Du meinst es zwar mit Sicherheit gut, aber dir scheinen doch die wichtigsten Grundkenntnisse einer artgerechten Hundeernährung zu fehlen.

Du hast hier viele gute Ernährungsratschläge - insbesondere von Friesennarr und Einatets - bekommen, ich brauche das daher hier nicht auch noch aufzuzählen. Aber danach solltest du dich richten, dann wird es deinem Hund mit Sicherheit schnell wieder besser gehen.

Und ständig herumstehendes Futter zur freien Verfügung entspricht auch keiner artgerechten Ernährung eines Raubtieres.

Alles Gute für deinen Hund

Daniela

Hier sind so viele Meinung ich weiß gar nicht was ich tun soll. Ich weiß nur das sie diese trocken frisch Kombination gut vertragen hat, das sie aber einen empfindlichen Magen hat. Sie kriegt bei mir alles gekocht und vorzugsweise frisch. Trockenfutter ist wirklich nur wegen der Vitamine denn wir reden hier von 1.7kg und sie frisst manchmal gar nichts. Ist bei Ihr Laune bedingt, aber sie war schon immer empfindlich was den Magen anging. Das Trockenfutter bekommt sie seit sie ein Welpe ist und das ist ganz gut. Ich kann einem so kleinen Hund nicht alles auf den Teller packen wenn sie nur 1-2 mal am Tag manchmal nur ein mal frisst. Klar könnte man sagen morgens Reis und Hähnchen abends Rinderhackfleisch und etwas Nudeln als Beilage und abends frisches Gemüse. Das ist alles zu viel des Guten. Es ist einfach zu viel Arbeit sie so zu kontrollieren, denn dann muss ich ihr hinterher laufen. Ich hole noch einen Pomeranian, da sie dann diesen Futterneid hat und mehr Gesellschaft. Denn wenn wir mal bei meiner Mutter waren (sie hat 2 Hunde) hatte ich nie Probleme mit ihr da sie so viel gefressen hat und es ihr blendend ging in Gesellschaft anderer Hunde. Ich möchte erstmal das mit dem Magen abklären, werde mir aber mehr rohfütterung vornehmen. Danke

0
@Cocoraji

Hast du mal überlegt, dass sich durch die Fütterung mit Trockenfutter über die Zeit diese Magenprobleme vllt. erst entwickelt haben?

Trockenfutter, "mit allem, was der Hund braucht - mit Proteinen, Vitaminen etc. pp." hört sich immer gut an, die Wirklichkeit sieht oft anders aus:

Hühnerköpfe, Klauen, Federn und Eingeweide, Kuhhirn, Zungen, Embryos - alles die Tierteile, in denen sich zugegebene Hormone bei der Tiermast stark ablagern. Sogar krebsbefallenes Fleisch kann verarbeitet werden.

Das angeblich wichtige Getreide (das Hunde gar nicht brauchen und verdauen können), sind eher Schalen und andere Abfallstoffe, die bei der Produktion der menschlichen Nahrung übrig bleiben.

Die Produktionsfirmen brauchen z.B. auch die zugelieferten Rohstoffe nicht zu untersuchen, er muss nur jene Stoffe deklarieren, die er dem Futter selbst beimischt.

Und die gesetzlichen Vorgaben für das Fertigfutter, bzgl. Protein, Fett und Kohlehydrate lassen sich auch aus altem Leder, altem Öl (z.B. aus Pommesbuden) und Holzabfällen erfüllen.

Und warum müssen überhaupt noch zusätzlich Vitamine und Mineralien beigemischt werden? Hört sich toll an, suggeriert es doch dem Verbraucher, das bestmögliche für seinen Hund zu tun. Aber die Zusätze wären nicht notwendig, wenn das TroFu tatsächlich bereits aus hochqualitativen Produkten hergestellt werden würde.

Außerdem enthalten viele TroFu Geschmacksverstärker oder "Lockstoffe", damit die Hunde es überhaupt fressen. Aber diese Zusatzstoffe stehen unter dem Verdacht Allergien auszulösen und Krebs zu fördern.

Und noch eine Überlegung zur "regelmäßigen" = zeitgleichen Fütterung eines Hundes.

Damit Nahrung verdaut werden kann, bedarf es eines "Auslösers", damit die notwendigen Verdauungssäfte bereitgestellt werden. Ursprünglich geschah dies durch die Jagd. Ja, unsere Hunde sind seit Jahrtausenden domestiziert, aber gerade verdauungsmäßig hat sich trotzdem nicht viel geändert - nur, dass es die Jagd für den Hund nicht mehr gibt. Nun kann man die Produktion der notwendigen Verdauungssäfte aber dadurch "überlisten", dass man den Hund möglichst immer zur gleichen Zeit füttert. Die "innere Uhr" des Hundes sorgt dann dafür, dass der Verdauungsprozess entsprechend in Gang gesetzt wird.

Das verhindert man durch eine ständige Futtererreichbarkeit - die Verdauung läuft also nicht so ab, wie es notwendig sein sollte, Magenprobleme können eine Folge sein.

3
@Cocoraji

Ist bei Ihr Laune bedingt, aber sie war schon immer empfindlich was den Magen anging. Das Trockenfutter bekommt sie seit sie ein Welpe ist und das ist ganz gut.

Hör dich mal selber an, 1. sie war schon immer empfindlich was den Magen angeht. 2 Sie bekommt Trockenfutter seit Welpe

Fällt dir da den gar nichts auf? Trofu schädigt den Magen - vielleicht hat dein Hund deshalb diese Probleme.

3

Ich würde auch mal die Ernährung überdenken.

***Doch das geht sehr wohl und ist total in Ordnung. Abends Trockenfutter morgens frisches Futter ***

Anscheinend ja doch nicht. Feste Mahlzeiten wären eher angebracht, als dauerhaft futter zur Verfügung.

Auch hat Frischfutter (Nassfutter) ganz andere Verdauungszeiten wie Trockenfutter.

Sowas kann ganz schnell zu einer Überreizung des Magen führen.

Wie ist deine Hündin auf Diät? Bzw.bekommt Diätfutter?

Sie bekommt schon immer frisch gekochtes. Diät heißt für mich auf das Eingeben was die Ärztin sagt weniger lexkerlies und mehr Proteine usw. Ich koche immer für sie. Momentan bekommt sie mehr Rindfleisch, da Ihr Proteine fehlen. Aber trotzdem hat sie heute morgen gespuckt obwohl sie noch abends Reiß und ein zwei Sterne später ihr trocken futter gefressen hat. Das mache ich immer so. Frisches Futter hähnchnbrust mal Nudeln mal Reis und abends trocken Futter damit sie auch alle Vitamine bekommt

0

***Frisches Futter hähnchnbrust mal Nudeln mal Reis und abends trocken Futter damit sie auch alle Vitamine bekommt***

TF, Reis, Rinderhackfleisch, Nudeln, sind nicht wirklich sehr proteinreich.

Reis, entzieht dem Hund Flüssigkeit bei Magenverstimmungen absolut nicht zu empfehlen. Nudel Enthalten zu viel Getreide, ebenso nicht förderlich bei Magen Problemen.

Am besten ist abgekochtes Hühnchen mit geriebener Karotte.

Wenn dem Hund wichtige Proteine fehlen, brauch der Hund tierisches Fett. Mit sehnen und Knorpel übersätes Fleisch, ebenso Hühnerhaut, Gänsehaut, Lammfett.

2

du hast einen 1,7 kg  hund -- also  einen hund  den man als mini bzw. teacup bezeichnen würde--  bei diesen qualzuchten  sind körperliche  beschwerden vorauszusehen, denn durch die minizüchtung kann  nich t mehr alles so  funktionieren , wie  es mal gedacht  war.. aber  du hast  trotzdem einen hund !

  du fütterst  rohes fleisch und   dazu  steht  dem hund  nachts  trcokenfutter zur verfügung--  das trockenfutter laß in zukunft bitte unbedingt  weg-( es  säuert  sehr stark )-  die vitamie ,die ein hund benötigt   ,sind alle  in rohem  fleisch  drinn. also nichts mehr kochen  ,sonder nur noch  rohes  fleisch  verfüttern  --  deine ärztin  sagte sie wird  zu fett gefüttert-- hunde beziehn aber ihre energie aus  fett ,darum sollte auch fettes  fleisch  und niemals nur hack oder  tatar  gefüttert  werden ,also nicht nur reines museklfleisch- dein hund braucht abwechsung   ,nicht nur  von unterschiedlichen futtertieren ,sondern  auch  unterschiedlchen teilen  vom tier  incl. sehnen ,haut, fett  ,knorpel  . was du  kochen solltest  ist   das gemüse-- karotten,  zucchini,  fenchel,  mal süßkartoffeln,   etwas obst  äpfel und bananen,

 bestell dir bitte  das  barffleisch beim pansen express. ( googel  mal selber )da erhälst du  gutes  barffleisch ( gefrostet) in unterschiedlichem angebot --gewolft  und in 250 g abgepackt . auftauen,  gemüse  dazu kochen und pürrieren und unter mischen. fertig .

von so einer mischung benötigt  dein hund am tag  45  g  verteilt auf 2 x  am tag.man rechnet  3 % fleischmix   vom körpergewicht

DANKE!!!! Endlich erklärt mir jemand mal warum Trockenfutter nicht gut ist. Es übersäuert und dadurch kotzt sie auch. Sie ist kein tea Cup, sie ist ein Pomeranian zwergspitz nur leider zu klein geraten. Normalerweise fehlen ihr ein paar Zentimeter ihre Eltern sind ein ganzes Drittel länger und höher wiegen auch um die 2-2.5 kg. Sie ist einfach zu klein geraten. Ich habe einfach Angst das ich die zu unter ernähre, aber ich werde barf versuchen einzuführen, sobald dieses Magen Problem geklärt ist. Vorhin habe ich sie in ihr Gehege gelegt damit sie sich ausruht, sie hat aus der Ecke ein paar Krümel von ihrem Trockenfutter gefunden und gefressen, Halleluja. Danach habe ich ihr leicht gebratenes hähnchen Fleisch gegeben. Es war noch etwas roh. Dachte jetzt roh ist zu viel weil sie es ja mit dem Magen hat. Ich nehme es mir zu Herzen und werde googeln. Vielen Dank für diese tolle Antwort.

1
@Cocoraji

 gern geschehen  gebe meine  erfahrungen gern weiter

was sollte mit  dem magen noch geklärt  werden?-- wieder ne blutabnahmen ?-- stress für den hund pur  , immer wieder--  bitte  - je mehr mit diesem armen tierchen angestellt wird ( auch  wenn man es  nur gut meint)  um so mehr stress ist sie ausgesetzt--  wie oft  kommt  dein hund nach draussen und wie lange   geht ihr gassie ?  degeneriere sie bitte nicht auf  einen  zarten,  armen, kranken hund  -- sie ist ein normaler hund  der falsch gefüttert wurde  ,und das kann man umändern- man schützt so kleine hunde   immer mehr ,als ihnen gut  tut.. sie sollten nicht rumgetragen werden sie  sollten laufen und hüpfen und springen dürfen  und   auch mit anderen hunden kontakt haben ,ohne angst , dass sie gefressen werden :-) überwinde  dein  angst um den hund   durch  anschaffen  von wissen  ,wie man mit hund umgeht  und ihm gerecht wird . dann geht es  deinem hund  auch  gut . bei fragen  immer wieder  gern !

und bitte  hör auf nur  hühnchen zu füttern-- das ist viel zu einseitig -- ich  hoffe  du würzt  nicht !!?

2

Was möchtest Du wissen?